Loy Krathong – Die Magie des thailändischen Lichterfests

von | 28/10/20 | Asien, Reisen, Thailand | 0 Kommentare

Festivals gibt es in Thailand wie Sand am Meer, aber Loy Krathong wird häufig als eines der schönsten bezeichnet. Einmal im Jahr werden kleine Schiffchen aus Bananenblättern und Blumenschmuck mit Kerzen zu Wasser gelassen und erleuchten die Flüsse, Seen oder sogar das Meer. Es ist ein Spektakel sondergleichen, das jeden Thailandurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis macht. Ich durfte dieses Fest der Sinne letztes Jahr erleben und bin dankbar, dass ich während Loy Krathong nach Thailand geflogen bin. Das war übrigens auch die Reise, während derer ich vier Tage im Wat Pa Tam Wua Forest Monastery für mein erstes Vipassana war. Nun jährt sich das Fest, das dieses Jahr am gleich Tag stattfindet wie Halloween, und ich kann nicht nochmal dabei sein. Dennoch oder gerade deswegen möchte ich meine Erfahrung vom letzten Jahr mit dir teilen. So können wir alle in Gedanken ins Land des Lächelns reisen und ein wenig Thailand-Feeling aufkommen lassen.

Der Ursprung Loy Krathongs

Verschiedene Legenden ranken sich um die Entstehung des Lichterfests. Am wahrscheinlichsten ist, dass es von einer hinduistischen Tradition in Indien abstammt, wo das Ende der Regenzeit mit schwimmenden Laternen gefeiert wurde, die von Danksagungen an die Gottheit des Ganges begleitet auf den Fluss gelassen wurden.

In Thailand wurde Loy Krathong bereits im alten Königreich Sukhothai gefeiert. König Ramkhamhaeng soll ein kleines Schiffchen aus Bananenblättern auf dem Wasser schwimmen gesehen haben, das eine Hofdame gebastelt hatte. Begeistert von der Schönheit des winzigen Floßes nahm er sie zur Frau und begann die Tradition, jedes Jahr zur gleichen Zeit die Flüsse Sukhothais von Schiffchen und Kerzen erstrahlen zu lassen.

 

Der Krathong

Loy bedeutet so viel wie schwimmen oder treiben auf Thai und Krathong ist der Name des kleinen Schiffchens, das mit Gebeten und Danksagungen ins Wasser gelassen wird. Während der Feierlichkeiten gibt es überall Stände mit selbst gemachten Krathongs.

Barbara Krathong Ping River

Krathongs zum Kaufen

Krathongs Blumen

Dafür schneidet man einen Bananenstamm in Scheiben und nutzt ihn als Boden des Krathongs. Um den Stamm herum werden mehrere Schichten Bananenblätter angebracht. Die Fläche innerhalb der Blätter kann mit Blumen bzw. Blüten verschönert werden. Kerzen und Räucherstäbchen werden am Schluss platziert. Du kannst den Thais auch über die Schulter gucken, wenn sie die Krathongs basteln, die sie dann zum Verkauf anbieten.

Krathongs basteln

Die Bestandteile des Krathongs –Kerzen, Räucherstäbchen und Blumen – haben zudem eine besondere Bedeutung im Buddhismus. Sie stehen für Weisheit, Reinheit und die Verehrung der Mönche.

In den letzten Jahrzehnten wurde zunehmend Plastik und Styropor zur Erstellung von Krathongs verwendet. Allerdings fordert die Regierung mittlerweile, dass umweltfreundliche Materialen verwendet werden und die Gewässer des Landes nicht verschmutzt werden sollen. Heute ist es daher verboten Plastik-Krathongs zu nutzen.

 

Loy Krathong und Yee Peng

In Chiang Mai feiert man nicht nur Loy Krathong, sondern gleichzeitig ein Fest, das im Lan Na-Königreich entstanden ist, das im 18. Jahrhundert die Souveränität an Siam verlor. Chiang Mai war seine Hauptstadt und bis heute sind die Lan Na-Einflüsse erkennbar. So zum Beispiel auch in dem lokalen Festival Yee Peng. Dabei werden Lampions fliegen gelassen.

