Hotel Triton – San Francisco Hotel Tipp

Hotel Triton – San Francisco Hotel Tipp

Reisen

WERBUNG

San Francisco ist für mich eine der spannendsten Städte der Welt. Bereits 2015 stand es daher während meiner Weltreise ganz oben auf der Liste – damals schrieb ich über das, was mir besonders aufgefallen war: der krasse Kontrast zwischen den Alt-Hippies und dem Glamour der USA. Heute fällt mir das zwar immer noch auf, wenn ich durch die Straßen gehe, aber ich versuche dennoch andere Aspekte ebenso oder noch viel mehr wahrzunehmen. Für meine Erkundungstouren brauchte ich natürlich einen Ausgangspunkt. Dieser war bei meinem letzten Besuch in San Francisco das Hotel Triton.

Das Hotel Triton – Hotel & Lage

An einer unscheinbaren Straßenecke an der Grant Avenue in San Francisco treffen drei große Stadtviertel aufeinander: Union Square, Chinatown und der Financial District. Das Aufeinandertreffen dieser drei Viertel führte zum Namen des Hotels – Triton. Um ehrlich zu sein, ist mir nie aufgefallen, dass das Wort „tri“ (drei) in Triton steckt. Und bis auf den Dreizack sehe ich auch keine Veranlassung die Zahl mit dem Namen in Verbindung zu bringen. Aber ich mag es, zum Nachdenken und Recherchieren angeregt zu werden.

Perfekt gelegen an der Kreuzung dieser drei Viertel San Franciscos, können die Hotelgäste vom ersten Moment an in die Kultur eintauchen. Gleich um die Ecke kannst du zum Beispiel auf ein Cable Car aufspringen. Gehst du in die andere Richtung kommst du einen zentralen Knotenpunkt von Metro und Bart – dem lokalen Zugsystem, mit dem du auf der einen Seite bis zum Flughafen und auf der anderen nach Oakland kommst.

(Achtung: San Francisco möchte von Papiertickets wegkommen. Das ist prinzipiell eine super Sache, aber etwas unpraktisch, wenn du wirklich nur ein Ticket für eine Fahrt benötigst. Die Plastikkarte kostet 3 USD. Die Angestellten an den Bahnhöfen waren mir zumindest leider gar keine Hilfe.)

Und für die Business Traveler liegt das Hotel wie gesagt auch direkt am Bankenviertel.

Seit 1913 begrüßt das Hotel Triton seine Besucher mit 140 Gästezimmer und Suiten, die alle ihren eigenen Charme haben. Immer die Hygge – also eine herzliche, fröhliche Atmosphäre – im Hinterkopf wurde das Hotel mit viel Liebe zum Detail designed.

 

Das Hotel Triton – Lobby, Library & Art Exhibition

Die Lobby ist schon ein echter Hingucker. Gleich hier bekommst du das Gefühl vermittelt, bei einem Freund im Wohnzimmer zu sitzen. Daher wird hier die Lobby auch nicht Lobby genannt – das kann ja jeder! – sondern Living Room. Also Wohnzimmer.

Lobby / Living Room Triton Hotel San Francisco

Photo credits: RoseInk

Jedes einzelne Mobiliar erzählt hier eine einzigartige Geschichte. Immer ist Reisen das zentrale Thema. So auch die Bücher, die ausliegen.

In der Lobby befindet sich außerdem eine Vitrine mit einem Wandbild, das bei Renovierungsarbeiten 2018 hinter den Wänden entdeckt wurde. Das Kunstwerk wurde vom persischen Künstler John Oshanna in den 1940er Jahren geschaffen und zeigt die Mission Dolores, San Franciscos älteste intakte Mission, erbaut 1776 – zugleich das älteste Gebäude in San Francisco – sowie die City Hall.

Photo credits: RoseInk

Auf einer Zwischenetage sowie im Wohnzimmer warten hochkarätige Kunstsammlungen lokaler und internationaler Künstler. Aufstrebende Künstler von San Francisco können im Hotel Triton öffentliche Ausstellungen ausrichten.

 

Das Hotel Triton – Die Zimmer

Du kannst aus drei verschiedenen Kategorien auswählen:

  • Es gibt zum Einen Deluxe Rooms. Diese gibt es mit Kingsize-, Queensize- und zwei Doppelbetten. In dieser kleinsten Kategorie hast du eine kleine, gepolsterte Bank als Sitzgelegenheit.
  • Premium King Rooms sind 20 Quadratmeter groß und warten mit einem Kingsizebett auf dich und deinen Schönheitsschlaf. Die Dusche ist geräumig und ebenerdig, nur mit einer Glasscheibe von der Toilette getrennt.
  • Und zum Anderen gibt es die Grant Avenue Studio Suites. Hier hast du über 32 Quadratmeter zur Verfügung. Sie sind alle individuell designed und sollen die Gemütlichkeit widerspiegeln, die du bei einem Freund im Gästezimmer genießen würdest. Auch hier schläfst du in einem Kingsize Bed.

 

 

Das Hotel Triton – Frühstück & Abendessen

San Francisco ist ein Paradies für Foodies (daher auch mein Tipp für eine Food Tour in meinem Post über 5 coole Aktivitäten in San Francisco) und direkt am Hotel Triton befinden sich gleich zwei Restaurants.

Auf der einen Seite wartet das Café de la Presse – ein authentisches französisches Bistro, das bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt ist. Hier gibt es leckere Eggs Benedict und Pancakes, nach denen du dir die Finger lecken wirst.

Auf der anderen Seite steht der Herlen Place, ein lebendiges Café, das sich abends in eine coole Weinbar verwandelt. Hier kannst du dir vor allem Fingerfood schmecken lassen.

Das Hotel Triton bietet auch einen Zimmerservice vom Café de la Presse an: diesen kannst du an Werktagen von 7:30 bis 21:30 Uhr und am Wochenende von 8:30 bis 21:00 Uhr rufen.

 

Das Hotel Triton – Fitnessbereich

Wer seine Fitness beim Aufenthalt in San Francisco nicht vernachlässigen möchte, kann rund um die Uhr im Fitnessstudio aktiv werden. Es gibt Geräte wie zum Beispiel ein Laufband sowie auch freie Gewichte.

So bleibst du während deines Urlaubs oder Business Trips in Form!

 

Das Hotel Triton – Fazit

Das Zimmer war „cozy“, wie man so schön sagt, das Hotelpersonal freundlich und stets hilfsbereit und die Lage spricht für sich selbst.

Ich würde wieder ins Hotel Triton gehen!

Wenn auch du im Hotel Triton unterkommen willst, kannst du hier schauen, ob noch Zimmer verfügbar sind und gleich buchen: Hotel Triton bei Booking*. Alternativ kannst du dich auch durch die anderen Hotels in San Francisco browsen: Hotels in San Francisco bei Booking*.

PS: Ich wurde von SFTravel auf die Reise nach San Francisco eingeladen. Eine finanzielle Vergütung habe ich nicht erhalten. Meine Meinung wurde von dieser Kooperation nicht beeinflusst.

PPS: Alle mit einem Sternchen (*) markierten Links sind Affiliate Links. Klick hier, wenn du nicht weißt, was das ist: Was sind Affiliate Links?

Dir hat der Beitrag gefallen?

Dann teile ihn in deinen sozialen Netzwerken!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

USA

DER HIGHWAY 1

USA

5 COOLE AKTIVITÄTEN IN SAN FRANCISCO

USA

DER YOSEMITE NATIONALPARK

San Francisco – 5 coole Aktivitäten für die Metropole Kaliforniens

San Francisco – 5 coole Aktivitäten für die Metropole Kaliforniens

Reisen

WERBUNG

San Francisco ist schon eine ganz besondere Stadt. Über den Hippie-Charme, aber auch das traurige Überbleibsel der einstigen Generation, die mit Blumen im Haar den Summer of Love beging, habe ich bereits in meinem Artikel von 2015 berichtet. Daran hat sich, soweit ich das nun beurteilen kann, nicht viel geändert.

Heute möchte ich dir von fünf Aktivitäten in San Francisco berichten, die du so vielleicht gar nicht auf dem Schirm hast und die dir eine neue Perspektive zu dieser einzigartigen Stadt eröffnen.

#1 Urban Hike

Als ich gesehen habe, dass man Urban Hike Touren in San Francisco buchen kann, dachte ich zunächst daran, dass man dabei wahrscheinlich die vielen Hügel der Stadt rauf und runter läuft und dabei die wunderschönen viktorianischen Häuser bestaunt.

Auch das ist Teil dieser Tour, keine Frage. Aber eigentlich ist das sogar eher der kleinere Teil. Die Tour von Urban Hiker San Francisco, bei der ich dabei war, begann am Castro-Theater und führte hinauf zu den Twin Peaks und auf der anderen Seite wieder zurück. Klingt jetzt erstmal nicht so spannend? Dann wart’s ab!

 

Die Häuser

Ja, dann fange ich mal mit dem offensichtlichen an: die viktorianischen Häuser und Prachtbauten säumen einen Teil des Weges nach oben auf die Hügel. In vielen Farben erstrahlen sie und sehen – jedes einzelne für sich – aus wie aus einem Film. Bei der Gelegenheit berichtet unser Guide Kevin, der es versteht, uns mit Humor und ausgiebigem Wissen die Tour kurzweilig zu gestalten, dass jedes dieser Häuser mit mehr als drei Farben als Painted Lady bezeichnen wird. Wir dachten bis dahin alle, dass das nur für die bekannten Häuser aus Filmen und Serien wie Charmed und Full House zuträfe.

