Du fragst dich manchmal, was ich als Reisebloggerin für Ressourcen nutze? Dann habe ich jetzt die perfekte Aufstellung für dich: Finde hier alles, was ich nutze – egal, ob für Buchungen, für meine Reisefotografie oder zum Zahlen!
Für die Flugsuche

Flugsuchmaschinen

Flüge beobachte ich meist über Flugsuchmaschinen wie Google FlightsSkyscanner, Momondo oder Kiwi. Als App finde ich Momondo am besten, in der Desktop-Version nutze ich Skyscanner am häufigsten. Von Kiwi habe ich erst vor Kurzem erfahren, nutze es aber seit dem regelmäßig.

BEI DER AIRLINE DIREKT

Wenn ich weiß, welche Airline bestimmte Strecken fliegt, schaue ich auch häufig auf der Website vorbei. Wenn ich in Europa nach Flügen suche, mache ich das zum Beispiel oft über Ryanair.de oder in Asien über Airasia.com.

Für die Buchung meiner Unterkunft
Eine wunderbare Möglichkeit, Unterkünfte der besonderen Art zu finden und dabei auch noch ganz im Stile von „Live Like a Local“ unterzukommen, ist Airbnb. Ob Einzelzimmer oder ganzes Apartment: Hier findest du, was du suchst.
Ich liebe House Sitting! Erstens gibt es mir die Möglichkeit kostenfrei eine ganze Unterkunft zu bekommen. Zweitens ist es für mich ein großer Nachteil des Nomadentums, keine Haustiere haben zu können. So schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe!
TripAdvisor ist in Deutschland vor allem als Bewertungsportal bekannt. Aber eigentlich ist es auch eine Buchungsplattform! Such also beim nächsten Mal einfach hier nach deiner Unterkunft!
Du liebst die Hostel-Atmosphäre? Hast gerne viele Menschen um dich und fühlst dich richtig wohl, wenn du unter Leute kommst? Dann schau lieber gleich bei Hostelworld nach! Hostel heißt übrigens nicht gleich Mehrbettzimmer… Natürlich ist ein Dorm der Klassiker, aber viele Hostels bieten auch Einzelzimmer. Schau gleich mal nach:
Was packe ich ein?

Du willst wissen, was ich eigentlich alles einpacke? Kein Problem! Ich habe dir extra einen eigenen Artikel dazuverfasst – inklusive Video, in dem ich dir zeige, wie ich mein gesamtes Travel Gear in meine zwei Rücksäcke bekomme.

Meine liebsten Teile auf Reisen habe ich auch mal aufgeschrieben. Allen voran sind meine Noise Cancelling Kopfhörer*, ohne die ich wirklich nirgendeo mehr hinreise!

Was ich für meine Reisefotografie verwende?

Canon EOS 1200d*

Mit meiner Spiegelreflex* mache ich eigentlich mittlerweile alle meine Fotos! Dazu verwende ich normalerweise mein Weitwinkelobjektiv*. Ich habe allerdings auch noch das Standardobjektiv und ein Teleobjektiv*. Die Nachbearbeitung mache ich mit Lightroom*.

GoPro Hero 4 Silver*

Mit meiner GoPro* mache ich vor allem Videos. Ich habe auch einen Gimbal* dazu, sodass die Aufnahmen nicht (mehr so wie fürher) verwackeln. Die Nachbearbeitung mache ich bisher mit iMovie, möchte aber auf PremierPro umsteigen.

PARROT BEBOP2*

Die Drohne habe ich noch ganz neu, sodass ich noch nicht viel dazu sagen kann. Aber ich möchte sie vor allem für Fotos aus der Luft verwenden und die Verfolgungsfunktion verwenden. So kann ich endlich schöne Aufnahmen von mir machen, ohne die Kamera irgendwo abzustellen oder andere um Hilfe zu bitten.

Welche Kreditkarten ich verwende?

Ich nutze schon seit Beginn meiner Reisen zwei Kreditkarten:

  1. Die VISA der DKB
  2. Die Mastercard von Miles and More

Für weitere Infos zu den Kreditkarten und den Hintergründen, warum ich mich für diese beiden Karten entschieden habe, klick einfach hier.

Wie bin ich versichert?

Die Frage kommt immer wieder: „Wie bist du eigentlich versichert, wenn du so in der ganzen Welt rumturnst?“

Zu Beginn meiner Weltreise hatte ich noch eine Auslandskrankenversicherung wie diese hier von World Nomads*. Die ist sehr praktisch, wenn du auf Langzeit- oder Weltreise bist. Du kannst sie sogar von unterwegs abschließen.

Mir war es aber zu stressig, auf Dauer zwei Versicherungen zu haben und mich immer an- und abzumelden, wenn ich mal nach Deutschland fliege. Daher habe ich mich für eine Internationale Versicherung entschieden, die mich sowohl in Deutschland und Europa als auch im Rest der Welt versichert. Eine solche Krankenversicherung genügt allerdings theoretisch nich der deutschen Versicherungspflicht! Wer also langfristig plant, ins deutsche Versicherungssystem zurückzukehren, sollte diese Option nicht unbedingt in Erwägung ziehen.

