fbpx

Work smarter, not harder: 8 Tipps für die perfekte Workation

von | 18/08/23 | Reisen | 8 Kommentare

Work smarter, not harder: 8 Tipps für die perfekte Workation

Morgens am Strand spazieren, danach inspiriert von der neuen Umgebung super produktiv ein paar To-Dos in einem hippen Café oder Co-Working-Space abarbeiten, bevor du die Mittagspause am Pool genießt.

Barbara zum Sonnenaufgang am Strand in Koh Samui

Barbara zum Sonnenaufgang am Strand in Koh Samui

Klingt gut? Dann lies jetzt weiter.

Als digitale Nomadin arbeite ich natürlich auch auf meinen Reisen und weiß daher, dass es am Ende dann aber doch noch mehr als nur eine schöne Umgebung braucht, um produktiv sein zu können.

In diesem Beitrag teile ich deshalb meine 8 besten Tipps für die perfekte Workation mit dir und verrate 5 Länder, die mir besonders gut gefallen haben und alles bieten, was du für eine unvergessliche Zeit brauchst.

Vom richtigen Arbeitsumfeld bis hin zur Wahl des idealen Reiseziels – hier findest du alles, was du wissen musst.

Was ist eine Workation?

Arbeiten, wo andere Urlaub machen.

Eine Workation ist eine Mischung aus den beiden englischen Begriffen „Work“ (Arbeit) und „Vacation“ (Urlaub) und bedeutet auch genau das:  Du arbeitest an einem Ort, der normalerweise als Urlaubsziel dient.

Anders als digitale Nomaden, die in der Regel dauerhaft unterwegs sind und an verschiedenen Orten arbeiten, ist eine Workation dabei jedoch zeitlich begrenzt. Dieses Konzept eignet sich daher auch für Festangestellte, die online arbeiten.

Online arbeiten auf der thailändischen Insel Koh Chang

Online arbeiten auf der thailändischen Insel Koh Chang

 

Gründe für eine Workation

Neue Orte entdecken und dafür keine Urlaubstage verschwenden? Ja! Denn mit einer gut geplanten Workation geht das sogar, wenn du bisher noch nicht als digitaler Nomade unterwegs bist.

Zudem bietet dir eine Workation eine tolle Möglichkeit zu testen, ob du dir das Leben als Vollzeit-Reisender vorstellen kannst.

Aber damit nicht genug: Durch eine Workation bist du in der Regel auch noch nach deinem Aufenthalt im Ausland

  • motivierter, dadurch produktiver und
  • bekommst oft neue Inspiration,

was gerade für Menschen in kreativen Berufen natürlich genial ist.

Das bestätigt sogar die Work-From-Here-Studie, bei der 8.000 Angestellte in sechs Ländern befragt wurden. Laut ihr wird jeder dritte Arbeitnehmer merklich glücklicher, produktiver und entspannter durch das Arbeiten in einer neuen Umgebung während einer Workation.

Wärst du nicht auch glücklicher, wenn du so einem Sunset View in den Feierabend starten könntest?

Chiang Mai Geheimtipp: Reisfeld im Sonnenuntergang am Farmstay in Chiang Mai

Geheimtipp Chiang Mai: Reisfeld im Sonnenuntergang am Farmstay in Chiang Mai

Für wen kommt eine Workation in Frage?

Egal, ob du selbstständig mit einem Online-Business oder angestellt mit flexiblen Arbeitsbedingungen bist – eine Workation kann auch für dich passen.

Gerade wenn dein Arbeitgeber sowieso ein Befürworter von Home Office und Remote Work ist, schadet es daher nicht zu fragen, ob du zeitweise von einem anderen Ort aus arbeiten kannst. Du hast schließlich nichts zu verlieren – außer eine unvergessliche Workation!

Workation vs. traditionelles Arbeiten im Büro: Vor- und Nachteile

Die Vorteile einer Workation sind unter anderem

  • eine verbesserte Work-Life-Balance,
  • weniger stressbedingte Arbeitsausfälle,
  • gesteigerte Motivation und damit Produktivität sowie
  • die Möglichkeit, internationale Kontakte zu knüpfen.