Viktorianische Häuser San Francisco

Viktorianische Häuser San Francisco

Viktorianische Häuser San Francisco

 

Der Hausschmuck

Das mag erstmal banal klingen, hat uns allen aber die Traditionen der Amerikaner etwas näher gebracht. So kurz vor Halloween waren die Häuser nämlich mit allerlei Dekorationen geschmückt, die teils skurril, teils lustig anmuten.

Halloweenschmuck San Francisco

Halloweenschmuck San Francisco

Halloweenschmuck San Francisco

 

Der Ausblick

Je höher du läufst, desto besser wird natürlich auch die Aussicht. Schon nach kurzer Zeit siehst du über den Hausdächern die Skyline emporragen. Ein majestätischer Anblick! Und dieser wurde mit jedem Meter besser. Der erste Hügel, den wir erreichten, hieß Kite Hill. Von dort hatten wir bereits einen idealen Blick auf die Skyline aber auch auf die umliegenden Hügel, sodass Kevin uns ihre Namen und Hintergründe nennen konnte. Einige der Hügel konnten nicht bebaut werden, während andere bewusst so gelassen wurden, um über die gesamte Stadtfläche hinweg bewaldete Flächen zu haben.

Ausblick Skyline San Francisco

Ausblick Skyline San Francisco

 

Der Wald

Ich sagte es gerade schon: bewaldete Flächen. Vielleicht hast du jetzt ganz große Augen bekommen und fragst dich, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe. In einer Metropole wie San Francisco gibt es doch keinen Wald!

Aber dann irrst du dich. San Francisco hat viele Waldflächen, wenn auch zum Großteil nicht mit endemischen, also heimischen Pflanzen.

Wald San Francisco

Wald San Francisco

Direkt nach dem Kite Hill folgt der erste kurze Waldabschnitt, in dem zudem noch eine alte Villa steht. Schon wieder bekam ich den Eindruck, als wäre ich gerade mitten in einem Film gelandet. Das ist schon ein bisschen crazy!

Wald San Francisco

 

Geografisches Zentrum der Stadt

Auf dem Weg zu den Twin Peaks kommst du außerdem an einem – wie ich finde – ziemlich coolen Ort vorbei. Ganz unauffällig und klein, normalerweise einfach überlaufen, befindet sich auf dem Bürgersteig an einer Stelle eine Markierung. Das ist das geografische Zentrum der Stadt San Francisco. Ziemlich cool, oder? Man muss aber schon wissen, wo dieser sich befindet. Andernfalls läufst du sicher einfach darüber hinweg…

Geografisches Zentrum San Francisco

 

#2 E-Scooter-Tour

Wenn du die Stadt mal auf eine ganz andere Weise sehen willst, dann mach einfach eine E-Scooter-Tour!

E-Scooter-Tour San Francisco

Los ging die Tour, die ich mit Electric Tour Co. unternommen habe, ganz in der Nähe der Fisherman’s Wharf und des Pier 39 – einem der Klassiker von San Francisco, den du auf jeden Fall mitnehmen solltest. Das kannst du so sehr gut verbinden. Zudem endet hier auch eine der Routen des Cable Car, sodass du eine Fahrt mit diesem Symbol von San Francisco machen kannst, um hierher zu kommen.

Vor der Tour bekommst du einen Helm und eine Art Warnweste von deinem Guide… Außerdem bekommst du eine Einführung zum Thema Sicherheit auf dem E-Scooter. Die Touren finden mit maximal zehn Personen pro Guide statt.

Von da ging es mit Vollkraft am Meer entlang, San Francisco Bay stets zur Rechten und die City Skyline zur Linken, Richtung Golden Bridge. Es ist wirklich beeindruckend, wie die Brücke immer näher kommt und größer wird.

E-Scooter-Tour San Francisco

Golden Gate Bridge auf der E-Scooter-Tour San Francisco

Auf dem Rückweg kommst du bei Lucas Arts vorbei, wo du von einer Statue von Meister Yoda begrüßt wirst. Außerdem machst du noch einen Schlenker vorbei am Museum of Fine Arts, das optisch wirklich was hermacht.

Lucas Arts San Francisco

Museum of Fine Arts San Francisco

Pro Tip: Je nachdem zu welcher Jahreszeit du hier sein solltest, empfehle ich dir eine dicke Jacke, Schal und Handschuhe einzupacken. Bei 15 km/h kann es echt kühl werden. Und das ist noch nicht mal die Höchstgeschwindigkeit: Im Vergleich zu Deutschland, wo du nicht schneller als 20 km/h fahren darfst, kannst du in den USA so richtig Gas geben! 40 km/h sind hier völlig legal.

 

#3 Sunset Cruise

Für ein besonders romantisches Erlebnis empfehle ich dir die Sunset Cruise zur Golden Bridge. Diese habe ich mit Adventure Cat Sailing gemacht.

Auch diese beginnt an der Fisherman’s Wharf und zwar direkt am Pier 39. In einer zweistündigen Tour geht es von dort bis direkt vor den Baker Beach und damit einmal unter der Golden Gate Bridge hindurch. So hast du mal eine ganz andere Perspektive und die Fotos sind wirklich was besonderes.

Sunset Cruise San Francisco Adventure Cat Sailing

Wenn es das Wetter zulässt, lass es dir nicht entgehen, ganz vorne auf oder an dem Netz des Katamaran zu sitzen. So hast du den idealen Ausblick.

Für Snacks und warme sowie kalte Getränke ist gesorgt. Zwei Getränke und das kleine Buffet sind sogar inklusive.

 

#4 Food Tour

Ich bin eigentlich wirklich kein Foodie, aber in San Francisco hat Essen einen ganz besonderen Stellenwert. Das spiegelt sich zum Beispiel auch darin wider, dass es hier die meisten Restaurants pro Einwohner gibt als in jeder anderen amerikanischen Stadt.

Du kannst entweder allein auf Tour gehen und so die besten Bäckereien, Cafés und Restaurants in ganz San Francisco erkunden. Oder du gehst auf eine geführte Food Tour. Da ich immer zu schnell satt bin, wähle ich für gewöhnlich Variante 1. Daher hier ein paar Tipps, die ich selbst ausprobiert habe:

Mit Abstand das beste Frühstück gab es in der Le Marais Bakery im Castro-Viertel. Unglaublich lecker!

Frühstück Le Marais Bakery San Francisco

Auch sehr gut war das Frühstück in Rose’s Café. Dort gibt es Frühstückspizza. Ja, du hast richtig gelesen: FrühstücksPIZZA! Wahlweise kannst du sie mit Spiegeleiern und Speck oder mit Lachs und Rührei bestellen.

Frühstückspizza Rose's Café San Francisco

Richtig gutes Mittagessen, wenn du Meeresfrüchte und Fisch in der Fisherman’s Wharf essen möchtest, gibt es im Eagle Café.

Eagle Café San Francisco

Für traditionelle, amerikanische Sandwichs zum Mittagessen solltest du in den Presidio Social Club gehen.

Presidio Social Club San Francisco

Fürs Abendessen kann ich dir Herlen Place in Downtown empfehlen. Dort gibt es vor allem Finger Food und Mini-Burger, sodass du dich super durch die verschiedenen Gerichte probieren kannst.

Herlen Place San Francisco

Herlen Place San Francisco

Falls du nach China Town gehen und asiatisch essen möchtest, ist das China Live Restaurant eine gute Wahl.

China Live Restaurant San Francisco

Photo credits: Laura Schneider von Herz an Hirn

 

#5 Salesforce Park

Der Salesforce Park ist der neueste öffentliche Park von San Francisco und der Bay Area. Im August 2018 eröffnet, ist dieser Spazierweg umringt von Rasenflächen und Brunnen sowie gesäumt von Bänken, die zum Hinsetzen und Genießen einladen. Der Park beherbergt 600 Bäume und 16.000 Pflanzen in 13 verschiedenen botanischen Bereichen. Es gibt einen Kinderspielplatz und ein Theater für kostenlose Veranstaltungen wie Yoga, Zumba® und Co.

Knapp über 20 Meter über der Großen Halle erstreckt sich der Park über die gesamte Länge der fast vier Blocks langen Strecke des Transit Centers

.

Photo credits: San Francisco Travel Association

Der Park bietet nicht nur coole Fotomotive für deinen Instagram-Account, sondern ist auch eine coole Alternative, wenn du mal einfach die Seele baumeln lassen möchtest.

 

Hotel San Francisco

Für diese fünf coolen Aktivitäten in San Francisco brauchst du natürlich einen strategisch gut gelegenen Ausgangspunkt. Ich war bei meinem letzten Besuch im Hotel Triton. Die Lage direkt da, wo China Town, Union Square und der Financial District zusammenlaufen, ist ideal. Egal ob du Tourist oder Business Traveler bist!

Über dieses Hotel in San Francisco habe ich einen eigenen Beitrag geschrieben:

Hotel Triton San Francisco

 

Mein Fazit

Diese fünf coolen Aktivitäten in San Francisco zeigen dir die berühmte Stadt der Bay Area aus völlig verschiedenen Perspektiven. Ob zu Fuß, auf zwei Rollen, mit dem Boot, über die lokale Küche oder anhand eines Parks, an den die Einwohner kommen, um abzuschalten… So kannst du die vielen Facetten San Franciscos auf unterschiedliche Weisen kennenlernen.

Welche von den fünf Aktivitäten würdest du am liebsten machen?

PS: Ich wurde von SFTravel auf die Reise nach San Francisco eingeladen. Eine finanzielle Vergütung habe ich nicht erhalten. Meine Meinung wurde von dieser Kooperation nicht beeinflusst.

Dir hat der Beitrag gefallen?

