Der Titicacasee ist mit 3800 m der höchstgelegene See der Erde, der kommerziell schiffbar ist.

Auf der peruanischen Seite reisen die Touristen vor allem nach Puno, um von dort aus die Islas flotantes (schwimmende Inseln) anzusehen und zu betreten.

Die Uros, so werden die Ureinwohner vom Titicacasee genannt, stellen sie in einem etwa eineinhalbjährigen Vorgang selbst her. Grundlage dafür ist das dort wachsende, getrocknete Tortora-Schilf.

Los Uros

Nicht nur die Inseln selbst, sondern auch die Häuser, in denen die Uros leben, und Boote, in denen sie sich fortbewegen, sind aus diesem Schilf hergestellt.

Abgesehen von der Fischerei begannen sie vom gut laufenden Tourismus zu leben, indem sie für Fotos Geld verlangten. Mittlerweile hat sich das aber geändert.

Heute verkaufen sie selbst geknüpfte Armbänder und Teppiche oder beispielsweise Miniaturversionen ihrer Boote und Häuser.

Zu meine Vlog auf Youtube geht es hier entlang: Gruß vom Titicacasee in Peru!

 

Deine Barbara