Es gibt jedoch auch Nachteile. Gerade wenn es beispielsweise viel zu entdecken gibt und du nur eine begrenzte Zeit vor Ort bist, könntest du in Versuchung kommen, die Arbeit schleifen zu lassen.

Ebenso kann es unterwegs öfter zu Problemen kommen. Besonders häufig liegt es etwa am eher mäßigen Internet oder fehlenden Arbeitsmitteln wie einem extra Bildschirm, was dir das Arbeiten erschweren kann.

Aber auch den zusätzlichen Aufwand für die Planung deiner Reise solltest du nicht vernachlässigen.

Eine gute Alternative kann hier zum Beispiel eine geführte Backpacking-Tour oder ein Coliving-Aufenthalt mit Gleichgesinnten sein. So musst du dich um nichts kümmern und kannst dich voll auf das Abenteuer Workation einlassen.

Voraussetzungen für eine Workation: Daran solltest du denken

Was du für deine gelungene Workation brauchst:

  • Feste Arbeitszeiten

Gerade als Festangestellter, aber auch als Selbstständiger, ist es hilfreich, wenn du dir feste Zeiten zum Arbeiten einplanst. So kommt weder die Entspannung noch die Arbeit zu kurz.

  • Die richtige Planung

Organisiere Flüge, Busse, Bahnen und Unterkünfte am besten frühestmöglich, sodass du später den Kopf frei hast für andere Vorbereitungen wie das Erstellen einer Packliste und das Installieren eines VPNs.

  • Ausstattung

Denke daran, auch eventuell benötigtes Equipment wie eine Powerbank, eine Laptophalterung oder einen stabilen Koffer rechtzeitig zu besorgen. Wenn du dir all mein Equipment anschauen möchtest, klick hier: mein Equipment bei Amazon*.

Mein MacBook im Dose Cafe

Mein MacBook im Dose Cafe

 

  • Versicherung und Gesundheitsvorsorge

Egal, ob angestellt oder selbstständig: Du solltest unbedingt eine Auslandskrankenversicherung abschließen, die im Fall der Fälle auch die Kosten für Arztbesuche in deinem Zielland abdeckt und übernimmt.

In der Regel kostet diese nur wenige Euro und kann ganz einfach online abgeschlossen werden.

Ebenso solltest du daran denken, deinen Impfschutz aufzufrischen und nötige Medikamente im Voraus verschrieben bekommen zu lassen. Wenn du diese schon vorher in der Apotheke holst, weil es sie nicht in deinem Zielland gibt, empfehle ich dir auch immer eine Übersetzung des Rezepts dabei zu haben, damit du am Flughafen keine Probleme bekommst.

  • Passendes Zielland

Kein Internet, überteuerte Apartments und kein Coworking-Space weit und breit? Bitte nicht… Damit das nicht passiert, solltest du dir genau überlegen, welche Länder oder auch konkrete Städte für deine Woraktion in Frage kommen.

Achte dabei im Speziellen darauf, dass dein Reiseziel nicht nur eine traumhafte Kulisse, sondern auch eine solide Infrastruktur für dein digitales Abenteuer bietet.

  • Budget

Eine Workation geht oft mit erhöhten Kosten einher, schließlich zahlst du in der Regel – anders als digitale Nomaden, die ohne festen Wohnsitz unterwegs sind – deine regulären Ausgaben wie Miete und Versicherungen. Hinzu kommen dann noch zusätzlich die Kosten für deine Reise dazu.

Die Ausgaben für deine Workation setzen sich dabei wahrscheinlich aus folgenden Posten zusammen

  • Miete für Unterkunft/Unterkünfte,
  • Transportkosten (Mietwagen oder -roller, Bus, Bahn, Taxi, Flüge, Fähre und Co.),
  • Sightseeing und Aktivitäten,
  • Restaurantbesuche und Lebensmittel sowie
  • Coworking-Spaces und bei Bedarf kleine Extras wie zum Beispiel eine lokale SIM-Card sowie einen Puffer für unerwartete Kosten während deiner Reise.

Mein Tipp: Wenn du eine längere Workation oder Reise planst, kann auch ein entfernteres Land trotz höherer Flugkosten im Gesamten günstiger sein.

