Hallstatt Sehenswürdigkeiten – 24h im schönen Salzkammergut

von | 27/07/22 | Europa, Österreich, Reisen | 0 Kommentare

Hallstatt sieht aus wie gemalt. Das hatte ich bereits auf zahlreichen Bildern auf Instagram und Co. gesehen. Aber entspricht das der Realität? Davon wollte ich mich selbst überzeugen und so nahm ich im Juni auf dem Weg nach Graz einen kleinen Umweg in Kauf und reiste einen Tag früher an. Acht Stunden dauerte die Zugfahrt in den schönsten Ort in Oberösterreich, einem der neun Bundesländer Österreichs. Ob sich das gelohnt hat? Und ob! Aber überzeuge dich doch selbst:

Hallstatt am Morgen

Hallstatt am Morgen

Ein Schwan im Hallstätter See

Ein Schwan im Hallstätter See

Hallstatt

Hallstatt liegt am Nordrand der Alpen im Kulturraum Salzkammergut im Bundesland Oberösterreich. Die Region ist wegen ihres geschichtlichen Reichtums und Schönheit seit 1997 Welterbestätte der UNESCO – eine von nur zehn in ganz Österreich.

Hallstatt zum Sonnenuntergang

Hallstatt zum Sonnenuntergang

Mit kaum mehr als 700 Einwohnern, ist die Marktgemeinde zwar ein Winzling, spielt aber touristisch auf internationaler Ebene bei den Großen mit. Menschen kommen aus aller Welt, um die Schönheit dieses Ortes selbst zu erleben. Leider ist Hallstatt dadurch auch in besonderem Maße vom Overtourism betroffen, sodass seit 2020 Maßnahmen getroffen wurden, um vor allem die Tagestouristen in den Griff zu bekommen. Deswegen hier mein klarer Appell an dich: Trage nicht dazu bei, dass der wunvolle Ort durch Touristenmassen zerstört wird. Bleib lieber über Nacht und genieße den Ort in Ruhe zwischen 17 Uhr und 9 Uhr. Das ist nämlich der Zeitraum, in dem die Busse ankommen.

Die Leidenschaft für Hallstatt führte sogar so weit, dass der Ort in China 1:1 nachgebaut wurde. Unfassbar, aber wahr!

 

Hallstatt Sehenswürdigkeiten

Hallstatt ist zwar ein winziger Ort, aber dennoch hätte ich hier problemlos mehrere Tage verbringen können. Das gilt natürlich umso mehr, wenn man versucht, wirklich nur zwischen 17 Uhr und 9 Uhr an den Touristenattraktionen zu sein… Ich habe jedenfalls in den 24 Stunden noch lange nicht alles erkunden können, was ich eigentlich wollte, sodass ich bestimmt irgendwann wiederkomme.

Hallstatt von oben im ersten Sonnenlicht

Hallstatt von oben im ersten Sonnenlicht

 

DER Fotospot

Der berühmteste Fotospot der Stadt befindet sich etwa drei Minuten zu Fuß vom Bootsanleger. Geh einfach nach rechts und folge der Straße um die Kurve. Bald öffnet sich das Panorama zu deiner Rechten und du hast das typische Postkartenmotiv vor dir. Du kannst es vor allem tagsüber nicht übersehen, da hier immer eine Traube von Menschen bewaffnet mit Handys und Kameras steht. Auch wenn Instagram mit Fotos von dieser Perspektive überflutet ist, könnte ich diesen Ausblick Stunden lang genießen.

Ich selbst war deswegen gleich zweimal dort: einmal zum Sonnenuntergang und dann nochmal zum Sonnenaufgang. Du kannst es dir vielleicht schon denken: Zum Sonnenaufgang war es einfach viel, viel schöner.

Der Postkartenblick am Morgen

Der Postkartenblick am Morgen

Während des Sonnenuntergangs war relativ viel los. Die Straße habe ich mir mit gut 20 Leuten geteilt und auf dem See waren Boote und Kajakfahrer unterwegs.

Das Postkartenmotiv von Hallstatt am Abend

Das Postkartenmotiv von Hallstatt am Abend

Zum Sonnenaufgang hingegen war ich alleine an diesem wunderschönen Ort. Zudem lag der See spiegelglatt da. Das Licht war einfach perfekt. Es war magisch! Das frühe Aufstehen hat sich mehr als gelohnt.

 

Der Marktplatz

Hallstatt hat bereits 1311 das Marktrecht zugesprochen bekommen, was ein klares Zeichen der Bedeutung des kleinen Ortes ist. So ist es nicht verwunderlich, dass der Marktplatz als Zentrum des Ortes prachtvoll ist. In seiner Mitte steht die Dreifaltigkeitssäule und in einem Kreis angeordnet stehen um den Marktplatz herum herrliche alte Gebäude wie zum Beispiel die Kirche, die du vom Postkartenmotiv von der anderen Seite kennst.

