Sehenswürdigkeiten Venedig – Ein perfekter Tag in der Serenissima

Sehenswürdigkeiten Venedig – Ein perfekter Tag in der Serenissima

Reisen

Am 17. Mai 2019 ist meine Mutter nach schwerer Krankheit verstorben. Am 25. Mai wäre ihr 62. Geburtstag gewesen, den sie traditionell in Venedig gefeiert hätte. Ihr zu Ehren und um uns ihr noch einmal nahe zu fühlen, bin ich mit meiner ganzen Familie über das Wochenende in die italienische Stadt der Brücken gefahren. Da wir freitags hin und sonntags wieder zurück sind, hatten wir effektiv nur einen Tag vor Ort: den 25. Mai.

Was wir uns alles angeschaut haben und was auch du an einem Tag in Venedig nicht verpassen solltest, erfährst du hier:

 

Venedig – Von der Serenissima zum Touristenzentrum

Bis 1797 war Venedig die Hauptstadt der Republik Venedig und bis ins 16. Jahrhundert sogar eine der größten Handelsmächte der Welt. Venedig hatte die meisten Handelsschiffe, aber auch Kriegsschiffe und konnte so seine Vormachtstellung über die Jahrhunderte bewahren. Die Stadt  war unheimlich reich, weswegen wir bis heute unermessliche Kulturschätze in der Lagunenstadt bestaunen können.

In dieser Zeit erhielt Venedig auch den Titel La Serenissima Repubblica di San Marco (die durchlauchteste Republik des Heiligen Markus). Zunächst galt der Titel dem Dogen – dem Herrscher Venedigs – und den Adligen. Nach einiger Zeit wurde er jedoch auf die gesamte Republik ausgeweitet.

1866 wurde Venedig in Italien eingegliedert und ist seitdem die Hauptstadt der italienischen Provinz Venetien. Sie liegt im Nordosten des Landes in der Lagune von Venedig. Innerhalb dieser Lagune befinden sich 118 Inseln, von denen nur 11 bewohnt sind. Die Hauptinsel mit der Altstadt hat mit 63.000 Bewohnern die mit Abstand höchste Einwohnerzahl aller Inseln. Seit 1987 stehen sowohl Stadt als auch Lagune auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes.

Heute ist Venedig bei Touristen so beliebt wie noch nie. Venedig steht auf der To Do Liste von Reisenden aus aller Welt und wird auch vermehrt von Kreuzfahrtschiffen angesteuert. Die neue Aufgabe lautet: den Spagat zwischen Schönheit und Massentourismus zu meistern.

 

Venedig – Die Anreise

  • Mit dem Flugzeug: Venedig hat zwei Flughäfen. Der Stadtflughafen heißt Marco Polo (das Kürzel ist VCE) und ist einer der verkehrsreichsten Flughäfen Italiens. Der zweite ist etwa 40 Kilometer entfernt und liegt bei der Stadt Treviso (er hat das Kürzel TSF).
  • Mit dem Zug: Gerade innerhalb Italiens ist Zugfahren günstig und schnell. Der Bahnhof von Venedig befindet sich an einer Vaporetto-Station, sodass du direkt in einen Wasserbus steigen kannst, falls deine Unterkunft zu weit ist, um hinzulaufen oder wenn du sofort mit dem Sightseeing starten möchtest.
  • Mit dem Bus: Venedig ist ganz einfach mit dem Bus zu erreichen und sehr gut mit anderen Städten in Italien und ganz Europa verbunden. Ich bin zwar selbst noch nicht mit dem Bus nach Venedig gefahren, aber bereits dort umgestiegen. Ich fahre immer mit Flixbus.
  • Mit dem Auto: Das mag im ersten Moment merkwürdig erscheinen, aber da meine Eltern grundsätzlich mit dem Auto angereist sind, möchte ich diese Variante nicht unerwähnt lassen. Wenn du über den Brenner fährst, zahlst du etwa 30 Euro Autobahnmaut bis Venedig. Von Mestre (einem von zwei Stadtteilen auf Venedigs Festland) fährst du über eine Brücke auf die Insel Tronchetto, auf der Parkhäuser für die motorisierten Besucher warten. Diese kosten ab 30 Euro pro Tag und du solltest auf jeden Fall im Voraus reservieren. Über eine Fußgängerbrücke gelangst du dann auf die Hauptinsel und kannst entweder zu deinem Hotel laufen oder ein Vaporetto – einen Wasserbus – nehmen.

 

Venedig – Sehenswürdigkeiten

Da ich diesmal nur einen Tag in Venedig verbracht habe, sind meine Tipps gezielt auf einen Tages- bzw. Wochenendausflug mit Anreise am Freitag und Abreise am Sonntag ausgerichtet.

Die Hauptinsel ist der touristischste Teil der Stadt. Darauf findest du berühmte Sehenswürdigkeiten wie den Markusdom am Markusplatz und den danebenliegenden Dogenpalast, die Rialto-Brücke und die Seufzerbrücke Ponte dei Sospiri. Mach dich darauf gefasst, dass alle diese Sehenswürdigkeiten tagsüber überfüllt sind.

 

Markusplatz und Markusdom

Da du allerdings kaum nach Venedig fahren und dann den Markusdom auslassen wirst, musst du dich wohl oder übel ins Getümmel stürzen. Falls du das Gedrängel und die Menschenmassen umgehen möchtest, habe ich jedoch einen Tipp für dich: Wenn du, so wie ich, zum Sonnenaufgang zum Markusplatz gehst, wirst du ihn fast für dich alleine haben!

Der Turm ist übrigens der Glockenturm des Markusdoms und wird daher auch Markusturm genannt. Er ist mit 98 Metern das höchste Gebäude Venedigs. Seine Spitze fungierte ursprünglich als Leuchtturm, damit die Schiffe sicher in den Hafen der Lagune fanden. 1902 stürzte der Turm nach mehreren Erdbeben ein, was jedoch darauf zurückzuführen war, dass Metallstreben im Innern entfernt worden waren, um einen Aufzug einzubauen. Der Wiederaufbau, bei dem die zwar 1000 Jahre alten, aber sehr gut erhaltenen Pfahlgründungen verwendeten wurden, dauerte neun Jahre. So wurde der neue Turm am Markustag, dem 25. April 1913, feierlich eingeweiht. Heute kann man über einen Aufzug auf den Glockenturm hinauf. Auch das steht bei mir jedoch weiterhin auf der Bucket List…

 

Der Dogenpalast

Wie bereits zu Beginn erwähnt, wurde der Herrscher über die Republik Venedig Doge genannt. Das Wort leitet sich von dem Lateinischen Wort Dux (Anführer) ab. Der erste Doge wurde im Jahre 726 gewählt. Der Dogenpalast direkt neben dem Markusdom war ab dem 9. Jahrhundert Regierungssitz und ist bis heute ein Zeichen des Reichtums, der Größe und der Macht der Lagunenstadt. Dies zeigt sich nicht nur von außen in der herausragenden venezianischen Baukunst, sondern auch in den mit Stuck, vergoldeten Schnitzereien und prachtvollen Gemälden im Innern. Er ist einer der bedeutendsten gotischen Profanbauten.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich noch nie drinnen war. Vielleicht ändere ich das bei meinem nächsten Besuch in der Serenissima.

