Sterzing – Das idyllische Tor nach Italien

von | 19/10/19 | Europa, Italien, Reisen | 5 Kommentare

Sterzing liegt in Südtirol direkt hinter der österreichischen Grenze, wenn man über den Brenner kommt, und ist die nördlichste Stadt Italiens. Seit gut 25 Jahren bin ich regelmäßig hier. Grund dafür ist die ideale Lage. Denn als ich klein war, sind wir – also meine Eltern, mein Bruder und ich – alljährlich mit dem Auto nach Sizilien gefahren, wo meine Mutter herkam, und Sterzing eignet sich perfekt für einen ersten Stopp auf dem Weg in den Süden von Bella Italia. Warum du hier aber mehr als nur eine Übernachtung einlegen solltest, zeige ich dir heute:

Sterzing – Wie, was, wo?

Sterzing hat einen unvergleichlichen Charme – egal zu welcher Jahreszeit verzaubert es seine Besucher. Auch wenn ich die Alpinstadt vor allem in der warmen Jahreszeit kenne, weil wir hier meistens einen Stopp eingelegt haben, wenn wir im Mai nach Venedig, im August nach Verona oder im Oktober nach Palermo gefahren sind, versichere ich dir, dass sich der Ort zu jeder Jahreszeit lohnt.

Vom Bergpanorama eingerahmt, warten hier pittoreske Einkaufsstraßen in einer der schönsten Altstädte des Landes mit mittelalterlichen Kirchen und Plätzen.

Du liebst Sport? Dann geh Wandern auf dem Rosskopf, Golfen auf dem Golfplatz oder Schlittschuhlaufen in der Eishalle. Der Hochseilgarten sorgt für Spaß und einen hohen Adrenalinpegel. Auch wenn ich mittlerweile sehr gerne die Wanderstiefel anziehe (was ich hier auch getan habe), bin ich dennoch mehr auf der Seite der Kulturbegeisterten zu finden: Die gotischen Kirchen und mittelalterlichen Burgen hinterlassen bei mir ein Gefühl von Erstaunen und Ehrfurcht.

Das Gute an Sterzing? Hier kannst du alles mit einander verbinden! So hast du die perfekte Mischung.

 

Sterzing – Anreise

Mit dem Zug: Sterzing hat einen Bahnhof. Über die Haltestelle Brenner/Brennero kommst du mit Umsteigen per Zug dorthin.

Mit dem Bus: Von Innsbruck fährt zum Beispiel Flixbus in ca. 50 Minuten direkt nach Sterzing. Preise starten bei 5,99 Euro und es gehen drei bis fünf Flixbusse pro Tag. Das ist sicher die günstigste Alternative für einen Abstecher nach Sterzing.

Mit dem Auto: Mit dem Auto gelangst du ganz einfach über die Brennerautobahn von Österreich nach Sterzing. Nachdem du die Grenze überquert hast, musst du die zweite Ausfahrt nehmen. Die erste Ausfahrt „Colle Isarco“ kannst du aber auch nehmen und dann am Fluss Eisack (Italienisch Isarco) entlang Landstraße bis Sterzing fahren. Wenn du diese Möglichkeit wählst, kommst du um die italienische Autobahnmaut herum.

Da ich innerhalb Europas im Normalfall mit Bus, Bahn oder Auto unterwegs bin und, soweit möglich, auf Flugreisen verzichte, möchte ich die nächstgelegenen Flughäfen gar nicht erst erwähnen, sondern dazu anregen, eine Bus- oder Zugreise nach Südtirol zu unternehmen.

 

Sterzing – Meine Highlights

Wandern

Sterzing bietet sich mit seiner Lage in den südtiroler Alpen wunderbar zum Wandern an. Rundherum gibt es zahlreiche Wanderwege jeden Schwierigkeitsgrades, sodass sie sich für Groß und Klein, Jung und Alt eignen.

Empfehlenswert ist zum Beispiel die Fahrt mit der Gondel rauf auf den Rosskopf. Dort oben kannst du alles machen, was dein Outdoorliebhaberherz begehrt: Wandern, Mountainbiken, Einkehren.

Ich selbst wollte mit meinem Vater und meinem Bruder den Trenser Höhenweg laufen. Der Rundweg führt über knapp sechs Kilometer von der Wallfahrtskirche Maria Trens bis zur Burg Sprechenstein und wieder zurück und ist mit etwa zwei Stunden Wanderung angesetzt.

