Mannheim im Winter – Das kannst du unternehmen!

Mannheim im Winter – Das kannst du unternehmen!

Mannheim im Winter – Das kannst du unternehmen!

Ende November war ich für zwei Tage im Mannheim. Ich kannte die Stadt schon von anderen kurzen Besuchen, da sie auch unweit meiner Heimatstadt Kelkheim bei Frankfurt liegt. So habe ich hier schon das ein oder andere Mal Freunde getroffen oder war sogar zum Tanzen hier. Nun sollte ich Mannheim zum ersten Mal im Winter erleben! Grund meiner Reise war das Konzert Night of the Proms, für das ich in Frankfurt keine Karten mehr bekommen hatte.

Mannheim – Die Stadt der Quadrate

Mannheim und Heidelberg waren die Hauptstädte des Kurfürstentums Pfalz, oder kurz Kurpfalz. Davon zeugt zum Beispiel das Schloss Mannheim, das zwischen 1720 und 1760 erbaut wurde und zeitweise die Residenz des Kurfürsten von der Pfalz war.

Die starken Zerstörungen der Innenstadt im Zweiten Weltkrieg haben dazu geführt, dass die gesamte Innenstadt neu aufgebaut werden musste. Dieser Wiederaufbau erfolgte im Stil der 50er-Jahre – nämlich in einem gitterförmigen Straßennetz, das der Stadt einen seiner vielen Beinamen Quadratestadt verliehen hat. Mannheim ist bekannt für die Parkanlagen, für die Musikkultur und für seine multikulturelle Vielfalt.

 

Mannheim im Winter – Das kannst du unternehmen!

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht… Aber wenn ich an Mannheim denke, dann habe ich die Parks, die wunderschöne Uni und das Schloss im Kopf. Alles Orte, die sich für Ausflüge im Winter nicht ganz so gut eignen. Zumindest wenn du so eine Frostbeule bist wie ich.

Daher habe ich hier vier Dinge, die du auch bzw. gerade im Winter in Mannheim unternehmen kannst:

 

Schau dir die Kunsthalle an

Die Kunsthalle Mannheim war das erste Museum Mannheims und wurde 1909 eingeweiht. Sie ist eine der weltweit ersten Bürgersammlungen Moderner Kunst. Sie wurde 1909 als Museum gegründet und beherbergt eine der renommiertesten bürgerschaftlichen Kollektionen Deutschlands. Werke von Manet, Pissaro, van Gogh oder Bacon in der Malerei und zahlreiche Skulpturen lassen das Herz eines jeden Kunstfreundes höher schlagen. Das Motto lautete von Beginn an „Kunst für alle“ und ist damit den Menschen – unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrer Bildung – verpflichtet.

Mannheim im Winter – Kunsthalle Mannheim

Kunsthalle Mannheim

Kunsthalle Mannheim

Kunsthalle Mannheim

Kunsthalle Mannheim

Bis zum 1. Juni 2018 war die Kunsthalle in dem von Hermann Billing entworfenen Bau im Jugendstil untergebracht, das zum 300-jährigen Jubiläum der Stadt Mannheim 1907 feierlich errichtet worden war. Der heutige Komplex ist natürlich gewachsen: zum Teil sehr modern und ein Kunstwerk für sich. Während der andere Teile der damalige Jugendstilbau ist.

Kunsthalle Mannheim

Kunsthalle Mannheim

Kunsthalle Mannheim

Zu einer anderen Jahreszeit kann man auf der Dachterrasse sicher schön sitzen, die Sonne genießen und die Kunstwerke auf sich wirken lassen.

Kunsthalle Mannheim

Kunsthalle Mannheim

Für alle, die es modern möchten, bietet die Kunsthalle Mannheim eine App als multimedialen Begleiter. Es gibt Führungen und Informationen zu Ausstellungen, Werken sowie Veranstaltungen. Sie kann sowohl im Apple-Store als auch im Google-Play-Store heruntergeladen werden.

Hier die Fakten zur Kunsthalle Mannheim:

Öffnungszeiten:

Dienstag – Sonntag & Feiertage 10 – 18 Uhr
Mittwoch 10 – 20 Uhr / 1. Mittwoch im Monat 10 – 22 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt:

14 Euro / ermäßigt 12 Euro
Familienkarte: 24 Euro (2 Erwachsene mit Kindern unter 18 Jahren)
Abendticket: 10 Euro (gültig ab 1 ½ h vor Schließung)
Jahreskarte: 30 Euro (ab 18 Jahre, jeweils gültig 1 Jahr ab Einlösedatum)

Eintritt frei – MVV-Kunstabend 
1. Mittwoch im Monat, 18 – 22 Uhr

 

Geh ins Technoseum

Im Technoseum, dem Landesmuseum für Technik und Arbeit, kannst du auf eine interaktive Zeitreise gehen. Informationen werden mit Erlebnissen verbunden und komplexe technische Themen werden so anschaulich dargestellt. Es ist eine Stiftung öffentlichen Rechts und wird von der Stadt Mannheim und dem Land Baden-Württemberg finanziert.