Dann teile ihn in deinen sozialen Netzwerken!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

USA

DER HIGHWAY 1

USA

DAS MUIR WOODS NATIONAL MONUMENT

USA

DER YOSEMITE NATIONALPARK

Sterzing – Das idyllische Tor nach Italien

Sterzing – Das idyllische Tor nach Italien

Reisen

Sterzing liegt in Südtirol direkt hinter der österreichischen Grenze, wenn man über den Brenner kommt, und ist die nördlichste Stadt Italiens. Seit gut 25 Jahren bin ich regelmäßig hier. Grund dafür ist die ideale Lage. Denn als ich klein war, sind wir – also meine Eltern, mein Bruder und ich – alljährlich mit dem Auto nach Sizilien gefahren, wo meine Mutter herkam, und Sterzing eignet sich perfekt für einen ersten Stopp auf dem Weg in den Süden von Bella Italia. Warum du hier aber mehr als nur eine Übernachtung einlegen solltest, zeige ich dir heute:

Sterzing – Wie, was, wo?

Sterzing hat einen unvergleichlichen Charme – egal zu welcher Jahreszeit verzaubert es seine Besucher. Auch wenn ich die Alpinstadt vor allem in der warmen Jahreszeit kenne, weil wir hier meistens einen Stopp eingelegt haben, wenn wir im Mai nach Venedig, im August nach Verona oder im Oktober nach Palermo gefahren sind, versichere ich dir, dass sich der Ort zu jeder Jahreszeit lohnt.

Vom Bergpanorama eingerahmt, warten hier pittoreske Einkaufsstraßen in einer der schönsten Altstädte des Landes mit mittelalterlichen Kirchen und Plätzen.

Du liebst Sport? Dann geh Wandern auf dem Rosskopf, Golfen auf dem Golfplatz oder Schlittschuhlaufen in der Eishalle. Der Hochseilgarten sorgt für Spaß und einen hohen Adrenalinpegel. Auch wenn ich mittlerweile sehr gerne die Wanderstiefel anziehe (was ich hier auch getan habe), bin ich dennoch mehr auf der Seite der Kulturbegeisterten zu finden: Die gotischen Kirchen und mittelalterlichen Burgen hinterlassen bei mir ein Gefühl von Erstaunen und Ehrfurcht.

Das Gute an Sterzing? Hier kannst du alles mit einander verbinden! So hast du die perfekte Mischung.

 

Sterzing – Anreise

Mit dem Zug: Sterzing hat einen Bahnhof. Über die Haltestelle Brenner/Brennero kommst du mit Umsteigen per Zug dorthin.

Mit dem Bus: Von Innsbruck fährt zum Beispiel Flixbus in ca. 50 Minuten direkt nach Sterzing. Preise starten bei 5,99 Euro und es gehen drei bis fünf Flixbusse pro Tag. Das ist sicher die günstigste Alternative für einen Abstecher nach Sterzing.

Mit dem Auto: Mit dem Auto gelangst du ganz einfach über die Brennerautobahn von Österreich nach Sterzing. Nachdem du die Grenze überquert hast, musst du die zweite Ausfahrt nehmen. Die erste Ausfahrt „Colle Isarco“ kannst du aber auch nehmen und dann am Fluss Eisack (Italienisch Isarco) entlang Landstraße bis Sterzing fahren. Wenn du diese Möglichkeit wählst, kommst du um die italienische Autobahnmaut herum.

Da ich innerhalb Europas im Normalfall mit Bus, Bahn oder Auto unterwegs bin und, soweit möglich, auf Flugreisen verzichte, möchte ich die nächstgelegenen Flughäfen gar nicht erst erwähnen, sondern dazu anregen, eine Bus- oder Zugreise nach Südtirol zu unternehmen.

 

Sterzing – Meine Highlights

Wandern

Sterzing bietet sich mit seiner Lage in den südtiroler Alpen wunderbar zum Wandern an. Rundherum gibt es zahlreiche Wanderwege jeden Schwierigkeitsgrades, sodass sie sich für Groß und Klein, Jung und Alt eignen.

Empfehlenswert ist zum Beispiel die Fahrt mit der Gondel rauf auf den Rosskopf. Dort oben kannst du alles machen, was dein Outdoorliebhaberherz begehrt: Wandern, Mountainbiken, Einkehren.

Ich selbst wollte mit meinem Vater und meinem Bruder den Trenser Höhenweg laufen. Der Rundweg führt über knapp sechs Kilometer von der Wallfahrtskirche Maria Trens bis zur Burg Sprechenstein und wieder zurück und ist mit etwa zwei Stunden Wanderung angesetzt.

Kirche in Maria Trens bei Sterzing

Maria Trens ist übrigens nach Maria Weissenstein der bekannteste Wallfahrtsort in Südtirol. Seine Beliebtheit reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück.

Der Weg ist zwar steil und führt zum Teil über nicht befestigte Wege durch den Wald (Achtung: durch feuchten Schlamm war es an einigen Stellen sehr rutschig), aber allgemein empfand ich es als absolut machbar und nicht außergewöhnlich schwer.

Mit ein wenig Glück kannst du hier sogar Tiere beobachten.

Der Ausblick war herrlich und ich freute mich bereits auf die Einkehrmöglichkeit auf der Burg.

Leider war meinem Vater ein Streckenabschnitt zu eng und auf der einen Seite ging es steil runter. Ich bin dankbar, dass er mir gesagt hat, was dieser Abschnitt in ihm ausgelöst hat. Denn 2019 hat meiner Familie schon genug Unglück bereitet. Daher wollen wir unsere Schutzengel erstmal nicht zu sehr in Anspruch nehmen. Wir sind daher umgedreht. Beim nächsten Mal würde ich die Wanderung gerne ganz machen und dann die Burg Sprechenstein nicht nur von unten sehen. Hinein kann man jedoch nicht.

 

Einkehren

Was gibt es Schöneres, als nach oder während einer anregenden Wanderung dem Körper etwas Gutes zu tun, sich auszuruhen und ein kühles Getränk zu genießen oder den hungrigen Magen zu füllen? Dafür warten entlang der Wanderwege zahlreiche Almen, die zudem mit einem Blick belohnen, der jedes Wandererherz zum Leuchten bringt.

Wenn du nicht ganz so fit bist, aber dennoch nicht auf das gesellige Einkehren verzichten möchtest, habe ich einen tollen Tipp für dich: Die Prantner Alm ist mit dem Auto erreichbar. Da mein Vater sich für die Wanderung körperlich nicht in der Lage gesehen hat, habe ich nach einer Alm gesucht, zu der wir mit dem Auto fahren können. Dabei bin ich schnell auf die Prantner Alm gestoßen, die zwar nur 11 km, aber gute 30 Minuten Fahrt von Sterzing entfernt liegt.

Von der Prantner Alm hast du nicht nur einen herrlichen Blick auf den Rosskopf und die umliegenden Berge, sondern kannst auch nach Herzenslust schlemmen. Ich hatte ein leckeres Tris di Knödel – Käseknödel in dreierlei Geschmacksrichtungen.

Sehenswürdigkeiten

Burg Sprechenstein

Bei der Burg Sprechenstein handelt es sich um einen legendenumwobenen Ort. Es heißt, der Geist eines ermordeten Ritters suche die Burg heim, der einst mit seiner geliebten Frau auf der Burg Sprechenstein lebte. Der Pfeil, der ihn sein Leben kostete, steckt noch immer in seinem Herzen. Ein Ritter, der auf der nahegelegenen Burg Reifenstein wohnte, tötete ihn aus Eifersucht. Einen Beleg, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht, gibt es nicht.

Auffällig an Burg Sprechenstein ist der kreisförmige Burgfried aus dem 13. Jahrhundert. Der große Saal und die Kapelle, die dem Heiligen Erasmus geweiht ist, mit ihrem kleinen Flügelaltar sowie die Wandmalereien und Fresken entstanden in späteren Jahrhunderten. Das Schloss und seine Kunstwerke wurden im Zweiten Weltkrieg von Bomben getroffen und später restauriert. Seit Ende des 18. Jahrhunderts befindet sich die Burg Sprechenstein im Besitz der Fürsten von Auersperg.

Wie bereits weiter oben in meinem Artikel erwähnt, ist die Burg Sprechenstein nur von außen zu sehen.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Burg Sprechenstein eigentlich im benachbarten Freienfeld liegt.

 

Burg Reifenstein

Südwestlich von Sterzing blickt die imposante Burg Reifenstein von einem felsigen Hügel herunter. In historischen Dokumenten erscheint die Burg erstmals im Jahre 1110, als sie den Adligen von Stilfes als Lehen übergeben wurde. 1410 ging das Eigentum an Reifenstein auf den Deutschen Ritterorden über. 1813 wurde der Orden aufgelöst, und die Fürsten von Thurn und Taxis erhielten die Burg als Ausgleich für die Abschaffung ihres Postmonopols.

Das gotische Innere der Burg versetzt die Besucher in die Zeit des Mittelalters: Das Eingangstor ist durch ein Fallgitter gesichert, und die historische Zugbrücke führt über einen Graben. Brüstungen und Schießscharten in den Mauern erinnern an zahlreiche Kämpfe, die hier ausgetragen wurden. Leider konnte ich nicht hinein, weil dies nur mit einer Führung möglich ist, die zu bestimmten Zeiten stattfindet. Die letzte Führung an dem einzigen zur Verfügung stehenden Tag habe ich dummerweise verpasst.

Das Schloss befindet sich in Privatbesitz, ist aber für Besucher zugänglich.