 

Die Seufzerbrücke

Auch die Ponte dei Sospiri – die Seufzerbrücke – hat in den frühen Morgenstunden eine völlig andere Wirkung. Das Wasser liegt glatt da, anstatt von stets vorbeigleitenden Gondeln aufgewühlt zu sein. Wenn du um 6 Uhr dort bist, kannst du sogar für einen Moment die Gedanken zu den Gefangenen schweifen lassen, die vor langer Zeit den Gang über die Seufzerbrücke antraten und dabei einen letzten Blick auf die Lagune werfen konnten, bevor sie für immer im Gefängnis landeten.

Tagsüber stauen sich hier die Gondeln, die um die Ecke ihre Tour durch die kleinen gewundenen Kanäle beginnen.

 

Die Rialto-Brücke

Die Rialto-Brücke ist eine von nur vier Brücken, die über den Canal Grande führt, der die sechs Stadtviertel, genannt Sestieri, von einander trennt: San Marco, Cannaregio und Castello befinden sich auf der einen und Dorsoduro, San Polo und Santa Croce auf der anderen Seite.

Auch rund um die Rialtobrücke herrscht um 6 Uhr morgens Ruhe. So kannst du entspannt Fotos machen.

Das ist der Blick von der Rialto-Brücke zur Vormittagszeit, wenn Betriebsamkeit herrscht:

 

Murano

Wir haben gegen 12 Uhr ein Vaporetto genommen und sind zur Insel Murano gefahren.

Die Insel ist vor allem berühmt für die Glasbläserkunst. Im frühen Mittelalter wurden die Glasbläser nach Murano verbannt, da man in Venedig selbst Angst vor einem Brand hatte. Seit dem wird hier das kostbare Glas hergestellt und hat es zu Weltbekanntheit gebracht.

Meine Mutter liebte das Murano-Glas und wünschte sich einen Kronleuchter für unser Wohnzimmer. Gerne würde ich ihr diesen Wunsch posthum irgendwann erfüllen.

Burano

Auch wenn die Zeit etwas knapp wurde, wollten wir uns den Besuch der Insel Burano nicht nehmen lassen. Gegen 15 Uhr haben wir ein Vaporetto genommen, das ca. 30 Minuten benötigt, um von Murano nach Burano zu fahren. Die bunten Häuser sind einfach zu schön, um sie zu verpassen. Spätestens hier verstreuen sich die Touristen so sehr, dass du auch zu Peak Zeiten noch Platz hast.

Was in Murano die Glasbläserkunst ist, ist in Burano die Spitze. Hier kannst du ältere Damen beobachten, wie sie Spitze klöppeln. In jedem Laden ist dies das Hauptthema. Ob Dekoartikel oder Kleidung… Hier ist alles aus dem weißen Tuch gemacht.

Meine Mutter hat es geliebt, sich hier durch die Läden zu wühlen und hat erst bei ihrem letzten Besuch ein gesticktes Gemälde von „Der Kuss“ von Gustav Klimt ergattert, das in unserem Wohnzimmer hängt. Es war ein komisches Gefühl, als mein Vater uns genau den Laden zeigte, wo sie es gekauft hat.

 

Gegen 18:00 Uhr machen wir uns auf den Rückweg in Richtung Hauptinsel. Dort planen wir eines der Highlights des Tages:

 

Eine Gondelfahrt in Venedig

Ja, es ist kitschig. Aber darf nicht gerade in einer Stadt wie Venedig auch ein bisschen Kitsch und Klischee auf der Tagesordnung stehen? Ich finde schon!

Die Preise für eine Gondelfahrt sind meines Wissens mittlerweile überall gleich und nicht verhandelbar: An allen Gondelstationen der Stadt stehen Schilder mit Preisen, die besagen, dass die kleine Tour (Giro Turistico genannt) bis 19 Uhr 80 Euro und danach 100 Euro kostet. Der sogenannte Giro Completo kostet 120 Euro bzw. 150 Euro.

Gondelfahrt Venedig

Mit etwas Glück erwischst du so wie wir einen Gondoliere, der ein traditionelles Lied über Liebe und Sehnsucht zum besten gegeben hat. Einfach schön!

 

Venedig – Hotel

Während unseres Aufenthalts sind wir in diesem Hotel untergekommen: Hotel Santa Lucia. Das Hotel ist klein, aber fein und befindet sich nur wenige Minuten zu Fuß vom Bahnhof bzw. von den Parkhäusern. Dafür ist es zwar ein ganzes Stück bis zum Markusplatz, aber meiner Meinung nach stimmte das Preis-Leistungs-Verhältnis. Für zwei Zimmer mit insgesamt fünf Personen und zwei Nächte mit Frühstück haben wir 540 Euro gezahlt.

Du möchtest dir andere Unterkünfte anschauen? Dann schau doch mal bei Booking*, Tripadvisor*, Airbnb* oder Hostelworld* vorbei!

 

Venedig – Weiterreise

Venedig liegt ideal, wenn du entweder Italien weiter erkunden willst oder weiter in den Südosten Europas möchtest. Hier ein paar Beispiele für Städte, die sich anbieten würden:

  • Mailand: Mailand ist vor allem für Shopping-Fans das perfekte Ziel. Aber auch Kulturbegeisterte werden sich am Mailänder Dom oder an der Scala erfreuen.
  • Verona: Die Heimat von Romeo und Julia ist ein idealer Ort für einen Wochenendausflug. Auch wenn du kein Opernfreund bist, ist die Arena di Verona einen Besuch wert. Die Atmosphäre ist einzigartig und es ist ein ganz besonderes Erlebnis. Das kannst du auch in meinem Beitrag lesen: 48 Stunden in Verona.
  • Florenz: 2009 habe ich ein halbes Jahr in Florenz verbracht. Leider habe ich es nicht dorthin zurück geschafft, um mal einen Beitrag über diese wunderschöne Stadt zu schreiben, die definitiv in meinen Top 3 der italienischen Städte ist – mit Palermo und Rom!
  • Ljubljana: Die slowenische Hauptstadt ist eine Perle der Ruhe. Von hier aus kannst du entweder Slowenien wunderbar erkunden oder weiter in den Süden reisen. Zum Beispiel nach Rovinj.
  • Rovinj: Im Norden Kroatiens direkt am Mittelmeer gelegen, hat mich die Stadt voll in ihren Bann gezogen, als ich letztes Jahr eine Woche dort war. Die entzückende Altstadt auf einer eigenen Halbinsel ist einfach nur malerisch und die Sonnenuntergänge sind ein Traum. Von Venedig kommst du entweder mit dem FlixBus nach Rovinj oder mit einer Fähre. Alternativ mach es wie ich und unternimm einen Motorrad Roadtrip durch Kroatien.

Und auch wenn das nicht gerade um die Ecke liegt, möchte ich als Halbsizilianerin meine Lieblingsinsel nicht unerwähnt lassen: Sizilien ist die größte Insel im Mittelmeer und eine absolute Schönheit.

 

Venedig – Fazit

Für meine Familie und mich war dies eine besondere und wichtige Reise, bei der wir die Orte, die meine Mutter so sehr geliebt und alljährlich zu ihrem Geburtstag besucht hat, erlebten. Für uns war dies auf der einen Seite ein Abschied, aber auf der anderen Seite hat es auch gezeigt, dass wir uns ihr jederzeit nahe fühlen können, indem wir uns an ihre Lieblingsorte begeben.

Venedig ist aber auch so immer eine Reise wert. Ich war nun dreimal dort und auch wenn es voll ist und an vielen Ecken alles andere als sauber, empfinde ich Venedig als absolutes Must See in Italien und sogar in Europa. Ich bin weiterhin jedes Mal beeindruckt, wenn ich vor dem Markusdom stehe, durch die vielen Gassen über die Brücken wandere oder mit dem Vaporetto über den Canal Grande düse und die alten Gemäuer vom Wasser aus bewundern darf. Die Stadt ist und bleibt einzigartig und ich hoffe, dass ich noch viele Male dorthin reisen werde.

