Mein schönster Sonnenuntergang – Cabarete in the Dominican Republic

Mein schönster Sonnenuntergang – Cabarete in the Dominican Republic

Was gibt es Schöneres als einen Sonnenuntergang über dem Meer?

Ich liebe Sonnenuntergänge! Ich kann einfach nicht genug davon kriegen und finde Fotos davon einfach wunderbar! Wahrscheinlich haben sie auch dazu beigetragen, dass ich überhaupt digitale Nomadin geworden bin. Denn so kann ich mir die schönsten „Sunset Spots“ einfach zum Arbeiten aussuchen…

Daher habe ich mir auch überlegt, dir in einer Serie meine schönsten Sonnenuntergänge zu zeigen und obendrauf auch noch die von je fünf Reisebloggern!

Hier geht es zu Teil 2: Sonnenuntergang in Angkor!

Und auch Teil 3 habe ich im Angebot: Sonnenuntergang in Flores!

Teil 4 ist der Sonnenuntergang in Isola delle Femmine!

Teil 5 hat die Sonnenuntergangsreihe komplettiert: Sonnenuntergang in Kuala Lumpur!

Einer meiner schönsten Sonnenuntergänge: Cabarete in der Dominikanischen Republik!

Ich weiß noch wie ich mit einem Freund den Strand entlang gelaufen bin und er sagte „Nichts mit Sonnenuntergang heute! Man sieht ihn gar nicht vom Strand!“. Ich bestand aber drauf, weiterzugehen, weil ich das Gefühl hatte, dass man von der anderen Seite doch einen guten Blick hat.

Keine 10 Minuten später war der Himmel ein Meer aus Gold, Rosa und zartem Blau!

Ich glaube, das war sogar der einzige Sonnenuntergang in Cabarete, den ich vom Strand aus gesehen habe. Und er war unvergesslich!

 

Als digitaler Nomade in Cabarete

Ich habe sechs Wochen in Cabarete verbracht und von dort gearbeitet. Wenn auch du an diesem Ort leben und arbeiten möchtest, schau mal in meinen Cabarete Guide for Digital Nomads. Darin habe ich dir alle nötigen Informationen zusammengefasst, damit du einen ganz leichten Start in deine Zeit in Cabarete hast!

Du bist auch ein Fan von Sonnenuntergängen?

Weil ich selbst so einige tolle Sonnenuntergänge gesehen habe und sich viele Reiseblogger auf meinen Aufruf gemeldet haben, ihren schönsten Sonnenuntergang auf Barbaralicious zu teilen, habe ich mich entschlossen, eine Serie daraus zu machen! Hier kommen die ersten fünf Reiseblogger mit ihrem schönsten Sonnenuntergang:

Sarah von Solo Abroad

Chris von Weltreise Blog und Backpacker-Info-Portal: In Asien habe ich die schönsten Sonnenuntergänge erlebt!

Wenn ich mir meine schönsten Sonnenuntergänge anschaue, dann gibt es schon einen klaren Trend in Richtung Asien. Thailand und Bali bietet wundervolle Sonnenuntergänge, aber es gibt auch andere Länder in Südostasien, die nicht an Schönheit geizen. Diesen Schnappschuss habe ich in Kep (Kambodscha) gemacht. Herraussticht natuerlich die riesen Krabbe, die mehr oder weniger ein Wahrzeichen für Kep ist.

Erstaunlicherweise wissen nicht viele, dass Kambodscha auch ein paar schöne Inseln hat und planen nur Zeit für die Hauptattraktionen (Angkor Watt, Killing Fields, …). Egal wie oft man Sonnenuntergänge gesehen hat, so richtig sattsehen kann man sich nie. Ich stell die Frage mal in Raum, da ich sie für mich nicht wirklich beantworten kann. Was bedeutet ein Sonnenuntergang für dich? Urlaub? Strand? Romantik? Entspannung?

Über Chris, Weltreise Blog und Backpacker Info-Portal

Mein Name ist Chris (30), ich betreibe einen Weltreise Blog und ein Backpacker Info-Portal. Ich war auf meiner ersten Weltreise 15 Monate lang in der Welt unterwegs und befinde mich derzeit auf meiner 2ten Weltreise als Digital Nomade für 5 Jahre+.

Josephine von Little Discory Girl: Mauritius hat mich täglich mit den schönsten Sonnenuntergängen beschenkt!