Kirche in Maria Trens bei Sterzing

Maria Trens ist übrigens nach Maria Weissenstein der bekannteste Wallfahrtsort in Südtirol. Seine Beliebtheit reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück.

Der Weg ist zwar steil und führt zum Teil über nicht befestigte Wege durch den Wald (Achtung: durch feuchten Schlamm war es an einigen Stellen sehr rutschig), aber allgemein empfand ich es als absolut machbar und nicht außergewöhnlich schwer.

Mit ein wenig Glück kannst du hier sogar Tiere beobachten.

Der Ausblick war herrlich und ich freute mich bereits auf die Einkehrmöglichkeit auf der Burg.

Leider war meinem Vater ein Streckenabschnitt zu eng und auf der einen Seite ging es steil runter. Ich bin dankbar, dass er mir gesagt hat, was dieser Abschnitt in ihm ausgelöst hat. Denn 2019 hat meiner Familie schon genug Unglück bereitet. Daher wollen wir unsere Schutzengel erstmal nicht zu sehr in Anspruch nehmen. Wir sind daher umgedreht. Beim nächsten Mal würde ich die Wanderung gerne ganz machen und dann die Burg Sprechenstein nicht nur von unten sehen. Hinein kann man jedoch nicht.

 

Einkehren

Was gibt es Schöneres, als nach oder während einer anregenden Wanderung dem Körper etwas Gutes zu tun, sich auszuruhen und ein kühles Getränk zu genießen oder den hungrigen Magen zu füllen? Dafür warten entlang der Wanderwege zahlreiche Almen, die zudem mit einem Blick belohnen, der jedes Wandererherz zum Leuchten bringt.

Wenn du nicht ganz so fit bist, aber dennoch nicht auf das gesellige Einkehren verzichten möchtest, habe ich einen tollen Tipp für dich: Die Prantner Alm ist mit dem Auto erreichbar. Da mein Vater sich für die Wanderung körperlich nicht in der Lage gesehen hat, habe ich nach einer Alm gesucht, zu der wir mit dem Auto fahren können. Dabei bin ich schnell auf die Prantner Alm gestoßen, die zwar nur 11 km, aber gute 30 Minuten Fahrt von Sterzing entfernt liegt.

Von der Prantner Alm hast du nicht nur einen herrlichen Blick auf den Rosskopf und die umliegenden Berge, sondern kannst auch nach Herzenslust schlemmen. Ich hatte ein leckeres Tris di Knödel – Käseknödel in dreierlei Geschmacksrichtungen.

Sehenswürdigkeiten

Burg Sprechenstein

Bei der Burg Sprechenstein handelt es sich um einen legendenumwobenen Ort. Es heißt, der Geist eines ermordeten Ritters suche die Burg heim, der einst mit seiner geliebten Frau auf der Burg Sprechenstein lebte. Der Pfeil, der ihn sein Leben kostete, steckt noch immer in seinem Herzen. Ein Ritter, der auf der nahegelegenen Burg Reifenstein wohnte, tötete ihn aus Eifersucht. Einen Beleg, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht, gibt es nicht.

Auffällig an Burg Sprechenstein ist der kreisförmige Burgfried aus dem 13. Jahrhundert. Der große Saal und die Kapelle, die dem Heiligen Erasmus geweiht ist, mit ihrem kleinen Flügelaltar sowie die Wandmalereien und Fresken entstanden in späteren Jahrhunderten. Das Schloss und seine Kunstwerke wurden im Zweiten Weltkrieg von Bomben getroffen und später restauriert. Seit Ende des 18. Jahrhunderts befindet sich die Burg Sprechenstein im Besitz der Fürsten von Auersperg.

Wie bereits weiter oben in meinem Artikel erwähnt, ist die Burg Sprechenstein nur von außen zu sehen.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Burg Sprechenstein eigentlich im benachbarten Freienfeld liegt.

 

Burg Reifenstein

Südwestlich von Sterzing blickt die imposante Burg Reifenstein von einem felsigen Hügel herunter. In historischen Dokumenten erscheint die Burg erstmals im Jahre 1110, als sie den Adligen von Stilfes als Lehen übergeben wurde. 1410 ging das Eigentum an Reifenstein auf den Deutschen Ritterorden über. 1813 wurde der Orden aufgelöst, und die Fürsten von Thurn und Taxis erhielten die Burg als Ausgleich für die Abschaffung ihres Postmonopols.

