Valle de la luna heißt übersetzt Tal des Mondes.

Seinen Namen hat es daher, dass es an die Oberfläche des Mondes erinnert, denn hier gibt es so gut keine Vegetation und keinerlei Lebensformen.

BarbaraValleLuna

Vor einigen Jahren hat die NASA die Atacamawüste erforscht und genau diesen Verdacht bestätigt. Das einzige, was sie gefunden haben, ist ein Bakterium, das sich von der wenigen Feuchtigkeit im Boden ernährt.

Überall im Valle de la Luna finden sich Salzvorkommen von der Qualität von Meersalz. Das hängt damit zusammen, dass ganz Chile einmal unter dem Meeresspiegel lag. Wenn man also etwas glitzern sieht, sind es mit höchster Wahrscheinlichkeit Salzkristalle.

Salzkristall

Hier geht es zum Youtube-Video: Gruß aus dem Valle de la Luna!