Oh Gott, die Wahl fiel mir wirklich nicht leicht meinen „schönsten Sonnenuntergang“ herauszusuchen. Auf meinen Reisen habe ich einfach schon viel zu viele gesehen. Irgendwie hat jeder etwas besonderes an sich. Sei es die Stimmung währenddessen, die Farben, das Wetter, der Ort, … ich habe mich schlussendlich einfach für meinen ersten spontanen Einfall entschieden: Mauritius, 2016.
Hier war einfach JEDEN TAG ein wunderschöner Sonnenuntergang – und jedes Mal sah er anders dabei aus, einfach nur faszinierend.
Sabine von Fratuschi

Über Josephine und Little Discovery Girl

Ich heiße Josephine und ich führe seit über 4 Jahren voller Leidenschaft meinen Reise, Fashion & Lifestyle Blog ‚Little Discovery Girl‚ sowie meinen Instagram-Account @Littlediscoverygirl. Das Reisen war schon immer eine große Leidenschaft von mir, es gibt für mich nichts schöneres als die Ecken unserer wunderschönen Erde zu erkunden – und meine Erfahrungen in Form von Fotos und Berichten an meine Leser weiterzugeben. Die Fotografie ist meine zweite große Leidenschaft – daher passt das Bloggen wirklich perfekt zu mir. :-)  Aus dem Hobby ist dann Anfang des Jahres mein Job geworden und ich bin immer noch sehr, sehr glücklich damit!

Jessica von Yummy Travel

Sandra und Chris von See you on the flipside: Der perfekte Sonnenuntergang in Laos!

Das Bild von diesem Sonnenuntergang entstand im März diesen Jahres in Laos. Die Insel Don Det ist eine der 4000 Inseln und liegt mitten im Mekong. 7 Tage haben wir in einer einfachen Bambushütte für nicht einmal 7€ die Nacht verbracht, und von der Hängematte aus das treiben auf dem lebendigen Mekong beobachtet. Die Insel ist sehr klein, so dass wir einmal am Tag einen Spaziergang zum anderen Ende gemacht haben um entweder beim Inder zu essen oder die  leckeren Bananenpfannkuchen zu naschen. Über eine  Brücke erreicht man die Nachbarinsel Don Khon, hier gibt es einen sehr schönen Wasserfall dieser kostet ein wenig Eintritt aber dafür bekommt man den zweitgrößten Wasserfalls Asien zu sehen, schon in der Trockenzeit ein beeindruckender Anblick. Ansonsten kann man Kajak fahren, mit viel Glück die extrem seltenen Iriwadidelfine beobachten oder die Insel mit dem Fahrrad erkunden. Seit ihr schon mal mit einem lockeren Lenker gefahren? Also wir schon und das ist echt nicht einfach und auch ziemlich gefährlich – also das Fahrrad lieber zweimal kontrollieren ;-). Für uns war das seit Dezember der erste Ort an dem wir so richtig zur Ruhe kommen konnten und haben die Zeit auf Don Det sehr genossen, denn wenn man sich nicht gerade im Tourizentrum aufhält ist hier wirklich nicht viel los.

Über Sandra, Chris und See you on the flipside

Wir, Sandra und Chris sind seit Dezember 2016 auf Weltreise und berichten auf unserem Reiseblog www.seeyouontheflipside.de über unsere Erlebnisse. Ermöglicht wird uns die einjährige Auszeit durch ein Sabbatjahr. 

 

Sabine von Ferngeweht: Sonnenuntergänge in dramatischen Farben in Indonesien!

Die besten Sonnenuntergänge habe ich bislang in Indonesien erlebt. Fast jeden Abend geht die Sonne in den dramatischsten Farben unter – und da man sich in Indonesien meist in der Nähe des Meeres aufhält, kommen die tollen Spiegelungen des Wassers noch hinzu und ergeben zusammen das perfekte Foto. Dieses Bild entstand auf Gili Air, einer kleinen Insel vor Lombok. Jeden Abend gegen 18 Uhr treffen sich alle Inselbesucher in der Sunset-Bar, um bei Bier und Cocktail den Sonnenuntergang zu bestaunen. Viel mehr gibt es ja auch auf den Gilis nicht zu tun, daher war der Sundowner – neben dem Schnorcheln im glasklaren Wasser – eines der Highlights des Tages. Anschließend ging es zu Fuß in das nächste Strandrestaurant, wo schon der frische Fisch auf dem Grill brutzelte und wir unter dem Sternenhimmel unser Essen genießen konnten.

