Dettweiler Tempel – Genialer Fotospot & 5 Wanderwege

von | 10/12/20 | Alles und nichts, Deutschland, Europa, Taunus | 2 Kommentare

Mein lieber Freund Jan hat mir bereits im Frühling von einem genialen Ort für Fotos zum Sonnenaufgang im Taunus erzählt. Der Dettweiler Tempel ist nicht nur ein toller Fotospot, sondern liegt auch nur 10 Minuten mit dem Auto von meinem Zuhause. Das wollte ich mir nicht entgehen lassen und war deswegen bereits vor einige Monaten zum ersten Mal dort. Dann bin ich auch noch bei meiner Wanderung auf dem Drei-Burgen-Weg daran vorbeigekommen und konnte den Ort in einer völlig anderen Stimmung erleben. Wie genau das war, erzähle ich dir in diesem Blogpost.

Anreise

Der Dettweiler Tempel liegt unweit der Burg Falkenstein und Falkenstein ist ein Ortsteil der Stadt Königstein. Der Drei-Burgen-Weg verbindet diese Burgen übrigens auf einem wirklich schönen Wanderweg.

  • Mit dem Auto: Die A3, die A5 und die A66 sind alle ganz in der Nähe, wodurch Königstein wirklich gut angebunden ist. Nach dem Königsteiner Kreisel geht es rechts vor der Tankstelle hoch, an der Taunusschule vorbei und dann einfach geradeaus nach Falkenstein. Oben in der Gegend kleinen Kreisels solltest du parken. Das ist nicht ganz leicht, aber auch nicht unmöglich. Alternativ kannst du in Königstein parken und dem Drei-Burgen-Weg bis zum Dettweiler Tempel folgen. Es sind etwa 1,5 Kilometer bis dorthin.
  • Mit der Bahn: Nach Königstein fährt die sogenannte Taunusbahn der Hessischen Landesbahn, die Königstein mit Frankfurt Höchst und dem Hauptbahnhof verbindet. Wir haben sie übrigens immer liebevoll K-Bahn (das K steht für Klein) genannt und ich bin mit ihr nicht nur zu Schulzeiten, sondern auch zu meinen Unizeiten (aber dann in die andere Richtung, nach Frankfurt) fast täglich gefahren. Vom Königsteiner Bahnhof kannst du dann zur Fußgängerzone und dem Beginn des Drei-Burgen-Weges laufen und von da zum Tempel wandern. Alternativ kannst du den Bus 84 /85 vom Königsteiner Bahnhof nehmen und an der Haltestelle Falkenstein auf dem Seif aussteigen. Von hier sind es noch ca. 400m zu Fuß
  • Mit dem Bus: Königstein hat einen großen Busparkplatz, durch den die vielen Schüler der drei Schulen tagtäglich gelotst werden. Ja, da kommen bei mir viele Erinnerungen hoch… Von dort sind es ca. 1,5 Kilometer zum Dettweiler Tempel entlang des besagten Wanderweges.

 

Dettweiler Tempel

Der Dettweiler Tempel ist ein Pavillion nur 100 Meter von der Burgruine Falkenstein entfernt, der unter Denkmalschutz steht. Sein eisernes Äußeres und die Verzierungen, die um den Tempel herum und am Dach zu sehen sind, machen den Dettweiler Tempel zu einem besonderen Ort – auch und gerade für Fotografen. Die Rundback im Inneren lädt dazu ein, den Ausblick eine Weile zu genießen. Direkt neben dem Tempel findest du die Aussichtsplattform, die ebenfalls von einem eisernen Geländer eingegrenzt ist.

Dettweiler Tempel im Sonnenaufgang

Er wurde zu Ehren des Lungenarztes Dr. Peter Dettweiler (1837-1904) vom sogenannten Taunusklub und dem Heimatverein (damals Kur- und Verschönerungsverein) mit finanzieller Unterstützung der Falkensteiner Lungenheilanstalt 1896 errichtet. Er thront auf der Teufelskanzel im Burghain Falkenstein über Königstein und Kronberg. Du kannst die Frankfurter Skyline sehen und an klaren Tagen bis in die Wetterau, den Spessart und den Odenwald blicken.

Der Dettweiler Tempel gehört zu einer Reihe von kleinen Tempelchen in dieser Gegend, die als Aussichtspunkte und Ehrenplätze in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtet wurden. Aber der Dettweiler Tempel ist der einzige, der heute noch steht.

 

Dr. Dettweiler

Dr. Dettweiler hat sich als Leiter der Falkensteiner Lungenheilanstalt einen Namen gemacht. Zu seinem 100-jährigem Bestehen wurde der Dettweiler Tempel 1996 vom Heimatverein restauriert und 2008 von der Broermann-Stiftung erneut saniert.