Flüge nach Asien kosten zum Beispiel um die 500 bis 1.000 Euro für Hin- und Rückflüge, während Flüge auf die Kanaren deutlich günstiger sind. Wenn du jetzt aber planst, einen Monat oder sogar länger von unterwegs aus zu arbeiten, kann es durch die vergleichsweise günstigen Preise vor Ort und abhängig von deinem Lebensstil und Anforderungen die budgetfreundlichere Wahl sein.

Workation & Coliving in Chiang Mai

Workation & Coliving in Chiang Mai

 

So planst du die perfekte Workation

Damit auch nichts schief geht:

Überlege, welches das richtige Reiseziel für deine Workation ist

Bevor du dich für ein Reiseziel entscheidest, überlege, was du benötigst, um produktiv zu sein und dich wohlzufühlen.

Gutes Internet, eine inspirierende Umgebung, eine aktive Community und vielfältige Freizeitmöglichkeiten in der Natur stehen zum Beispiel auf meiner Liste.

Denke also auch darüber nach, wie du deine Freizeit während der Workation gestalten möchtest, und finde ein Zielland, das deinen Anforderungen entspricht.

Ob tropischer Dschungel oder pulsierende Metropole – das Reiseziel sollte zu dir und deiner Arbeit passen.

Barbara bei den Sticky Waterfalls

Barbara bei den Sticky Waterfalls

Daran solltest du denken, bevor du zu deiner Workation aufbrichst

Vor deiner Abreise gibt es einige wichtige Dinge zu beachten:

  • Sorge dafür, dass du über zuverlässiges Internet im Ausland verfügst (z. B. indem du Coworking-Spaces recherchierst oder ein internationales Datenpaket buchst, um auf Nummer Sicher zu gehen) und deine berufliche Ausrüstung komplett ist.
  • Schütze deine Daten und Privatsphäre mit einem VPN.
  • Erstelle eine Packliste, um auch wirklich nichts zu vergessen.
  • Kläre deine Sozialversicherungssituation und denke an deine Auslandskrankenversicherung.

Wichtig: Damit du während einer Workation weiterhin in Deutschland sozialversichert bleibst, muss sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie darf nicht regelmäßig und
  • nur innerhalb der EU (sowie in den Nicht-EU-Ländern Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz) stattfinden.

Planst du hingegen regelmäßig Workations in einem EU-Land, greift auch hier der deutsche Versicherungsstatus weiter, insofern

  • du bei einem deutschen Arbeitgeber angestellt bist,
  • einen festen Wohnsitz in Deutschland hast und
  • mindestens 25 Prozent deiner Arbeitsleistung von Deutschland aus erbringst.

Wenn du außerhalb der EU eine Workation machen möchtest, gibt in dem Fall das vorhandene Abkommen zwischen Deutschland und deinem Zielland Auskunft darüber, welche Sozialversicherungsmaßnahmen zu treffen sind.

8 wichtige Tipps für eine erfolgreiche (und unvergessliche) Workation

Meine besten Tipps als digitale Nomadin für eine gelungene Workation:

Es heißt nicht ohne Grund Workation

Die Herausforderung bei einer Workation liegt darin, den richtigen Mix zwischen Arbeit und Freizeit zu finden. Ich habe festgestellt, dass mir deshalb ein strukturierter Zeitplan hilft.

Morgens tauche ich in meine Projekte ein, nutze die ruhige Zeit und die frische Morgenluft, um konzentriert zu arbeiten. Nachmittags breche ich dann auf, entdecke neue Strände oder erkunde die lokale Kultur, bevor ich mich meist noch einmal an den Laptop setze und die letzten To-Dos erledige.

Natürlich kannst du auch mal spontan frei machen oder länger arbeiten, wenn du gerade richtig im Flow bist. Es geht mehr darum, nicht das Ziel aus den Augen zu verlieren: Eine entspannte UND produktive Zeit zu haben.

Barbara am Arbeiten auf der A-ROSA

Barbara am Arbeiten auf der A-ROSA

 

Sorge für ein möglichst produktives Arbeitsumfeld

Bevor du in den Flieger steigst, vergewissere dich, dass du an alles gedacht hast. Bei mir ist das zum Beispiel

  • mein Laptop,
  • externe Tastatur/Bluetooth-Maus/Festplatte/Kopfhörer/Laptopständer…
  • und mit am Wichtigsten: Die Ladekabel für alle Geräte. ;)

Was in manchen Region auch sinnvoll sein kann: ein Backup-Hotspot, damit du deine Arbeit nicht unerwartet unterbrechen musst.

