Sonnenaufgang in Budapest in Ungarn

von | 18/10/17 | Alles und nichts, Europa, Reisen | 2 Kommentare

Der Sonnenaufgang in Budapest ist so ein Spektakel, dass ich mich gleich zweimal entschlossen habe, ihn mir anzuschauen.

Eigentlich liebe ich Sonnenuntergänge! Ich kann einfach nicht genug davon kriegen und finde Fotos davon einfach wunderbar! Wahrscheinlich haben sie auch dazu beigetragen, dass ich überhaupt digitale Nomadin geworden bin. Denn so kann ich mir die schönsten „Sunset Spots“ einfach zum Arbeiten aussuchen… Sonnenaufgänge habe ich hingegen noch nicht so viele gesehen und kann sie wahrscheinlich an einer Hand abzählen.

Der Sonnenaufgang in Budapest war von den wenigen aber das Highlight!

Beim ersten Mal konnte ich nachts nach Stunden am Computer nicht einschlafen. Als habe ich einfachbeschlossen, gar nicht mehr zu schlafen, sondern meine Kamera zu schnappen, um mir einen tollen Ort für Fotos vom Sonnenaufgang zu suchen.

Bei den Fotos sollte ich das wohl öfters machen:

Sonnenaufgang in Budapest

 

Als ich nur zwei Wochen später eine Donaukreuzfahrt mit der A-ROSA machte, war Budapest natürlich einer der Stopps! Ich hatte zwar nur einen einzigen Morgen, aber den wollte ich unbedingt nutzen, um zur Fischerbastei hinaufzufahren und ein weiteres Mal Fotos vom Sonnenaufgang zu machen. Wieder wurde ich absolut nicht enttäuscht:

Sonnenaufgang in Budapest

Mein Fazit? Ich werde ab jetzt wohl öfter mal den Wecker stellen, um solche Fotos schießen zu können…

Du bist auch ein Fan von Sonnenaufgängen?

Weil ich selbst so einige tolle Sonnenaufgänge gesehen habe und sich viele Reiseblogger auf meinen Aufruf gemeldet haben, ihren schönsten Sonnenaufgang auf Barbaralicious zu teilen, habe ich mich entschlossen, eine Serie daraus zu machen! Hier kommen die ersten fünf Reiseblogger mit ihrem schönsten Sonnenaufgang:

Sabine von Fratuschi: Verzaubert vom Sonnenaufgang am Südpazifik

Auf unseren Reisen versuchen mein Mann und ich jeden Tagesbeginn ganz bewusst zu erleben und stehen auch dafür extra früh auf. Meist vergessen wir sogar zu fotografieren, weil wir diesen Moment so genießen.

Gerade im farbintensiven Australien waren die Sonnenaufgänge und auch die Sonnenuntergänge jedes Mal einzigartig. Dennoch gab es einen Ort, an dem ich ein besonders intensives Erlebnis hatte: Hanson Bay auf Kangaroo Island in Südaustralien.

Bereits beim ersten Sonnenaufgang haben mich die Energie des Südpazifiks und die Schönheit der Insel völlig verzaubert.  Schau dir diesen wundervollen Blick aus unserem Lodgezimmer über die Bucht an: zarter See-Nebel legt sich über die Brandung. Das warme Sonnenlicht hüllt die Bucht in einen goldenen Schleier, so als ob die Natur mit einem Softfilter malen würde. Gleichzeitig kannst du die unbändige Kraft des Ozeans auch aus der Ferne spüren. Ein Moment, der mir Glückstränen in die Augen getrieben hat und den ich sicher niemals vergessen werde.

Über Sabine und Fratuschi

Ganz ohne Tinnef & Allüren erzählt Sabine auf Fratuschi von Luxusreisen und exklusiven Erlebnissen. Auf ihrem Blog berichtet sie über faszinierende Orte, die ewig in Erinnerung bleiben. Fratuschi ist genau der richtige Reiseblog für dich, wenn du dich in Grandhotels & charmanten Boutiquehotels wohlfühlst, kalkulierbares Abenteuer magst und du ein Faible für Badewannen hast.