Technoseum Mannheim

Die Ausstellung umfasst 200 Jahre Technik sowie Sozialgeschichte und ist in vielen Fällen spielerisch und sogar kindgerecht aufbereitet, sodass man nicht nur durch ein einfaches Museum läuft und Exponate betrachtet bzw. die entsprechenden Beschreibungen dazu liest. Nein, hier wird jeder von uns zum experimentierfreudigen Akteur. Dies trifft vor allem auf die oberste Etage zu, wo man selbst Hand anlegen kann.

Mannheim im Winter – Technoseum Mannheim

In einer immer komplexer werdenden Welt möchte das Technoseum technischen Fortschritt verständlich machen und den Einfluss auf Leben und Arbeit der Menschen veranschaulichen. Moderne Technologien bergen Chancen, aber auch Risiken. Diese möchte das Museum aufzeigen.

Technoseum Mannheim

Technoseum Mannheim

Technoseum Mannheim

Technoseum Mannheim

Technoseum Mannheim

Hier die Fakten zum Technoseum:

Öffnungszeiten:

Täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr

Eintritt:

Erwachsene 9,00 Euro
Ermäßigt 6,00 Euro
Kinder haben bis zum
6. Lebensjahr freien Eintritt

 

Besuche eine Show im Planetarium

1927 wurde eines der weltweit ersten Planetarien in Mannheim eröffnet. Unter einer 24,5 Meter großen Kuppel im Luisenpark fanden 514 Personen Platz. 1943 wurde es jedoch bei einem Bombenangriff beschädigt und zehn Jahre später abgerissen. Erst 1975 gab es eine Bürgerinitiative, die sich für den Wiederaufbau des Planetariums einsetzte.

1984 war es dann endlich so weit: Das neue Planetarium wurde am Europaplatz errichtet. Die Kuppel ist 20 Meter groß und bietet Platz für 280 Personen. Es wurde mit dem damals leistungsfähigsten Projektor ausgestattet. Die Technik verbesserte sich aber im Laufe der Jahrzehnte so sehr, dass 2002 ein neuer her musste. Universarium nennt sich die schicke Neuanschaffung, die mit Glasfaseroptik Sterne realistisch darstellen kann.

Das alte Projektionsgerät steht vor dem Eingang zum Kuppelsaal und kann in Ruhe begutachtet werden, während man auf den Beginn der Vorstellung wartet. Außerdem sorgt eine Cafeteria dafür, dass du dich wärmen kannst, wenn du von den winterlich-kalten Straßen Mannheims hereinkommst.

 

Mannheim im Winter – Planetarium Mannheim

Planetarium Mannheim

Planetarium Mannheim

Hier die Fakten zum Planetarium Mannheim:

Öffnungszeiten:

Die Öffnungszeiten des Planetariums variieren, da sie von den Vorstellungen abhängig sind, die jeden Tag unterschiedlich sind. Im Spielplan kannst du sehen, welche Vorstellungen anstehen. Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn werden die Türen geöffnet.

Bei allen Veranstaltungen im Kuppelsaal freie Platzwahl!

Einlass ca. 10 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Tickets:

Erwachsene9,50 €
Erwachsenengruppen8,50 €
Ermäßigte7,00 €
Kinder (bis 12 Jahre)5,00 €
Schüler im Klassenverband5,00 €

 

Trink was Warmes auf dem Weihnachtsmarkt

200 Hütten warten auf dem Mannheimer Weihnachtsmarkt am Wasserturm… Zum Schlemmen, Bummeln, Weihnachtsshoppen! Denn hier gibt es jede Menge zu entdecken und vielleicht kommt dir hier auch noch die ein oder andere Geschenkidee für das heilige Fest.

In Deutschland gehört der Mannheimer Weihnachtsmarkt zu den ältesten und größten. Er findet rund um den Wasserturm statt, dem Wahrzeichen der Stadt.

Mannheim im Winter – Mannheimer Weihnachtsmarkt

Mannheim im Winter - Mannheimer Weihnachtsmarkt

Lass dich von der Karusselorgel verzaubern oder mach einen Abstecher auf die 18 Meter hohe Weihnachtspyramide. Denn diese ist begehbar und oben wartet sogar ein Café.