Networking mal anders: Knüpfe lokale und internationale Kontakte

Eine Workation bietet nicht nur die Möglichkeit, mit anderen digitalen Nomaden aus der ganzen Welt ins Gespräch zu kommen, sondern auch mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt zu treten.

Ich erinnere mich gerne an die vielen Begegnungen und Gespräche rund um die Welt, bei denen man nach kurzer Zeit das Gefühl hatte, man kennt sich schon ewig. Ist dir so etwas auch schon mal passiert? Oft erhalte ich bei diesen Gesprächen neue Impulse und spannende Einblicke in das Leben der Locals und anderer Online-Selbstständigen. Und ja, manchmal ergeben sich daraus sogar richtig coole neue Projekte!

Arbeite wie und wo es dir gefällt

Wenn ich in einem warmen Land arbeite, liebe ich es, mein „Büro“ nach draußen zu verlegen – sei es auf einen Balkon, in einen Garten oder an den Strand.

Das Tageslicht und die frische Luft tun mir gut, steigern meine Energie und verbessern meine Stimmung – und das spiegelt sich definitiv in meiner Arbeit wider.

Lass mich gern in den Kommentaren wissen, ob das bei dir auch so ist oder teste es gern das nächste Mal.

Lege einen klaren Zeitraum für deine Workation fest

Neben festen Arbeitszeiten solltest du ebenso überlegen, wie lange du weg sein möchtest. Eine Open-End-Reise kann nämlich dazu führen, dass die Vorteile einer Workation in den Hintergrund rücken und das Arbeiten an einem neuen Ort für dich zu deinem neuen Normal wird. Somit schwinden auch wieder die positiven Effekte wie, dass du produktiver bist und dich motivierter fühlst.

Mache keine Pläne, aber plane deinen Trip

Nach so vielen Jahren auf Reisen, lass dir gesagt sein: Am Ende weißt du nie, was dich wirklich erwartet.

Und umso mehr konkrete Pläne du machst, umso mehr Stress hast du, was ja eigentlich das Gegenteil von dem ist, was du mit deiner Workation bezwecken willst, oder?

Nimm dir also lieber zu wenig vor, mach dir allgemein weniger Stress und schau am jeweiligen Tag noch mal, ob dein gemachter Plan immer noch zu deinem Tagesablauf passt.

Finde neue Routinen

Verglichen mit meiner Routine in Deutschland, lebe und arbeite ich ganz anders, wenn ich unterwegs bin. Und vielleicht geht es dir ja auch so. Sei also nicht so streng mit dir, wenn es am Anfang deiner Workation noch nicht direkt so klappt wie zuhause.

Es kann jedoch helfen, neue Routinen zu etablieren. So erleichterst du dir deine Arbeit, indem du zum Beispiel nicht jeden Tag darüber nachdenken musst, wo du heute arbeitest und ob es dort eine stabile Internetverbindung und Steckdosen gibt, wo du später essen gehen kannst, mit welchen Aktivitäten du deine Freizeit verbringst und wie du deine Morgende gestaltest.

Barbara meditiert

Barbara meditiert

 

Plane deine Workation mit Kollegen oder Gleichgesinnten

Anstatt alleine loszuziehen, kannst du dich natürlich auch mit anderen zusammentun. Ich liebe zum Beispiel das Zusammenleben beim Coliving. Aber auch eine selbstorganisierte Workation mit deinem Team oder Freunden kann eine Option sein, wenn du keine Lust hast, alleine zu reisen.

Ich persönlich finde ja, beide Möglichkeiten haben ihre Vorzüge, aber brauchen auch eine entsprechend andere Planung. Du solltest dich also vor deiner Reise fragen, wo der Fokus deiner Workation liegt.

Workation: 5 Länder, die du auf deiner Liste haben solltest

Egal, ob du als digitale Nomade arbeitest oder einfach deinen Arbeitsplatz an einen aufregenden Ort verlegen möchtest: Nachfolgend verrate ich dir 5 Länder, die sich perfekt für eine Workation eignen.

