Mein schönster Sonnenuntergang Teil 3 – Flores in Guatemala

von | 26/07/17 | Alles und nichts, Mittelamerika, Reisen | 2 Kommentare

Was gibt es Schöneres als einen Sonnenuntergang über dem Wasser?

Ich liebe Sonnenuntergänge! Ich kann einfach nicht genug davon kriegen und finde Fotos davon einfach wunderbar! Wahrscheinlich haben sie auch dazu beigetragen, dass ich überhaupt digitale Nomadin geworden bin. Denn so kann ich mir die schönsten „Sunset Spots“ einfach zum Arbeiten aussuchen…

Daher habe ich mir auch überlegt, dir in einer Serie meine schönsten Sonnenuntergänge zu zeigen und obendrauf auch noch die von je fünf Reisebloggern!

Hier geht es zu Teil 1: Sonnenuntergang in Cabarete!

Und zu Teil 2: Sonnenuntergang in Angkor!

Teil 4 ist der Sonnenuntergang in Isola delle Femmine!

Und Teil 6 komplettiert die Serie: Sonnenuntergang in Kuala Lumpur!

Einer meiner schönsten Sonnenuntergänge: Flores in Guatemala!

Flores Sonnenuntergang Guatemala

Eigentlich bin ich nur auf die Dachterrasse, weil ich gerne an der frischen Luft ein bisschen Sport machen wollte. Es ist der erste Tag meiner Rundreise durch Guatemala. Ich hatte nicht damit gerechnet, so einen schönen Ausblick zu haben!

Daher bin ich sogar noch einmal runter aufs Zimmer gerannt, um meine Kamera zu holen. Das ist einfach zu schön!

Während ich meine Kniebeugen mache, senkt sich die Sonne und kommt dem Horizont immer näher. Mein Handy nimmt ihn im Zeitraffer auf. Am besten gefallen mir die Boote, die zwischen der kleinen Insel und Flores hin- und herfahren. Im Video huschen sie schnell vor der Linse hin und wieder zurück – wie stolz arbeitende Ameisen.

Immer wieder unterbreche ich jedoch meine Übungen, um neue Fotos zu machen, bis die Sonne vollends hinter der Insel verschwindet. Noch eine Weile sitze ich da und denke nach. Vielleicht sind es genau diese Sonnenuntergänge, an die wir uns am besten erinnern: Die, die wir in  Stille, ganz allein genießen. Die, die wir völlig in uns aufnehmen. Die, für die wir noch sitzenbleiben und das Echo der Sonne in uns voll auskosten.

Du bist auch ein Fan von Sonnenuntergängen?

Weil ich selbst so einige tolle Sonnenuntergänge gesehen habe und sich viele Reiseblogger auf meinen Aufruf gemeldet haben, ihren schönsten Sonnenuntergang auf Barbaralicious zu teilen, habe ich mich entschlossen, eine Serie daraus zu machen! Hier kommen nun zum dritten Mal fünf Reiseblogger mit ihrem schönsten Sonnenuntergang:

Sarah von Solo Abroad

Barbara und Reisepsycho: Für mich als Italien-Liebhaberin gab es die schönsten Sonnenuntergänge in Bella Italia!

Dass für mich als große Italien-Liebhaberin der schönste Sonnenuntergang in Bella Italia zu finden war, erklärt sich fast von selbst. Wo sonst, als in meinem persönlichen Paradies, der Gardaseeregion, hab ich den bisher schönsten aller „Tramonti“ erlebt. Wir waren den ganzen Tag über am Monte-Baldo-Massiv im Norden unterwegs, und haben den Cima Valdritta, den höchsten Gipfel auf dem Berg, erklommen. Das war ein Erlebnis! Erschöpft, aber glücklich sind wir am späten Nachmittag zurück nach Sirmione ins Hotel und haben dort beschlossen, den Tag noch am Strand ausklingen zu lassen. Und dann ging direkt vor unseren Augen die Sonne langsam unter. In einem warmen Orange, wie ich es bisher nur am Gardasee gesehen hab. So müde waren meine Füße dann doch nicht, dass ich nicht sofort mit der Kamera aufgesprungen bin und das ganze dokumentiert hab. Der Anblick der Sonne, die sich so schön im Wasser des Sees spiegelt, als würde sie ihn küssen, um dann langsam hinter den Hügeln der dort auslaufenden Alpen zu verschwinden, machte den ohnehin schon erfolgreichen Tag einfach perfekt.