Öffnungszeiten: Diese variieren von Monat zu Monat. Prinzipiell finden die Führungen etwa zwischen dem 1. April und dem 31. Oktober statt. Der Besuch ist wie erwähnt nur im Rahmen einer Führung mit mindestens 4 Personen möglich.
Dieses Jahr (2019) fanden die Führungen zu folgenden Zeiten statt:
Sonntag bis Freitag um 10.30, 14.00 und 15.00 Uhr
Samstags geschlossen

Eintritt:
Euro 7,00 (Erwachsene)
Euro 4,00 (Kinder)

Weitere Informationen:
Tel. +39 339 2643752, info@sterzing.com

 

Sterzing – Hotel

Seit etwa 25 Jahren übernachte ich, wenn ich den Zwischenstopp in Sterzing einlege, im Gasthof Hotel Larch. Eigentlich liegt es im benachbarten Freienfeld – genau wie die Burg Sprechenstein und der Trenser Höhenweg. Das 4-Sterne Hotel ist urig, gemütlich und wir fühlen uns sehr wohl. Luxus solltest du nicht erwarten, dafür eine heimelige Wohlfühl-Atmosphäre. Das Essen ist zubereitet mit Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten, die Frühstückseier kommen von den Hühner im Stall hinterm Haus und der Jogurt ist hausgemacht. Mit Milch von Kühen von der Alm – und ganz viel Liebe. Das schmeckt man und daher kommen wir seit so vielen Jahren immer wieder.

Wenn du lieber bei Booking buchen möchtest, gelangst du hier zu den verfügbaren Hotels in Sterzing: Sterzing Hotels bei Booking*.

 

Sterzing – Weiterreise

Venedig: Die Stadt der Brücken ist immer eine Reise wert. Ob zum Karneval oder zu einer anderen Jahreszeit, Venedig ist zwar touristisch, hat aber auch viele ruhige Ecken zu bieten. Ich war mittlerweile schon viermal dort und langweilig wird es absolut nicht. Ich entdecke immer Neues und freue mich bereits bei der Abreise auf den nächsten Besuch. Flixbus fährt täglich von Sterzing via Innsbruck nach Venedig.

Verona: Auch in Verona war ich schon viermal. Vor allem für einen Besuch der Oper lohnt es sich aber immer wieder, den Weg auf sich zu nehmen und ein paar Tage in dieser wunderschönen Stadt zu verbringen. Flixbus fährt mehrmals pro Woche von Sterzing via Innsbruck nach Verona.

Palermo: Palermo ist meine zweite Heimat. Daher bin ich ein wenig voreingenommen. Aber ich finde, dass jeder mindestens einmal in der sizilianischen Hauptstadt gewesen sein sollte. Kultur, Gastronomie, Architektur oder einfach die Sonne genießen am Strand von Mondello… Palermo solltest du nicht verpassen!

 

Mein Fazit

Für mich persönlich ist Sterzing seit weit über zwei Jahrzehnten der Startschuss des Urlaubs. Hier begannen fast alle Italienreisen und manchmal, auf dem Rückweg, endeten sie hier auch.

Lange Zeit hat meine Familie hier leider eigentlich nur übernachtet, ohne die Gegend zu erkunden. Ich bin froh, dass ich das nun Schritt für Schritt nachhole.

Warst du schon mal in Sterzing? Hast du nur dort übernachtet oder dir auch die Umgebung angeschaut? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

PS: Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate Links.

Dir hat der Beitrag gefallen?

Dann teile ihn in deinen sozialen Netzwerken!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

EUROPA

SEHENSWÜRDIGKEITEN VENEDIG​

EUROPA

NORDWEST SIZILIEN

EUROPA

PALERMO

Geschichten aus Thailand – Rezension

Geschichten aus Thailand – Rezension

Reisen

WERBUNG

Diesen Monat hatte ich eine Kooperation der anderen Art: Ich freue mich, dir heute Geschichten aus Thailand vorstellen zu dürfen. Das Buch beziehungsweise Hörbuch ist im HELLER VERLAG erschienen und von dem mittlerweile verstorbenen Bauingenieur Günther Ruffert geschrieben worden. Die bereits vierte Auflage ist nach seinem Tod erschienen und wurde von Susi Heller überarbeitet, damit jene Details, die nicht zeitlos sind, sondern sich mittlerweile geändert haben, dennoch stimmig sind. Den humorvollen Ton hat sie beibehalten können, sodass der Lese- bzw. Hörspaß erhalten bleibt.

Der Autor Günther Ruffert

1927 in Essen geboren, kam Günther Ruffert in den 60er-Jahren nach Thailand. Er war Bauingenieur und beschäftigte sich während seiner Aufenthalte stark mit seinen Gastgebern. Er studierte ihre Art zu Leben und zu denken und lernte Thai. Als er das Rentenalter erreichte, machte er das Land des Lächelns zu seiner Heimat und lebte fortan in einem Dort im Nordosten des Landes an der Grenze zu Kambodscha in einer Region namens Isan.

Neben Büchern über Thailand (Geschichten aus Thailand ist nur eines seiner Bücher) hat er in Magazinen über seine Erfahrungen mit Land und Leuten berichtet. Auch in seiner Kolumne „Ein Fenster zum Isan“ kannst du erkennen, wie er mit Witz und Charme, aber auch Verständnis über die Thais und ihre Eigenarten schreibt. Seine Themen umfassen alles, was mit Leben, Alltag und Kultur ganz allgemein zu tun haben.

2010 verstarb er im Alter von 82 Jahren in seiner Wahlheimat.

 

Das Buch Geschichten aus Thailand

In 34 Kapiteln und auf 184 Seiten beschreibt Günther Ruffert die Mentalität der Thais anhand verschiedener kleiner Anekdoten aus seinen vier Jahrzehnten in Thailand. Schon beim Lesen des Textes auf dem Buchrücken wird klar, dass wir uns bei der Lektüre darauf einstellen können, viel zu schmunzeln, zu lächeln, aber auch herzhaft zu lachen:

Kein Thai wird je verstehen, warum sich diese verrückten Europäer möglichst nackt in die pralle Sonne legen, wo doch in Thailand jedes kleine Kind schon lernt, dass man sich der sengenden Tropensonne so wenig wie möglich aussetzt. Umgekehrt fällt es den Europäern schwer, die für Thais so selbstverständlichen und allgegenwärtigen Geister zu begreifen, die doch ganz wesentlich alle Geschicke der Menschen beeinflussen. Man muss sich gut mit ihnen stellen, ihnen opfern und vor allem – sie ernst nehmen!
Mit viel Einfühlungsvermögen beschreibt der Autor in mehreren Kurzgeschichten diese und andere Differenzen zwischen östlicher und westlicher Welt sowie Stärken, Schwächen, Sitten, Gebräuche und Mentalität der Thais.

„Thais leben für das Heute, nicht für das Morgen und schon gar nicht für das Jenseits.“

Es fällt mir richtig schwer zu sagen, welche Kapitel mir am besten gefallen haben. Wahrscheinlich die mit den lustigsten Anekdoten wie zum Beispiel jene, wo die thailändische Frau eines deutschen Barbesitzers, die den Geist des verstorbenen Geschäftspartners ihres Ehemannes mit Leberwurst besänftigen wollte. Ärger auf jeder nur denkbaren Seite war hier vorprogrammiert. Dennoch konnte ich als Leser nicht anders als beinahe Tränen zu lachen.

 

Das Hörbuch Geschichten aus Thailand

Solltest du – wie ich – lieber zum Hörbuch greifen wollen, um zum Beispiel deine Augen zu schonen, kannst du dir Günther Rufferts Bestseller auch in 290 Minuten zu Gemüte führen. Leider ist das eine gekürzte Version. Das Hörbuch ist auf vier CDs aufgeteilt worden und hat mir meine letzte Fahrt nach Palermo versüßt.

Gelesen wird Geschichten aus Thailand von Henk Flemming, der es versteht, den Worten Leben einzuhauchen. Hörproben gibt es auf der Seite von My Thai Books. Alternativ kannst du auch gleich hier in eine der Geschichten reinhören:

Mein Fazit

Geschichten aus Thailand ist spannend geschrieben und als Hörbuch lebendig gesprochen. Ich habe mich köstlich amüsiert und wie nebenbei auch noch ganz viel über Thais und Thailand gelernt. Auch nach mittlerweile gut sechs Monaten, die ich im Land des Lächelns verbracht habe, war mir vieles neu. Bei einigen Anekdoten war ich mir nicht sicher, ob das so auch im heutigen Chiang Mai passieren würde, da seine Erfahrungen vor allem auf seinem Leben im ländlichen Thailand beruhen. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass sie die Kultur und Mentalität der Thais widerspiegeln.

Ich werde es mir nun zum Beispiel zweimal überlegen, ob ich im 7/11 oder im Restaurant immer und immer wieder den Wai mache – das ehrwürdige Zusammenfalten der Hände – und demütig khop khun-kah sage, so häufig die Worte meinen Mund nur verlassen können. Mir war nicht bewusst, dass das für Thais unheimlich befremdlich ist. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass sich die 7/11-Mitarbeiter in Bangkok, Chiang Mai oder Koh Samui bereits an die mit strahlendem Lächeln Danke sagenden Touristen gewöhnt haben, die unheimlich stolz sind, dass sie sich drei Worte auf Thai merken können – da schließe ich meine Wenigkeit übrigens mit ein.

Alles in allem war es also ein erhellendes und amüsantes Hörvergnügen, das ich Thailand-Liebhabern und solchen, die es werden wollen, uneingeschränkt empfehlen kann.

Deine Barbara

PS: 

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

The Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Live Like a Local

Du suchst nach einem coolen Spot für digitale Nomaden in Südostasien? Dann solltest du dir unbedingt die Hauptstadt der digitalen Nomaden Chiang Mai anschauen!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Posts, die dich interessieren könnten

THAILAND

CHUMPHON

THAILAND

KOH SAMUI

THAILAND
KOH CHANG

Der Koasa Trail – Wandern in Tirol

Der Koasa Trail – Wandern in Tirol

Reisen

WERBUNG

Auf Einladung des Tourismusverband Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol bin ich im Juni nach Österreich gefahren, um dort den Koasa Trail zu wandern. Ich konnte es perfekt mit einem weiteren Motorradtrip verbinden, da ich zum zweiten Mal zu den Summer Sensual Days nach Rovinj wollte.