Das gotische Innere der Burg versetzt die Besucher in die Zeit des Mittelalters: Das Eingangstor ist durch ein Fallgitter gesichert, und die historische Zugbrücke führt über einen Graben. Brüstungen und Schießscharten in den Mauern erinnern an zahlreiche Kämpfe, die hier ausgetragen wurden. Leider konnte ich nicht hinein, weil dies nur mit einer Führung möglich ist, die zu bestimmten Zeiten stattfindet. Die letzte Führung an dem einzigen zur Verfügung stehenden Tag habe ich dummerweise verpasst.

Das Schloss befindet sich in Privatbesitz, ist aber für Besucher zugänglich.

Öffnungszeiten: Diese variieren von Monat zu Monat. Prinzipiell finden die Führungen etwa zwischen dem 1. April und dem 31. Oktober statt. Der Besuch ist wie erwähnt nur im Rahmen einer Führung mit mindestens 4 Personen möglich.
Dieses Jahr (2019) fanden die Führungen zu folgenden Zeiten statt:
Sonntag bis Freitag um 10.30, 14.00 und 15.00 Uhr
Samstags geschlossen

Eintritt:
Euro 7,00 (Erwachsene)
Euro 4,00 (Kinder)

Weitere Informationen:
Tel. +39 339 2643752, info@sterzing.com

 

Sterzing – Hotel

Seit etwa 25 Jahren übernachte ich, wenn ich den Zwischenstopp in Sterzing einlege, im Gasthof Hotel Larch. Eigentlich liegt es im benachbarten Freienfeld – genau wie die Burg Sprechenstein und der Trenser Höhenweg. Das 4-Sterne Hotel ist urig, gemütlich und wir fühlen uns sehr wohl. Luxus solltest du nicht erwarten, dafür eine heimelige Wohlfühl-Atmosphäre. Das Essen ist zubereitet mit Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten, die Frühstückseier kommen von den Hühner im Stall hinterm Haus und der Jogurt ist hausgemacht. Mit Milch von Kühen von der Alm – und ganz viel Liebe. Das schmeckt man und daher kommen wir seit so vielen Jahren immer wieder.

Wenn du lieber bei Booking buchen möchtest, gelangst du hier zu den verfügbaren Hotels in Sterzing: Sterzing Hotels bei Booking*.

 

Sterzing – Weiterreise

Venedig: Die Stadt der Brücken ist immer eine Reise wert. Ob zum Karneval oder zu einer anderen Jahreszeit, Venedig ist zwar touristisch, hat aber auch viele ruhige Ecken zu bieten. Ich war mittlerweile schon viermal dort und langweilig wird es absolut nicht. Ich entdecke immer Neues und freue mich bereits bei der Abreise auf den nächsten Besuch. Flixbus fährt täglich von Sterzing via Innsbruck nach Venedig.

Verona: Auch in Verona war ich schon viermal. Vor allem für einen Besuch der Oper lohnt es sich aber immer wieder, den Weg auf sich zu nehmen und ein paar Tage in dieser wunderschönen Stadt zu verbringen. Flixbus fährt mehrmals pro Woche von Sterzing via Innsbruck nach Verona.

Palermo: Palermo ist meine zweite Heimat. Daher bin ich ein wenig voreingenommen. Aber ich finde, dass jeder mindestens einmal in der sizilianischen Hauptstadt gewesen sein sollte. Kultur, Gastronomie, Architektur oder einfach die Sonne genießen am Strand von Mondello… Palermo solltest du nicht verpassen!

 

Mein Fazit

Für mich persönlich ist Sterzing seit weit über zwei Jahrzehnten der Startschuss des Urlaubs. Hier begannen fast alle Italienreisen und manchmal, auf dem Rückweg, endeten sie hier auch.

Lange Zeit hat meine Familie hier leider eigentlich nur übernachtet, ohne die Gegend zu erkunden. Ich bin froh, dass ich das nun Schritt für Schritt nachhole.

Warst du schon mal in Sterzing? Hast du nur dort übernachtet oder dir auch die Umgebung angeschaut? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

PS: Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate Links.

Dir hat der Beitrag gefallen?

Dann teile ihn in deinen sozialen Netzwerken!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

EUROPA

SEHENSWÜRDIGKEITEN VENEDIG​

EUROPA

NORDWEST SIZILIEN

EUROPA

PALERMO