Franzi und Matthias von Spontan um die Welt: Sonnenaufgang und ein dampfender Vulkan in Guatemala!

Seit einem Jahr bereisen wir inzwischen die Welt. Den mit Abstand eindrucksvollsten und schönsten Sonnenaufgang haben wir bisher in Guatemala gesehen. Im März haben wir uns dort einer ganz besonderen Herausforderung gestellt: wir sind auf den Vulkan Acatenango in der Nähe von Antigua gestiegen. Mit immerhin 3976 Metern eine große Herausforderung für uns. Nach einem anstrengenden ersten Wandertag verbrachten wir den kalten Abend am Lagerfeuer im Basiscamp. Von dort konnten wir später sogar den Nachbarvulkan Fuego Lava spucken sehen.

Am Morgen ging es im Stockdunklen auf die Vulkanspitze – im weichen Lavagestein rutschten wir mehr als dass wir vorwärts kamen! Doch die Anstrengung wurde belohnt mit einem majestätischen Sonnenaufgang. Langsam wurden die Vulkane um uns herum sichtbar und wir konnten bis zum Lago de Atitlan sehen. Trotz der eisigen Kälte in der Höhe wollten wir uns gar nicht mehr vom Fleck bewegen. Jede Sekunde dieses Naturschauspiels wollten wir in uns aufsaugen. Die Wolken und der dampfende Vulkan neben uns machten diesen Morgen zu einem einmaligen und wunderschönen Erlebnis.

Über Franzi, Matthias und Spontan um die Welt

Wir (Franzi & Matthias) sind im Oktober 2016 auf Weltreise gestartet und nunmehr durch 13 Länder gereist. Wir reisen nur mit Handgepäck und lieben die Abenteuer und Erfahrungen in der Natur. Auf unserem Blog Spontan um die Welt gibt es viele Reisetipps und bei Youtube die passenden Videos dazu.

Gina und Marcus von 2 on the go: Märchenhafter Ausblick in fast 4000 Metern Höhe!

Zugegeben, wir sind nicht gerade die passionierten Frühaufsteher. Daher gibt es nur wenige Sonnenaufgangsfotos in unserem Bestand. Manchmal  kommen aber auch wir ums frühe Aufstehen nicht drum herum.

Eine dieser wenigen Gelegenheiten bietet sich auf unserer dreitägigen Tour von Chile durchs bolivianische Altiplano. Früh morgens um fünf hämmert der Guide an unsere Tür. Wenig später klettern wir in den Jeep. Die Temperaturen liegen bei beißenden minus 20 Grad, wir haben alles Wärmende angezogen, was wir besitzen. Im Dunkeln holpern wir über die Wüste. Keine Straße, nur ein paar Fahrpisten durchziehen sie. Völlig rätselhaft, wie der Fahrer den Weg findet.

Langsam dämmert es und wir sehen, dass der Boden, über den wir fahren weiß ist. Wir haben den Salar de Uyuni erreicht, die größte Salzpfanne der Erde.

Vor der Isla Incahuasi stehen schon mehrere andere Jeeps. Die leichte Dämmerung lässt die weiße Salzkruste schimmern. Gegen den Himmel heben sich die stacheligen Silhouetten der Säulenkakteen ab. Wir mummeln uns in Handschuhe, Schals und Mützen ein und beginnen im Halbdunkeln den Aufstieg auf die Höhe der Insel. Auf über 3600 Metern Höhe ein wahrhaft atemberaubendes Unterfangen. Die dünne Luft lässt uns keuchen und schnaufen, als wir über die unebenen Stufen hinauf stolpern. Wenigstens wird uns warm dabei.

Oben auf 3820 Metern Höhe angekommen bietet sich ein märchenhafter Ausblick. Rundum die Salzebene, von der aufgehenden Sonne in sanfte Pastellfarben getaucht. Wie gigantische stachelige Gesellen umringen uns die riesigen Säulenkakteen. Wir beobachten, wie der Schatten der Insel auf der Salzfläche erscheint. Das bläuliche Licht wechselt immer mehr zu Goldtönen. Es ist atemberaubend schön – nicht nur wegen der Höhenluft.