Der Marktplatz von Hallstatt

Der Marktplatz von Hallstatt

 

Der Skywalk mit dem Welterbeblick

360 Meter über Hallstatt wurde eine Aussichtsplattform eröffnet, von der du einen sagenhaften Blick über den Hallstätter See und auf das Dachsteinmassiv hast. Für mich war das nach dem Fotospot mit dem Postkartenmotiv das Highlight meines Besuchs in Hallstatt.

Blick vom Salzberg ins Tal

Blick vom Salzberg ins Tal

Wenn du auch zum Skywalk und zum Welterbeblick möchtest, kannst du entweder laufen oder die Standseilbahn nehmen. Wenn du dich für den Fußweg entscheidest, kannst du den kleinen Weg nehmen, der vom Zentrum bis nach oben führt. Dafür kannst du rund eine Stunde einplanen. Runter bist du wahrscheinlich schneller.

Eingang zum Welterbeblick

Eingang zum Welterbeblick

Der Skywalk und Welterbeblick

Der Skywalk und Welterbeblick

Alternativ gibt es die Salzbergbahn, eine Standseilbahn, die dich direkt nach oben bringt. Dafür musst du auf die andere Seite von Hallstatt etwa 15 Minuten Fußweg entfernt. Auf dem Weg dorthin läufst du durch den Ort und kannst die entzückenden Häuser ganz in Ruhe bestaunen. Es hängen überall Schilder, dass Hallstatt kein Museum sei und man die Anwohner respektieren und nicht in ihre Privatsphäre eindringen soll. Absolut korrekt! Aber ich gebe zu, dass es sich vollkommen surreal anfühlt, durch diese Bilderbuchstraßen zu laufen.

Salzwerkbahn

Salzwerkbahn

Die Salzbergbahn kostet aktuell (Stand Juni 2022) 20 Euro für ein Rückfahrtticket. Du kannst es aber auch so machen wie ich und hoch fahren (Kostenpunkt 11 Euro) und dann runterlaufen. Als ich in Hallstatt war, waren es 35 Grad und ich wäre wahrscheinlich umgekippt, wenn ich die 325 Höhenmeter hätte überwinden müssen. Nach unten war es aber unproblematisch und wirklich schön. Du kommst an mehrere tollen Spots für Fotos von Hallstatt vorbei, an einem Wasserfall und außerdem am Eingang zum Franz-Josef-Stollen. Super spannend!

Alter Stollen

Alter Stollen

Blick aufs historische Zentrum von Hallstatt

Blick aufs historische Zentrum von Hallstatt

Wasserfall in Hallstatt

Wasserfall in Hallstatt

 

Das Salzbergwerk

In Hallstatt erwartet dich das älteste Salzbergwerk der Welt. Auf einer Führung durch die Stollen kannst du dich in diese Welt mitnehmen lassen und mehr über den Abbau des Weißen Goldes erfahren, das der Region seinen Namen und Hallstatt den Reichtum eingebracht hat.

Wenn du bei einer Tour dabei sein möchtest, kannst du sie mit dem Besuch beim Skywalk verbinden. Dieser befindet sich nämlich auf demselben Berg – dem Salzberg.

 

Friedhof und Beinhaus

Auch vom Friedhof und Beinhaus hast du einen tollen Ausblick. Der Friedhof ist außerdem ein schönes Fotomotiv. Ich habe es leider nicht geschafft, ins Beinhaus zu gehen. Aber es soll sehr sehenswert sein.

An Pfarrkirche und Beinhaus

An Pfarrkirche und Beinhaus

 

Weitere Tipps für Hallstatt

Und hier kommen noch ein paar Tipps, um deinen Aufenthalt in Hallstatt abzurunden:

 

Anreise nach Hallstatt

Am besten ist definitiv, wenn du mit der Bahn anreist. Ich war anfangs ehrlich gesagt sehr verwirrt, weil der Bahnhof von Hallstatt auf der anderen Seite des Hallstätter Sees ist und du von dort mit einer kleinen Fähre übersetzen musst, deren Zeiten an die der Bahn gekoppelt sind. Ich hatte diese Info aber irgendwie nicht wirklich im Internet gefunden und konnte mir das alles nicht erklären. Aber du weißt es jetzt: Einfach vom Bahnhof 2 Minuten bergab zur Fährstation laufen, vor Ort die Überfahrt bezahlen (7 für Hin- und Rückfahrt in bar!) und nur 10 Minuten später landest du im vielleicht fotogensten Ort Europas.

Schild zur Fährstation am Bahnhof

Schild zur Fährstation am Bahnhof

Hallstatt vom Boot mit österreichischer Flagge

Hallstatt vom Boot mit österreichischer Flagge

 

Hotels in Hallstatt

Ich war während meines Aufenthalts in Hallstatt im Gasthof Simony* untergekommen. Die Bleibe ist schon sehr basic, die Betten sind winzig und die Badezimmer geteilt. Aber dafür hat es mit der Lage direkt am Marktplatz und dem Blick auf den See überzeugt und war außerdem mit Abstand die günstigste Unterkunft in Hallstatt.