Caroline von Leben à la Carte

Über Sabine und Ferngeweht

Sabine schreibt auf Ferngeweht über ihre Reisen in alle Welt – immer selbstorganisiert und meistens in die Natur.


Melanie von Lifetravellerz

Nicole von Passenger X: Der Sehnsuchtsort Grönland bietet unglaubliche Sonnenuntergänge!

Mein bisher schönster Sonnenuntergang? Das war eindeutig im eisigen Grönland.

Ein paar Tage hatten wir schon in unserer ersten Station Kangerlussuaq, im Südwesten Grönlands verbracht. Dort scheint die Sonne Anfang August auch noch in der frühen Nacht. Ein wirklich merkwürdiges Gefühl. Moschusochsen, Rentiere und das Inlandeis hatten wir schon gesehen, doch es kam noch besser. Mit einem kleinen 28-Mann-Flugzeug flogen wir weiter nach Ilulissat – meinem ganz persönlicher Sehnsuchtsort, wie ich heute weiß. Schon der Flug ist spektakulär, fliegt man in Grönland schließlich tief genug, um das Land in aller Ruhe von oben betrachten zu können. Karg ist die Landschaft, hügelig und immer wieder von Eis überzogen. Angekommen in Ilulissat, sind wir noch am ersten Abend zum Eisfjord gelaufen. Atemberaubend! Wirklich atemberaubend.

Egal, wie schön du es dir ausmalst, glaube mir die Realität ist noch besser.

Kilometerlang erstreckt sich dieser türkisfarbene Fluss aus Eisbrocken. Auch wenn die Sonne scheint, weht dir von vorn immer eisig kühle Luft entgegen. Es ist unglaublich still. Hier hörst du keine Autos, keine Flugzeuge, nur Stille. Ab und an wird diese unterbrochen, von einem lauten Krachen. Irgendwo in einem dieser vielen Eisbrocken ist ein Riss entstanden.

Ilulissat ist für grönländische Verhältnisse städtisch. Im Sommer ziehen Buckelwale an der Küste vorbei. Wer großes Glück hat, sieht sie wie wir mit bloßem Auge von Land aus.

Und als wäre das nicht schon genug, kommt noch ein Anblick hinzu, den ich so noch nirgends wo anders genießen konnte: das Schimmern der gefrorenen Giganten in der untergehenden Sonne. Dahinter färbt sich der Himmel an einem Abend in ein Blau-Rosa-Gemisch, an einem anderen Abend leuchtet er in einem tiefen Orange. Ja, ich weiß, das klingt unheimlich kitschig. Und genau das ist es auch: kitschig schön, der Sonnenuntergang in Grönland, Ilulissat.

Über Nicole und Passenger X

Nicole ist die Bloggerin hinter PASSENGER X. Dem Blog, für alle, die das Hier und Jetzt genießen, sich zeitgleich aber auch nach dem Woanders sehnen. Ganz sicher, dieses Gefühl kennt ihr auch, oder? Wer noch mehr vom Sehnsuchtsland Grönland sehen will oder von Nicoles Reiseabenteuern lesen möchte, der klickt einfach auf PASSENGER X. Übrigens findest du dort auch eine spannende Sabbatical Interviewreihe.

Du stehst eher auf Videos? Auch kein Problem, PASSENGER X findest du auch auf Youtube. Fotofans freuen sich sicher über PASSENGER X auf Instagram und auch über Facebook könnt ihr folgen.

Deine Barbara

Melde dich zu meinem Newsletter an, damit ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin auf dem Laufenden halten kann! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues Ebook und weißt immer bestens Bescheid, wo unsere Reise hingeht. Denn langweilig wird es bestimmt nicht!

EUROPA

HELSINKI AN EINEM TAG

LATEINAMERIKA

7 MAYA-RUINEN IN MEXIKO UND GUATEMALA

ASIEN

ANGKOR WAT

Jarabacoa – Der Ort, in dem die Dominikaner Urlaub machen

Jarabacoa – Der Ort, in dem die Dominikaner Urlaub machen

Warum Jarabacoa?

Jarabacoa ist ein kleiner Ort in den Bergen der Dominikanischen Republik, der noch nicht von Touristen überlaufen ist. Nach knapp sechs Wochen in Cabarete mit Stränden und Lagunen wollte ich auch noch eine andere Seite des Landes kennenlernen. Mir wurde gesagt, dass Jarabacoa der Ort sei, wo die Einheimischen ihren Urlaub verbringen. Also ein authentisches Dorf, das zudem ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, Rafting und Canyoning ist.