Wie mache ich das mit Internet auf Reisen?

WLAN

Heutzutage gibt es wirklich fast überall WLAN! Wenn ich an einem neuen Ort am Flughafen ankomme, kann ich mich normalerweise sofort über das WLAN-Netzwerk dort einwählen und meinen Lieben Bescheid geben, dass ich gut angekommen bin. Alle Unterkünfte, die ich auswähle, haben WLAN (sonst fliegen sie gleich durchs Raster!) und wenn ich unterwegs bin, kann ich oft schnell und einfach über Caffés oder sogar ein örtliches WLAN-Netzwerk online gehen. Dubai hat zum Beispiel in allen Metrostationen ein Netzwerk: Einmal registriert, kannst du es in der ganzen Stadt kostenfrei verwenden!

SIM-KARTE

Auch wenn ich weiß, dass ich mit WLAN weit komme: Mit mobilem Internet komme ich weiter! Daher ist meistens meine erste Amtstat in einem neuen Land, eine lokale SIM-Karte zu kaufen. Dabei achte ich immer darauf, dass der Anbieter Datenpakete im Programm hat. In vielen Ländern ist das heutzutage wirklich günstig: In Indonesien habe ich 10 Euro für eine SIM-Karte mit 25GB gezahlt, in Thailand 20 Euro für 10GB. In Dubai hingegen sind SIM-Karten teuer: Dort waren es 30 Euro für nur einen Gigabyte und weitere 25 Euro für einen weiteren Gigabyte, weil mir einer nicht gereicht hat!

MIFI

Seit kurzer Zeit begleitet mich ein neues Gerät, ein MIFI-Gerät namens GlocalMe*! Damit kann ich mir ein WLAN-Netzwerk selbst erzeugen und bin immer auf der sicheren Seite. Praktisch ist, dass es auch Länder übergreifende Pakete gibt. Hier in Asien habe ich zum Beispiel für 8 Euro ein Paket für Thailand, Malaysia und SIngapur gekauft. Es hat zwar nur einen Gigabyte, aber erstens bin ich damit sofort nach der Ankunft am Flughafen mobil, ohne vom WLAN am Flughafen abhängig zu sein, und habe zweitens nicht den Druck sofort eine SIM-Karte kaufen zu müssen. Ich kann nun erst einmal in Ruhe ankommen, bevor ich mich um mein mobiles Internet kümmere. Außerdem ist sehr praktisch, dass es SIM-Karten-Slots hat, sodass ich meine deutsche SIM-Karte einfach im Handy lassen kann. Das löst also das Problem mit mobilen Tans!

Was sind meine liebsten Apps?

Unterkunft

Couchsurfing, Airbnb, HostelBookers, Hostelworld, Booking, TripAdvisor

Fortbewegung

Google Maps, Uber, Grab, Rome2Rio (Tells You All Possibilities and Approximate Costs to Get From A to B), Kayak, Skyscanner, Momondo, AirAsia, Ryanair

Organisation

Trello (ToDo-List und Task Management), Drive (Online Storage), Pocket (Save Articles to Read Offline Later), Splitwise (Sharing the Bill? Don’t Loose Track About Who Has to Pay What!), CamCard (Scan a Business Card), Triposo (Guide, Maps, Usefull Information About the Place), Wallet (Keep Track of All Your Tickets), Google Photos (Synchronize Your Photos and Have an Online Backup)

Gesundheit

Seven (7-Minutes-Workout), HeadSpace (Guided Meditation)

 

Foto- und Videobearbeitung

Foodie (For Great Food Photography), Snapseed (Photo Editing App), iMovie (Video Editing App), VSCO (Photo Editing App), Lightroom (Photo Editing App)

 

Anderes

SpeedTest (Test the Wi-Fi Speed), VPN (Secure Your Connection), WiFi Map Free (Searching For Free Wi-Fi? Get Passwords Here!), Currency (Currency Converter)

 

PS: Alle mit einem Sternchen (*) markierten Links sind Affiliate Links! Klick einfach hier, wenn du nicht weißt, was das ist.

Mit nur 8000 Euro einmal um die Welt?
Trag hier deine E-Mail-Adresse ein und lies sofort in meinen detaillierten Bericht über alle meine Ausgaben auf Weltreise rein und freue dich über weitere Geschenke!
Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich für die Liste von Barbaralicious verwendet! Du wirst keine Spams bekommen und kannst dich jederzeit wieder abmelden.

SOLO TRAVELING

WARUM MANCHMAL ALLES SCHEIßE IST

LOW BUDGET TRAVELING

LOW BUDGET TRAVELING

TRAVEL HACKS

ROUND THE WORLD TICKET FAST UMSONST?