Über Barbara und Reisepsycho

Ich heiße Barbara und bin eine reisesüchtige Psychologin, die sich selbst auf Reisen immer wieder selbst findet und wieder verliert. Im Blog Reisepsycho erzähle ich von meinen Trips, und lasse euch auch an meinen Reflexionsprozessen teilhaben.

Laura von Herz an Hirn: Manchmal liegt das Gute so nah – Sonnenuntergang in Warnemünde!

In den letzten Jahren konnte ich auf meinen Reisen viele wunderschöne Sonnenuntergänge erleben. In besonderer Erinnerung geblieben ist mir aber ein Abend in Warnemünde. Am Tag hatte ich mich mit Tausenden Menschen, die wie ich zur „Hanse Sail“ angereist waren, durch den kleinen Ort geschoben, Fischbrötchen gegessen und Windjammern bestaunt. Nach einem langen Tag zog ich mich abends müde von all dem Trubel an den Strand zurück. Es wehte ein kühler Wind, der dafür sorgte das ich den langen Sandstrand, trotz der großen Feierlichkeiten fast für mich alleine hatte. Während die Sonne langsam im Meer versank und den Himmel erst in ein leuchtendes Gelb und später in grelles Pink tauchte, zogen in der Ferne die großen Segelschiffe vorbei. Es war fast zu kitschig, um wahr zu sein und einfach wunderschön.

Sabine von Fratuschi

Über Laura und Herz an Hirn

Laura ist das Gesicht hinter „Herz an Hirn“. Sie ist verliebt in ihre Heimat Brandenburg und den Rest der Welt und sucht mit „viel Spaß inner Backe“ auf ihren Reisen nach kulinarischen Offenbarungen und kleinen Alltagsabenteuern, die glücklich machen und einem einen wohligen Schauer über den Rücken jagen.

Jessica von Yummy Travel

Sabine von Drachenträume: Die Gebetsfahnen haben mich beeindruckt!

Spontan wollte ich einen afrikanischen Sonnenuntergang wählen. Die finde ich fantastisch; liegt wahrscheinlich am Afrika-Virus.

Ich habe mich dann doch für ein Foto von meiner Nepalreise entschieden. Die immer freundlichen Menschen und die großartige Natur haben mich begeistert, auch wenn die Gipfel des Himalaya sich so oft hinter Wolken versteckt haben.

Verliebt habe ich mich in die Gebetsfahnen, die überall im Wind flattern. Manche ganz neu und in strahlenden Farben, andere bereits zerfetzt und verblasst. Das Bild ist am Maya Devi Tempel in Lumpini entstanden. Hier wurde angeblich Buddha unter einem Baum geboren. Das hat mich jetzt weniger beeindruckt, wohl aber die Fahnen im Wind.

.

Über Sabine und Drachenträume

Meinen Blog Drachenträume gibt es noch nicht sehr lange und er ist aus der Idee entstanden mal wieder Reisetagebuch zu führen. Aus diesem Grund ist er auch anders, als die meisten Blogs. Aber anders heißt ja nicht unbedingt schlecht.

 

Oliver und Chizuru von Woanderssein: Ich muss bei Sonnenuntergängen immer gleich an Myanmar denken!

Wenn ich den Begriff Sonnenuntergang höre, dann muss ich immer gleich an Myanmar denken, denn dort gibt es nicht nur einen, sondern gleich zwei sagenhaft tolle Orte um diesen zu erleben.

