Der MainRadweg – Radwandern für Genießer

von | 11/10/20 | Deutschland, Europa, Reisen | 0 Kommentare

WERBUNG

Wer mich kennt, weiß, dass Fahrradfahren und ich eigentlich nicht so recht zusammenpassen. Allerdings habe ich mich in diesem Jahr überwunden und mich mehrere Male auf ein E-Bike geschwungen… Eine der Touren, die ich mir nicht entgehen lassen wollte, war der MainRadweg. Er beginnt am Weißen Main in Bischofsgrün bzw. am Roten Main in Creußen und führt durch zehn verschiedene Regionen.

Für den Anfang habe ich mir den Teil im Spessart Mainland vorgenommen, den ich mit Unterstützung des Tourismusverbandes Spessart Mainland und der Tourist Information Wertheim gefahren bin. Du kannst dich übrigens auch an den Tourismusverband wenden und dir beim Planen deiner eigenen Radtour helfen lassen. Dort steht man dir mit Rat und Tat zur Seite.

Von Wertheim bis nach Dettingen bin ich 100 Kilometer des insgesamt um die 550 Kilometer langen Weges gefahren. Ich hoffe, dass ich irgendwann die Gelegenheit bekomme, auch die restlichen 450 Kilometer zu fahren.

Der MainRadweg

 

Der MainRadweg steht ganz im Zeichen von „radeln, staunen und genießen“. Er ist ein über 500 Kilometer langer Radweg entlang des Mains. Je nachdem ob du am Weißen Main in Bischofsgrün oder am Roten Main in Creußen startest, ist der Weg entweder 537 oder 557 Kilometer lang. Er führt meist auf asphaltierten Straßen und ist für Familien geeignet und streckenweise barrierefrei. Da er direkt am Main entlang geht, führt er auch durch das schöne Miltenberg und lädt dazu ein, aufs Rad zu steigen und die Umgebung aus einer anderen Perspektive zu erkunden.

 

MainRadweg

 

 

 

Anreise

 

Du kannst den MainRadweg starten, wo immer du möchtest und dann so viel oder wenig davon fahren, wie in deinen Zeitplan passt.

Ich selbst bin in Wertheim losgefahren, habe in Klingenberg übernachtet und bin dann bis nach Dettingen gefahren. Eigentlich wollte ich bis nach Hanau fahren, aber das Wetter hat leider nicht mitgespielt. Als es anfing zu schütten wie aus Eimern, habe ich beschlossen, es gut sein zu lassen. Gerne würde ich aber bald schon einen nächsten Versuch starten und von Dettingen bis zum Ende des MainRadwegs in Mainz fahren.

  • Mit dem Auto: Ich bin bereits am Vortag mit dem Auto nach Wertheim gefahren, habe dort übernachtet und bin dann am nächsten Tag gemütlich mit einem E-Bike der Tourist Information Wertheim losgeradelt. Wenn du mit deinem eigenen Fahrrad fahren möchtest und einen Fahrradträger am Auto hast, kannst du das natürlich genauso machen. Ich empfand das wirklich als stressfrei und praktisch.
  • Mit der Bahn: Wenn du mit deinem eigenen Fahrrad mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreise möchtest, kannst du das Rad in Hessen und im RMV-Gebiet kostenfrei mitnehmen. Es gibt den sogenannten Freizeit-Express Frankenland und auch Sparangebote der Bahn in Bayern (das Bayernticket) und Hessen (das Hessenticket). In Bayer kostet das Fahrrad für gewöhnlich extra. Du solltest dich auf jeden Fall informieren, ob du an dem Ort, an dem du es mitnehmen willst, eine extra Karte ziehen musst: Fahrradmitnahme in Bayern.

 

 

Die Etappen

Prinzipiell kannst du den MainRadweg fahren, wie du das möchtest. Ich habe mich auch nicht an die vorgegebenen Etappen gehalten. Es gibt aber eine Untergliederung in 13 Etappen, die dir die Planung einfacher machen, wenn du dich daran hältst. Eigentlich sind es nur 12 Etappen, da es zwei mögliche Startpunkte gibt – entweder am Weißen oder am Roten Main.

