San Francisco: Zwischen Alt-Hippies und US-Glamour

Ich war überrascht, wie unterschiedlich die Assoziationen zu San Francisco in Abhängigkeit von der Generation sind.

Die Hippies

Meine Eltern dachten sofort an Blumen im Haar und den Summer of Love. Interessanterweise waren es aber nicht sie, die anfingen zu singen, sondern mein kleiner Bruder, der durch seine Liebe zur Gitarre, zu Schallplatten und Musik allgemein dieselben Bilder im Kopf hatte wie sie.

If you’re going to San Francisco
Be sure to wear some flowers in your hair
If you’re going to San Francisco

Cable Car

Ich muss zugeben, dass ich bei der Erwähnung dieser wunderschönen Stadt gar nicht an die Hippies gedacht habe! Ich hatte Bilder von der Golden Gate Bridge und den vielen Hügeln im Kopf, auf die man mit dem Cable Car fährt, der bekannten Straßenbahn, die wir alle schon unzählige Male in Filmen gesehen haben.

San Franciscos Cable Car

Serien aus meiner Kindheit und Jugend

Ich denke an Serien aus meiner Kindheit wie Charmed und Full House.

Dementsprechend war für mich der Reihenhausblock namens painted ladies, in dem die Familie in Full House wohnt, auch ganz oben auf meiner Liste der Must-Sees in San Francisco. Dank des guten Frühlingswetters konnte ich den Ausblick eine ganze Weile genießen.

Barbara vor den painted ladies

Auf dem Weg dorthin kam ich an unzähligen dieser Häuser vorbei: Alle im viktorianischen Stil, alle in unterschiedlichen Farben. In Downtown San Francisco weiß man nie, wo man hinschauen soll, weil jedes Haus seine eigene und vollkommene Schönheit besitzt.

Häuser in San Francisco

Der Golden Gate Park

Auch der Golden Gate Park ist einen Ausflug wert. Ob zum Entspannen, den Besuch des Conservatory of Flowers oder um die Atmosphäre zu genießen – denn spätestens hier spürt man den Geist der Hippies tatsächlich! – im Golden Gate Park kann man nicht nur Dank der Museen Tage verbringen.

Conservatory of Flowers

Baker Beach

Von dort ist nicht mehr weit zum Baker Beach, einem Strand mit perfektem Blick auf die Golden Gate Bridge.

Dort habe ich einen dieser absolut perfekten Momente auf Reisen erlebt:

Links der Sonnenuntergang, rechts die im Sonnenuntergang leuchtende Golden Gate Bridge und in der Mitte… das wirst du mir nicht glauben: Delphine!

Ehrlich wahr!

Barbara vor der Golden Gate Bridge

Die Kehrseite der Medaille

Etwas Negatives gibt es allerdings, wovon ich noch nicht habe reden hören.

Ob es die ehemaligen Hippies sind oder neue Bewohner der Stadt konnte mir keiner sagen. Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus beidem:

Downtown San Francisco hat enorm viele Obdachlose und Drogenabhängige, die sich teilweise bei Tageslicht ihre Spritzen setzen.

Ich muss zugeben, dass ich mich dort nicht durchgängig wohl und sicher gefühlt habe. Und ich empfand es als erschreckend, wie normal diese Situation von der Bevölkerung empfunden wird.

Yosemite und Muir Woods

Und wenn Du schon in San Francisco bist, solltest Du das unbedingt nutzen um erstens in den Yosemite Nationalpark zu fahren, der etwa vier Autostunden (sofern man sich an die amerikanische Geschwindigkeitsbegrenzung hält) entfernt ist und in dem man sich ganz wundervoll im Campen üben kann!

Barbara Tunnel View

Zweitens solltest Du Dir Muir Woods National Monument nicht entgehen lassen: Ein absolut magischer Ort, an dem du zwischen den majestätischen Mammutbäumen wandeln darfst.

Muir Wood Forest

Und woran denkst du, wenn du San Francisco hörst?

 

Deine Barbara

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

EUROPA

HELSINKI AN EINEM TAG

LATEINAMERIKA

7 MAYA-RUINEN IN MEXIKO UND GUATEMALA

ASIEN

ANGKOR WAT