 

Der Burghain Falkenstein

Der Burghain Falkenstein ist ein Berg, dessen Gebiet als Naturschutzgebiet klassifiziert ist. Dieses Naturschutzgebiethat eine Größe von mehr als 35 Hektar und wurde im Jahr 1966 zum ersten und im Jahr 1974 zum zweiten Mal unter Schutz gestellt. Mit ca. 32 Hektar fällt der Großteil des Gebiets auf die Gemarkung von Falkenstein und ca. 4 Hektar auf die Gemarkung von Königstein. Das Gebiet umfasst den Burgberg der Burgruine Falkenstein bis zur Bebauungsgrenze. Und übrigens gibt es auch noch eine weitere Ruine: Die Ruine der Burg Nürings.

Falkensteiner Burg

 

Beste Zeit und Fotomotive

Wenn du zum Fotografieren zum Dettweiler Tempel fährst, ist die beste Zeit für eine Fototour von Herbst bis Frühling. Wenn du es schaffst, solltest du zum Sonnenaufgang herkommen. Es ist wirklich wunderschön, wie die Sonne das Tal flutet und die Frankfurter Skyline anleutet.

Frankfurt im Sonnenaufgang

Sonnenstern im Sonnenaufgang Dettweiler Tempel

Sonnenstern Dettweiler Tempel

Sonnenaufgang Blick auf die Aussichtsplattform

Aussichtsplattform im Sonnenaufgang

Fokusspiel Dettweiler Tempel

Aber auch tagsüber bieten sich hier schöne Motive für Landschaftsaufnahmen. Geniale Fernsicht ist an klaren Tagen garantiert. Und selbst an bewölkten oder nebligen Tagen kannst du hier ein paar geniale Fotos machen. Für Aufnahmen von der Skyline solltest du ein gutes Teleobjektiv nicht vergessen. Meines hat 210 Milimeter und das war gerade richtig. Ich empfehle dir also auch ein Objektiv mit um die 200mm, wenn du die Skyline in voller Größe draufkriegen möchtest.

Frankfurt Skyline

Auch wenn du Fotos von dir selbst machen möchtest und alleine – so wie ich sehr häufig – unterwegs bist, ist das ein idealer Ort, da die auch kleine Gorilla-Pods einfach am eisernen Geländer des Dettweiler Tempel anbringen oder auf die Rundbank stellen kannst.

Barbara im Sonnenaufgang am Dettweiler Tempel

Barbara im Dettweiler Tempel

Barbara am Dettweiler Tempel

Barbara mit Skyline im Hintergrund

Schau unbedingt auch um den Dettweiler Tempel herum nach Fotogelegenheiten. Durchs Gras oder die Bäume kannst du auch noch tolle Fotos machen.

Sonnenaufgang durch die Blätter

Aussicht auf Frankfurt

 

 

Wanderwege

Wenn du nicht nur zum Fotografieren zum Dettweiler Tempel möchtest, sondern ihn in eine Wanderung einbinden möchtest, hast du dafür mehrere Möglichkeiten.

 

Der Drei-Burgen-Weg

Der Drei-Burgen-Weg wurde 2013 zum 700-jährigen Jubiläum der Stadt Königstein im Taunus eingerichtet und verbindet die Burgruinen von Königstein, Falkenstein und Kronberg. Er ist unheimlich gut ausgeschildert, aber nur für den Fall der Fälle kannst du hier auch meinen GPX-Daten folgen: Drei-Burgen-Weg bei Komoot.

Sonnenstern zwischen Blättern

Weitere Wandwege

Ich selbst bin bisher nur den Drei-Burgen-Weg gelaufen. Als Alternativen, die auch über den Dettweiler Tempel führen, kannst du dir folgende Wanderungen anschauen:

 

Weitere Ausflugsziele in der Nähe

Wenn du gerne wandern gehst und andere Regionen erkunden willst, kann ich empfehlen, dir den Odenwald, den Spessart oder den Taunus anzuschauen. Zu diesen Regionen werden noch weitere Blogposts folgen.

Eine gemischte Liste aus Ausflugsorten, Fotospots und Zielen für kleine Stödtetrips habe ich dir hier zusammengestellt:

  • Der Feldberg: Der Große Feldberg ist mit 881 Metern der höchste Berg im Taunus. Als ich klein war, haben mich meine Eltern und Großeltern zum Schlittenfahren oder zum Drachen steigen lassen dorthin gebracht. Und nicht selten bin ich in Sternschnuppennächten dort hochgefahren. Er ist ein schönes Ausflugsziel für Groß und Klein, ein toller Fotospot und Ausgangspunkt für Wanderungen.
  • Der Staufen: Der Staufen ist ein Berg in Kelkheim. Unweit des Gipfels befindet sich eine Felsformation, dessen Ursprung sagenumwoben ist und uns auf die Spur der Kelkheimer Romeo und Julia bringt. Außerdem hast du von hier einen hervorragenden Ausblick.
  • Der Mainzer Sand: Der Mainzer Sand hat mich ja ein bisschen geflasht… Ich habe mich gefühlt, als wäre ich in die afrikanische Savanne gebeamt worden. Eigentlich ist es aber ein Relikt aus der Eiszeit und eine von wenigen Binnendünen in Deutschland.
  • Das Kloster Lorsch: Das Kloster Lorsch ist nicht nur ein toller Ausgangspunkt für Wanderungen oder Radtouren. Es ist auch ein Ort voller Geschichte. Das heutige Weltkulturerbe der UNESCO wurde 764 gegründet und nur wenige Jahre später an Karl den Großen übertragen. So wurde es zum Reichskloster und genoss entsprechende Privilegien. Diese verlor es jedoch im 13. Jahrhundert und wurde in der Folge im Dreißigjährigen Krieg zerstört.
  • Lohr am Main: Das erste Mal wurde Lohr am Main 1295 urkundlich erwähnt und ist allgemein als Schneewittchenstadt bekannt. Dass das Mädchen, das wegen ihrer Schönheit getötet werden sollte, Lohrerin war, ist zwar nicht belegt, jedoch durchaus möglich. Die Gebrüder Grimm lebten unweit von Aschaffenburg, in Hanau, und auf ihrem Weg Richtung Bremen kamen sie auch im Spessart vorbei, sodass sie von der Stadt Lohr inspiriert worden sein könnten.
  • Das Felsenmeer: Das Felsenmeer ist nicht nur der wohl bekannteste Ort des Odenwalds, sondern auch ein tolles Ausflugsziel für Outdoorfans jeden Alters.Du kannst eintauchen in die Sagenwelt zur Entstehung des Felsenmeeres, in die Zeit der Römer, die sich hier ausgetobt haben, oder in die Erdgeschichte. Und nebenbei macht es auch noch einen Riesenspaß über die Felsen zu klettern.

Meine Ausstattung

Ich werde immer wieder gefragt, mit was für einer Ausstattung ich auf meinen Touren unterwegs bin. daher hier nun eine kleine Erläuterung zu diesem Thema.

Rucksäcke

Mittlerweile habe ich zahlreiche Rucksäcke, aus denen ich jeweils für den Ausflug den passenden wählen kann. Gerne verwende ich auf Wanderungen zum Beispiel den Osprey DayLite Plus* – den hatte ich auch dabei, als ich auf dem Drei-Burgen-Weg unterwegs war. Der ist klein genug, um mich nicht zu stören, aber groß genug, um das Wichtigste für die Tagestour greifbar zu haben. Mit den zwei seitlichen Taschen habe ich außerdem Wasser immer griffbereit. Dank der verschiedenen Bereiche kann ich mein Kamera-Equipment von den anderen Dingen wie einer Powerbank und Snacks trennen.

Barbara Osprey Daypack 1

Auf reinen Fototouren habe ich meistens eher einen richtigen Fotorucksack dabei. Mit diesen beiden bin ich sehr zufrieden:

 

Kleidung und Schuhe

Unterwegs auf meinen Touren bin ich vor allem mit Kleidung und Equipment von Decathlon*. Auch auf dieser Wanderung hatte ich meine Wanderschuhe an, die mir einen guten Halt bieten und wasserdicht sind: Wasserdichte halbhohe Wanderschuhe*. Auch Jacken, Wanderleggins und zum Beispiel mein Stirnband* habe ich bei Decathlon gekauft.

 

Kamera & Stativ

Meine Fotos mache ich übrigens mit einer Sony Alpha 6500*. Ich wechsle meistens zwischen meinen zwei Lieblingsobjektiven: einem 10-18mm Weitwinkelobjektiv* und einer 30mm Festbrennweite*. Falls du dich schon gewundert hast, wie ich Fotos von mir mache, obwohl ich viel allein unterwegs bin: Ich habe ein Rollei Stativ*.

 

Mein Fazit

Obwohl ich in Königstein zur Schule gegangen bin, kannte ich den Dettweiler Tempel bis Anfang des Jahres gar nicht. Aber ich bin froh, dass ich im Frühsommer mitten in der Nacht aufgestanden bin, um dort den Sonnenaufgang zu erleben und zu fotografieren. Das war nämlich ein ganz besonderes Erlebnis und ich hoffe, es war nicht das letzte Mal. Auch wenn es so wahnsinnig viel zu entdecken gibt, dass es wirklich schwer ist, zu entscheiden, wo man hinfährt, wenn das Wetter mal mitspielt und es in den Zeitplan passt.

Barbara am Dettweiler Tempel

Kennst du den Dettweiler Tempel? Warst du vielleicht sogar schon einmal dort? Dann berichte mir davon in den Kommentaren!

Deine Barbara

Hat dir dieser Blogpost gefallen?

Dann teile ihn in deinen sozialen Netzwerken!

Newsletter

Melde dich zu meinem Newsletter an, um über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin auf dem Laufenden zu bleiben! So verpasst du nie einen neuen Blog-Eintrag, ein neues eBook oder wo mein nächstes Abenteuer uns hinführen wird. Denn es wird nie langweilig werden!

Bahaii Tempel Lorsbach

DEUTSCHLAND

DAS BAHÁ’Í-HAUS DER ANDACHT

Falkensteiner Burg 2

DEUTSCHLAND

DER DREI-BURGEN-WEG

Barbara auf dem Staufen

DEUTSCHLAND

DER STAUFEN IM TAUNUS