Workation in Thailand: Digitale Nomaden-Oase mit tropischem Flair

Wenn du mir schon länger folgst oder etwas auf meinen Blog herumgestöbert hast, hast du es wahrscheinlich bereits mitbekommen: Mein Herz schlägt für Thailand. Und das nicht nur wegen den tollen Strände und dem guten Essen, sondern auch wegen seiner Optionen für Online-Arbeitende. Mit seinen zahlreichen Coworking-Spaces, verhältnismäßig günstigen Unterkünften und der gerade in Digitalen-Nomaden-Hotspots wie der Insel Koh Phangan und der Stadt Chiang Mai großen Community an Gleichgesinnten ist Thailand somit ideal für eine aufregende und unvergessliche Workation.

Mein Tipp: Wenn du Interesse daran hast, auch in die Kultur des Landes einzutauchen, kann ich dir Loy Krathong (ein landesweit gefeiertes Lichterfest) nur ans Herz legen. Es findet jedes Jahr statt und lässt sich somit super mit einer gut planbaren Workation in Thailand verbinden.

Weitere Informationen zu den einzelnen Ländern sowie zu den Arbeits-, Essens- und Übernachtungsmöglichkeiten findest du auch in meinen City Guides zu den jeweiligen Städten, die mir besonders gut gefallen haben und sich auch ideal für eine Workation eignen:

Zum Digitalen Nomaden Guide Chiang Mai

Zum Digitalen Nomaden Guide Koh Phangan*

Workation in Indonesien (Bali): Produktivität im Inselparadies

Natürlich darf auch Indonesien nicht auf der Liste der Workation-Länder fehlen. Das Land, und insbesondere die Insel Bali, ist bereits seit Jahren ein Magnet für digitale Nomaden und Workation-Enthusiasten.

Vor allem die Regionen rund um Ubud und Canggu bieten auf der beliebten Insel eine Vielzahl von Cafés, Restaurants und Bars, die sich ideal zum Arbeiten eignen. Hier scheint generell alles auf Online-Arbeitende ausgerichtet zu sein, sodass es dir an nichts mangeln sollte.

Zum Digitalen Nomaden Guide Canggu

Zum Digitalen Nomaden Guide Ubud

Workation in Italien: Kreative Auszeiten in mediterranem Flair

Ob eine Woche in Rom oder gar ein ganzer Monat auf der sonnigen Insel Sardinien: Italien solltest du unbedingt in Betracht für deine nächste Workation ziehen, wenn du Lust auf nette Menschen und mediterranes Essen hast. Zudem wird dir hier garantiert nicht langweilig und vor allem in den großen Städten solltest du keine Probleme haben, eine stabile Internetverbindung zu finden.

Gerade die zahlreichen großen Inseln eignen sich zudem, um eine längere Workation zu planen und entweder mit einem Mietwagen oder dem Bus von deiner Unterkunft die anderen Ecken zu erkunden oder aber nach einer gewissen Zeit in eine andere Gegend zu ziehen, bevor du wieder nach Hause fliegst.

In Sizilien

In Sizilien

 

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Workation in Italien auf der Mittelmeerinsel Sizilien, inklusive leben und arbeiten in der Inselhauptstadt Palermo und einzigartigen Ausflügen wie Wandertouren auf den Ätna oder Tagestrips in malerische Kleinstädte an der Ostküste wie Taormina oder Syrakus?

Aber auch mit dem Auto lohnt sich ein Trip, etwa vorbei an Sterzing in Südtirol bis nach Genua.

Zum Digitalen Nomaden Guide Palermo

Workation in Spanien: Hohe Lebensqualität und mildes Klima

Zwischen Fiesta, Siesta und Arbeit: Auch Spanien ist ein Land, das sich perfekt für Workations eignet. Große Städte wie Barcelona oder Madrid haben den Vorteil, dass du sie schon innerhalb kürzester Zeit erreichen kannst und bieten alles, was du für ein produktives Arbeiten braucht.

Die Kanarischen Inseln haben zudem das ganze Jahr über milde Temperaturen – ideal also für eine Workation in den Wintermonaten.

Vor allem Teneriffa ist dabei für Workations, Coliving-Reisen und digitale Nomaden zur Durchreise attraktiv, aber auch die Nachbarinseln wie Fuerteventura und Lanzarote haben Einiges zu bieten.