Koasa Trail – Ein Wanderweg in Tirol

Der Koasa Trail dreht sich rund um den Wilden Kaiser, einem Bergmassiv, das Teil des Kaisergebirges ist. Dieses besteht aus dem eben genannten Wilden Kaiser, dem Zahmen Kaiser und dem Niederkaiser. Es befindet sich in den östlichen Alpen und ist ein Magnet für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer. Den offiziellen Koasa Trail gibt es erst seit wenigen Jahren. Er verbindet verschiedene Wanderwege zu einer mehrtägigen Weitwanderung mit 80 Kilometer Strecke, sodass du ganz einfach die Highlights des Wilden Kaisers entdecken kannst. Jeden Tag erwartet dich ein besonderer Naturschauplatz, der dir die Region immer näher ans Herz wachsen lassen wird.

Wegweiser Koasa Trail

Und noch eine Info vorweg mit einem kleinen Outing: Als ich das erste Mal vom Koasa Trail gelesen habe, betonte meine innere Stimme elegant „Ko-Asa Trail“. Dabei blieb es einige Tage, bis ich Google für ein paar Infos bediente und feststellte, dass Koasa Österreichisch für Kaiser ist. Da kann ich nur sagen: Facepalm, Barbara!

 

Koasa Trail – Die Anreise

Salzburg (60 km), Innsbruck (90 km) und München (135 km) sind unweit der Kitzbüheler Alpen und geben dir Orientierungspunkte bzw. Anlaufstellen für deine Anreise. So kommst du schnell und unkompliziert nach Oberndorf, wo der Koasa Trail beginnt:
  • Mit dem Flugzeug: Ich empfehle innerhalb Europas eigentlich eine Anreise mit Bus, Bahn oder gegebenenfalls dem eigenen Auto. Der Vollständigkeit halber möchte ich aber auch erwähnen, dass die Kitzbüheler Alpen von drei Flughäfen gut erreichbar sind: der Flughafen Innsbruck (INN) ist 100 km entfernt, der Flughafen Salzburg (SZG) 60 km und der Flughafen München (MUC) 160 km.
  • Mit dem Bus bzw. Zug: Leider fährt kein Flixbus nach Sankt Johann in Tirol, dafür kannst du aber zum Beispiel nach Innsbruck, Salzburg, München oder Wien fahren und von dort mit der Bahn weiterfahren.St. Johann in Tirol hat eine Haltstelle für einen Schnellzug und Oberndorf eine für Regionalbahnen. Von Innsbruck kannst du mit ca. 80 Minuten Fahrtzeit rechnen, von Salzburg mit 30 Minuten, von München mit ca. 2,5 Stunden und von Wien mit ca. 5,5 Stunden.
  • Mit dem Auto bzw. Motorrad: Mit deinem eigenen fahrbaren Untersatz oder einem Mietwagen kommst du von München oder Innsbruck am besten über die Inntalautobahn A12 und dann über die Bundesstraße 178. Von Salzburg geht es über die A1 oder die A10 zur Bundesstraße 178.

 

Koasa Trail – Die Etappen

Wie bereits erwähnt, umfassen die fünf Etappen des Koasa Trails etwa 80 Kilometer, auf denen du mit atemberaubender Aussicht auf den Wilden Kaiser für deine Mühen belohnt wirst. Jeden Tag erwartet dich ein Highlight:

Etappe 1

Los geht es am Info Point in Sankt Johann. Von dort läufst du rechts die Straße runter, überquerst die Kitzbüheler Ache und verlässt kurz darauf die Stadt. Nach einiger Zeit beginnt ganz langsam der Aufstieg zum Bergkamm des Niederkaisers. Eine gute Stunde geht es bergauf – vorbei an der Einsiedelei mit der kleinen Kapelle Maria Blut, wo eine Nonne mir ein fröhliches „Grüß Gott“ zugerufen hat, und der Gmailkapelle – bis du auf den Bergkamm in 1226 Metern Höhe gelangst. Dort wirst du mit einem fantastischen Ausblick belohnt – zu deiner rechten kannst du den Wilden Kaiser bestaunen und zur linken den Blick ins Tal runter nach St Johann in Tirol genießen. Auf der anderen Seite geht es dann wieder runter. An der Bacheralm wartet eine erfrischende Schorle aus Kräutern, Pfefferminze oder Löwenzahn trinken. Selbstgemacht, versteht sich. Und zu mehr als fairen Preisen von 2,50 Euro für einen halben Liter. Von dort ist es nicht mehr weit in den kleinen Ort Gasteig. In etwa 1,5 Stunden läufst du von dort einmal um den Reitberg drum herum und dann noch einmal 1,5 Stunden entlang des Kaiserbachs in einer idyllischen Szenerie hinauf zur Griesner Alm.

Das Highlight des Tages: Der Niederkaiserkamm! Der Blick in beide Richtungen ist so schön, dass ich gar nicht wusste, wo ich zuerst hinschauen sollte…

Koasa Trail Wilder Kaiser

 

Etappe 2

Für die zweite Etappe kannst du zwischen zwei Varianten wählen. Die erste hat eine Länge von 10 Kilometern und führt dich auf den Hunds- und Stripsenkopf. Dann läufst du entlang des Bergkamms über die Gipfel Tristecken, Feldberg und Wasserlahnerkopf und über den Gamsgraben zurück ins Tal. Ich habe mich jedoch für die kürzere Variante 2 entschieden (während meines Aufenthalts lag noch recht viel Schnee auf der Route der Variante 1), bei der du zur Fischbachalm läufst und von dort hoch auf den Berg. Oben angekommen, läufst du an der Vorderen und Hinteren Ranggen Alm vorbei, die leider beide keine Bewirtung bieten. Dann beginnt bereits der Abstieg zurück zur Griesner Alm. In den luftigen Höhen der zwei Almen hast du einen perfekten Blick auf die gewaltigen Steilwände des Wilden Kaisers. Als ich dort war, lag noch so viel Schnee, dass die Berge in der Sonne glitzerten und funkelten wie Diamenten.

Das Highlight des Tages: Das Kaiserbachtal! Für mich war aber auch der Anblick der Berge, die auf dieser Etappe greifbar nah waren, ein Highlight, das mich den ganzen Weg begleitet hat.

Kuh am Koasa Trail vorm Wilden Kaiser Etappe 2 

Etappe 3

Die dritte Etappe war bei mir etwas kürzer, da ich spontan die Unterkunft gewechselt habe. So schön die Griesner Alm ist, kann ich trotzdem nicht zwei Tage auf Internet verzichten. Wenn du diese Unterkunft wählst, steckst du zwei volle Tage in einem Funkloch und auch während der Wanderung der zweiten Etappe hast du bestenfalls E-Netz. Daher bin ich in ein Hotel in Gasteig umgezogen, womit sich die Etappe 3 um etwa 5 Kilometer verkürzte. Von Gasteig ging es dann über das kleine Dorf Hinterberg zur Teufelsgasse – eine wunderschöne Schlucht, die der Teufel selbst erschaffen haben soll, damit sich die Sündigen in ihr verirren. Sie war erst kurz vor meiner Anreise geöffnet worden, weil sie zuvor wegen der Schneemassen nicht begehbar gewesen war. Kurz nach der Teufelsgasse öffnet sich ein fantastischer Blick auf das Tal. Nach nur wenigen Kurven gelangst du zur Prostalm: eine willkommene Erfrischung und Stärkung warten hier neben einem erneut perfekten Blick auf den Wilden Kaiser. Ich habe eine gute Stunde Pause gemacht, bevor ich noch die letzten Meter auf den Prostkögel aufgestiegen bin – den höchsten Punkt dieser Etappe. Von da ging es dann nur noch abwärts bis nach Erpfendorf. Leider habe ich die Abzweigung verpasst, weil das entsprechende Schild wohl umgefallen war und bin noch einen Umweg von gut einem Kilometer über das Nachbardorf Weng gelaufen. Ich gebe zu, dass der Abstieg mit dem Umweg eine körperliche Herausforderung war und mir die Temperaturen um die 30 Grad zusetzten. Ich war mehr als froh, als ich endlich im Hotel war und den Tag im Whirlpool ausklingen konnte.

Das Highlight des Tages: Die Teufelsgasse! Der Weg ist abwechslungsreich und birgt eine völlig neue Landschaft.

