Muriwai – ein kleines Städtchen etwa 40 km nördlich von Auckland.

Dummerweise habe ich mir am Tag, bevor ich nach Muriwai kam, als ich in Davonport von einem der schlafenden Vulkane herabstieg und gerade ein neues Vlog machen wollte, den Fuß umgeknickt.

Somit konnte ich das, wofür alle Neuseeländer aus der Umgebung extra anreisen, nicht ausprobieren: Surfen!

Die Wellen sind zwar nicht so hoch wie an den berühmten Surferstränden Australiens, aber dennoch scheint es auszureichen.

Was ich mir allerdings nicht entgehen lassen konnte und wollte, ist das Boogy Boarding! Ähnlich wie beim Surfen lässt man sich dabei von einer Welle mitziehen. Jedoch steht man nicht auf dem Brett, sondern liegt darauf.

Das Boogie Board selbst ist allerdings deutlich kürzer als ein Surfbrett. Schau:

Barbara mit Boogy Board in Muriwai

Das ging auch mit dem umgeknickten Fuß, sobald ich wieder ohne zu humpeln laufen konnte…

Direkt neben dem Strand gibt es einen kleinen Trail über die Felsen, die Muriwai Beach und Maori Bay trennen. Dieser Teil ist bekannt für die einzige Tölpelkolonie der Region.

Tölpelkolonie_Muriwai

Auch bekannt ist das sogenannte Blowhole: Durch ein Loch in der Decke einer Meereshöhle wird das Wasser der Brandung bei entsprechenden Bedingungen in einer riesigen Fontäne nach oben gespritzt.

Blowhole_Muriwai

Zu meinem Gruß, diesmal sitzend, geht es hierlang: Gruß aus Muriwai!

Deine Barbara