Khom Loy in Chiang Mai

Yee Peng in Chiang Mai

Loy Krathong und Yee Peng werden im Norden Thailands drei Tage lang gefeiert. Da es sehr imposant ist, neben den leuchtenden Krathongs im Wasser auch noch die Lampions im Himmel zu sehen, haben auch andere Regionen angefangen, die Himmelslaternen steigen zu lassen. So hat sich der Glaube verbreitet, dass die Lampions zu Loy Krathong gehören und viele assoziieren mit dem Lichterfest die Laternen und nicht die Schiffchen.

Thais mit Khom Loy

Um die Umwelt zu schützen und den Luftraum zu sichern, sind die Lampions jedoch seit diesem Jahr verboten, sodass die Krathongs wohl mehr in den Fokus der internationalen Öffentlichkeit gerückt werden.

Da ich letztes Jahr zu Loy Krathong in Chiang Mai war, habe ich wohl das letzte Jahr miterlebt, in dem die Krathongs und die Khom Loys, die Laternen, das Wasser und den Himmel in ein Lichtermeer verwandelt haben. Ich bin froh, dass Thailand – das Land, in dem ich mich mindestens so heimisch fühle wie in Deutschland – Maßnahmen zum Schutze der Umwelt und der Menschen ergreift und Gefahrensituationen nicht ignoriert. Dennoch freue ich mich, dass ich noch die Gelegenheit hatte, ein Khom Loy mit meinen Wünschen in den Himmel steigen zu lassen und die vielen Tausend Punkte im Ping-Fluss und im Himmel zu bestaunen.

 

So wird das Lichterfest gefeiert

Bis heute wird Loy Krathong in ganz großem Stil gefeiert. Thais bedanken sich bei der Wassergöttin Mae Khongkha für die Regenzeit, die nötig ist, damit Reis, Obst und Gemüse wachsen. Gleichzeitig sagen sie Danke, dass nun die Trockenzeit beginnt. Ein halbes Jahr später geschieht an Songkran genau dasselbe, nur andersherum: Das Ende der Trockenzeit und der Beginn der Regenzeit werden gefeiert und den Gottheiten wird gedankt. Die Feierlichkeiten beginnen aber schon tagsüber, auch wenn sie erst nach Sonnenuntergang ihren Höhepunkt erreichen.

Chiang Mai Loy Krathong

 

In den Tempel gehen

Tagsüber und auch zu Beginn der Zeremonie sind die Thais im Tempel. Sie beten, sie feiern gemeinsam und sie bereiten sich mental auf den Abend vor, wenn sie den Krathong zu Wasser oder eine Laterne in die Luft steigen lassen.

In Chiang Mai kann ich dir empfehlen, dass du den Tag in Wat Umong und in Wat Phra That auf Doi Suthep verbringst. 

Wat Umong liegt etwa 5 Kilometer von Chiang Mai entfernt und ist vor allem als Meditationscenter bekannt. Dort kannst du meines Wissens nach auch ein Vipassana machen, falls du daran Interesse hast. Der Tempel ist ganz anders als die, die du sonst so in Thailand siehst. Er hat unterirdische Gänge, in denen Buddha-Statuen in kleinen Wandeinlassungen stehen, während die Wände sonst kahl sind. Die Stupa im Außenbereich ist von Moos bedeckt. So wird hier eine ganz besondere Atmosphäre geschaffen.

Wat Umong

Barbara in Wat Umong Chiang Mai

Auch auf dem Hausberg Chiang Mais – Doi Suthep – wird das Lichterfest gefeiert. Der Tempel Wat Phra That ist herrlich geschmückt und es herrscht eine feierliche Stimmung.

Doi Suthep

Windspiele auf Doi Suthep

Doi Suthep

Wenn die Sonne langsam untergeht, ist es Zeit, sich zu Wat Phan Tao aufzumachen, einem Tempel in der Altstadt von Chiang Mai, in dem die meisten Festivals begangen werden. Du solltest früh da sein, wenn du vorne dabei sein möchtest, wenn die Mönche im Kerzenschein beten und die Zeremonie begehen.