Teufelsgasse Koasa Trail

 

Etappe 4

Für die vierte Etappe brauchst du Ausdauer und ich rate dir, sehr früh zu starten. Ich bin um 9 Uhr losgegangen und das stellte sich schon als ganz schön spät heraus. Die ersten Kilometer lassen die Etappe zwar harmlos erscheinen, da es erst ohne starken Anstieg durch Erpfendorf und den Nachbarort geht und dann durch die kühle Griesbachklamm. Am Ende der Klamm geht es jedoch plötzlich nach rechts ab und steil aufwärts durch den Wald. Oben angekommen, ist es nicht mehr weit bis zur Angerlalm, die nicht nur die nötige Erfrischung bringt, sondern zumindest mir auch ein fettes Grinsen auf die Lippen gezaubert hat: Mehrere Ziegen und ein Schwein laufen hier frei herum und beglücken Klein und Groß gleichermaßen. Nach etwa 45 Minuten habe ich mir dann wieder den Rucksack aufgeschnallt und den Aufstieg fortgesetzt. Es dauerte etwa 15 Minuten, bis ich an ein Tor gelangte, das ich öffnete. Als ich mich herumdrehte, sah ich einen Wanderer nur wenige Meter hinter mir, dem ich daraufhin das Tor aufhielt. Er bedankte sich und fing sofort an, mir Fragen zu stellen: „Wo willst du hin?“, „Wo kommst du her?“, „Machst du Urlaub?“. Schnell stellte er fest, dass wir gut drei Kilometer lang denselben Weg hätten, bevor er nach links und ich nach rechts abbiegen müsse. Er kannte sich unheimlich gut aus und auch wenn mir sein Schritttempo eigentlich zu schnell war, freute ich mich über die Gesellschaft und seine Informationen zum Wanderweg und der Umgebung. Dennoch war ich auch froh, als sich unsere Wege wieder trennten. Denn ich war ganz schön außer Atem durch den schnellen Gang bergauf. Beim Blick in meine App bekam ich einen ganz schönen Schreck: Es waren noch 10 Kilometer bis zu meinem Ziel! Erschöpft durch die vorherigen 9 Kilometer und die brütenden 33 Grad, vor denen ich mich auf dem Bergkamm und, als es querfeldein durch die Wiesen ging, kaum schützen konnte, ging ich meines Weges. Ich machte noch bestimmt drei Pausen, weil ich immer müder und müder wurde. Gegend 17 Uhr kam ich endlich auf eine Straße. Irgendwann traf ich auf eine Kuhherde, die friedlich am Rand graste. Dann bog ich um die nächste Kurve. Eine rabenschwarze Kuh stand mitten auf der Straße und starrte mir direkt in die Augen. Plötzlich scharrte sie mit den Hufen – wie ein angriffsbereiter Stier. Ich konnte mir zwar eigentlich nicht vorstellen, dass die Kuh wirklich angreifen würde, aber sicher ist ja bekanntlich sicher. Also flüchte ich kurzerhand unter dem Zaun durch ins hoch bewachsene Feld auf der anderen Straßenseite. Die Kuh beäugte mich weiterhin, während ich mich langsam einen Schritt nach dem anderen durch das hohe Gras kämpfte. Ich war froh, die Herde hinter mir zu lassen und kam endlich in die Nähe von St. Johann. Kurz nach 18 Uhr erreichte ich völlig fertig das Hotel. Es war meine bisher längste und schwerste Wanderung.

Das Highlight des Tages: Die Griesbachklamm! Kühl, schön und photogen zeigt sich dieser Teil des Koasa Trails, der mir mit der Teufelsgasse am besten von allem gefallen hat.

Griesbachklamm Koasa Trail

 

Etappe 5

In Absprache mit meiner Ansprechpartnerin von Tourismusverband Tirol hatte ich beschlossen, den letzten Tag ganz langsam angehen zu lassen: Anstelle des Aufstiegs fuhr ich mit der Gondel bis zum Kitzbüheler Horn. Das Highlight des Tages ist auf Etappe 5 ein Wasserfall, an dem du beim Aufstieg vorbeikommst. Leider war dieser aber gesperrt, sodass wir das Gebiet sowieso hätten umgehen müssen. Daher war die Gondelfahrt eine ausgezeihnete Alternative. Von der Gondelstation bis zum Horn kannst du normalerweise wandern. Allerdings war dieser Wanderweg noch gesperrt. Der harte und lange Winter hat einigen Etappen des Koasa Trails ganz schön zugesetzt. Diese Tagestour bestand daher für mich ausschließlich aus dem Abstieg bis nach Oberndorf. Schön waren auch die Pausen an den zwei Almen: die Stanglalm und die Müllneralm.

Das Highlight des Tages: Eigentlich sollte es der zuvor erwähnte Wasserfall sein, aber da ich ihn ja nicht anschauen konnte, war mein persönliches Highlight die Gondelfahrt.

Gondel Koasa Trail

 

Koasa Trail – Die Hotels

Hotel Penzinghof

Das Hotel, in dem meine Wandertour in Tirol begonnen und geendet hat, vereint Alpenliebe und Luxus. Holz bestimmt die öffentlichen Räume. Bring auf jeden Fall den Badeanzug mit! Den Infinity Pool mit Blick auf den Wilden Kaiser solltest du dir nicht entgehen lassen. Und wenn du es lieber trocken magst, gibt es sogar einen Ruheraum mit bequemen Betten, von denen du den Panoramablick genießen kannst.

Hotel Penzinghof Koasa Trail

 

Griesner Alm

Die Griesner Alm ist ein Ort, an dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Hier gibt es weder WLAN noch mobiles Internet, dafür viel gute Luft und gutes Essen. Die Alm ist ideal, wenn du mal ein paar Tage abschalten willst – im wahrsten Sinne des Wortes. Dir sollte auch klar sein, dass bei einer Buchung des Trails als Paket diese Alm fpr zwei Nächte vorgesehen ist.

Griesner Alm Koasa Trail

 

Hotel Kramerhof

Das Hotel Kramerhof ist zwar rustikal eingerichtet, überzeugt aber dennoch mit modernen Einrichtungen. Für die Kleinen gibt es einen angeschlossenen Pferdehof. Aber ich gebe zu, dass selbst ich ziemlich begeistert war, am Morgen die Augen zu öffnen und erst einmal ein paar Pferde vor dem Fenster friedlich grasen zu sehen. Einen solchen Anblick hatte ich noch nie.

Kramerhof Koasa Trail

 

Vitalhotel Berghof

Das Vitalhotel Berghof hat mir wirklich gut gefallen. Der Name ist hier zwar Programm, sodass du dich wie auf einem Hof in den Bergen fühlst, aber dennoch fehlen die kleinen Dingen nicht, die den Aufenthalt unvergesslich machen: so zum Beispiel der Spabereich und der Whirlpool. Aber auch die Tatsache, dass du mit einem fröhlichen Lächeln vom Chef persönlich begrüßt und gleich geduzt wirst, führt dazu, dass du dich sogleich wie Zuhause fühlst.

Vitalhotel Berghof Koasa Trail

 

LTI Kaiserfels

Das Hotel in Sankt Johann ist modern und vor allem im Winter super gelegen, da es einen Lift direkt hinterm Haus hat. Auch für die Wanderung des Koasa Trails liegt es ideal. Allerdings ist es eine Kette und kein kleiner Familienbetrieb.

LTI Kaiserfels Koasa Trail

 

Koasa Trail – Fazit

Für mich war der Koasa Trail eine besondere Erfahrung. Nicht nur hat er mich als Meerliebhaber näher zu den Bergen gebracht. Er hat mir auch eine willkommene körperliche Anstrengung beschert. Ich habe ja bereits in meinem Venedig-Beitrag erwähnt, dass meine Mutter vor etwas über einem Monat von uns gegangen ist. Durch diese Erfahrung mit dem Tod habe ich das erste Mal eine gewisse Freude verspürt, Muskelkater zu haben. Es hat mir gezeigt, dass ich am Leben bin. Dass mein Körper so funktioniert, wie er es soll. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass meine Mutter mich auf diesem Weg begleitet hat und mit mir gemeinsam die Schönheit Tirols entdeckt hat.

Barbara Koasa Trail

Eine weitere Erfahrung habe ich zum ersten Mal gemacht und ich war zutiefst überrascht: Da dies meine erste Wanderung über mehr als zwei Tage war, wusste ich nicht, wie schnell sich die Muskeln an die tägliche Anstrengung gewöhnen. Doch bereits am dritten Tag wurde mein Muskelkater spürbar weniger und nicht mehr. Selbst nach den 19 Kilometern der vierten Etappe waren es nicht meine Muskeln, die mir den Dienst versagten, sondern viel mehr meine generelle Energie, die bei den hohen Temperaturen schnell verbraucht war und einen ruhigeren Tag forderte.

Ich bin dankbar und froh, dass ich den Koasa Trail wandern durfte und hoffe, dass ich bald in diese wunderschöne Region zurückkehren werde, um weitere Wanderwege und Naturschauplätze zu entdecken.

PS: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

EUROPA

VENEDIG

EUROPA

ROVINJ

EUROPA

PRAG

Koh Samui Sehenswürdigkeiten – Meine Highlights auf Koh Samui

Koh Samui Sehenswürdigkeiten – Meine Highlights auf Koh Samui

Reisen

Im Januar diesen Jahres ging es für mich nach Koh Samui, wo ich mit einem Freund, der ebenfalls digitaler Nomade ist, eine Woche verbracht habe. Die Insel liegt im Golf von Thailand und ist sehr beliebt bei Touristen. Langweilig wird es hier nicht so schnell, dafür sorgen die Sehenswürdigkeiten in Koh Samui…

Koh Samui – Das Paradies für Reisende jeden Alters

Koh Samui ist eine Insel vor der Ostküste Thailands, am Kra Isthmus. Die Insel gehört zur Provinz Surat Thani, obwohl Koh Samui seit 2012 einen kommunalen Status hat und damit selbstverwaltet ist. Es ist nach Phuket die zweitgrößte Insel des Landes.

Die Herkunft des Namens Samui ist unbekannt. Die Theorie, die mir persönlich am besten gefällt, besagt, dass sie von frühen hainanesischen Händlern stammt. Angeblich hat es Ähnlichkeit mit dem Hainanesischen Wort für „erste Insel“ oder „Tür“. Da die Händler als erstes auf Samui trafen, wenn sie nach Thailand segelten, wurde dieses Wort zu ihrem Namen. Koh (oder Ko) ist das thailändische Wort für „Insel“.

Bis Ende des 20. Jahrhunderts war Koh Samui eher eine isolierte Gemeinschaft. Noch bis Anfang der 1970er Jahre gab es kaum befestigte Straßen, und die 15 km von einer Seite der Insel zur anderen musste zu Fuß zurückgelegt werden – durch den bergigen Dschungel.

Heute ist Koh Samui stark vom erfolgreichen Tourismus abhängig. Aber auch der Export von Kokosnüssen und Gummi sind primäre Einkommensquellen.