  • Etappe 1: Wenn du am Weißen Main in Bischofsgrün startest, geht die erste Etappe über knapp 40 Kilometer bergab bis Kulmbach. Hier inmitten des Fichtelgebirges zu starten, ist nur Mountainbikern empfohlen.
  • Etappe 2: Der zweite mögliche Startpunkt ist Creußen. Von dort geht es auf einem Abstecher zur Quelle des Roten Mains und dann durch offene Landschaft nach Bayreuth. Von dort führt der Weg dann am Main entlang bis nach Kulmbach, wo die Etappen zusammenlaufen. Diese Etappe ist knapp 60 Kilometer lang und führt durch die Fränkische Schweiz und des Frankenwald.
  • Etappe 3: Durch Obermain Jura hindurch führt die dritte Etappe über etwas weniger als 40 Kilometer von Kulmbach nach Lichtenfels.
  • Etappe 4: Die vierte Etappe hat 44 Kilometer und geht von Lichtenfels nach Bischberg. Wer sich das schöne Bamberg nicht entgehen lassen möchte, muss nur etwa 7 Kilometer Umweg in Kauf nehmen.
  • Etappe 5: Von Bischberg gelangst du nach 54 Kilometern durch die Haßberge zum nächsten Etappenziel – nach Schweinfurt.
  • Etappe 6: 57 Kilometer musst du zurücklegen, um von Schweinfurt nach Kitzingen zu kommen. Dieser Abschnitt führt durch das Fränkische Weinland.
  • Etappe 7: Von Kitzingen musst du nur 36 Kilometer zum nächsten Ziel fahren – nach Würzburg. So hast du noch genug Zeit, um die Residenzstadt zu erkunden.
  • Etappe 8: Von Würzburg geht es nach Gemünden am Main. Dieser Abschnitt ist 43 Kilometer lang.
  • Etappe 9: Die neunte Etappe führt von Gemünden in 55 Kilometern über Lohr am Main nach Wertheim.
  • Etappe 10: Von Burg zu Burg geht es auf der zehnten Etappe. Nur 35 Kilometer musst du von Wertheim nach Miltenberg zurücklegen.
  • Etappe 11: Auf dieser Etappe spingt der Weg zwischen Odenwald (linksmainisch) und Spessart (rechtsmainisch) von Miltenberg bis nach Aschaffenburg. Insgesamt musst du hier 42 Kilometer zurücklegen.
  • Etappe 12: So langsam geht es in den Endspurt! Die vorletzte Etappe führt von Aschaffenburg nach Frankfurt und ist 53 Kilometer lang.
  • Etappe 13: Die letzte Etappe bringt dich von Frankfurt bis zur Mündung des Mains in den Rhein in Mainz. Nach 40 Kilometern hast du das Ende des MainRadwegs erreicht.

 

 

Meine Erfahrung

Wie bereits eingangs beschrieben, bin ich von Wertheim bis nach Dettingen gefahren – also die Etappen 10, 11 und einen Teil von 12. Ich persönlich finde Wertheim wunderschön und fand es einen super Punkt zum Einstieg. Am Vorabend bin ich noch rund um die Wertheimer Burg wandern gegangen und bin dann am nächsten Morgen gemütlich mit einem E-Bike der Wertheimer Tourist Information gestartet.

 

Blick auf die Burg Wertheim

Mein erster Halt war bereits in Kreuzwertheim bei der Alten Grafschaft, einem Weingut, das es bereits 1594 gibt! Weiter ging es dann am Main entlang bis nach Klingenberg. Mein Highlight entlang des Weges war der Shangri-La-Garten mit zahlreichen Buddhastatuen, der zum Rasten oder gar Meditieren einlädt. Unheimlich schön!

Shangri-La Garten

Am Abend habe ich mir Klingenberg nochmal angeschaut und war im Alten Gewürzamt Geschenke shoppen. Ich freue mich jedes Mal über den Blick auf die Clingenburg, auch wenn das Wetter diesmal leider nicht so richtig mitgespielt hat.

Klingenberg

Am nächsten Morgen ging es relativ früh los. Denn leider war schlechtes Wetter angesagt, dem ich zuvorkommen wollte. Aschaffenburg habe ich noch im Trockenen erreicht und bis dahin war die Fahrt super schön.

Herbst am MainRadweg

 

Am Main

Schloss Johannisburg

Dann fing es leider an zu regnen und ich beschloss, nicht wie geplant bis Hanau, sondern nur bis Dettingen zu fahren und von dort den Zug zurück nach Wertheim zu nehmen.