Ich selbst habe zudem gute Erfahrungen auf Gran Canaria gemacht. Vor allem in Las Palmas, der Inselhauptstadt, gibt es alles, was du für das alltägliche Leben brauchst.

Und wenn es ansonsten das Festland sein darf: Vor allem Tarifa und Barcelona sind super für digitale Nomaden!

Zum Digitalen Nomaden Guide Las Palmas

Zum Digitalen Nomaden Guide Barcelona

Zum Digitalen Nomaden Guide Tarifa

Dominikanische Republik: Arbeit und Entspannung im Einklang

Die Dominikanische Republik taucht in den Ranglisten für digitale Nomaden eher selten auf, was sie aber nicht weniger – oder gerade deshalb – interessant für eine Workation macht.

Sorgen bezüglich der Internetverbindung sind oft unbegründet, da viele Cafés, Coworking-Spaces und Hotelbars geeignete Arbeitsplätze bieten. Abgesehen von den traumhaften Stränden und Lagunen gibt es zudem auch ein großes Angebot an Aktivitäten und Veranstaltungen.

Vor allem Cabarete, ein Badeort an der Nordküste der Dominikanischen Republik, hat mir zum Arbeiten auf der karibischen Insel dabei gut gefallen. Auch hierzu findest du einen ausführlichen City Guide für digitale Nomaden, der dich auch bei der Planung deiner Workation unterstützt:

Zum Digitalen Nomaden Guide Cabarete

Coliving statt Workation: Lebe und arbeite mit Gleichgesinnten (im Ausland)

Statt nur an einem Urlaubsort zu arbeiten, beruht das Konzept “Coliving” auf dem gemeinsamen Wohnen, meist über einen längeren Zeitraum als 3 Wochen. Dort triffst du vor allem digitale Nomaden an, aber auch andere, wie etwa Menschen, die gerade ein Sabbatical machen oder wie du eine Workation.

Gemeinsam wohnt ihr zusammen, unternehmt Aktivitäten und verbringt Zeit beim Coworking.

Ich organisiere auch regelmäßig selbst Coliving-Reisen, bisher in Italien und Thailand, wo ich Ausflüge wie etwa von Chiang Mai nach Chiang Rai plane, eine Villa mit Pool für einen Monat anmiete, 1:1 Coachings gebe und einen Ort schaffe, wo gemeinsam gearbeitet und entspannt werden kann.

Workation & Coliving in Thailand

Workation & Coliving in Thailand

 

Natürlich hast du aber auch immer die Möglichkeit, dich zurückzuziehen und dir Zeit für dich zu nehmen.

Ende 2023 veranstalte ich auch wieder zwei Workations in Thailand, schließe dich also gerne noch an, bevor alle Plätze belegt sind:

Ausflug bei unserer Workation in ein ethisches Elefanten Camp

Komm mit uns nach Thailand!

Ich weiß, die ganzen Infos sind echt viel und das musst du wahrscheinlich erstmal verdauen.

Und wenn du jetzt sagst, du hast eigentlich voll Bock auch mal aus dem Ausland zu arbeiten, aber der Planungs- und Organisationsteil macht dir zu schaffen, dann kannst du dich ja auch einfach Toby und mir auf unserer nächsten Coliving Reise anschließen. Dann musst du so gut wie nichts organisieren (außer deinen Flügen, aber auch dabei unterstütze ich dich) und vor Ort haben wir Coworking Sessions, machen Masterminds, bei denen wir uns gegenseitig unter die Arme greifen, und erkunden gemeinsam den Norden Thailands…

Du musst nur „ja“ sagen!

Was meinst du? Bist du dabei?

FAQ zum Thema Workation und Coliving

 Häufig gestellte Fragen: 

Was versteht man unter Workation?

Eine Workation kombiniert Arbeit und Urlaub, bei der du an einem anderen Ort arbeitest als gewöhnlich. So kannst du produktiv arbeiten und gleichzeitig neue Orte erkunden.

Wo kann man eine Workation machen?

Wo du deine Workation machst, ist ganz dir überlassen. Beliebt sind vor allem Länder wie Thailand, Spanien und Italien. Aber auch sonst steht dir die ganze Welt offen.