Am bekanntesten ist da wohl die U-Bein Brücke in der Nähe von Mandalay Stadt, welche in Kombination mit dem See auch ein wirklich traumhaftes Bild abgibt, doch meine Wahl fällt trotzdem auf die alte Königsstadt Bagan.

Kaum ein anderer Ort hat uns mit einem Sonnenuntergang so begeistert, wie der Anblick von hunderten uralten Pagoden und Tempeln in Bagan. Als wir dort unterwegs waren, flogen auch keine Heissluftballons über diese hinweg und vielleicht gerade deswegen, hinterliess dieser Sonnenuntergang einen ganz speziellen Eindruck bei uns.

Die knallorangene Sonne, davor unzählige Tempel und sonst einfach nichts, was an die moderne Welt erinnern würde. Einfach traumhaft und so auch nur noch selten auf der Welt zu finden.

Dies macht sich auch bei der Rückfahrt zur Unterkunft bemerkbar, denn von dem Lichterspiel der Sonne hat man noch lange etwas, da sich einfach keine anderen störenden Lichtquellen dort befinden und alles eine Runde gemütlicher zugeht.

Caroline von Leben à la Carte

Über Oliver, Chizuru und Woanderssein

Oliver & Chizuru berichten auf Woanderssein.com von ihrer 4 jährigen Reise um die Welt.


Melanie von Lifetravellerz

Melanie und Thomas von Reisen-Fotografie: Wenn der Sonnenuntergang eine wunderbare Reise einläutet…

Sonnenuntergänge zählen zu den Lieblingsmotiven auf unseren Reisen. Dieses wunderbare Farbspiel am Himmel, am besten garniert mit einigen schönen Wolken, einfach herrlich.

Auf unserer Festplatte tummeln sich Sonnenuntergangsfotos von den schönsten Flecken unserer Reisen. Sei es der berühmte Sonnenuntergang auf Key West oder die wunderbaren Aufnahmen mit thailändischen Tempeln im letzten Licht des Tages.

Einige Sunset-Momente bleiben dabei in besonderer Erinnerung. Das gilt auch für den schönen Sonnenuntergang im Porteau Cove Provincial Park in Kanada. Diesen haben wir am ersten Tag unseres Road-Trips mit dem Wohnmobil angesteuert. Hinter uns lag ein anstrengender Tag mit der Übernahme des Wohnmobils und dem typischen und riesigen Ersteinkauf im Supermarkt. Man will ja genug zu Futtern und zu trinken dabeihaben. Auf dem Campground angekommen ging dann der Stress weiter. Einkäufe verstauen, Koffer auspacken, Bett beziehen, all die Dinge, die am ersten Tag in so einem Wohnmobil anfallen.

Als wir dann endlich alles erledigt hatten, sind wir einfach ein wenig zum Wasser gegangen und wurden mit diesem wunderbaren Sonnenuntergang belohnt, mit dem wir an der Stelle gar nicht so gerechnet hatten. Die tollen Wolken, die tolle Kulisse mit den Bergen im Hintergrund, das angeschwemmte Treibgut am Ufer – herrlich. In dem Moment war uns klar, der Urlaub und eine wunderbare Reise hat endlich begonnen.

Über Melanie, Thomas und Reisen-Fotografie

Auf dem Blog Reisen-Fotografie schreiben Melanie und Thomas über Ihre Reisen in die USA und nach Asien. Dazu gibt es noch jede Menge Tipps für schönere Urlaubsbilder für die Leser.

Deine Barbara

Mit nur 8000 Euro einmal um die Welt?
Trag hier deine E-Mail-Adresse ein und lies sofort in meinen detaillierten Bericht über alle meine Ausgaben auf Weltreise rein und freue dich über weitere Geschenke!
Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich für die Liste von Barbaralicious verwendet! Du wirst keine Spams bekommen und kannst dich jederzeit wieder abmelden.

EUROPA

HELSINKI AN EINEM TAG

LATEINAMERIKA

7 MAYA-RUINEN IN MEXIKO UND GUATEMALA

ASIEN

ANGKOR WAT