Wat Phan Tao

Monks Wat Phan Tao

Kerzen Wat Phan Tao

 

Der Göttin Mae Khongkha danken

Thailänder wie Besucher im Land des Lächelns, die am Festival teilnehmen, lassen los, was auch immer sie bedrückt, und lassen ihre Sorgen für immer vom Wasser davontragen. Dafür legen sie dem Krathong auch mal eine abgeschnittene Haarsträhne, ein Stück Fingernagel oder ein altes Kleidungsstück bei. Auch Münzen werden manchmal in den Blumenschmuck gesteckt, um Reichtum ins Leben zu ziehen. Gleichzeitig schicken sie ihre Wünsche mit den Krathongs an Mae Khongkha, bitten um Vergebung und um einen Neuanfang. Das so entstehende Lichtermeer ist ein atemberaubender Anblick. Wer als Paar seine Krathongs gleichzeitig ins Wasser lässt, kann auf eine lange und glückliche Beziehung hoffen, wenn die Kerzen noch brennen, sobald die beiden Schiffchen nicht mehr von dem Rest auf dem Wasser zu unterscheiden sind.

Thai am Ping River zu Loy Krathong

Barbara mit Krathong

 

Street Food 

Aber was wäre ein thailändisches Fest ohne die entsprechende Atmosphäre? Street Food Stände stehen bereit, an denen leckere Köstlichkeiten für wenige Baht warten. Na gut. Manchmal warten auch Maden und andere Tiere, die wir hier im Westen wahrscheinlich nicht gerade als Köstlichkeiten bezeichnen. Aber du weißt, was ich meine, oder?

Street Food Loy Krathong

Street Food Loy Krathong

Maden Street Food

 

Wann wird Loy Krathong gefeiert?

Das Lichterfest findet jedes Jahr zwischen Ende Oktober und Ende November statt. Den genauen Tag bestimmt der chinesische Mondkalender: in der Vollmondnacht des 12. Monats werden die Krathongs zu Wasser gelassen. Loy Krathong markiert das Ende der Regenzeit und damit gleichzeitig den Beginn der Trockenzeit.

Dieses Jahr, 2020, findet es am gleichen Tag wie Halloween, am 31. Oktober statt. 2021 wird es am 20. November stattfinden.

 

Wo wird Loy Krathong gefeiert?

Prinzipiell wird das Ende der Regenzeit überall in Thailand gefeiert. Allerdings hat es zum Teil unterschiedliche Ausprägungen und so hat Loy Krathong in manchen Regionen auch einen ganz eigenen Charakter.

  • In Bangkok verwandelt sich vor allem der Chao Praya in ein Lichtermeer. Große wie kleine Krathongs treiben im Wasser. Hotels mit einem Pool organisieren eigene Loy Krathong-Feiern.
  • In der alten Hauptstadt Sukhothai, in der die Tradition angeblich begann, sind vor allem Teiche und Wassergräben von den Krathongs mit den flackernden Kerzen erleuchtet. Zwischen den imposanten Ruinen der Tempel und den Buddha-Statuen, feiern meistens auch einige Mitglieder der Königsfamilie.
  • In Ayutthaya werden die Krathongs ebenfalls in den Chao Praya-Fluss entlassen, wo sie an den Booten von schwimmenden Märkten vorbei durchs Wasser gleiten. Außerdem gibt es eine Parade der thailändischen Schönheitsköniginnen.
  • In Chiang Mai wird gleichzeitig ein zweites Fest gefeiert: Yi Peng. Gleich drei Tage lang wird der Wassergöttin gehuldigt. Mehr dazu erzähle ich dir im nächsten Abschnitt.
  • Phuket ist ebenfalls bekannt für sein Loy Krathong-Festival. Hier feiern vor allem Paare das Fest, da sie romantisch ihre Krathings ins Meer entlassen können.