Nicht zuletzt kann man von dort den Pico Duarte besteigen. Das ist der höchste Berg der ganzen Karibik! Allerdings gingen mir die Schmerzen nach den 7.000 Stufen des Adams Peak und der Wanderung in Artenara nicht aus dem Kopf. Daher entschied ich mich am Ende gegen die Wanderung, bei der ich in drei Tagen 80 Kilometer hätte zurücklegen müssen (mehr als das Vierfache der Strecke in Artenara, die mir schon gewaltigen Muskelkater beschert hatte).

Das hier ist übrigens mein allererstes Foto, das ich mit einer Drone geschossen habe! Der Stadtkern von Jarabacoa liegt hier hinter mir. Ganz so idyllischer ist das Zentrum auch wieder nicht.

Drone shotJarabacoa

Das Jarabacoa Mountain Hostel

Dann kam noch hinzu, dass ich vom Jarabacoa Mountain Hostel eine Einladung erhalten hatte: Sie benötigten ein wenig Social Media Support und freuen sich, einen Platz auf Barbaralicious zu bekommen. Dementsprechend bin ich der Einladung gerne nachgekommen und habe eine Woche in dem Hostel verbracht, das ich hier ohne zu übertreiben als luxuriös bezeichnen kann.

Mountain Hostel Jarabacoa

Mountain Hostel Jarabacoa

Ich war zwar in einem Einzelzimmer, aber das Jarabacoa Mountain Hostel hat auch richtig schöne Mehrbettzimmer. Alle Zimmer haben Balkon und die Küche ist die sauberste und am besten ausgestattete von allen Hostels, in denen ich bisher war.

Schau dir mal das Video an, das ich unten einfügt habe! Da siehst du, wie toll es dort ist!

Der Secret Waterfall

Als erstes stand die Wanderung zu einem angeblich geheimen Wasserfall auf dem Programm. Er ist deswegen geheim, weil du einen Einheimischen benötigst, der dich dorthin führt. Ich habe den Ausflug mit dem Jungunternehmer David von JarabacoaEcoAdventures gemacht und kann ihn nur empfehlen. Er macht auch Touren zum Pico Duarte und wird in Reiseführern aufgeführt.

Wir parkten nach ca. 10 Minuten im Auto vor dem Haus eines anderen Einheimischen, nachdem ich aus dem Hostel abgeholt worden war, und begannen die etwa 15-minütige Wanderung über Stock, Stein und… Rohre! Ja, genau! Riesige Rohre, auf denen du balancieren musst – Und Achtung: Sie können rutschig sein!

Nach dem Balanceakt und der Überquerung eines Baches waren wir fast da. Der letzte Teil ging allerdings durch hüfthohes, eiskaltes Wasser. Dabei ging es um einen Felsen herum. Dahinter bot sich ein wundervoller Anblick auf den Wasserfall preis.

Secret Waterfall Jarabacoa

Nun konnte der Badespaß losgehen: Du kannst entweder vor dem Wasserfall einfach baden oder über den Wald nach oben gelangen, um dich in die Tiefe zu stürzen.

Baiguate

Um zu diesem Wasserfall zu gelangen, kannst du entweder laufen oder ein Pferd nehmen. Eine Alternative ist auch ein Auto oder MotoConcho (das sind Motoradtaxis, die es hier überall gibt), da dieser Wasserfall sehr nah an der Straße ist. Leider sind wir auch mit den Pferden einen Großteil über asphaltierte Straße geritten – zumindest auf dem Hinweg. Auf dem Rückweg ging es mehr durch Wälder und über Wiesen. Dennoch kann ich einen Ausritt zu diesem Wasserfall nicht wirklich empfehlen. Hier ging es mal durch die Natur:

Baiguate Jarabacoa

Baiguate Jarabacoa

Ein weiterer Minuspunkt war der Zustand der Pferde: nicht wirklich gepflegt und dreckig warteten sie auf uns, sodass ich schon geneigt war, den Ausflug platzen zu lassen. Vielleicht hätte ich das auch tun sollen. Aber ich hatte mich so gefreut… Solltest du also dort sein und ausreiten wollen: Rede mit den Managern und schau dir die Pferde vorher an! Ich bin mir sicher, dass du auch Pferde findest, die besser behandelt werden. Und an sich finde ich es gut, die lokale Bevölkerung in dieser Form zu unterstützen.