Blick aus dem Gasthof Simony

Blick aus dem Gasthof Simony

Wenn du etwas mehr Budget zur Verfügung hast, empfehle ich dir das Seehotel Grüner Baum*, das direkt neben dem Gasthof liegt, in dem ich war – also ebenfalls direkt am Marktplatz und am Wasser. Ich selbst bin hier abendessen gegangen und habe den Blick auf den Hallstätter See im Sonnenuntergang wahnsinnig genossen. Absolute Empfehlung!

Seehotel Grüner Baum und Gasthof Simony

Seehotel Grüner Baum und Gasthof Simony

Restaurant vom Seehotel Grüner Baum

Restaurant vom Seehotel Grüner Baum

Wenn du dir die anderen 55 Unterkünfte in Hallstatt anschauen möchtest, dann schau doch mal hier: Hotels in Hallstatt bei Booking*.

 

Schifffahrt auf dem Hallstätter See

Wenn du Hallstatt und die schöne Landschaft des Hallstätter Sees nochmal aus einer anderen Perspektive genießen möchtest, kannst du eine Bootsrundfahrt machen! Die Rundfahrten kosten, je nachdem welche Strecke du wählst, 10 bis 18 Euro.

Die Fähre im Hallstätter See

Die Fähre im Hallstätter See

Auf dem Hallstätter See

Auf dem Hallstätter See

Auf dem Boot vom Bahnhof nach Halltstatt

Auf dem Boot vom Bahnhof nach Halltstatt

 

Meine Ausrüstung

Da ich auch immer wieder nach meiner Ausstattung gefragt werde, habe ich dir noch eine kleine Zusammenstellung der wichtigsten Teile meiner Ausrüstung gemacht:

 

Rucksäcke & Taschen

Mittlerweile habe ich zahlreiche Rucksäcke und Koffer, aus denen ich jeweils für die Reise bzw. für den Ausflug den passenden wählen kann. Für die Reise nach Hallstatt habe ich mich für den Weekender von Holzrichter Berlin entschieden. Der Weekender* ist der Klassiker der Marke. Die Ledertasche eignet sich wunderbar für Wochenendtrips, denn darin hast du genug Platz für Klamotten für zwei bis drei Tage. Denk aber dran, dass du den Weekender über der Schulter tragen musst. Zu viel Inhalt bedeutet natürlich auch eine schwerere Tasche.

Holzrichter Berlin Weekender in Bad Staffelstein

Holzrichter Berlin Weekender in Bad Staffelstein

 

 

Kleidung

Unterwegs auf meinen Touren bin ich vor allem mit Kleidung und Equipment von Decathlon*. Ich habe zum Beispiel mehrere Wanderschuhe (Wasserdichte halbhohe Wanderschuhe*) von hier. Wenn du einen Aktivurlaub planst, bekommst du dort alles, was du benötigst.

Decathlon Wanderschuhe

Decathlon Wanderschuhe

Ich würde dir außerdem Schutz für dein Handy empfehlen. Ich habe mir einen schönen Kratzer eingefangen, als ich in der Margarethenschlucht unterwegs war. Und das, obwohl mein Handy weder runtergefallen noch irgendwo angestoßen ist. Zumindest nicht bewusst. Daher habe ich nun mit einer Outdoorhülle vorgesorgt: Outdoor Case iPhone*.

 

Kamera

Meine Fotos mache ich übrigens mit einer Sony Alpha 6600*. Ich wechsle meistens zwischen meinen zwei Lieblingsobjektiven: einem 10-18mm Weitwinkelobjektiv* und einer 30mm Festbrennweite*. Falls du dich schon gewundert hast, wie ich Fotos von mir mache, obwohl ich viel allein unterwegs bin: Ich habe ein Rollei Stativ*.

 

Mein Fazit zu Hallstatt

Hallstatt sieht in echt tatsächlich genauso schön aus, wie es auf den Fotos rüberkommt. Das hat mich völlig aus den Socken gehauen und ich war am Ende traurig, nicht mehr Zeit zum Erkunden hatte. Also reiste ich nach nicht ganz 24 Stunden weiter. Aber Hallstatt hat mich sicherlich nicht das letzte Mal gesehen!

Barbara am Welterbeblick

Barbara am Welterbeblick

Warst du schon mal in Hallstatt? Dann berichte mir davon in den Kommentaren!

Deine Barbara

Hat dir dieser Blogpost gefallen?

Dann teile ihn in deinen sozialen Netzwerken!

Newsletter

Melde dich zu meinem Newsletter an, um über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin auf dem Laufenden zu bleiben! So verpasst du nie einen neuen Blog-Eintrag, ein neues eBook oder wo mein nächstes Abenteuer uns hinführen wird. Denn es wird nie langweilig werden!

Sonnenaufgang über Graz

ÖSTERREICH

GRAZ SEHENSWÜRDIGKEITEN

Innsbruck

ÖSTERREICH

INNSBRUCK

Schärding von der bayerischen Innseite

ÖSTERREICH

SCHÄRDING