Mein Reise-Equipment

Da ich auch immer wieder gefragt werde, wie und mit was ich auf Reisen gehe, habe ich dir noch eine kleine Zusammenstellung der wichtigsten Teile meiner Ausrüstung gemacht:

 

Rucksäcke und Koffer

Mittlerweile habe ich zahlreiche Rucksäcke und Koffer, aus denen ich jeweils für die Reise den passenden wählen kann. Am liebsten reise ich mit meinem Equipment von Osprey. Auch auf der Reise nach Thailand hatte ich den Osprey Sojourn 60* dabei, meinen größten Koffer, in den ich wirklich alles reinbekomme.

Mein Hauptrucksack ist seit knapp zwei Jahren der Nordace Siena. Der ist mit 19 Litern nicht so riesig, gefällt mir optisch sehr gut und hat allerlei Fächer, auch versteckte, sowie einen USB-Ladeport, was ich sehr praktisch finde.

Dazu nutze ich momentan mit Vorliebe den Elias von Johnny Urban aus recycletem Altplastik. Der ist zwar klein, aber es geht erstaunlich viel rein und für Tagesausflüge ist das mehr als ausreichend. Außerdem finde ich, er sieht total super aus.

Barbara mit Johnny Urban Rucksack

 

Kleidung und Schuhe

Unterwegs bin ich vor allem mit Kleidung und Equipment von Decathlon*. Meine Sneaker sind beispielsweise diese hier: Walkingschuhe New Feel*. Die hatte ich auch bei meiner Fototour in Monreal an. Auch für Wanderungen in Deutschland mag ich meine Schuhe von Decathlon: Wasserdichte halbhohe Wanderschuhe*. Neben Wanderausrüstung findest du dort auch Ausrüstung sowie Kleidung und Schuhe für alle möglichen sportlichen Aktivitäten. Ich finde das wirklich praktisch und bin dort Stammkundin.

Sneaker Decathlon

 

Kamera

Ich würde dir außerdem Schutz für dein Handy empfehlen. Ich habe mir einen schönen Kratzer eingefangen, als ich in der Margarethenschlucht unterwegs war. Und das, obwohl mein Handy weder runtergefallen noch irgendwo angestoßen ist. Zumindest nicht bewusst. Daher habe ich nun mit einer Outdoorhülle vorgesorgt: Outdoor Case iPhone*.

Meine Fotos mache ich übrigens mit einer Sony Alpha 6500*. Ich wechsle meistens zwischen meinen zwei Lieblingsobjektiven: einem 10-18mm Weitwinkelobjektiv* und einer 30mm Festbrennweite*. Falls du dich schon gewundert hast, wie ich Fotos von mir mache, obwohl ich viel allein unterwegs bin: Ich habe ein Rollei Stativ*.

Mein Fazit

Es ist schon sehr beeindruckend, die Feierlichtkeiten von Loy Krathong und Yee Peng zu erleben. Menschen sitzen in der Hocke am Ufer und blicken ihren Krathongs hinterher. Sie wünschen sich ein gutes Jahr. Sie hoffen, dass Mae Kongkha ihnen Glück beschert. Das sieht man in ihren Augen, man sieht die Ehrfurcht in ihrer Haltung und es spiegelt sich in jeder Kerze wider, die friedlich im Wasser treibt. Auch wenn es offiziell das Lichterfest ist, ist es für mich gleichzeitig auch das Fest der Hoffnung.

Deine Barbara

PS: Alle mit einem Sternchen (*) markierten Links sind Affiliate Links!

The Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Live Like a Local

Du suchst nach einem coolen Spot für digitale Nomaden in Südostasien? Dann solltest du dir unbedingt die Hauptstadt der digitalen Nomaden Chiang Mai anschauen!

Newsletter

Melde dich zu meinem Newsletter an, um über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin auf dem Laufenden zu bleiben! So verpasst du nie einen neuen Blog-Eintrag, ein neues eBook oder wo mein nächstes Abenteuer uns hinführen wird. Denn es wird nie langweilig werden!

Sonnenblumen Mae Hong Son
THAILAND

MAE HONG SON

White Biddha Pai Sunrise
THAILAND
PAI
Barbara Wat Pa Tam Wua
THAILAND

VIPASSANA IN THAILAND