PS: Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate Links.

The Palermo Guide for Digital Nomads

Palermo Guide for Digital Nomads

Live Like a Local

Du suchst nach einem coolen Spot für digitale Nomaden in Südeuropa? Dann solltest du dir unbedingt Palermo anschauen!

 

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

EUROPA

STERZING

EUROPA

NORDWEST SIZILIEN

EUROPA

PALERMO

Chumphon – Von Kaffeeplantagen, einsamen Inseln und Mangroven

Chumphon – Von Kaffeeplantagen, einsamen Inseln und Mangroven

Reisen

WERBUNG

Nach der ITB – der Internationalen Tourismusbörse in Berlin – flatterte eine Einladung der Tourism Authority of Thailand and Thai Airways in eine mir bis dahin unbekannte Region Thailands ins Haus: nach Chumphon und Ranong. Über Ranong habe ich bereits berichtet. Daher soll es in diesem Beitrag um das schöne Chumphon gehen. Eine kleine Warnung vorweg: Wenn du verstärkt an Fernweh leidest, könnte dich dieser Reisebericht dazu bringen, direkt einen Flug nach Bangkok mit Weiterreise nach Chumphon zu buchen.

Chumphon – Eine Provinz im Süden Thailands

Chumphon ist eine südliche Provinz Thailands am Golf von Thailand. Die Nachbarprovinzen sind Prachuap Khiri Khan, Surat Thani und Ranong. Im Westen grenzt es an Myanmar.

Chumphon liegt wie Ranong auf dem Isthmus von Kra, der schmalen Landbrücke, die die malaiische Halbinsel mit dem thailändischen Festland verbindet. Im Westen befinden sich die Hügel des Phuket-Gebirges und seine nördliche Fortsetzung, die Tenasserim-Berge. Im Osten liegt die Küstenebene am Golf von Thailand. Der Hauptfluss ist der Lang Suan River, der seinen Ursprung im Phato District hat. Mit einer 222 Kilometer langen Küste und 44 Inseln, dem Chumphon-Archipel, verfügt Chumphon über rauschende Wasserfälle, einsame Strände, grüne Wälder, beeindruckende Mangroven und zahlreiche Flüsse.

Chumphon Aussichtspunkt

Bekannt ist die Provinz vor allem für ihre Kaffeeplantagen, die 60 Prozent des thailändischen Kaffee produzieren.

Chumphon – Die Anreise

Im Normalfall führt dich die Reise nach Chumphon erstmal nach Bangkok. Von Frankfurt fliegt zum Beispiel Thai Airways zweimal täglich dorthin. Von München einmal. Weitere Informationen, Verbindungen sowie Preise findest du unter www.thaiairways.de. Sonderpreise warten über das ganze Jahr immer wieder ab 550 Euro inkl. aller Steuern & Gebühren.

Von Bangkok gibt es dann drei Möglichkeiten nach Chumphon zu reisen:

  • Mit dem Flugzeug: Chumphon hat einen eigenen Flughafen mit dem Kürzel CJM. Thai Smile, die Tochtergesellschaft von Thai Airways fliegt mehrmals täglich von Bangkok Souvarnabhumi hierher. Thai AirAsia und Nok Air fliegen den Airport der Provinzhauptstadt mit dem Kürzel UNN an und verbinden sie mit Bangkoks Don Mueang (DMK).
  • Mit dem Bus: Chumphon verfügt über einen Busbahnhof, von dem aus du in zehn Stunden in Bangkok bist. Tickets bekommst du ab 400 Baht (etwa 12 Euro).
  • Mit dem Zug: Du kennst vielleicht den Nachtzug nach Surat Thani, den viele nehmen, wenn sie auf die Inseln Koh Samui oder Koh Phangan wollen. Dieser Zug hält auch am Bahnhof von Chumphon.

 

Chumphon – Die Kaffeeregion von Thailand

Das Tal Ban Panwal im Tha Sae District ist bekannt für seine Robusta-Kaffeeplantagen. Dort werden mehr als 24 Millionen Tonnen Kaffee pro Jahr produziert. Die Provinz Chumphon trägt 60 Prozent zur gesamten thailändischen Kaffeeproduktion bei.

Wir haben eine Robusta-Kaffeeplantage besucht und konnten selbst sehen, wie die Produktion von statten geht. Von der Ernte über mehrere Trockenvorgänge – mit einem Trockner, in einem Gewächshaus und unter der Sonne – bis hin zum Eintüten vergeht über ein Jahr.

Chumphon Robusta Kaffeeplantage

Trockner Chumphon Robusta Kaffeeplantage

Coffea canephora Bohnen beim Trocknen – Chumphon Robusta Kaffeeplantage

Aber was ist Robusta Kaffee überhaupt?

Robusta Kaffee

Robusta Kaffee entstammt der Pflanze Coffea canephora, einer von über 100 Kaffeepflanzenarten. Nach Arabica wurde sie zur zweit beliebtesten Sorte der Welt und es ist die Bohne, aus der für gewöhnlich der berühmte italienische Espresso gemacht wird.

Der Name ist hier Programm. Denn die Pflanze ist viel robuster als die der Coffea arabica und hält zum Beispiel hohen Temperaturen besser Stand. Grund sind die tiefer liegenden Wurzeln, die auch bei 30 Grad Außentemperatur und damit einhergehendem trockenen Boden in ihren Tiefen noch genug Wasser finden, um fröhlich zu gedeihen. So findet man Robusta-Plantagen auch im Tiefland, während die Arabica-Plantagen meist in bergigen Regionen mit Temperaturen zwischen 15 und 24 Grad angelegt werden.

Coffea canephora Baum – Chumphon Robusta Kaffeeplantage

Der Robusta-Kaffee schmeckt erdiger und stärker als sein Kontrahent und enthält mehr Koffein (2,2 bis 2,7 Prozent), aber weniger Zucker.

 

Die Robusta-Kaffeebohne

Die Blüten sind weiß und riechen süß nach Jasmin. Die Frucht der Robusta-Kaffeepflanze wird tiefrot, wenn sie reif ist, wofür sie zwischen sechs und acht Monaten braucht. In der Regel befinden sich in jeder Beere zwei Kaffeebohnen.

Du kannst übrigens an der Kerbe in der Mitte der Bohne erkennen, ob es sich um eine Bohne der Coffea arabica oder der Coffea canephora handelt. Bei ersterer ist sie geschwungen und bei letzterer schnurgerade.

Coffea canephora Bohnen beim Trocknen – Chumphon Robusta Kaffeeplantage

 

Chumphon – Inseln, Strände und Schnorcheln

Chumphon ist ein kleines Paradies für dich, wenn du einsame Inseln und weiße Sandstrände liebst. Hier kannst du wunderbar Schnorcheln oder einfach in der Sonne im Sand die Seele baumeln lassen.

 

Mu Koh Chumphon Nationalpark

Mu Koh Chumphon ist ein Nationalpark, der aus etwa 40 sehr üppigen Inseln besteht: Koh Ngam Yai, Koh Ngam Noi, La-Wa Island und Lung-Ga-Jiw Island sind die Inseln, denen wir einen Besuch abgestattet haben. Die vielfältige Landschaft jeder Insel macht den Marinepark einzigartig, einige haben unberührte weiße Sandstrände, andere malerische, wenn auch rauhe Felsen, die gefährlich und zugleich wunderschön aus dem Wasser emporragen.