Horseback Riding Jarabacoa

Horseback Riding Jarabacoa

Horseback Riding Jarabacoa

Zurück zum Wasserfall:

Baiguate ist ähnlich hoch wie der Secret Waterfall, aber leichter zu erreichen – man muss nur über einen kleinen Weg und eine Treppe hinunter. Von oben kann man bereits erahnen, wie es unten aussieht.

Baiguate Jarabacoa

Das Wasser ist auch hier eiskalt.

Baiguate Jarabacoa

Schön war er dennoch und ich habe dort eine gute Stunde verbracht.

Mein persönliches Highlight: Paragliden

Dann kam etwas, worauf ich mich schon seit Wochen heimlich gefreut hatte. Denn bereits in Cabarete hatte ich von Freunden gehört, die in Jarabacoa Paragliden waren. Seit ich das erste Mal auf Lanzarote von einem Schirm in die Lüfte gehoben wurde, habe ich von einer zweiten Auflage geträumt. Nun war es so weit!

Ich wurde von den Jungs von Flying Tony im Hostel abgeholt und mit fünf weiteren Reisenden auf einen Berg gebracht. Der Ausblick war schon da fantastisch!

Paragliding Jarabacoa

Nach einigen Vorbereitungen wie dem Ausbreiten des Schirms war der Moment gekommen… „Jetzt renn los!“ hörte und konnte kaum einen Schritt tun, da hob uns der Schirm bereits in die Luft.

Ich war die Erste und konnte so neben der wundervollen Landschaft den Start der anderen beobachten. Ein unglaubliches Spektakel…

Paragliding Jarabacoa

Paragliding Jarabacoa

Wir waren eine gute halbe Stunde am Kreisen über dem Berg, bis es nach unten ging.

Paragliding Jarabacoa

Paragliding Jarabacoa

Auf dem Weg nach unten flogen wir noch an einem wunderschönen Wasserfall vorbei.

Paragliding Jarabacoa

Nun bin ich nur noch mehr ins Paragliden verliebt! Und hoffe, es dauert nicht wieder ein ganzes Jahr, bis ich das das nächste Mal machen werde.

Alles in allem war Jarabacoa für mich eine Oase der Ruhe, eine Möglichkeit, mich zurückzuziehen, und Ort, an dem ich mal wieder eins mit der Natur werden konnte.

Meiner Meinung nach solltest du dir dieses Dorf daher nicht entgehen lassen, wenn es dich mal in die Dominikanische Republik verschlägt!

Deine Barbara

PS: Dieser Beitrag ist mit freundlicher Unterstützung vom Jarabacoa Mountain Hostel entstanden, das mich zu sich in ein wundervolles Einzelzimmer eingeladen hat. Auch zu den einzelnen Touren wurde ich von Jarabacoa Eco Adventures und Flying Tony für diesen Beitrag unterstützt. Nochmals vielen Dank dafür an dieser Stelle! Meine Meinung bleibt jedoch die meinige und ist von der Kooperation unbeeinflusst.

PPS: Du möchtest dir das alles als Video anschauen? Dann schau mal hier rein! Chris Spiegl hat die Touren mit seiner Kamera ganz großartig eingefangen. Ich fühle mich geehrt, dass ich Teil dieses Videos bin:

Exploring Jarabacoa by Foot, Air and Horse | Dominican Republic, Caribbean, 2017

Melde dich zu meinem Newsletter an, damit ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin auf dem Laufenden halten kann! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues Ebook und weißt immer bestens Bescheid, wo unsere Reise hingeht. Denn langweilig wird es bestimmt nicht!

Dubai Guide for Digital Nomads

Live Like a Local in Cabarete

Du suchst nach dem perfekten Ort für digitale Nomaden in der Karibik?

Dann habe ich einen ganz besonderen Tipp:

CABARETE IN DER DOMINIKANISCHEN REPUBLIK!

Lagunen und Strände in der Dominikanischen Republik

DOMINICAN REPUBLIC

LAGUNEN UND STRÄNDE IN DER DOMINIKANISCHEN REPUBLIK

Caye Caulker Belize Barrier Reef

BELIZE

DAS BELIZE BARRIER REEF

Barbara in Tulúm

MEXIKO

GRUSS AUS TULÚM

Lagunen und Strände in der Dominikanischen Republik

Lagunen und Strände in der Dominikanischen Republik

Mein erster Blogpost zu einer Insel in der Karibik ist also über Lagunen und Strände in der Dominikanischen Republik!