Über Gina, Marcus und 2 on the go

Gina und Marcus schreiben auf ihrem Blog 2 on the go über individuelle Reisen und richten sich damit besonders an Menschen im mittleren Lebensalter. Neben dem Bericht über ihre Weltreise 2016 gibt es Artikel zu Fernreisen, Kurzreisen, Wandern und viele Tipps rund ums Thema Reisen.

 

Britta von Brittneys.de: Sylt hat die schönsten Sonnenaufgänge!

Im Halbschlaf spüre ich, wie sich plötzlich das Zimmer rot färbt. Aha, es ist wieder soweit denke ich, stehe auf, schaue aus dem Fenster und traue meinen Augen nicht. Immer und immer wieder. Am Keitumer Watt auf Sylt geht die Sonne auf. Ich habe 5 Jahre auf Sylt gelebt – das sind meine schönsten Sonnenaufgänge, einmal im Sommer – und einmal im Winter.

Über Britta und Brittneys.de

Britta von Brittneys.de ist seit über 15 Jahren hauptberufliche Reisejournalistin und berichtet hauptsächlich für Hochglanzmagazine von den schönsten Plätzen der Welt. Auf ihrem Reiseblog schreibt sie über „lässigen Luxus auf Reisen“.  Dabei geht es vor allem um Insider-Tipps, die sie von ihrem internationalen Netzwerk, eine viel- und gernreisende travel community, erhält.


Thomas von TürkeiReiseblog: 2.000 Meter über Kappadokien im Heißluftballon!

Ich habe gelesen, der schönste Sonnenaufgang der Welt wäre über den Ruinen von Angkor Wat in Kambodscha. Dafür habe ich mir dieses Jahr im Februar endlich Zeit genommen. Es stimmt, der Sonnenaufgang über Angkor ist tatsächlich ein einmaliges Erlebnis. In Kambodscha habe ich aber schon daran gedacht, dass im Frühjahr noch ein besonderes Highlight ansteht – ein Sonnenaufgang in einem Heißluftballon, 2.000 Meter über Kappadokien.

Täglich steigen mehr als 100 Heißluftballons über der einmaligen Vulkanlandschaft, mit ihren bizarren Felsformationen, unterirdischen Städten und Höhlenhäusern auf. Besonders ist daran das Erlebnis mit einem Heißluftballon zu fahren, scheinbar 2.000 Meter über dem Boden zu schweben und dabei den Sonnenaufgang durch die Höhenänderungen des Ballons mehrmals zu erleben.

Langweilig wird dir während der einstündigen Ballonfahrt mit mehreren Sonnenaufgängen auf keinen Fall. Du musst dir überlegen, ob du gerade Richtung Sonne, auf einen der vielen anderen Heißluftballons oder die Landschaft unter dir schauen möchtest. Dem kleinen Abenteuer habe ich einen eigenen Blogbeitrag im TürkeiReiseblog.de gewidmet.

Über Thomas und TürkeiReiseblog

Thomas verbringt jedes Jahr mehrere Monate in Istanbul und an der türkischen Südküste. Seit 2015 schreibt er unter TürkeiReiseblog.de über seine Erfahrungen vom Reisen und Leben in der Türkei.

Deine Barbara

Mit nur 8000 Euro einmal um die Welt?
Trag hier deine E-Mail-Adresse ein und lies sofort in meinen detaillierten Bericht über alle meine Ausgaben auf Weltreise rein und freue dich über weitere Geschenke!
Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich für die Liste von Barbaralicious verwendet! Du wirst keine Spams bekommen und kannst dich jederzeit wieder abmelden.

EUROPA

HELSINKI AN EINEM TAG

LATEINAMERIKA

7 MAYA-RUINEN IN MEXIKO UND GUATEMALA

ASIEN

ANGKOR WAT