Malaysia für digitale Nomaden – Ein unterschätztes Land in Südostasien

von | 25/08/17 | Destinationen, Destinationen | 0 Kommentare

Malaysia für digitale Nomaden? Dieses Jahr war ich zweimal in Kuala Lumpur und möchte bald nach Malaysia zurückkehren und andere Teile des Landes kennenzulernen – vor allem Penang mit seiner Altstadt Georgetown, von der ich viel Gutes gehört habe. Besonders gut hat mir gefallen, dass Malaysia ein Schmelztiegel der Kulturen ist und damit ein weltoffenenes Land.

p

Fakten über Malaysia

Malaysia hat ein tropisches Klima, das warm und sonnig, aber mit viel Regen ist. Vor allem während des Nordost-Monsuns zwischen Oktober und März kommt es zu erhöhtem Niederschlag.

Das Land ist ein bisschen eine Mischung der zwei Nachbarländer, zwischen die es gebettet ist: Singapur und Thailand. Vor allem die Hauptstadt, Kuala Lumpur, ähnelt mit ihren bekannten Zwillingstürmen, die die höchsten der Welt sind, und den beeindruckenden Einkaufszentren SingapurAllerdings ist Malaysia nicht so teuer wie Singapur. Die Preise lassen sich mehr mit denen in Thailand vergleichen.

Da das Land so multikulti ist, sind die Menschen sehr offen. Daher ist Malaysia meiner Meinung nach ideal für digitale Nomaden. Selbst wenn du dich nicht die ganze Zeit mit digitalen Nomaden umgibst, wirst du dich nicht wie ein Außenseiter leben, weil du ein anderes Lebensmodel hast.

Die Mehrheit des Landes ist muslimisch. Informiere dich über Bräuche, Traditionen und Gesetze und halte dich daran. Dies ist besonders während des Ramadans von Bedeutung oder an anderen religiösen Feiertagen oder wenn du Kultstätten aufsuchen möchtest.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du mit Englischkenntnissen kaum auf Sprachbarrieren treffen wirst. Auch wenn Englisch nicht die offizielle Landessprache ist (sondern Bahasa Melayu), spricht das fast jeder. Ich habe einmal einen UBER-Fahrer gefragt, warum das so ist und nur einen verwirrten Blick geerntet, “Nun ja, wir sprechen die ganze Zeit Englisch! Wir müssen das gut können.”

Die Einreisebestimmungen in Malaysia

Die meisten Nationalitäten können ohne Visum einreisen – so zum Beispiel auch deutsche Staatsbürger, die ohne Visum 90 Tage im Land bleiben dürfen.

Dein Pass muss noch mindestens sechs Monate gültig sein, nachdem du aus Malaysia abreist. Andernfalls ist es möglich, dass du nicht einmal das Flugzeug nach Malaysia besteigen darfst und wenn doch, an der Immigration scheiterst.

Es gibt keine Arrival Cards, dafür werden jedoch Fingerabdrücke genommen.

Visa Runs funktionieren hier ganz einfach. Ich habe noch nie von jemandem gehört, der bei der Wiedereinreise Probleme hatte. Ich persönliche mag klassische Visa Runs nicht. Viel lieber verbringe ich dann ein Wochenende oder gar eine Woche in einem anderen Land. Nach Singapur kommst du zum Beispiel ganz einfach mit dem Bus. Andernfalls bekommst du von Kuala Lumpur eigentlich in alle südostasiatischen Länder günstige Flüge. 

    q

    Sicherheit in Malaysia

    Ich habe von einem andauernden Risiko in verschiedenen Gebieten gelesen. So soll es beispielsweise ein hohes Risiko in Sabah (von Kudat nach Tawau, inklusive Sandakan, Lahad Datu, Kunak und Semporna, einschließlich den Inseln und Tauchspots) geben, entführt zu werden. Daher wird von Reisen in diese Region abgeraten. Sie warnen zudem von einem erhöhten Terrorrisiko in den urbanen Regionen. Außerdem wird davon abgeraten, auf dem Landweg von Malaysia nach Thailand zu reisen. Ich habe jedoch mit Locals über diese Problematik gesprochen und sie meinten, es wäre sicher!

    Geld und Währung in Malaysia

    Die Währung in Malaysia heißt Ringgit (MYR), der in 100 Sen aufgeteilt ist. Der Wechselkurs ist Schwankungen unterworfen, liegt aber aktuell (July 2017) bei 4 Ringgit für 1 US Dollar.

    Geldautomaten gibt es viele und sie nehmen für gewöhnlich alle Kreditkarten. Es ist jedoch möglich, dass eine Gebühr anfällt.

    Es ist ratsam, mindestens zwei Kreditkarten auf Reisen dabei zu haben. So sorgst du vor, falls eine Kreditkarte gesperrt werden muss oder geklaut wird. Erspare dir also gleich im Voraus das Kopfzerbrechen, wie du an Geld kommst.

    Wenn du Bargeld wechseln möchtest, pass auf, dass du nicht über den Tisch gezogen wirst und zähle das Geld mehrmals nach!

    WLAN in Malaysia ist nicht gerade das Beste. In deiner Unterkunft wirst du wahrscheinlich keine großen Probleme damit haben. Im Idealfall suchst du dir einen Coworking Space. Generell empfand ich die Internetverbindung in Bali, Thailand und Singapur allerdings als schneller.

    Mein Fazit: Solltest du auf stabiles Internet angewiesen sein, rate ich dir daher auf mobile Daten zu setzen.

