Mexiko für digitale Nomaden

von | 18/06/16 | Destinationen | 20 Kommentare

Im April und Mai 2016 war ich fast sechs Wochen in Mexiko unterwegs. Meine Erfahrungen und wie sich Mexiko für digitale Nomaden eignet, habe ich im folgenden Artikel versucht zusammenzufassen.

Mit diesem Beitrag nehme ich zusammen mit 78 anderen Bloggern an Stadt, Land, Fluss – die XXL-Runde von Ferngeweht teil.

Fakten über Mexiko

Mexiko fühlt und hört sich zwar an, als gehöre es zu Lateinamerika, ist aber in Wirklichkeit ein Teil von Nordamerika. Es grenzt im Norden an die USA und im Süden an Guatemala und Belize.

Das Land ist geprägt von seinen Ureinwohnern (Mayas, Azteken und andere Völker wie die Zapoteken) und der Eroberung durch die Spanier. Viele Städte sind typische Kolonialstädte mit bunten Häusern und zauberhaften Altstädten mit imposanten Kathedralen sowie grünen Plazas, die zum Verweilen einladen.

Die Ruinen der Ureinwohner sind selten weit, sodass man stets einen Tagesausflug zu einer Kulturstätte einplanen kann. Wer Geschichte und Kultur am eigenen Leib erfahren möchte, ist hier richtig. Aber auch Naturfans jeder Art kommen hier auf ihre Kosten.

Die tropischen, weißen Sandstrände und die tiefen Dschungel mit ihrer immensen Artenvielfalt sind beeindruckend und einfach wunderschön. Eine Besonderheit des Landes sind die Cenoten: Kalksteinlöcher, die durch eingestürzte Decken entstanden und mit Süßwasser gefüllt sind. Sie eignen sich häufig als Ausgangspunkt für Tauchgänge durch die umliegenden Höhlensysteme.

Infos zur Ein- und Ausreise

Pass

Du kannst nur mit einem Reisepass nach Mexiko einreisen. Dieser sollte noch mindestens sechs Monate gültig sein. Allein mit einem Personalausweis wirst du nicht einreisen können.

Ein- und Ausreise

Für die Einreise aus Deutschland musst du nichts beachten. Im Flugzeug erhältst du eine Einreisekarte, die du bis zu deiner Ausreise aufbewahren musst. Du kannst bis zu drei Monate im Land bleiben. Bei Ausreise musst du unter gewissen Umständen eine Ausreisegebühr (390 Pesos – ca. 20 Euro) zahlen. Vor Ort wusste ich es leider nicht, aber wenn man mit dem Flugzeug einreist, ist diese Gebühr im Ticket enthalten! Die Grenzbeamten stecken sich das Geld jedoch in die Tasche, also wirst du ihnen dein Flugticket zeigen müssen. Der Stempel im Pass allein, wird dich nicht vor dem Zahlen bewahren! Die Gebühr muss nur bezahlt werden, wenn du über den Landweg eingereist bist und länger als 10 Tage im Land warst. Wenn du das nicht weißt, lassen sie dich blechen.

Impfungen

Für die Einreise nach Mexiko sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wie in den meisten exotischen Ländern ist es jedoch nicht unklug, sich trotzdem gegen Typhus sowie Hepatitis A & B impfen zu lassen. Welche Impfungen meiner Meinung nach jeder Vielreisende mit Vorliebe für tropische Länder haben sollte, kannst du hier nachlesen.

Währung und Wechselkurs

In Mexiko gibt es den mexikanischen Peso (MXP). Als ich im Frühling 2016 dort war entsprach 1 Euro etwa 20 Pesos.

Mexiko für digitale Nomaden

Sicherheit

Mexiko gilt als recht sicheres Land für Reisende. Das kann ich von meinen eigenen Reisen bestätigen. Ich habe keinerlei Kriminalität erlebt oder davon gehört. Allerdings gibt es Gegenden, die du besser meiden solltest. Am besten hältst du dich in erster Linie in touristischen Ballungszentren auf und machst Ausflüge in abgelegenere Gebiete nur nach Absprache mit Locals. Die wissen meist ganz genau, wo es brenzlig werden kann. Grundsätzlich gilt aber immer: Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Mexiko für digitale Nomaden

Mexiko für digitale Nomaden

SIM-Karten

Sim-Karten kosten in Mexiko etwa zwei Euro. Die Datenpakete sind dafür ziemlich teuer. Ich habe für ein Paket mit 2 GB etwa 20 Euro bezahlt. Der bekannteste Anbieter ist Telcel. Schnelles Internet ist in Mexiko ganz grundsätzlich ein Problem. Das ist bei mobilen Daten nicht anders. Ich hatte meistens um die 2 MB Download-Geschwindigkeit und etwas unter 1 MB Upload-Geschwindigkeit.

WLAN

Wenn dir jetzt der Mund offen steht, weil du die Up- und Download-Geschwindigkeit so langsam findest, wirst du jetzt schockiert sein: Das schnellste WLAN, das ich in Mexiko erlebt habe, war bei einem Bekannten in Playa del Carmen mit etwa 10 MB Download. Die Upload-Geschwindigkeit war dort extrem schlecht. In den Teilen Mexikos, in denen ich war, war sie nie schneller als 2 MB. Wenn du also auf schnelles Internet angewiesen bist, solltest du es dir nochmal überlegen, ob das das richtige Land für dich ist.