Du solltest allerdings darauf achten, dass eine stabile Internetverbindung an deinem jeweiligen Zielort gegeben ist und vor der Abreise deine Sozialversicherungssituation klären.

Was ist Coliving?

Coliving bezieht sich auf gemeinschaftliche Wohnkonzepte, bei denen Menschen in einem gemeinsamen Raum wohnen und oft auch arbeiten. Dies fördert den Austausch und die Zusammenarbeit.

Muss mein Arbeitgeber für eine Workation einwilligen?

Du willst nicht gegen geltendes Arbeitsrecht verstoßen und von deinem Arbeitgeber abgemahnt oder im schlimmsten Fall sogar gekündigt werden? Dann lautet die Antwort auf diese Frage ganz klar Ja.

Wie viel kostet eine Workation oder Coliving?

Die Kosten für Workations und Coliving variieren je nach Zielort, Unterkunftsniveau und Dauer deines Aufenthalts.

Am besten ist, wenn du vorab zumindest grob rechnest, was dich das Ganze inklusive Flügen, Unterkünften und Co. Kosten wird, damit du am Ende auch genug gespart hast und nicht durch unerwartete Kosten doch auf deine Reise verzichten musst.

Kreditkarten

Du brauchst noch eine Kreditkarte?

Welche Kreditkarten ich verwende und warum kannst du in meinem Blogpost nachlesen:

Die besten Kreditkarten für Reisende.

Mein Fazit zu Workations und Coliving

Workations, ebenso wie Coliving-Reisen, sind definitiv für jeden was. Wenn du jedoch das Reisen liebst und vielleicht auch schon vom Arbeiten im Homeoffice weißt, dass du genauso oder sogar produktiver als im Büro bist, solltest du das Abenteuer auf jeden Fall wagen.

Deine Barbara

Hat dir dieser Blogpost gefallen?

Dann teile ihn in deinen sozialen Netzwerken!

Newsletter

Melde dich zu meinem Newsletter an, um über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin auf dem Laufenden zu bleiben! So verpasst du nie einen neuen Blog-Eintrag, ein neues Buch, einen neuen Onlinekurs oder wo mein nächstes Abenteuer uns hinführen wird. Denn es wird nie langweilig werden! Außerdem bekommst du dann das StarterKit, um ortsunabhängig zu arbeiten! Cool oder cool?

Starter Kit Smart MockUp
doi suthep 6 1

THAILAND

DOI SUTHEP

Geheimtipp unter den Cafés: Das Chom Café mit Wasserfällen

THAILAND

CHIANG MAI GEHEIMTIPPS

elephant temple chiang mai

THAILAND

CHIANG MAI KLASSIKER

UNVERBINDLICHE WARTELISTE

Melde Dich 100 % unverbindlich zur Warteliste von Werde InstaPro! an. 

Vergiss nicht, deine E-Mail-Adresse im nächsten Schritt zu bestätigen.

Noch ein Schritt... Öffne JETZT Dein E-Mail-Postfach und bestätige Deine Anmeldung!

Anmeldung zum Newsletter!

Du zweifelst noch, ob B Translator das Richtige für dich ist? Dann melde dich doch erstmal zum Newsletter an und hol dir meine Tipps und Tricks für den Start als freiberuflicher Übersetzer!

 

You have Successfully Subscribed!

Melde dich zum Newsletter von Barbaralicious an!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! Für dich gibt es dafür das StarterKit, um ortsunabhängig zu arbeiten und ein paar weitere Geschenke obendrauf. Außerdem verpasst du so keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Du hast dich erfolgreich zum Newsletter angemeldet

Online Course Cover Dein Weg in die Freiheit

UNVERBINDLICHE WARTELISTE

Melde Dich 100 % unverbindlich zur Warteliste von Dein Weg in die Freiheit an. 

Vergiss nicht, deine E-Mail-Adresse im nächsten Schritt zu bestätigen.

Noch ein Schritt... Öffne JETZT Dein E-Mail-Postfach und bestätige Deine Anmeldung!

Melde dich zum Newsletter von Barbaralicious an!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! Für dich gibt es dafür das StarterKit, um ortsunabhängig zu arbeiten und ein paar weitere Geschenke obendrauf. Außerdem verpasst du so keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Du hast dich erfolgreich zum Newsletter angemeldet