 Die Zweitagestour war echt schön und für mich als Fahrrad-Newbie auch zum Einstieg lang genug.

 

 

Kulinarische Genüsse

Der MainRadweg ist vor allem für Bier- und Weinliebhaber ein echter Genuss. In Franken herrscht die größte Brauereidichte Deutschlands und auch der Frankenwein ist überregional bekannt und beliebt. Der MainRadweg verläuft auch parallel zum Fränkischen Rotwein Wanderweg.

Boxbeutel Wein Rotwein Fränkischer Rotwein Wanderweg

Vor allem der Spessart ist außerdem bekannt für die Wildspezialitäten wie Wildschweinbratwürste, die du dir nicht entgehen lassen solltest, wenn du Fleischesser bist. Vegetariern empfehle ich eine Vesperplatte mit Kochkäse.

  

 

Unterkünfte

Insgesamt liegen 187 fahrradfreundliche Unterkünfte entlang des MainRadweges. Hier kannst du gezielt suchen: Unterkünfte am MainRadweg.

Ich selbst habe eine Nacht in Klingenberg im Hotel Katharinenhof* verbracht. Ich wurde hier sehr freundlich empfangen, mein Fahrrad ist in der Garage untergebracht worden und mir wurde sogar angeboten, die Batterie meines E-Bikes direkt in der Garage zu laden. Ich habe sie jedoch mit aufs Zimmer genommen. Auch das Essen war wirklich lecker.

In der Nacht, bevor ich aufgebrochen bin, habe ich in Wertheim auf einem Campingplatz in einem Weinfass übernachtet. Wenn du ein wenig naturnaher übernachten möchtest, ist das schon cool. Allerdings liegt der Campingplatz nicht auf der Route (bzw. der MainRadweg verläuft auf der anderen Mainseite, sodass du ihn bei der Tour vom anderen Ufer sehen kannst), aber wenn du Lust drauf hast… Es ist nur ein kleiner Umweg von ca. 3 Kilometern pro Strecke. Hier kannst du ihn dir bei Booking anschauen: AZUR Campingplatz*.

 

AZUR Campingplatz

Städte am MainRadweg

Du solltest dir auf jeden Fall versuchen Zeit zu nehmen, um die einzelnen Städte kennenzulernen. Es liegen echte Perlen am MainRadweg! Hier eine Auswahl der Highlights:

  • Kulmbach: Kulmbach nennt sich selbst die heimliche Bierstadt. Es wartet mit der Plassenburg und dem historischen Stadtkern auf.
  • Bamberg: Bamberg ist das Fränkische Rom und immer einen Besuch wert, auch wenn es nicht direkt am Main liegt. Die Altstadt ist UNESCO-Welterbe und du kannst die sieben Hügel einfach mit einem Hop-on-Hop-off-Bus erkunden.
  • Würzburg: Auch in Würzburg solltest du eine Pause einlegen. Die Würzburger Residenz ist ebenfalls UNESO-Welterbe, aber es wartet noch viel mehr Sehenswertes. Hier kannst du locker einen Extratag einplanen, wenn du möchtest.
  • Lohr am Main: Das erste Mal wurde Lohr am Main 1295 urkundlich erwähnt und ist allgemein als Schneewittchenstadt bekannt. Dass das Mädchen, das wegen ihrer Schönheit getötet werden sollte, Lohrerin war, ist zwar nicht belegt, jedoch durchaus möglich. Die Gebrüder Grimm lebten unweit von Aschaffenburg, in Hanau, und auf ihrem Weg Richtung Bremen kamen sie auch im Spessart vorbei, sodass sie von der Stadt Lohr inspiriert worden sein könnten.
  • Wertheim: Eine bezaubernde Altstadt, eine Burg und weitere Sehenswürdigkeiten warten. Auch für Wanderer ist Wertheim ein Highlight.
  • Miltenberg: Miltenberg ist eine wahre Perle zwischen Odenwald und Spessart. Sie bietet Geschichte, tolle Fotospots und ganz viele Möglichkeiten, die Umgebung auf Wanderungen oder mit Radtouren zu erkunden.
  • Klingenberg: Klingenberg ist klein, hat aber viel zu bieten. Angefangen bei der Clingenburg über die Seltenbachschlucht bis hin zur Altstadt mit dem bekannten Alten Gewürzamt.
  • Aschaffenburg: Aschaffenburg trägt den Beinamen Tor zum Spessart. Neben den (zum Teil sehr fotogenen) Sehenswürdigkeiten wie dem Aschaffenburger Schloss, die die Stadt selbst zu bieten hat, bist du von hier außerdem flugs im Wald und kannst dich auf vielen Wanderwegen austoben.
  • Frankfurt: Frankfurt ist meine Heimat. Hier habe ich studiert und ich bin ganz in der Nähe aufgewachsen. Dennoch kann ich sagen: Ich liebe diese vielseitige Stadt! Ich liebe die perfekte Mischung als alt und neu, aus Stadt und Natur, den Mulitkultivibe.
  • Wiesbaden: Wiesbaden ist eine beeindruckende Stadt mit herrlichen Bauten.