Mu Koh Chumphon Nationalpark

Zwischen den Felsen kannst du manchmal Holzhütten ausmachen, die den Park-Rangern Obdach gewähren. Bei genauem Hinschauen kannst du eine dieser Hütten auf dem nächsten Bild erkennen. Diese Ranger sind unter anderem dafür da, sich um die Nester der Vögel zu kümmern, die sich hier in den Spalten verbergen. Unser Guide erklärte uns, dass die Vögel ein neues Nest bauen, sobald sie mit dem alten fertig sind. Zum Nisten werden sie also in den seltensten Fällen verwendet. Sobald ein altes Nest fertig und verlassen ist, kommen die Ranger und sammeln es ein. Achtung, jetzt wird es etwas eklig: Aus diesen Nestern wird nämlich dann eine Suppe gemacht: die Bird’s Nest Soup, eine Delikatesse dieser Region!

Mu Koh Chumphon Nationalpark

Hier kannst du auch wunderbar schnorcheln. Die Felseninseln sind von Korallenriffen umgeben und bieten eine wunderbare Kulisse für die Unterwasserwelt. Bunte Fische tummeln sich hier überall und kommen dir zum Greifen nah. Aber Vorsicht ist geboten, denn die gerade in der Nähe der Felseninseln ist das Wasser häufig flacher als erwartet und du kannst dich leicht stoßen.

Mu Koh Chumphon Nationalpark

 

Thung Wua Lan – Chumphons schönster Strand

Thung Wua Lan ist nicht nur ein wunderschöner Sandstrand, er ist auch noch wahnsinnig lang, sodass du hier sicher ein Plätzchen findest, das dir gefallen wird. An einem Abschnitt gibt es zum Beispiel Bars und Restaurants, sodass du den Ausblick mit einer leckeren Kokosnuss oder einem Pad Thai genießen kannst.

Thung Wua Lan - Chumphons schönster Strand

Als wäre es noch nicht genug, am schönsten Strand der Region zu sein, haben uns das Wetter (wir waren zu Beginn der Regenzeit da) und der Himmel mit einem atemberaubenden Regenbogen belohnt.

Thung Wua Lan - Chumphons schönster Strand

Bevor es ans Abendessen ging, habe ich mir noch diese photogene Palme näher angeschaut. Findest du nicht auch, dass so schiefe Palmen ihren eigenen Reiz haben?

Thung Wua Lan - Chumphons schönster Strand – schiefe Palme

 

Chumphon – Der Mangrovenwald

Sehr gut ist mir der Ausflug in den Mangrovenwald in Erinnerung geblieben, der eigentlich auch Teil des bereits oben erwähnten Mu Ko Chumphon Nationalparks ist.

Ich war schon in einigen Mangrovenwäldern, aber dieser hat mir mit Abstand am besten gefallen. Vielleicht hatten wir auch einfach Glück mit den Gezeiten, während ich bei den anderen Parks vielleicht Pech hatte. Denn hier war gerade Ebbe und wir konnten die Verwurzelung der Bäume wunderbar bestaunen.

Mu Koh Chumphon Nationalpark  – Mangrovenwald

An den Stellen, an denen gar kein Wasser stand, konnten wir kleine Krebse beobachten, wie sie schnell in ihre Löcher huschten, als sie unsere Anwesenheit bemerkten. Im Wasser hingegen tummelten sich kleine Bindenwarane, die meist nur neugierig ihre Köpfe zeigten. Aber nicht nur Flora und Fauna waren spannend anzusehen, sondern auch ihre Geräuschkulisse. Es knackte und ploppte in einer unglaublichen Lautstärke. Ich weiß leider nicht, welche Tiere diese Geräusche von sich geben, aber es war irgendwie magisch.

Mu Koh Chumphon Nationalpark  – Mangrovenwald

Mu Koh Chumphon Nationalpark  – Mangrovenwald

Mu Koh Chumphon Nationalpark  – Mangrovenwald

Und eine Bemerkung am Rande möchte ich noch hinzufügen: Nachdem wir von unserem Rundgang durch die Mangroven zurückgekehrt waren, habe ich mir an einem kleinen Kiosk etwas zu trinken gekauft. Normalerweise bekommt man in Thailand automatisch zu Getränken einen Plastikstrohhalm. Nicht so hier. Mit Händen und Füßen hat sie mir zu verstehen gegeben, dass sie sich entschuldige, aber keine Plastikstrohhalme mehr rausgebe. Dafür hat sie von mir einen Daumen hoch bekommen und diese extra Erwähnung in meinem Blogpost. Ich freue mich über jeden Thai (und Touri), der dazu beiträgt, mein geliebtes Thailand umweltfreundlicher zu machen!

 

Chumphon – Unterkunft

Untergekommen sind wir bei unserer Reise nach Chumphon im Loft Mania Boutique Hotel. Klick einfach auf den Hotelnamen, um meine ausführliche Review dazu zu lesen.

Loft Mania Boutique Hotel Chumphon

 

Chumphon – Weiterreise

Wenn du aus Bangkok gekommen bist, kommst du von Chumphon aus wunderbar weiter nach Ranong oder aber in den Süden des Landes.

  • Ranong: Ranong ist eine angrenzende Provinz, die sich wunderbar eignet, wenn du einsame Strände erkunden und die Seele in heißen Quellen und Spas baumeln lassen möchtest. Von dort kannst du auch ganz einfach nach Myanmar weiterreisen.
  • Koh Samui: Koh Samui liegt nicht ganz um die Ecke, ist aber recht gut aus Ranong zu erreichen. Wenn du noch nie dort warst, bietet es sich vielleicht an, diese Ziele mit einander zu verbinden.
  • Phuket: Auch nach Phuket sind es von Ranong noch gute sechs Stunden mit dem Auto bzw. Bus. Dennoch lohnt es sich weiter in den Süden zu fahren. Die Region um Phuket mit Krabi und den Inseln Koh Lanta und Koh Phi Phi ist eine bei digitalen Nomaden beliebte Region.

 

Chumphon – Fazit

Ich hatte Chumphon bis zur Einladung zu dieser Reise nicht auf dem Schirm. Ich muss schon mehrmals durchgefahren sein, da ich schon zweimal im Süden Thailands war und mit Bus und Zug unterwegs war.

Ich bin unheimlich dankbar, dass ich diesen Einblick in das traditionelle Leben der Thais bekommen habe.

Chumphon Aussichtspunkt

Für digitale Nomaden würde ich Chumphon für einen mehrtägigen Aufenthalt uneingeschränkt empfehlen. Mach dich aber darauf gefasst, dass hier das Internet nicht annähernd so schnell ist wie in Chiang Mai. Solltest du aber ein paar Tage zum Schnorcheln und Seele baumeln lassen freinehmen und die Zeit nicht an einem der touristischen Spots verbringen wollen, ist Chumphon ideal dafür geeignet.

PS: Ich wurde von der TAT (Tourism Authority of Thailand) sowie Thai Airways auf die Reise nach Chumphon und Ranong eingeladen. Eine finanzielle Vergütung habe ich nicht erhalten. Meine Meinung wurde von dieser Kooperation nicht beeinflusst.

The Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Live Like a Local

Du suchst nach einem coolen Spot für digitale Nomaden in Südostasien? Dann solltest du dir unbedingt die Hauptstadt der digitalen Nomaden Chiang Mai anschauen!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!
THAILAND
DOI SUTHEP
THAILAND
PAI
THAILAND
KOH CHANG

Ranong – Wellness und Inselparadies im Süden Thailands

Ranong – Wellness und Inselparadies im Süden Thailands

Reisen

WERBUNG

Im Mai diesen Jahres ging es für mich auf Einladung der Tourism Authority of Thailand and Thai Airways in eine mir bis dahin unbekannte Region Thailands: nach Chumphon und Ranong. Letzeres grenzt im Westen oben an Myanmar (früher Burma) und unten an die Andamansee. Vielleicht hast du schon mal von Koh Phayam oder Koh Chang (nicht das Koh Chang, über das ich im Sommer vor zwei Jahren berichtet habe!) gehört? Beide Inseln gehören zur Region Ranong. Die gleichnamige Provinzhauptstadt hat einen eignen kleinen Airport und einen Busbahnhof.

Ranong – Eine Provinz im Süden Thailands

Ranong  ist eine der Provinzen Thailands, die ganz im Süden des Landes an der Westküste entlang der Andaman-See liegt. Die Nachbarprovinzen von Ranong sind Chumphon, Surat Thani und Phang Nga. Im Westen grenzt es Myanmar. Das Land rechts im Bild hinter der Insel ist Myanmar.

Kleine Insel in Ranong

Ranong liegt auf dem sogenannten Isthmus von Kra, einem nur 44 Kilometer breiten Streifen Land, der Thailand mit der Malaiischen Halbinsel im Westen des Phuket-Gebirges verbindet. Die Provinz ist zusammen mit der Provinz Trat dafür bekannt, dass sie mit einer etwa acht Monate dauernden Regenzeit einer der nassesten Orte Thailands ist.

Die am dünnsten besiedelte Provinz Thailands. besteht aus rund achtzig Prozent Waldfläche und 67 Prozent Bergen. In früheren Jahren war die Haupteinnahmequelle neben dem Fischfang der Zinnbergbau, aber seit rund 20 Jahren sind die meisten Minen nahezu erschöpft.

Auf unserer Reise konnten wir uns ein Bild davon machen, wie hart der Alltag derer war, die Zinn geschürft haben. Dazu muss man mit einer Schale und drehenden Bewegungen Sand und Steine vom Zinn trennen.

Ranong – Zinn schürfen in einem Bach

Ranong – Zinn schürfen in einem Bach

Heutzutage steht der Abbau von weißem Ton zur Herstellung von Porzellan und die Verarbeitung von Cashewnüssen im Mittelpunkt. Auch diese beiden Handwerke durften wir näher kennen lernen. Die Nüsse werden geröstet und im Anschluss geknackt. Die Schale enthält giftige Öle und muss daher entfernt werden. Dies geschieht hier alles in Handarbeit.

Auch der Tourismus wird immer wichtiger. Ehemalige Fischerboote werden umgebaut und für Touren verwendet und heiße Quellen werden nach und nach auf westliche Touristen ausgelegt. Zudem sollen mehr Hotels entstehen, um die erhofften Urlauber entsprechend unterbringen zu können.

 

Ranong – Die Anreise

Im Normalfall führt dich die Reise nach Ranong erstmal nach Bangkok. Von Frankfurt fliegt zum Beispiel Thai Airways zweimal täglich dorthin. Von München einmal. Weitere Informationen, Verbindungen sowie Preise findest du unter www.thaiairways.de. Sonderpreise warten über das ganze Jahr immer wieder ab 550 Euro inkl. aller Steuern & Gebühren.

Von Bangkok gibt es dann drei Möglichkeiten nach Ranong zu reisen:

  • Mit dem Flugzeug: Ranong hat einen eigenen Flughafen. Thai AirAsia und Nok Air fliegen den Airport der Provinzhauptstadt mit dem Kürzel UNN an und verbinden Bangkok Don Mueang (DMK) mit dem Wellnessort.
  • Mit dem Bus: Ranong verfügt über einen Busbahnhof, von dem aus du in zehn Stunden in Bangkok bist. Tickets bekommst du ab 400 Baht (etwa 12 Euro).
  • Mit dem Auto: Solltest du einen Mietwagen haben, kannst du natürlich die malerische Landschaft von Bangkok hinunter in den Süden genießen. Alternativ kannst du mit zum Beispiel mit Thai Smile nach Chumphon fliegen und von dort fahren. Das lohnt sich vor allem, wenn du die beiden Regionen bei deinem Besuch verbinden möchtest. Von dort kannst du auch einen Minivan für 200 Baht nehmen.

 

Ranong – Sightseeing

Namtok Ngao Nationalpark: Dieser Nationalpark ist ideal für Hiker. Der Ngao Wasserfall ist mit 300 Metern eine echte Attraktion und insgesamt 13 heiße Quellen sorgen für den entsprechenden Erholungsfaktor.

Ranong – Heiße Quellen im Namtok Ngao Nationalpark

Koh Chang (Ranong): Dies ist ein Juwel der Andaman-See! Hier warten Ruhe und Entspannung. Roller werden an Westler nicht verliehen und Autos gibt es nur wenige, sodass sich der Verkehr in Grenzen hält.

Koh Phayam: Dies ist wahrscheinlich der touristischste Ort der Provinz Ranong. Aber das ist auch berechtigt! Denn auf Koh Phayam warten Traumstrände und ein Dschungel, der zum Hiken einlädt.

Der Nationalpark Laem Son: umfasst eine Gesamtfläche von 31,5 Hektar. Es umfasst auch Inseln in der Andamanensee, nämlich Ko Khangkhao und Mu Ko Kam.  Besonders sehenswert sind folgende Strände: Hat Bang Ben, Hat Laem Son, Hat Praphat, Hat Hin Thung. Außerdem sind diese kleineren und unbewohnten Inseln zu empfehlen: Koh Khang Khao, Koh Kham Tok, Koh Yipun, Koh Kam Yai, Koh Kam Nui.

Insel im Nationalpark Laem Son

 

Ranong – Abschalten mit Wellness und Spa

Auf unserer Reise haben wir drei heiße Quellen besucht. Alle sind für ganz unterschiedliches Publikum und haben ihren eigenen Reiz. Die erste der besuchten heißen Quellen hat erst vor wenigen Monaten geöffnet. Jetzt hast du vielleicht erstmal Fragezeichen in den Augen. Auch ich dachte eigentlich, dass heiße Quellen immer natürlichen Ursprungs sind. Sind sie auch! Aber im Falle der heißen Quellen von Ranong wurde etwa 150 Meter in die Erde gegraben, um an das heiße Nass zu gelangen. Die Hot Springs Kultur reicht in Ranong übrigens rund 100 Jahre zurück.

Taryn Hot Springs: Die Taryn Hot Springs bieten mehrere Becken, die ein bisschen an typische, runde Whirlpools erinnern. Außerdem kannst du eine Massage buchen, um die Entspannung zu vervollständigen. Die gesamte Anlage ist auf Touristen ausgerichtet und die Standards kann ich ohne zu zögern als westlich bezeichnen. Es gibt anständige, saubere Toiletten, Umkleiden, die denen in deutschen Schwimmbädern in nichts nachstehen, und Schließfächer, damit du dir beim Entspannen keine Sorgen um dein Hab und Gut machen musst. Als wäre das noch nicht genug, achtet man hier auch noch auf Nachhaltigkeit! Plastikstrohhalme? Fehlanzeige… Hier trinkst du aus Metallstrohhalmen. Dafür gibt es von mir ein fettes Daumen hoch!