Geld und Kreditkarten

Zunächst einmal: In Mexiko fallen an den meisten Bankautomaten Gebühren an. Da die DKB ihre Bedingungen geändert hat und diese Gebühren nicht mehr erstattet, solltest du dir gut überlegen, wann du wieviel Geld abhebst. Außerdem habe ich es erlebt (zum Beispiel auf der Insel im Golf von Mexiko Holbox), dass die DKB-VISA nicht angenommen wurde. Ich bin dann auf meine Mastercard ausgewichen. Die Höhe der Gebühren ist von Automat zu Automat unterschiedlich und ist nicht mal unbedingt vom Bankinstitut abhängig, sondern von der Filiale. Frag also am besten in deiner Unterkunft nach. Dort kann man dir vielleicht sagen, welcher Automat die niedrigsten Gebühren verlangt.

Wohnen in Mexiko

Ich bin in Mexiko ausschließlich bei Locals, in Hostels und zweimal in richtigen Hotels untergekommen. Die Preise variieren je nach Region extrem. In Chiapas kann man problemlos ein Bett in einem Hosteldorm für 100 Pesos (etwa 5 Euro) finden, während es in Quintana Roo auch mal bis zu 300 Pesos (etwa 15 Euro) kosten kann. Frühstück ist meist inklusive.

Wenn du vor allem Streetfood isst und Lebensmittel im Supermarkt kaufst, kannst du es schaffen, mit 100 Pesos pro Tag für Essen und Trinken auszukommen. Restaurantbesuche werden auf Dauer ganz schön teuer, wenn du nicht ausschließlich Tacos isst – das Nationalgericht. Das sind kleine Tortillas, wie wir sie nennen würden, mit Fleisch oder Gemüse. Einer kostet zwischen 8 und 15 Pesos. Ein sättigender Burrito hingegen kostet in einem normalen Restaurant zwischen 60 und 90 Pesos.

Autovermietungen sind in Mexiko ziemlich teuer, die Preise ähneln denen in Mitteleuropa. Ich wollte in Tulúm eines mieten und habe dann meine Pläne aufgrund des Preises geändert. In San Cristóbal habe ich mit Melanie von Good morning world und zwei Freunden eines gemietet, das 45 Euro pro Tag gekostet hat.

Allerdings kommt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln recht gut voran. Innerorts fahren Busse, kleinere Strecken legst du mit sogenannten Colectivos (kleinere Busse oder Vans) oder Sammeltaxis zurück und für Langstrecken gibt es ein gut ausgebautes Fernbusnetz. Die Busse sind leider nicht so bequem wie in Südamerika, haben aber ebenfalls Fernseher und manchmal sogar WLAN.

TIPP: Wenn du mit ADO fährst (das ist die größte Fernbus-Gesellschaft), solltest du dir die App runterladen und darüber das Ticket kaufen. Dort erhältst du bis zu 50 Prozent Rabatt. Auf der Website kann man ausschließlich mit mexikanischen Kreditkarten zahlen. Bei der App geht es auch mit ausländischen Karten!

Wo ich war?

Ich war in vier mexikanischen Bundesländern: Quintana Roo, Yucatán, Chiapas und Oaxaca. Von Mexiko-Stadt bin ich zwar weitergeflogen, hatte aber keinen Aufenthalt. Das sind die Orte, von denen ich berichtet habe:

Tulúm

Valladolid

Bacalar

San Cristóbal de las Casas

Palenque

Oaxaca

20 wichtige Wörter/Sätze auf Spanisch

Hallo Hola
Ja Si
Nein No
Danke Gracias
Bitte Por favor
Entschuldigung Disculpe
Wo ist …? Donde es ….?
Ich heiße …? Me llamo ….?
Ich spreche kein Spanisch No hablo español.
Sprechen Sie Englisch/Deutsch? Habla inglés/aleman?
Ich bin aus Deutschland. Soy de Alemania.
Können Sie mir helfen Me podría ayudar?
Ich brauche … Necesito ….
Hunger Hambre
Durst Sed
Wasser Agua
Was kostet das? Cuanto cuesta? / Cuanto es?
Strand La Playa
Einkaufszentrum Centro comercial
Krankenhaus Hospital

Die Zahlen

1 uno
2 dos
3 tres
4 cuatro
5 cinco
6 seis
7 siete
8 ocho
9 nueve
10 diez
11 once
12 doce
13 trece
14 catorce
15 quince
16 dieciseis
17 dezessete
18 dieciocho
19 diecinueve
20 veinte
30 treinta
40 cuarenta
50 cincuenta
60 sesenta
70 setenta
80 ochenta
90 noventa
100 cien, ciento
1.000 mil
1.000.000 un millón

Wenn du mehr als diese 20 Sätze und die Zahlen lernen möchtest, solltest du meinen individuell angepassten Skype-Sprachkurs buchen. Ich richte mich ganz nach dir, sei es bei der Kurszeit, dem Lerninhalt oder dem Tempo! Das ist der ideale Sprachkurs für alle, die den Kontakt zu einem Ansprechpartner suchen, aber trotzdem zeitlich flexibel sein wollen.

Ich persönlich finde, dass Mexiko für digitale Nomaden nur dann geeignet ist, wenn man nicht auf schnelles und stabiles WLAN angewiesen ist. Mir hat es die Arbeit sehr erschwert.

Habe ich irgendeine wichtige Info vergessen? Dann rein damit in die Kommentare und ich werde sie gerne ergänzen!

Mit nur 8000 Euro einmal um die Welt?
Trag hier deine E-Mail-Adresse ein und lies sofort in meinen detaillierten Bericht über alle meine Ausgaben auf Weltreise rein und freue dich über weitere Geschenke!
Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich für die Liste von Barbaralicious verwendet! Du wirst keine Spams bekommen und kannst dich jederzeit wieder abmelden.

DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN

ISRAEL

DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN

BRASILIEN

DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN

SPANIEN