Koh Samui ist beliebt bei Reisenden jeden Alters. Die Infrastruktur ist heute sehr gut, es gibt gleich vier Krankenhäuser auf der Insel und die Bewohner sind auf die Touristen eingestellt. Dies spiegelt sich in der hohen Anzahl Hotels und Restaurants wider. Nicht zuletzt ist die Insel beliebt, weil sie einfach viel zu bieten hat. Atemberaubende Wasserfälle und Strände rund um die Insel sind ein Touristenmagnet.

 

Koh Samui – Die Anreise

Wenn du nicht bereits im Land bist, führt dich die Reise nach Koh Samui im Normalfall erstmal nach Bangkok. Von dort gibt es dann drei Möglichkeiten nach Koh Samui zu reisen:

  • Mit dem Flugzeug: Koh Samui hat als einzige Insel im Golf von Thailand einen eigenen Flughafen. Allerdings gehört dieser Bangkok Airways. Durch die Monopol-Stellung sind die Flüge entsprechend teuer. Wenn du bereit bist, für den Komfort um die 100 Euro für einen inländischen Flug zu zaheln, ist dies eine Option. Alternativ kannst du Surat Thani anfliegen und von dort mit Bus und Fähre weiterreisen.
  • Mit dem Bus und der Fähre: Du günstigste Möglichkeit ist der Bus. Bei meiner ersten Reise nach Koh Samui im Jahr 2015 habe ich mich hierfür entschieden. Alles in allem habe ich damals 30 Euro bezahlt. Dies ist zwar wohl der günstigste, aber auch mit Abstand der am wenigsten komfortable Weg.
  • Mit dem Zug und der Fähre: Ich bin ein großer Fan der Züge in Thailand, seit ich 2017 das erste Mal einen Nachtzug von Chiang Mai nach Bangkok genommen habe. Daher habe ich mich auch im Januar für diesen Weg entschieden und habe es nicht bereut. Von Bangkok nach Koh Samui zahlst du 1400 bis 1500 Baht (also um die 40 Euro), kannst aber in Ruhe im Liegeabteil schlafen und kommst daher am frühen Morgen ausgeschlafen in Surat Thani an, von wo es mit dem Bus zur Fährstation und dann mit der Fähre nach Koh Samui geht. Bei der Buchung solltest du darauf achten, dass du ein „Lower Berth“, also das untere Liegeabteil nimmst. Vertrau mir: Du wirst es nicht bereuen!

 

Koh Samui – Sehenswürdigkeiten

Koh Samui hat so einiges zu bieten. Auf Naturfreunde warten Wasserfälle, Hikes und wunderschöne Strände. Wenn du dich mit der thailändischen Kultur aus einander setzen möchtest, kannst du Tempel besichtigen und über die Märkte schlendern. Ich empfehle eine gute Mischung aus beidem, um die Insel besser kennenzulernen!

 

Wasserfälle

Es gibt unwahrscheinlich viele Wasserfälle auf Koh Samui. Die bekanntesten sind die Namuang Waterfalls, von denen es zwei gibt und die gemeinhin ganz einfach als „Waterfall 1“ und „Waterfall 2“ bezeichnet werden.

Waterfall 1 ist ganz easy mit dem Roller zu erreichen und nicht mal fünf Minuten vom Parkplatz entfernt.

Waterfall 2 hingegen ist etwas tricky. Zunächst muss du vom Parkplatz zum Eingang zum Wasserfall gelangen. Entweder du läufst den Kilometer oder du nimmst einen der Jeeps. Die Wagen fahren alle 15 Minuten ab und fungieren quasi als Shuttles.

Jeep Tour Koh Samui

Waterfall 2 Koh Samui

Hier wartet dann ein kleiner Hike von etwa einer halben Stunde auf dich, bei dem es steil bergauf geht. Ich habe zwar immer wieder auch Traveler mit Flip Flops gesehen, aber ich rate dir dringend zu festen Schuhen. Bring außerdem genug Wasser mit (eine kleine Flasche gibt es bei Bezahlung der 200 Baht für Parkeintritt und Jeepkosten), da der Aufstieg bei der thailändischen Hitze sehr anstrengend ist und du leicht dehydrieren kannst.

Oben angekommen erwartet dich ein traumhafter Ausblick:

Waterfall 2 Koh Samui

Wer ein bisschen Nervenkitzel haben will, sollte einen Tagesausflug zum Tartain Waterfall machen. Der Wasserfall selbst ist eher unspektakulär und der Hike von rund 20 Minuten nicht sonderlich anstrengend. Aber die Fahrt mit dem Roller hat es durchaus in sich. Die Straße im Landesinnern ist nicht gerade in gutem Zustand und es geht streckenweise extrem steil bergab.

Es lohnt sich meiner Meinung nach dennoch, denn neben dem Fluss und den Wasserfällen wartet ein natürlicher Pool – ein winziges Wellnessparadies, das mitten im Nirgendwo das Gefühl gibt, auf einem anderen Planeten gelandet zu sein. Der Eintritt kostet 200 Baht und dazu gibt es einen Soft Drink deiner Wahl.

Tartain Wasserfall Koh Samui

Auf dem Rückweg geht es dementsprechend steil hinauf, was deutlich weniger beängstigend ist und ich habe mich tatsächlich gefragt, warum ich auf dem Hinweg vor Angst geschwitzt habe.

Du kommst außerdem auf dem Weg zum Tartain Waterfall am Tar Nim Waterfall & Magic Garden vorbei. Der Eintritt kostet 80 Baht und auch wenn die Wasserfälle klein sind, fand ich den kurzen Halt sehr nett.

Tar Nim Magic Garden Koh Samui

Im Osten der Insel gibt es zudem den Hin Lad Waterfall oder den Wanorn Waterfall. Leider habe ich es dort nicht mehr hin geschafft.

Strände

Wenn du Strände magst, findest du auf Koh Samui bestimmt einen, der dir gefallen wird. Auch wenn die Klassiker die langen, touristischen Strände von Chaweng und Lamai im Osten der Insel sind, haben mir die einsameren, schmalen Sandflächen im Westen besser gefallen. Allerdings sind die Strände hier auch dreckiger, da die Bewohner nur die Strände aufräumen, an denen sich Touristen tummeln.

Strand Koh Samui

Auch die Strände im Norden sind sehenswert. Maenam und Bophut – wo ich bei meinem ersten Koh Samui-Aufenthalt vor vier Jahren eine Unterkunft hatte – sind deutlich weniger touristisch als Chaweng und Lamai. Es würde sich anbieten, den Strandspaziergang mit dem Besuch des Nachtmarkts zu verbinden. Denn zwischen beiden liegt nur eine Häuserreihe. Du kannst entweder zwischen den Häusern hindurch oder aber durch ein Restaurant oder Massagestudio – ideal um sich für eine Stunde verwöhnen zu lassen.

 

Buddhistische Tempel

Buddhistische Tempel sind ein wichtiger Teil der thailändischen Kultur. Egal wohin du in diesem Land reist, dich werden unzählige Tempel erwarten. So auch hier auf Koh Samui. Besonders bekannt sind der Big Buddha am Tempel Wat Phra Yai, den man bei Ankunft oder Abreise mit der Fähre Richtung Koh Phangan auf seiner kleinen Halbinsel thronen sehen kann, oder Wat Plai Laem. Diese Anlage, bei der die Götterstatuen auf Plattformen in einem künstlich angelegten See warten, liegt nur rund 2 km vom Big Buddha, sodass du einen Besuch bei beiden Tempel sehr gut mit einander verbinden kannst.

Wat Plai Laem Koh Samui

Wat Plai Laem Koh Samui

Im Süden gibt es ebenfalls Tempel. In Wat Khunaram kannst du zum Beispiel einen mumifizierten Mönch bestaunen. Die Laem Sor Pagode ist von dort nicht weit entfernt und liegt direkt am Meer. Ebenfalls in der Nähe liegt Wat Rattanakosin.

 

Aussichtspunkte

Auf Koh Samui gibt es zahlreiche Aussichtspunkte die einen wundervollen Ausblick auf die Insel und das Meer bieten. Ich wollte mir ein paar offizielle Viewpoints anschauen, bin aber jedes Mal wieder umgedreht. Ich sehe es nicht ein, für einen einfach Viewpoint Eintritt zu zahlen, wenn ich einen mindestens genauso schönen Blick völlig kostenfrei von einem Wasserfall oder von der Straße habe.

Solltest du die offiziellen Aussichtspunkte besuchen wollen, schau dir die folgenden an:

  • Samui Viewpoint
  • Lamai Viewpoint
  • Jungle Club Viewpoint
  • Lat Ko Viewpoint
  • Wat Phra Yai Viewpoint

 

Hin Ta und Hin Yai

Diese zwei Felsen, der Grandmother’s und Grandfather’s Rock, heißen auf Thai Hin Ta und Hin Yai und haben die Form eines männlichen und weiblichen Geschlechtsorgans.

Der Legende zufolge erleidete hier ein älteres Ehepaar Schiffbruch und versteinerte an der Küste, um auf ewig vereint zu sein. Auch wenn es sich hierbei um eine Touristenattraktion handelt, sind Hin Ta und Hin Yai vor allem bei Locals sehr beliebt. Ein Besuch soll die Fruchtbarkeit erhöhen und den Kinderwunsch in Erfüllung gehen lassen.

 

Walking Streets und Märkte

Walking Streets und Märkte gehören zu Thailand genauso dazu wie Tempel und dürfen bei keinem Aufenthalt im Land des Lächelns fehlen. In jedem Ort gibt es einen Nachtmarkt. Am besten fragst du in deiner Unterkunft, wann dieser in der Gegend stattfindet. Wir waren in der Nähe des Lamai Beach untergekommen, wo er jeden Sonntag Reisende aus aller Welt anzieht. Ich war zweimal am Bophut Beach auf dem Markt. Am größten ist er freitags.