 

Mein Reise-Equipment

Da ich auch immer wieder gefragt werde, wie und mit was ich auf Reisen gehe, habe ich dir noch eine kleine Zusammenstellung der wichtigsten Teile meiner Ausrüstung gemacht:

 

Rucksäcke und Koffer

Mittlerweile habe ich zahlreiche Rucksäcke und Koffer, aus denen ich jeweils für die Reise den passenden wählen kann. Am liebsten reise ich mit meinem Equipment von Osprey. Auf dem MainRadweg hatte ich den Osprey DayLite Plus* dabei. Der ist klein genug, um mich nicht zu stören, aber groß genug, um das Wichtigste für die Tagestour greifbar zu haben.

 

Kleidung und Schuhe

Unterwegs auf meinen Touren bin ich vor allem mit Kleidung und Equipment von Decathlon*. Auch auf der Radtour hatte ich meine Wanderschuhe an, da sie wasserdicht sind: Wasserdichte halbhohe Wanderschuhe*. Aber natürlich hat Decathlon auch Radsachen und ich habe mir dort eine Fahrradleggins, Regenkleidung fürs Fahrrad und eine Handyhalterung fürs Fahrrad. Ich finde das wirklich praktisch und bin dort Stammkäuferin.

 

Kamera

Meine Fotos mache ich übrigens mit einer Sony Alpha 6500*. Ich wechsle meistens zwischen meinen zwei Lieblingsobjektiven: einem 10-18mm Weitwinkelobjektiv* und einer 30mm Festbrennweite*. Falls du dich schon gewundert hast, wie ich Fotos von mir mache, obwohl ich viel allein unterwegs bin: Ich habe ein Rollei Stativ*.

 

Mein Fazit zum MainRadweg

Wie bereits zuvor erwähnt, finde ich es schade, dass ich nur einen so kleinen Teil des MainRadwegs gefahren bin und möchte in Zukunft definitiv weitere Etappen fahren. Aber der Teil, den ich gefahren bin, hat mir sehr gut gefallen. Ich bin nicht so die Mountainbikerin und das gemütliche Radeln am Main entlang ist genau mein Ding. Einfach das Panorama genießen und abends in schönen Städten abschalten und entspannen. So sieht für mich Aktivurlaub mit Genussfaktor aus!

Deine Barbara

PS: Ich wurde vom Tourismusverband Spessart Mainland zu der Übernachtung im Weinfass in Wertheim und zur Übernachtung im Katharinenhof eingeladen. Tourismus Wertheim hat freundlicherweise das E-Bike gesponsert. Eine finanzielle Vergütung habe ich nicht erhalten und dieser Artikel ist auch in keinster Weise abgesprochen. Meine Meinung ist und bleibt meine eigene und wurde von der Zusammenarbeit nicht beeinflusst.

PPS: Alle mit einem Sternchen (*) markierten Links sind Affiliate Links!

Hat dir dieser Blogpost gefallen?

Dann teile ihn in deinen sozialen Netzwerken!

Newsletter

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu sein! So erfährst du als erster von neuen Blogposts, Büchern und Produkten. Und eines verspreche ich dir: Langweilig wird es garantiert nicht!

Fahrrad MainRadweg

DEUTSCHLAND

DER FRÄNKISCHE ROTWEIN WANDERWEG

Blick auf die Burg Wertheim

DEUTSCHLAND

WERTHEIM

DEUTSCHLAND

MILTENBERG