Palenque – Von Maya-Ruinen und Wasserfällen

von | 18/05/16 | Reisen, Kategorie Nordamerika, Mexiko | 12 Kommentare

In Palenque gibt es eine von unzähligen Maya-Ruinen in Mexiko. Mit meiner lieben Kollegin Melanie von Good morning world und der Unterstützung von Shoestring habe ich dort drei Tage verbracht. Mit dem einfach Baukastensystem von Shoestring kann man sich ganz einfach seine Reise zusammenbasteln. Von San Cristóbal de las Casas sind wir an einem kalten Mittwochmorgen Richtung Nordosten aufgebrochen, um auf dem Weg nach Palenque die Wasserfälle Agua Azul und Misol-Ha anzuschauen. Die Autofahrt dauert deutlich länger als man denkt, da die Strecke sehr kurvenreich ist. Etwa vier Stunden benötigt man für die nur 160 Kilometer. Wenn dir beim Fahren schnell schlecht wird, solltest du Reisetabletten griffbereit haben.

Agua Azul

Agua Azul besteht aus über 500 einzelnen kleinen Wasserfällen, die zwischen zwei und 30 Metern hoch sind. Agua Azul großers Felsen Agua Azul Felsen mit Wasserfall Wasserfall in Agua Azul Du solltest am besten in der Trockenzeit hierher kommen, da die Farbe des Wassers in der Regenzeit braun wird. Ansonsten erstrahlen die Becken in hellem Blau bis intensivem Grün, da sie Mineralstoffe enthalten, die das Wasser färben. Agua Azul Agua Azul Spiegelung Agua Azul mit Ausblick Zwischen den Wasserfällen warten unterschiedlich große Becken, die teilweise zum Baden geeignet sind. Erkundige dich aber genau, bevor du ins Wasser gehst, da es in einigen schon zu Todesfällen kam. Über die gesamte Länge des touristisch erschlossenen Teiles findest du viele Händler für Souvenirs und Kleidung sowie Restaurants und Stände, an denen Kokosnüsse oder Früchte verkauft werden. Es laufen auch Kinder umher, die Früchte verkaufen. Verkaufsstände Agua Azul Außerdem kommen die Touristen vor allem in der Hochsaison in Scharen, sodass man sich darauf einstellen kann, auch mal zehn Minuten zu warten, bis man an der Reihe ist, auf die Fotoposition zu kommen. Dadurch geht leider ein großer Teil der Atmosphäre verloren, weil ungestörtes Genießen der wundervollen Landschaft nahezu unmöglich gemacht wird.

Misol-Ha

Misol-Ha ist ein 35 Meter hoher Wasserfall, der in der Regenzeit wohl beeindruckend breit ist. Als ich dort war, war er relativ schmal. Misol Ha Man kann wohl nicht beides haben: einen schönen breiten Wasserfall in Misol-Ha und türkises Wasser in Agua Azul… Du gelangst innerhalb von drei Minuten vom Parkplatz mit einem überteuerten Restaurant zum großen Wasserbecken, in das sich Misol-Ha ergießt. Auch hier musst du möglicherweise warten, bis du auf die Fotoposition kannst. Hinter dem Wasserfall führt ein Weg entlang zu einer kleinen Höhle. Tunnel hinter dem Wasserfall Misol-Ha.JPG Von Misol-Ha sind es nur noch 30 Kilometer bis nach Palenque.

Palenque

Palenque ist eine archäologische Ausgrabungsstätte mit Maya-Ruinen, die mitten im Regenwald liegt. Die Stadt wurde auf Terrassen angelegt und von ihr sind erst 5 Prozent freigelegt. Der Rest verbirgt sich noch unter dem Wald, der über die Ruinen gewachsen ist. Maya-Ruinen in Palenque Du kannst eine Tagestour von San Cristóbal buchen und an einem einzigen Tag Agua Azul, Misol-Ha und Palenque besichtigen. Allerdings bleibt dir dann nicht viel Zeit für die einzelnen Orte, was du wahrscheinlich spätestens in Palenque bereuen könntest. Ruinen durch die Büsche in Palenque Palenque Ruinen Ich war zweieinhalb Stunden in der Anlage, hätte aber auch deutlich länger bleiben können. Ich bin nur raus, weil ich ein bisschen spät dran war und die Anlage dann geschlossen hat. Der Tempel der Inschriften ist wohl zusammen mit dem Palast, der ihm gegenüber liegt, das bekannteste Gebäude der Ausgrabungsstätte. Diese Gruppe bildet auch das Zentrum. Ruine in Palenque Pyramiden in Palenque Neben der Kreuzgruppe gibt es noch weitere allein stehende Gebäude. Pyramide durch die Bäume Der Weg führt irgendwann rechts in den Wald hinein. Geh da nur lang, wenn du den Rest der Anlage bereits gesehen hast. Dort geht es zu einem der Ausgänge und man kann nicht zurück. Über eine Treppe kommt man auf tiefer gelegene Terrassen. Dieser Teil ist nicht vollständig freigelegt und es scheint, als wären Ruinen und Natur eins. Ruinen in der Idylle Palenque Neben den Ruinen fließen Bäche entlang, es gibt kleine Wasserfälle und wenn du die Augen schließt, kannst du dir beinahe vorstellen, wie es hier vor 600 Jahren gewesen sein muss. Idylle in Palenque Brücke in Palenque Idylle durch die Büsche Palenque Ich hätte sehr gerne noch ein paar Stunden dort verbracht und den Geräuschen des Waldes gelauscht. Warst du schon mal in Palenque? Oder warst du von einer anderen Maya-Ruine ähnlich begeistert wie ich von dieser? Lass es mich in den Kommentaren wissen!   Deine Barbara PS: ***WERBUNG*** Dieser Beitrag ist mit freundlicher Unterstützung von Shoestring entstanden, die mich auf die Reise eingeladen haben.  

Newsletter

Melde dich zu meinem Newsletter an, damit ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin auf dem Laufenden halten kann! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues Buch oder wo mein nächstes Abenteuer uns hinführen wird. Denn langweilig wird es bestimmt nicht!

Kabelrolle im Sonnenuntergang
EUROPA
DIE TRIANGLE CITY CRUISE
Barbara auf den Ruinen in Palenque
LATEINAMERIKA
PALENQUE – VON WASSERFÄLLEN UND MAYARUINEN
Angkor Wat im Sonnenaufgang
ASIEN