Was auf so einem Markt gibt? Angefangen bei thailändischen Leckerein, mit denen du dir für kleine Beträge den Magen vollschlagen kannst, bis du fast platzt, über Kleidung, Dekoartikel und Souvenirs bis hin zu Elektroware.

 

Koh Samui – Rollertour

Wenn du dich auf zwei motorisierten Rädern sicher fühlst, gibt es meiner Meinung nach nichts schöneres, als Koh Samui mit dem Roller zu erkunden. So bist du flexibel und kannst alle von mir genannten Orte ganz einfach abfahren. In den meisten Unterkünften kannst du einen Roller mieten. Dafür solltest du mit 150 bis 250 Baht pro Tag rechnen – je nach Modell und Ausleihdauer. Zudem gibt es für gewöhnlich Sonderpreis bei Wochen- bzw. Monatsanmietung. Ich habe meinen Roller direkt bei einem Rollerverleih gemietet, da es im Hotel keinen Wochenpreis gab.

Falls du Angst hast, dich zu verfahren: Die Orientierung auf Koh Samui ist denkbar einfach. Es gibt eine Hauptstraße, die einmal um die Insel herum führt. Von dieser gehen dann kleine Straßen ab, die entweder Richtung Meer oder ins Landesinnere führen. Wenn du nicht mehr weißt, wo du bist, fährst du einfach zurück zur Hauptstraße.

Tanken kannst du entweder an einer der wenigen echten Tankstellen oder du hältst an, wenn du siehst, dass vor einem Haus ein Gestell mit Glasflaschen steht, das eine gelbliche Flüssigkeit – Benzin – enthält.

Besonders schön fand ich den ruhigen Süden der Insel, wo du eine Weil direkt am Meer fahren kannst.

Rollertour Koh Samui

 

Koh Samui – Spots für Sonnenaufgang und Sonnenuntergang

Wenn du mir schon eine Weile folgst (zum Beispiel auch auf meinem Instagram-Account von Barbaralicious) weißt du, wie sehr ich Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge liebe. Für mich gibt es nichts schöneres, als zu beobachten, wie die große, gelbe Scheibe ihre wärmenden Strahlen über das Meer ausbreitet bzw. die letzten Sekunden zu verfolgen, bis sie hinter dem Horizont verschwunden ist. Daher waren die folgenden Orte meine persönlichen Highlights…

Beryl Bar

An der westlichen Spitze der nördlichen Küste gelegen, wartet Beryl Bar mit einem außergewöhnlichen Blick auf den Sonnenuntergang. Dadurch, dass die Insel hier noch einen kleinen Schlenker macht, geht die Sonne nicht über dem Meer unter, sondern über den Felsen von Koh Samui. Sei also am besten mindestens eine Stunde vor der angegebenen Sonnenuntergangszeit da, um auch wirklich was zu sehen. Ich wusste das nämlich nicht und kam gerade noch rechtzeitig, um die letzten Strahlen zu fotografieren, bevor sie hinter dem Felsen verschwanden.

Beryl Bar Koh Samui

Das Essen ist super lecker und für Koh Samui sehr günstig, die Portionen sind riesig, sodass auch Vielesser auf ihre Kosten kommen. Das ist in Thailand ja nicht immer leicht.

Bei Ebbe solltest du überlegen noch früher zu kommen. Dann kannst du durch Beryl Bar hindurch gehen und die Felsen umwandern. Nach etwa 400 Metern gelangst du an einen Tempel in einer Höhle, in der gelgentlich sogar Mönche leben. Ich möchte dich an dieser Stelle jedoch um Mäßigung bitten! Ein Tempel ist immer ein Ort der Andacht, ein Heiligtum. Zieh dich entsprechend an und verhalte dich demütig, wie es in jedem anderen Tempel zurecht gefordert wird.

 

Samui Sunset Garden

Der Samui Sunset Garden ist nicht ganz so ein Geheimtipp wie Beryl Bar. Hier solltest du früh da sein, um noch einen Sitzplatz oder gar einen Bean Bag zu erhaschen. Der Ausblick ist genial, aber das Essen… Naja, sagen wir, die Bar hat es nicht nötig mit der Qualität der Speisen zu punkten. Abgesehen davon ist es touristisch-teuer und der Service ließ leider auch zu wünschen übrig, als ich dort war. Teile der Bestellung wurden vergessen oder falsch gebracht. Am besten planst du hier nur einen Cocktail zum Sonnenuntergang zu genießen und gehst zum Essen in ein anderes Restaurant.

Sunset Garden Koh Samui

 

Four Seasons

Jetzt wird es noch eine gute Ecke teurer…

Nachdem ich tolle Bilder vom Four Seasons auf Koh Samui auf Instagram gesehen hatte, dachte ich, ich fahre mal vorbei und schaue, ob ich reinkomme. Die Bar mit Pool und Meerblick ist öffentlich, auch wenn du dich an der Rezeption anmelden musst und dann mit einem Buggy dorthin gebracht wirst (das Hotelgelände scheint riesig zu sein!). Das allein ist es ehrlich gesagt wert. Die Hügel bei angenehmen Fahrtwind mit dem Buggy rauf- und wieder runterzufahren und die Holzbungalows rechts und links zu sehen, das Personal am Straßenrand Platz machen mit gefalteten Händen und einem fröhlichen „Sawadee Kha“…

Am Pool angekommen, kannst du schön relaxen. Leider steht der Pool nur für Hotelgäste zur Verfügung (oder gegen eine Gebühr), aber wenn du mit dem Anblick zufrieden bist, kannst du hier ein paar erholsame Stunden verbringen. Mein alkoholfreier Saft hat 400 Baht gekostet. Mein Kumpel hatte einen Cocktail für 650 Baht. Die Preise haben es also für thailändische Verhältnisse richtig in sich. Aber an einem Nachmittag kann man sich das ruhig gönnen, finde ich.

Four Seasons Koh Samui

 

Lamai Beach

Und nun kommt noch mein Tipp für die Frühaufsteher: Unser Hotel war direkt am Lamai Beach und dieser hat sich als perfekt für Fotos zum Sonnenaufgang herausgestellt. Für mich hat sich das frühe Aufstehen richtig gelohnt und ich würde es jederzeit wieder tun.

 

Koh Samui – Unterkunft

Ich bin mit meinem Kumpel im Beluga Boutique Hotel* untergekommen. Dieses liegt direkt am Grandfather und Grandmother Rock auf der Ostseite von Koh Samui. Mir persönlich hat vor allem das leckere Frühstück mit Meerblick sowie die Freundlichkeit des Personals sehr gut gefallen. Ich habe mich wie zuhause gefühlt!

Beluga Boutique Hotel Koh Samui

Du möchtest dir andere Unterkünfte anschauen? Dann schau doch mal bei Booking*Tripadvisor*Airbnb* oder Hostelworld* vorbei!

 

Koh Samui – Weiterreise

Wenn du aus Bangkok gekommen bist, bietet es sich an, weiter den Süden des Landes zu erkunden. Mögliche Ziele wären:

  • Chumphon: Chumphon ist eine angrenzende Provinz, die sich wunderbar eignet, wenn du schnorcheln gehen möchtest, die Natur im Mangroven-Wald bestaunen willst oder von super Fotospots Aufnahmen machen magst. Es gibt auch eine Fähre zwischen Chumphon und Koh Tao, falls du noch eine weitere Insel im Golf von Thailand besuchen möchtest, bevor du wieder aufs Festland zurückkehrst.
  • Ranong: Ranong ist eine Provinz, die an Chumphon grenzt. Sie eignet sich wunderbar, wenn du einsame Strände erkunden und die Seele in heißen Quellen und Spas baumeln lassen möchtest. Von dort kannst du auch ganz einfach nach Myanmar weiterreisen.
  • Phuket: Auch nach Phuket sind es von Ranong noch gute sechs Stunden mit dem Auto bzw. Bus. Dennoch lohnt es sich weiter in den Süden zu fahren. Die Region um Phuket mit Krabi und den Inseln Koh Lanta und Koh Phi Phi ist eine bei digitalen Nomaden beliebte Region.

Chumphon

 

Koh Samui – Fazit

Ich finde Koh Samui sehr schön. Mir persönlich ist die Insel etwas zu groß mit zu weiten Strecken, wenn man zwischen den Enden hin und her fahren möchte, um zum Beispiel Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang anzuschauen. Vielleicht wäre eine Unterkunft oben an der Insel strategisch besser gewesen, sodass man in der Mitte ist und zu den Seiten nicht so lange braucht. Von unserem Hotel, das auf der Ostseite lag und damit ideal für Sonnenaufgang war, dauert es bis zum nächsten Sunset Spot eine gute Stunde mit dem Roller. Mir hätte es besser gefallen, die Zeit an den entsprechenden Orten zu verbringen, anstatt mehrere Stunden pro Tag auf dem Roller zu sitzen, um von A nach B zu kommen. Zumal man von der Straße selten Meerblick hat, der die Fahrt sicher angenehmer gemacht hat.

Dennoch hat mir die Insel gut gefallen und ich kann sie nur empfehlen, wenn du Lust auf  Wasseerfälle, Tempel und unglaubliche Sonnenuntergänge hast!

PS: Die mit einem Sternchen (*) markierten Links sind Affiliate Links.

The Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Live Like a Local

Du suchst nach einem coolen Spot für digitale Nomaden in Südostasien? Dann solltest du dir unbedingt die Hauptstadt der digitalen Nomaden Chiang Mai anschauen!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Posts, die dich interessieren könnten

THAILAND

CHUMPHON

THAILAND

RANONG

THAILAND
KOH CHANG