Ranong – Taryn Hot Springs

Pornrung Hot Springs: Das sind die oben bereits erwähnten heißen Quellen, die im Nationalpark Namtok Ngao liegen. Das sind die einzigen heißen Quellen, in denen ich selbst auch Zeit hatte, zu baden. Und ich kann sagen: Rong, rong! (Thai für heiß, heiß!) Das kühlste Becken hatte über 40 Grad und sogar für mich als bekennende Hitzeliebhaberin war es nur mit großer Konzentration auszuhalten. Wenn du gerne zwischen heiß und kalt wechselst, kann du hier ganz einfach von Pools in den nebenan gelegenen Fluss springen und dir Abkühlung verschaffen. In einem kleinen Shop kannst du vergessene Badekleidung kaufen oder an der Bar nebenan Snacks und Erfrischungsgetränke bekommen. Die Toiletten und Umkleiden entsprechen eher südostasiatischen Standards. Solltest du den Besuch bei den heißen Quellen jedoch mit einem Ausflug in den Nationalpark verbinden wollen, ist das die ideale Wahl.

Ranong – Pornrung Hot Springs

Raksa Warin Park:  Raksa Warin ist ein ziemlicher Magnet für Locals. Der Grund ist simpel – es kostet keinen Eintritt. Zumindest nicht der Hauptbereich. Hier warten kleine Becken aus Stein mit bis zu 65 Grad heißem Wasser. Über einen Fluss führt eine Hängebrücke, auf der Thais fröhlich lächelnd Selfies machen. Und zwischen der Hängebrücke und den frei zugänglichen Pool sieht man weitere Becken. Diese sind zwar auch aus Stein, sehen aber mehr wie in der Taryn Hot Spring aus wie Whirl Pools. Der Eintritt kostet hier 40 Baht (etwa einen Euro) und ich erfahre, dass dieser Teil privat geführt ist und Tinidee heißt. Im Eintritt inklusive sind Handtücher. Auf der anderen Straßenseite kannst du dich in einem zertifizierten Spa bei einer Öl- oder Thaimassage so richtig durchkneten lassen.

Ranong – Raksa Warin Park

Ranong – Raksa Warin Park – Tinidee Hot Springs

 

Ranong – Das Inselparadies

Abgesehen von den bereits erwähnten Perlen der Andaman-See Koh Chang und Koh Phayam warten in Ranong noch zahlreiche kleine Inseln. Unsere Reise hat uns nach Koh Khang Khao, Koh Kam Tok und Koh Yipun gebracht.

Besonders hervorheben möchte ich Koh Kham Tok, wo wir einen längeren Stopp zum Mittagessen gemacht haben. Dort gibt es einen atemberaubenden Viewpoint. Aber Achtung! Der Aufstieg hat es ganz schön in sich. Es gibt zwar Seile und der Weg scheint gepflegt zu sein. Aber man muss dennoch klettern. Ich würde festes Schuhwerk empfehlen, was man bei einem Schnorchel- bzw. Bootstrip ja nicht unbedingt dabei hat. Ich hatte meine Sneakers dabei, weil ich mit von den Flip Flops Blasen gelaufen hatte und war mehr als dankbar. Es lohnt sich aber, denn am Ende wartet dieser fantastische Ausblick:

Ranong – Vom Aussichtspunkt auf Koh Kham Tok

Auch die anderen Inseln, die wir besucht haben, sind ganz schön. Allerdings sind sie kleiner, sodass es mehr ins Gewicht fällt, wenn acht Touriboote anlegen. Auf Koh Kham Tok verläuft sich das recht gut und du kannst in Ruhe den Ausblick genießen, am Strand sonnenbaden oder dein Mittagessen verzehren.

Ranong – Unterkunft

Unsere Reisegruppe ist für die Zeit in Ranong im Numsai Khaosuay untergekommen, über das ich einen vollen Bericht geschrieben habe.

Ranong Unterkunft – Numsai Khaosuay

Ranong ist gerade dabei, mehr Hotels zur Verfügung zu stellen, da momentan viel in den Tourismus investiert wird.

 

Ranong – Weiterreise

Wenn du aus Bangkok gekommen bist, kommst du von Ranong aus wunderbar weiter in den Süden des Landes. Mögliche Ziele wären:

  • Chumphon: Chumphon ist eine angrenzende Provinz, die sich wunderbar eignet, wenn du schnorcheln gehen möchtest, die Natur im Mangroven-Wald bestaunen willst oder von super Fotospots Aufnahmen machen magst. Von dort gelangst du auch einfach nach Koh Tao.
  • Koh Samui: Koh Samui liegt nicht ganz um die Ecke, ist aber recht gut aus Ranong zu erreichen. Wenn du noch nie dort warst, bietet es sich vielleicht an, diese Ziele mit einander zu verbinden.
  • Phuket: Auch nach Phuket sind es von Ranong noch gute sechs Stunden mit dem Auto bzw. Bus. Dennoch lohnt es sich weiter in den Süden zu fahren. Die Region um Phuket mit Krabi und den Inseln Koh Lanta und Koh Phi Phi ist eine bei digitalen Nomaden beliebte Region.

 

Ranong – Fazit

Ich hatte Ranong bis zur Einladung zu dieser Reise nicht auf dem Schirm. Rückblickend bin ich sehr froh, dass ich diesen noch ursprünglichen Teil Thailands erleben durfte und einen kleinen Einblick in die lokale Kultur erhaschen durfte. Ob es das Schürfen von Zinn oder die Porzellanherstellung war, der Besuch der Inseln oder das Kennenlernen der Kultur der heißen Quellen: Ich habe ein ganz anderes Thailand erlebt, als ich es aus dem Norden sonst kenne. Dafür bin ich dankbar und ich freue mich sehr, dass ich diese Gelegenheit bekommen habe.

Für digitale Nomaden würde ich Ranong für einen mehrtägigen Aufenthalt uneingeschränkt empfehlen. Mach dich aber darauf gefasst, dass hier das Internet nicht annähernd so schnell ist wie in Chiang Mai. Solltest du aber ein paar Tage mit Wellness und Natur suchen, während derer du den Computer mal zugeklappt lässt, ist Ranong ein kleiner Himmel auf Erden.

PS: Ich wurde von der TAT (Tourism Authority of Thailand) sowie Thai Airways auf die Reise nach Chumphon und Ranong eingeladen. Eine finanzielle Vergütung habe ich nicht erhalten. Meine Meinung wurde von dieser Kooperation nicht beeinflusst.

The Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Live Like a Local

Du suchst nach einem coolen Spot für digitale Nomaden in Südostasien? Dann solltest du dir unbedingt die Hauptstadt der digitalen Nomaden Chiang Mai anschauen!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!
THAILAND
DOI SUTHEP
THAILAND
PAI
THAILAND
KOH CHANG

Numsai Khaosuay Resort Ranong

Numsai Khaosuay Resort Ranong

Reisen

WERBUNG

Nachdem ich auf der diesjährigens ITB – der Internationalen Tourismusbörse in Berlin – mit dem Tourism Board von Thailand ins Gespräch gekommen bin, kam prompt eine Einladung nach Chumphon und Ranong. Dieser bin ich gerne gefolgt, sodass ich Ende April und Anfang Mai eine wundervolle Woche in dieser noch nicht so bekannten Region Thailands hatte. In diesem Artikel möchte ich dir das Hotel vorstellen, in dem unsere Reisegruppe in Ranong übernachtet hat.

