Muir Woods National Monument ist ein Schutzgebiet für Küstenmammutbäume knapp 20 km nördlich von San Francisco.

Küstenmammutbäume sind die höchsten Bäume der Welt und können bis zu 115 m Höhe erreichen. Im Muir Woods National Monument sind die höchsten Bäume um die 80 m hoch.

Umgekippter Mammutbaum

Innerhalb dieses Parks gibt es verschiedene Trails. Die Beschilderung war hier deutlich besser als im Yosemite Nationalpark,  sodass ich mir bewusst den längsten Trail (etwa 2,5 Stunden, der kürzeste Trail war mit einer halben Stunde ausgeschildert) raussuchen konnte.

Nach etwa 1,5 Stunden bin ich aus dem Meer aus Bäumen herausgestiegen und konnte mir Muir Woods National Monument in aller Ruhe und mit Sonnenschein von oben betrachten.

Ein herrlicher Ausblick!

Barbara über den Muir Woods

Danach ging es wieder ins kühle Dickicht.

Nach einer weiteren Stunde kam ich wieder unten an.

Der Hauptpfad, von dem alle Trails ausgehen, ist an einem Bach gelegen, der durch sein leises aber stetiges Plätschern eine angenehme und fast schon meditative Stimmung erzeugt…

Die Mammutbäume bekräftigen einem in diesem Gefühl. Denn ihre Größe und Erhabenheit lassen einen ehrfürchtig schweigen und genießen.

Barbara im Mammutbaum

Selbst wer sonst nicht so naturverbunden ist, spürt hier – zwischen den 500 bis 700 Jahre alten Bäumen – etwas Magisches, das der Verstand nicht begreifen kann und auch niemals begreifen wird und das hoffentlich (!) noch viele hundert Jahre wirken wird und das Zeitalter der Menschen überdauern wird.

Hier geht es zu meinem Vlog auf Youtube: Gruß aus den Muir Woods!

Hast du schon mal vor diesen gigantischen Bäumen gestanden und sie sogar anfassen dürfen?

Ich finde ja, man kann ihre Größe erst begreifen, wenn man sie mit eigenen Augen gesehen hat.

Was meinst du?

 

Deine Barbara