Bangkok – die Stadt der Engel

von | 28/04/15 | Alles und nichts, Asien, Reisen, Thailand | 2 Kommentare

Nicht nur Los Angeles ist die Stadt der Engel, sondern auch die thailändische Hauptstadt Bangkok – zumindest im thailändischen Volksmund. Ich kam am frühen Abend am Flughafen an und machte mich auf den langen Weg zu meinem Hostel. Einmal umsteigen und dann mit dem Tuk Tuk den Rest der Strecke. Eigentlich gar nicht so schwer! Aber bei knappen 40 Grad kamen mir die 15 kg auf meinem Rücken plötzlich deutlich schwerer vor als noch im herbstlichen Australien. Doch schon da fiel mir auf: Die Freundlichkeit der Thailänder wird in den Erzählungen nicht überspitzt dargestellt. Auch wenn sie einen nicht verstehen, man bekommt immer ein Lächeln! Wer mich kennt, weiß, dass es mir fast nicht zu heiß sein kann. Ich liebe die Sonne und ich liebe Temperaturen ab 30 Grad. Dann fühle ich mich so richtig wohl! Mein erster Tag in Bangkok war allerdings der angeblich heißeste Tag seit 55 Jahren: 46 Grad im Schatten. Da wurde es auch mir etwas warm… Tagsüber ging es noch. Ich habe mir ein Tuk Tuk gesucht und wurde für umgerechnet nicht mal 3€ vier Stunden lang von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit gefahren. Tuk_Tuk

Tempel in Bangkok

Tempeldach in Bangkok

In Bangkok bedeutet das, dass ich unzählige Tempel mit unaussprechlichen Namen und noch mehr Buddhastatuen (große, kleine, dicke, dünne, stehende & liegende) gesehen habe.

Abschließend hat mich der Tuk Tuk Fahrer zum Golden Mount  gefahren: ein kleiner Hügel, auf dem ein Tempel steht, den man über eine Treppe erreicht, die im Kreis um den Hügel herumführt. Von dort hat man einen fantastischen Ausblick auf Bangkok. Ausblick_auf_dem_Golden_Mount_2

Ausblick_vom_Golden_Mount Die Treppen hochzulaufen und ein paar Minuten auf dem Dach des Tempels zu verbringen, der bei dieser Hitze heiß wie eine Herdplatte wurde, hat dann aber doch dazu beigetragen, dass sie mir langsam zu Kopf stieg. Also ließ ich mich ins Hostel fahren. Allerdings merkte ich schnell, dass es sich in meinem Zimmer ohne Klimaanlage absolut nicht aushalten ließ. Es war so heiß, dass ich nicht atmen konnte. Also setzte ich mich bis 23 Uhr vors Hostel in den Schatten, genoss die Atmosphäre und plante für den nächsten Tag meinen Umzug in ein Zimmer mit Klimaanlage (3€ mehr die sich lohnen!). Am nächsten Tag bekam ich eine private Stadtführung! Einer meiner Follower von Barbaralicious hat mir geschrieben, als er sah, dass ich in Bangkok bin. Timo_und_Ich_auf_der_Khao_San_Road Mit der Fähre sind wir den Chao-Phraya-Fluss bis zum Königspalast entlang gefahren. Unterwegs_mit_der_Fähre_in_Bangkok Aufgrund der unglaublichen Menschenmassen, die einem sonst in der Metropole gar nicht so auffallen, und des Eintrittspreises von etwa 15 €, haben wir beschlossen, ihn nur von außen zu betrachten und sind dann weiter bis zur Endstation gefahren. Der_Königspalast Von dort ging es mit dem Skytrain zum riesigen Einkaufszentrum Siam Paragon, das auch „Pride of Bangkok“ genannt wird. Im Erdgeschoss kann man sich an vielen Ständen an einer Art Buffet wunderbar durch die thailändische Küche probieren. Der Vorteil: Hier weiß man mit Sicherheit, dass das Essen unter hygienischen Bedingungen hergestellt wurde. Siam_Paragon Den Abend haben wir erst im bunten China Town und dann auf der berühmten Khao San Road ausklingen lassen. Essen_in_China_Town2

Khao San Road Wer wagemutig Maden, Skorpion oder Käfer probieren möchte, wird hier fündig. Auch für Souvenirs, neue Strandbekleidung oder einfach ein Bier bei Livemusik ist man hier an der richtigen Stelle.

Was meinst du? Zu viel Gewusel in der Millionenstadt oder doch ein großer Spaß?

