Gruß aus Valladolid

Valladolid – für mich die vielleicht schönste Stadt der Halbinsel Yucatán.

Drei Nächte bin ich hier gewesen. Der Ort eignet sich nämlich auch wunderbar als Ausgangspunkt für Ausflüge. Für digitale Nomaden ideal!

Zum Beispiel liegt eines der Weltwunder nur etwa 40 Minuten mit dem Bus entfernt: Chichén Itzá. Der Eintritt zu den Mayaruinen kostet mit 12,50 Euro zwar beinahe so viel wie zu Angkor, der größten Tempelanlage der ganzen Welt, aber es lohnt sich.

Schild Chichén Itzá

Die Mayaruinen sind aus der späten Zeit der Ureinwohner. Die Anlage ist die größte und bedeutendste der Halbinsel und lockt daher massenhaft Touristen an. Seit 1988 ist sie Weltkulturerbe der UNESCO.

Barbara in Chichén Itzá

Da ich früh am Morgen dort war, hatte ich Glück und war teilweise allein vor den Ruinen und konnte mir die Zeit nehmen und dieses schöne Foto mit Selbstauslöser zu schießen:

Barbara springt Chichén Itzá

Noch dazu hatte ich einen wunderschönen Tag erwischt, sodass ich ich mich teilweise einfach in den Schatten gesetzt habe und mir vorgestellt habe, wie die Maya hier wohl gelebt haben.

Auch nach Ek Balam bin ich gefahren. Diese Ruinen kannst du im Vergleich zu den in Chichén Itzá anfassen und auf sie hinaufgehen.

Barbara in Ek Balam

Die Anlage umfasst eigentlich nur einen großen, länglichen Platz, um den alle Gebäude herum gebaut sind.

Ek Balam

Und Valladolid selbst? Valladolid ist nicht nur die schönste Stadt hier, die ich bisher gesehen habe. Auch seine Geschichte ist überaus faszinierend. Deswegen wird sie auch jeden Abend mit einer Lichtshow an das Kloster gestrahlt, musikalisch untermalt und mit Erklärungen. Der Anfang hat mir am besten gefallen, als die Mayazeit gezeigt wurde:

Lichtshow Valladolid

Die spanischen Eroberer bauten Valladolid einfach über die Mayastadt Saci und gaben ihr diesen Namen zu Ehren der damaligen Hauptstadt Spaniens. Ein Jahr später kam es zu einem Aufstand, den die Spanier abwehren konnten. Die Stadt war außerdem einer der Schauplätze des Kastenkrieges, eines Unabhängigkeitskrieges der Maya in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Neben der imposanten Kathedrale, die sich über einen wunderschönen Park erhebt, gibt es mitten in der Stadt eine beeindruckende Zenote, was das genau ist, erkläre ich meinem Vlog Gruß aus Valladolid:

Gruß aus Valladolid

Was meinst du? Ist Valladolid nicht ein ganz besonderer Ort?

Deine Barbara

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

EUROPA

HELSINKI AN EINEM TAG

LATEINAMERIKA

7 MAYA-RUINEN IN MEXIKO UND GUATEMALA

ASIEN

ANGKOR WAT