Das Numsai Khaosuay Resort Ranong – Das Hotel

Das Namsai Khaosuay Resort verfügt über moderne, klimatisierte Zimmer mit Balkon und kostenlosem WLAN. Du kannst dich am Pool entspannen oder eine Massage an der Rezeption buchen, die rund um die Uhr geöffnet hat.

Das Resort ist nur 500 m vom Busbahnhof Ranong entfernt, sodass du die kurze Strecke auch zu Fuß zurücklegen kannst. Wenn du lieber fliegen möchtest, anstatt den Bus zum Beispiel aus Bangkok zu nehmen, liegt der Flughafen Ranong ebenfalls ganz nah: er ist nur eine 15-minütige Fahrt entfernt.

Das Resort ist mit Konferenz- und Wäscheservice ausgestattet. Kostenlose private Parkplätze stehen zur Verfügung.

Das Lela Restaurant serviert thailändische und europäische Küche. Getränke und leichte Snacks bekommst du in der Ka Yu Bar und frischen Kaffee im Mountain Café.

Das Numsai Khaosuay Resort Ranong – Die Zimmer

Die Zimmer im Namsai Khaosuay sind mit einem Flachbildfernseher, einer Minibar und einem Kleiderschrank ausgestattet. Mein Zimmer hat mir zwar von der Ausstattung und Größe sehr gut gefallen, aber ich habe dennoch zwei Kritikpunkte:

  • Mir persönlich waren die Zimmer viel zu dunkel. Es gibt keine Lampe an der Decke und fünf Lampen, die über die Wände im Zimmer verteilt sind, haben nicht mal annähernd für genug  Helligkeit gesorgt. Natürlich ist das Geschmackssache. Aber ich mag Licht. Auch die Sonne schien leider so gar nicht rein, was ich mehr als schade fand.
  • Leider herrschte in den Zimmer eine hohe Feuchtigkeit, die man auch durch die Klimaanlage nicht herausbekommen hat. Mal abgesehen davon, dass ich diese nicht rund um die Uhr laufen lassen möchte, lag auch damit ein moderiges Gefühl in der Luft und nach drei Nächten dort waren meine Kleider muffig und klamm. Sowas habe ich in dieser Form bisher nur in Bali in der Regenzeit erlebt.

Der kleine Balkon war zwar einladend und ich war sehr dankbar, tagsüber die Tür aufmachen zu können, um Licht und frische Luft hereinzulassen, aber leider lag mein Balkon direkt gegenüber der Wand des Haupthauses mit der Lobby. Einen schönen Ausblick gab es also nicht.

Das Numsai Khaosuay Resort Ranong– Das Frühstückszimmer

Das Früstückszimmer befindet sich im ersten Stock über der Lobby. Besonders gut hat mir gefallen, dass es an zwei Seiten offen war und somit hell und freundlich erschien. Auch die zwei Essbereiche fand ich super: Du kannst entweder an diesen tiefen Tischen essen und auf Sitzkissen sitzen oder in westlichem Stil an einem normalen Tisch mit Stühlen. Wenn du es lieber klimatisiert magst, gibt es einen kleinen Raum mit Tür.

Das Frühstücksbuffet ist leider ein wenig enttäuschend: Es nur eine kleine Auswahl an thailändischen Gerichten aus Reis und Gemüse oder aber Toastbrot mit Marmelade, Cornflakes und ein wenig Obst.

Das Numsai Khaosuay Resort Ranong – Der Pool

Der Poolbereich liegt im Erdgeschoss direkt neben der Lobby. Ich fand ihn wirklich sehr schön. Tagsüber habe ich häufig Familien mit Kindern dort gesehen, aber abends konnten wir uns meistens noch entspannt auf die Liegen legen und den Tag rekapitulieren.

 

Das Numsai Khaosuay Resort Ranong – Fazit

Mir persönlich hat es im Numsai Khaosuay gut gefallen. Auch wenn die Zimmer zu denkel und etwas muffig waren, fand ich den außenbereich einfach wunderschön und einladend. Wenn du also nach Ranong kommst, um mal abzuschalten, die Gegend zu erkunden oder es dir mit ein bisschen Wellness gut gehen zu lassen, ist dieses Hotel dennoch eine gute Wahl.

PS: Ich wurde von der TAT (Tourism Authority Thailand) auf die Reise nach Ranong eingeladen. Eine finanzielle Vergütung habe ich nicht erhalten. Meine Meinung wurde von dieser Kooperation nicht beeinflusst.

The Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Live Like a Local

Du suchst nach einem coolen Spot für digitale Nomaden in Südostasien? Dann solltest du dir unbedingt die Hauptstadt der digitalen Nomaden Chiang Mai anschauen!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!
THAILAND
DOI SUTHEP
THAILAND
PAI
THAILAND
KOH CHANG

Das Loft Mania Boutique Hotel Chumphon

Das Loft Mania Boutique Hotel Chumphon

Reisen

WERBUNG

Auf der diesjährigen ITB – der internationalen Tourismusbörse in Berlin – bin ich mit der Tourism Autority Thailand ins Gespräch gekommen. Es dauerte nicht lange, da flatterte bereits eine Einladung zu einer kurzen Reise in den Süden Thailands ins Haus: nach Chumphon und Ranong sollte es gehen. Und da ich diese beiden Provinzen noch nicht kannte, sagte ich umso freudiger zu.

Das Loft Mania Boutique Hotel Chumphon – Das Hotel

Das Loft Mania Boutique Hotel hat drei verschiedene Zimmerkategorien: Die Suite mit 54 Quadratmetern und Doppel- sowie Einzelzimmer mit je 27 Quadratmetern. Über sechs Stockwerke verteilt, sind diese über das Treppenhaus oder zwei Aufzüge zu erreichen.

Jedes Zimmer ist ausgestattet mit

  • einer Klimaanlage
  • einem Safe
  • einem Fernseher
  • einem Föhn
  • kostenfreiem WLAN

Außerdem stehen jedem Gast folgende Services und Einrichtungen zur Verfügung:

  • ein Pool
  • Frühstück
  • ein Fitnessstudio
  • Wäscheservice
  • ein Spa
  • das Restaurant
  • ein Café

In der nahen Umgebung des Hotels kannst du dich auf zahlreiche Beauty Salons, Massagestudios und Restaurants freuen. Ich habe ganz wenige Falangs (Thai für „Westler“) gesehen und allgemein den EIndruck, dass man hier in der Gegend noch gut das traditionelle Leben verfolgen kann.

 

Das Loft Mania Boutique Hotel Chumphon – Die Zimmer

Ich hatte eines der Einzelzimmer und empfand die 27 Quadratmeter als sehr geräumig. Die Einrichtung und Wandfarbe sind leider ziemlich dunkel gehalten und tagsüber, auch wenn wir kaum da waren, habe ich gar nicht mitbekommen, wie schön das Wetter draußen war. Das war sehr schade!

Ansonsten habe ich nichts an dem Zimmer zu bemängeln. Es ist modern und hat mir mehr als gereicht.

Das Loft Mania Boutique Hotel Chumphon – Das Frühstückszimmer

Das Frühstückszimmer befindet sich im Erdgeschoss und du kannst entweder im klimatisierten Innenbereich oder im überdachten Außenbereich essen.

Du kannst zwischen internationalem Frühstück mit Eiern, Toast und Cornflakes oder aber Reis mit Gemüse & Co. ganz im Stile der Thais wählen. Natürlich darf frisches Obst nicht fehlen. Alles in allem ist es aber eher ein durchschnittliches Hotelfrühstück und kann leider nicht mit dem mithalten, was ich sonst so von Thailand gewohnt bin.