Hätte mir das einer vor einem Jahr gesagt, hätte ich es wohl nicht geglaubt! ich dachte immer, ich würde als erstes über Kuba schreiben. Aber nun hat es mich Dank der Nomad Cruise hierher verschlagen und ich werde die Dominikanische Republik für mindestens einen Monat mein Zuhause nennen dürfen.

Lagunen und Strände in der Dominikanischen Republik – Barbara am Playa Grande

 

Lagunen und Strände in der Dominikanischen Republik?

Von den zahlreichen, atemberaubenden Stränden der Dominikanischen Republik haben wir sicher alle schon gehört. Aber wusstest du, dass es hier wundervolle Lagunen gibt, die aussehen wie die Zenoten in Mexiko (klick hier, wenn du mein Video aus einer Zenote in Valladolid sehen möchtest)? Die Unterwasserwelt kann ich leider nicht beurteilen, wahrscheinlich gibt es dabei durchaus Unterschiede. Von außen sehen die Lagunen aber so zauberhaft aus, als wären sie aus einer Feenwelt.

Ich habe bisher eine Lagune gesehen, in der man nicht nur tauchen und schnorcheln kann, sondern auch mit einer Zipline darüber abspringen kann. Sie liegt etwa 1,5 Stunden von Cabarete / Sosúa an der Nordküste der Insel entfernt.

 

Laguna Dudu

Die Laguna Dudu besteht eigentlich aus zwei Lagunen und einer kleinen Tropfsteinhöhle.


Über die größere der beiden Lagunen – eine fast kreisrunde Öffnung im Boden in 13 Meter Tiefe und mit kristallklarem Wasser – kann man mit einer Zipline fahren. In der Mitte springt man ab und fällt in das erfrischende Nass!

Um die große Grasfläche herum, hängen einige Hängematten, in denen man nach Lust und Laune entweder Sonne oder Schatten genießen kann.

Der Eintritt kostet nur 50 DOP, was im Dezember 2016 1 Euro entsprach. Der Absprung von der Zipline war im Preis mit inbegriffen.

 

Playa Grande

Danach ging es zum Playa Grande. Nur eine halbe Stunde Fahrtzeit von der Laguna Dudu entfernt, wartet dieser wirklich alles andere als kleine Strand.

Als wir mit unserer 40-Personen starken Gruppe dort ankamen, waren wir alle halb verhungert. Leider hat es fast die gesamten zwei Stunden der Zeit vor Ort gedauert, bis wir unser Mittagessen hatten und alle mit Essen fertig waren. Daher konnte ich nur einige wenige Eindrücke fotografisch festhalten.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass ich gut und gerne einen ganzen Tag verbringen könnte!

 

Playa Diamante

Der süße, kleine Strand Playa Diamante liegt fast schon im Wald versteckt. Unser Bus konnte wegen schlechter Straßenbedingungen auch gar nicht bis vorne hin fahren. Wir hatten noch einen Fußweg von einigen Minuten zu gehen.

Mit den Bäumen und dem Ausblick hat mich Playa Diamante ehrlich gesagt wahnsinnig an Strände auf Koh Samui erinnert!

Auch hier hätte ich problemlos einen entspannten Tag verbringen können. Mir wurde übrigens erzählt, dass es sehr lange sehr flach war und man fast bis zum Ende der gesamten Bucht laufen konnte. Um die konnte man von den Felsen springen. Aber ich war nicht im Wasser, da ich damit beschäftigt war, Aufnahmen für dieses Video zu machen, das den wundervollen Tag in der Laguna Dudu, am Playa Grande und am Playa Diamante gut zusammenfasst:

Lagoons & Beaches, Dominican Republic 2016, Nomad Excursions

Kanntest du die schönen Lagunen und Strände in der Dominikanischen Republik? Berichte mir in den Kommentaren von deinen Erfahrungen!

Deine Barbara

Melde dich zu meinem Newsletter an, damit ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin auf dem Laufenden halten kann! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues Ebook und weißt immer bestens Bescheid, wo unsere Reise hingeht. Denn langweilig wird es bestimmt nicht!

EUROPA

HELSINKI AN EINEM TAG

LATEINAMERIKA

7 MAYA-RUINEN IN MEXIKO UND GUATEMALA

ASIEN

ANGKOR WAT