    Mobiles Internet

    In Malaysia gibt es vier Anbieter für mobiles Internet: Celcom (Xpax), Maxis (Hotlink), DiGi und U Mobile. Es gibt noch weitere Anbieter, die jedoch alle auf ihrem eigenen 4G/LTE-Netzwerk arbeiten, jedoch nicht landesweit, weswegen ich zu einem dieser vier Anbieter rate. Ich selbst hatte eine Hotlink SIM-Karte, die ich direkt am Flughafen gekauft habe (50 Ringgit für 5 GB).

    Die Abdeckung ist auf der Halbinsel selbst ziemlich gut. Auf den Inseln hingegen und in abgelegenen Gebieten Borneos hat die Netzabdeckung Lücken.

    MiFi

    Eine andere Möglichkeit ist ein MiFi-Gerät, mit dem du dir dein WLAN selbst kreierst. Ich habe GlocalMe getestet und empfand es als eine Bereicherung meines Reiseequipments. Neben der Hauptfunktion als mobiler Router mit eigenen Paketen kannst du auch bis zu zwei SIM-Karten in das Gerät stecken (sehr gut, wenn du mit mobilen Tans arbeitest, auf deiner Nummer erreichbar sein möchtest oder die sozialen Netzwerke mit Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzt) oder es als Powerbank mit  6000 mAh nutzen.

    Leben in Malaysia für digitale Nomaden

    Airbnb*, Hostels* und Hotels* sind gute Optionen für kurze Aufenthalte. Die Preise schwanken stark je nach Ort, Lage und Ausstattung. Ein Bett im Dorm kannst du ab 15 Ringgit pro Nacht bekommen, während ein Airbnb-Apartment in oder in der Umgebung von Kuala Lumpur bei30 Ringgitpro Nacht beginnt. Für längere Aufenthalte kannst du allerdings bessere Preise bekommen. Wenn du House Sitting* ausprobieren möchtest: Mach das! Ich habe schon mehrere Male tolle Möglichkeiten in KL oder Penang gesehen und werde es definitiv bei meinem nächsten Aufenthalt dort ausprobieren.

    In den urbanen Zentren kannst du problemslos auf Grab setzen, das ist quasi das asiatische Uber. Wenn du dir die App runterlädst, bekommst du mit dem Code „PROUDNOMAD“ ein paar Freifahrten. Eine Fahrt, die 30 Minuten dauert, kostet etwa 15 Ringgit. An Orten ohne Uber würde ich mir einen Roller leihen. Diese kannst du überall für kleines Geld leihen.

    Coworking Spaces in Malaysia

    In Kuala Lumpur und Penang gibt es zahlreiche Coworking Spaces und Cafés zum Arbeiten. Hier sind die Coworking Spaces aufgelistet: Alle Coworking Spaces in Malaysia. Ich habe meistens von zuhause oder aus einem der Coworking Cafés gearbeitet.

    Blogposts über Malaysia

    Ich war bisher leider nur in Kuala Lumpur, dort dafür bereits drei Mal. Das sind die Blogposts, die ich über die Stadt geschrieben habe:

    20 Wörter/Sätze, die in Malaysia für digitale Nomaden sinnvoll sind

    HalloHello
    JaYa
    NeinTidak
    Danke!Terima Kasih!
    BitteSila
    Entschuldigung…Maafkan saya…
    Wo ist …?Di mana….?
    Mein Name ist …?Name saya ….?
    Ich spreche nicht MalayischSaya tidak faham..bahasa Melayu. (don’t understand)
    Sprechen Sie Englisch?Kamu faham bahasa English? (understand)

     

    Ich bin Deutscher.Saya orang German. (people)
    Könnten Sie mir helfen?Bolehkah kamu tolong saya?
    Ich brauche …Saya perlu ….
    HungerLapar
    DurstDahaga
    WasserAir (ausgesprochen Ayeh)
    Wie viel kostet das?Ini harga berapa?
    StrandPantai
    EinkaufszentrumPusat Membeli-belah (oder einfach Shopping Mall)
    KrankenhausHospital

     

    Die Zahlen in Bahasa Melayu

    1satu
    2dua
    3tiga
    4empat
    5lima
    6enam
    7tujuh
    8lapan
    9sembilan
    10sepuluh
    11sebelas
    12Dua belas
    13Tiga belas
    14Empat belas
    15Lima belas
    16Enam belas
    17Tujuh belas
    18Lapan belas
    19Sembilan belas
    20Dua puluh
    30Tiga puluh
    40Empat puluh
    50Lima puluh
    60Enam puluh
    70Tujuh puluh
    80Lapan puluh
    90Sembilan puluh
    100Satu ratus
    1.000Satu ribu
    1.000.000Satu juta
    Ich denke, dass Malaysia ein idealer Ort für digitale Nomaden ist. Das Land ist wunderschön, die Menschen sind freundlich und offen und die Preise sind ziemlich niedrig!

     

    PS: Alle mit einem Sternchen (*) markierten Link sind Affiliate Links. Klick hier, wenn du mehr darüber erfahren möchtest.

    The Kuala Lumpur Guide for Digital Nomads

    Kuala Lumpur Guide for Digital Nomads

    Live Like a Local

    Du suchst nach einem coolen Spot für digitale Nomaden in Südostasien? Dann solltest du dir unbedingt Kuala Lumpur anschauen! 

     

    Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

    Diese Destinationen für digitale Nomaden könnten dir auch gefallen:

    Jerusalem – Israel für digitale Nomaden

    DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN

    VIETNAM

    Rio de Janeiro – Brasilien für digitale Nomaden

    DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN

    THAILAND

    Spanien für digitale Nomaden

    DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN

    MALAYSIA