 

Das Loft Mania Boutique Hotel Chumphon – Pool- und Fitnessbereich

Der Pool ist direkt neben dem Frühstücksbereich. Allerdings liegt er ein bisschen höher, weshalb du vom Frühstücksraum keinen Poolblick hast. Morgens habe ich den Pool immer leer gesehen – bereit, um dort ein bisschen Entspannung zu finden. Allerdings war er in den Nachmittagsstunden immer voll. Vor allem Familien mit Kindern tummelten sich im Wasser und um das Schwimmbecken herum.

Das Fitnessstudio befindet sich hinter dem Frühstücksraum und ist dank der Fensterwand schön hell und lichtdurchflutet. Durch die Klimaanlage kannst du auch bei hohen Temperaturen deinem Workout nachgehen und kommst nicht aus der Routine…

Leider hatte ich keine Zeit die Geräte zu testen, aber als ich reingeschaut habe, war es sauber und machte einen recht modernen Eindruck.

 

 

Das Loft Mania Boutique Hotel Chumphon – Fazit

Das Loft Mania Boutique Hotel war ein guter Ausgangspunkt für Trips durch die Provinz Chumphon. Das Internet war recht gut – wenn auch kein Vergleich zur Geschwindigkeit in Bangkok oder Chiang Mai – und die Lage innerhalb der Stadt war wunderbar, um auch zu Fuß weit zu kommen. Die Zugstation, der Night Market von Chumphon sowie zahlreiche Geschäfte und Restaurants sind prima zu erreichen.

Alles in allem kann ich das Hotel empfehlen und würde es wieder wählen, wenn ich für einige Tage in Chumphon wäre.

PS: Ich wurde von der TAT (Tourism Authority Thailand) auf die Reise nach Chumphon eingeladen. Eine finanzielle Vergütung habe ich nicht erhalten. Meine Meinung wurde von dieser Kooperation nicht beeinflusst.

The Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Live Like a Local

Du suchst nach einem coolen Spot für digitale Nomaden in Südostasien? Dann solltest du dir unbedingt die Hauptstadt der digitalen Nomaden Chiang Mai anschauen!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!
THAILAND
DOI SUTHEP
THAILAND
PAI
THAILAND
KOH CHANG

Das Vienna House Easy Berlin

Das Vienna House Easy Berlin

Reisen

Dieses Jahr war ich zum vierten Mal auf der ITB – der Internationalen Tourismusbörse – in Berlin. Nachdem ich letztes Jahr bereits das Vienna House Andel’s Berlin getestet habe, war also nun die kleine Schwester – das Vienna House Easy an der Reihe. Ich kam direkt von einem Event aus Schweden in die deutsche Hauptstadt und machte nach den zwei Nächten im Vienna House Easy zwei Wochen lang einen House Sit in Berlin Mitte.

Vienna House Easy Berlin – Das Hotel

Angrenzend an den hippen Berliner Stadtteil Friedrichshain, mitten im geschäftigen Prenzlauer Berg erwartet dich neben dem Vienna House Andel’s die kleine Schwester der Hotelgruppe: Das Vienna House Easy Berlin. Hier trifft Wiener Charme auf Berliner Lässigkeit. Knallige Farben, Teppiche mit dem Verlauf der Berliner Mauer, Räume voller Geschichte und Persönlichkeit prägen das charmante Hotel.

 
 
Hier die Fakten auf einen Blick:
  • 154 Zimmer
  • Frühstuckslounge
  • 24/7 Deli, Bar und kleiner Laden
  • 3 Tagungsräume
  • Mobile Concierge
  • Gratis W-LAN
  • Parkplätze vorhanden

Die Lage des Hotels ist nicht nur perfekt geeignet, um es als Ausgangspunkt für Entdeckungstouren in diesem Stadtteil zu nutzen, sondern auch die Klassiker Berlins. Die Straßenbahn hält nur 100 Meter vom Eingang entfernt und so bist du ruck zuck wo auch immer es dich hinzieht.

Vienna House Easy Berlin – Das Zimmer

In den Zimmern herrschen lebendige Farben vor und die Möbel sind die perfekte Mischung aus kuschelig, cool und bequem. Die Betten sind riesig, sodass du dich wunderbar mit all deinen Sachen ausbreiten kannst. Deinen Laptop kannst du am besten auf dem Schreibtisch aufklappen. Anderfalls bietet der kleine Sessel mit dem Fußableger die Möglichkeit für relaxtes Arbeiten.

Das Baumwollsäckchen signalisiert, dass du auf Nachhaltigkeit setzt und dein Zimmer nicht geputzt werden muss. Dafür musst du das Säckchen einfach vor Mitternacht an die Tür hängen.

 

Vienna House Easy Berlin – Frühstückslounge

Im Stile einer Bäckerei gehalten, bietet die Frühstückslounge die Möglichkeit gesund und Energie geladen in den Tag zu starten.

Auch hier machen bunte Farben gute Laune. Da ausreichend Platz ist, brauchst du dir auch zu den Stoßzeiten keine Sorgen zu machen, keinen Platz mehr zu bekommen. Wenn du es besonders ruhig magst, solltest du aber so früh wie möglich da sein.

 

 

Vienna House Easy Berlin – Deli, Bar und kleiner Laden

Direkt neben der Rezeption warten ein Deli, eine Bar und ein kleiner Laden. Diese bieten rund um die Uhr Kleinigkeiten zum Naschen oder was Herzhaftes für Zwischendurch. Ob Berliner Limo oder Longdrink…. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Auch wenn du entspannt arbeiten möchtest, ist das hier ein guter Ort: Während meiner Zeit im Vienna House Easy habe ich hier mehrere Leute mit Laptops konzentriert in ihre Computer schauen sehen.

Hier unten befindet sich außerdem eine offizielle Coworking-Ecke. Wer es ein bisschen offizieller möchte, kann einen der drei Konferenzräume mieten. Dort kann man im Team brainstormen, Pressekonferenzen abhalten oder neue Produkte präsentieren. Ganz nach Gusto. Hier werden Meetings leicht gemacht…

 

Vienna House Easy Berlin – Mein Fazit

Ich habe zwei richtig tolle Tage im Vienna House Easy Berlin verbracht. Im Zimmer habe ich mich pudelwohl gefühlt und gerne entspannt im Sessel am Laptop gearbeitet. Der kleine Laden stand auch mit leckeren Snacks zur Verfügung, wenn ich spät nachts von der Kizomba-Party kam. Und mein kleines, bisher unerwähntes Highlight war, dass ich das Spa des auf der anderen Straßenseite gelegenen Vienna House Andel’s nutzen könnte. Dieses Vergnügen ist zwar im Preis der Übernachtung im Easy nicht enthalten, lohnt sich aber, wenn man einen anstrengenden Tag hinter sich hat.

Mit der richtigen Mischung aus Powern und Entspannung klappt doch alles viel besser…. Oder was meinst du?

Deine Barbara

PS: Ich wurde von Vienna House zu zwei Nächten mit Frühstück eingeladen. Außerdem galt die Einladung für eine Behandlung im Spa. Eine finanzielle Vergütung habe ich nicht erhalten. Meine Meinung ist von dieser Kooperation nicht beeinflusst.

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

DESTINATIONEN für DIGITALE NOMADEN

DEUTSCHLAND

EUROPA

FOTOSPOTS IN FRANKFURT

EUROPA

MIT GERMANIA VON BERLIN NACH TEL AVIV