Deine Barbara

The Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Live Like a Local

Du suchst nach einem coolen Spot für digitale Nomaden in Südostasien? Dann solltest du dir unbedingt die Hauptstadt der digitalen Nomaden Chiang Mai anschauen!

Melde dich zu meinem Newsletter an, damit ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin auf dem Laufenden halten kann! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues Ebook und weißt immer bestens Bescheid, wo unsere Reise hingeht. Denn langweilig wird es bestimmt nicht!

Du möchtest mehr Vlogs von meiner Weltreise sehen? Dann schau doch mal in meine Youtube Playlist!

Das Buch zur Weltreise:

8 Monate – 13 Länder – 4 Kontinente

Kennst du schon mein Buch „Meine Weltreise – Ein Traum wird wahr“? Wenn du meinen Blog magst, wirst du das Buch bzw. E-Book lieben. Bei Amazon kannst du einen Blick ins Buch werfen!

„Meine Weltreise – Ein Traum wird wahr“ beschreibt die Höhen und Tiefen meiner Weltreise. Ich erzähle, wie ich fünf Jahre lang Meilen gesammelt habe, um mir ein Round the World Ticket zu holen. Damit konnte ich in acht Monaten vier Kontinente, dreizehn Ländern und unzählige Städte bereisen. Dieses Buch ist für alle Weltenbummler, Reisefans und solche, die es noch werden wollen, sowie für jeden, der sich gerne auf eine Reise durch Südamerika, Nordamerika, Ozeanien und Asien mitnehmen lassen möchte.

Auszug aus dem Buch

„Meine Weltreise begann am 5. November 2014. Die Geschichte um meine Weltreise begann allerdings schon viel früher. An den genauen Tag kann ich mich nicht mehr erinnern, aber es war wohl so etwa zwei Wochen vor Weihnachten 2009. In diesem Jahr war ich wegen meines Auslandssemesters in Florenz und Auslandspraktikums in Salamanca viel geflogen – so viel wie noch nie zuvor – und hatte für Februar 2010 meinen ersten Flug nach Amerika gebucht. Dadurch hatte ich einige Meilen bei Miles&More gesammelt. Ein Freund der Familie war zu Besuch, als ich meinem Ärger lautstark Luft machte: Ich war sicher, trotz der vielen Flüge nicht in der nötigen Zeit genügend Meilen sammeln zu können, um sie gegen eine Flugprämie einzulösen. Mit der normalen Karte verfallen die gesammelten Meilen nämlich nach drei Jahren. „Hol dir doch die Miles&More-Kreditkarte“, schlug mein Bekannter vor, „dann sammelst du bei jeder Zahlung damit zusätzliche Meilen und sie verfallen nicht mehr!“. Das war die Lösung!“

Für wen ist dieses Buch?

Meine Weltreise – Ein Traum wird wahr ist ein Buch für alle, die gerne auf Reisen gehen und neue Länder und Kulturen entdecken. Ich nehme euch mit auf mein Abenteuer, das mich einmal um die Welt gebracht hat und teile meine Erfahrungen, Ängste und Glücksgefühle mit euch.

Meine Weltreise – Ein Traum wird wahr ist ein Buch für alle, die glauben, eine Weltreise allein als junge Frau zu unternehmen, sei viel zu gefährlich. Denn euch möchte ich zeigen, wie man an so einer Erfahrung wächst und reift.

Meine Weltreise – Ein Traum wird wahr ist ein Buch für alle, die gerne selbst eine Weltreise unternehmen möchten, sich aber (noch) nicht trauen. Ich möchte euch mit meinen Erlebnissen Mut machen und euch ermuntern, den Schritt zu wagen und eine einzigartige und außergewöhnliche Zeit zu haben. Ihr werdet euch besser kennenlernen und eine neue Sichtweise auf die Welt erlangen.

Meine Weltreise – Ein Traum wird wahr ist ein Buch, das beweist, dass jeder seine Träume verwirklichen kann. Mit Beharrlichkeit. Mit Durchhaltevermögen. Mit Überzeugung. Aber es gibt nur einen Menschen, der das kann: Du selbst!

Du möchtest in die Welt meiner 8-monatigen Reise eintauchen?

Dann fang bei den beliebtesten Artikeln hier auf Barbaralicious an:

Strand vom Highway 1

NORDAMERIKA

DER HIGHWAY 1

Barbara am Perito Moreno

LATEINAMERIKA

GRUß VOM PERITO MORENO

Angkor im Sonnenaufgang

ASIEN

ANGKOR WAT