Auf einer Bühne wartet ein buntes Programm: Künstler können hier ab 18 Uhr ihre Talente zum Besten geben! Ob Chöre, Musiker oder Tänzer… Hier ist für jeden was dabei!

Mannheim im Winter - Mannheimer Weihnachtsmarkt – Die Weihnachtspyramide

Mannheim im Winter - Mannheimer Weihnachtsmarkt

Mannheim im Winter - Mannheimer Weihnachtsmarkt

Mannheim im Winter - Der Wasserturm bei Nacht

Mannheimer Weihnachtsmarkt

Hier die Fakten zum Mannheimer Weihnachtsmarkt:

Mannheimer Weihnachtsmarkt am Wasserturm

25. November bis 23. Dezember 2019

Bzw. 23. November bis 23. Dezember 2020

Täglich von 11 bis 21 Uhr

www.weihnachtsmarkt-mannheim.de

 

Hotel in Mannheim

Untergekommen war ich im Leonardo Royal Hotel Mannheim, keine fünf Minuten zu Fuß vom Wasserturm. Alle hier aufgezählten Orte kannst du innerhalb von höchsten 15 Minuten bei lockerem Gang erreichen. Somit war die Lage für mich ideal.

Eine genaue Beschreibung meines Hotelaufenthalts findest du hier: Leonardo Royal Hotel Mannheim.

 

Mannheim im Winter – Mein Fazit

Mein Grund für diese Reise war ja ein Konzert. Daher muss ich zugeben: Ich war zunächst etwas skeptisch, ob mir Mannheim im Winter überhaupt gefallen würde. Ich war schon in den Parks und an der Uni, sodass ich Mannheim vor allem als Destination kenne, an der man wunderschöne Spaziergänge unternehmen kann. Aber was sollte ich im Winter tun?

Ich hatte nicht erwartet, dass ich so eine schöne Zeit haben würde! Aber ich fand das Technoseum wirklich spannend und ich war das erste Mal in einem Planetarium. Der Weihnachtsmarkt war auch richtig toll und hat uns – mir und meiner Familie – eine perfekte Möglichkeit gegeben, vor dem Konzert noch etwas zu essen, aber gleichzeitig auch ein bisschen auf Erkundungstour zu gehen.

Alles in allem war es also ein gelungener Wochenendausflug!

Deine Barbara

Did you like this blog post?

Share it in your social networks!

Subscribe to my newsletter so I can keep you posted about my life of travels and as a digital nomad! You will never miss a new blog post, a new ebook or where my next adventure is going to bring us. Because it’s never going to be boring!

DEUTSCHLAND

FOTOSPOTS IN FRANKFURT

DEUTSCHLAND

HERBST IM RHEIN-MAIN-GEBIET

DEUTSCHLAND

LEONARDO ROYAL HOTEL MANNHEIM

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Zwei Nächte in der Quadratstadt

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Zwei Nächte in der Quadratstadt

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Zwei Nächte in der Quadratstadt

WERBUNG FÜR DAS LEONARDO ROYAL HOTEL MANNHEIM

Im Dezember wollte ich mir mit meiner Familie die Night of the Proms ansehen. Da wir jedoch keine Karten mehr für das Konzert in Frankfurt bekommen habe, beschlossen wir kurzer Hand, Tickets für Mannheim zu kaufen und es mit einem Wochenende in der Quadratstadt zu verbinden.

LEONARDO HOTELS – Die Hotelkette

LEONARDO HOTELS ist eine Kette in Europa mit über 150 Hotels an mehr als 85 Destinationen. Das Ziel ist es, Orte zum Wohlfühlen zu schaffen – durch einen eigenen, regionalen Charakter, durch den lokalen Bezug zum Standort und durch das eigene Design. Das Unternehmenscredo lautet »feeling good« und ist so etwas wie ein Versprechen an uns Hotelgäste, alles zu geben, damit wir ein gutes Gefühl haben und uns wohlfühlen.

Ich selbst habe die Kette auf einer Messe der Reisebranche kennengelernt und vor allem mit der Tochterkette Nyx geliebäugelt. Diese ist etwas hipper, moderner – eben mehr für meine Generation. Aber da ich diese spezielle Reise mit meinem Vater unternommen habe, kam das klassische Leonardo Royal deutlich besser infrage.

 

Leonardo Royal Hotel Mannheim

Das Hotel

Das Leonardo Royal Hotel Mannheim ist durch seine geniale Lage direkt am Wahrzeichen Mannheims, dem Wasserturm, ideal für Reisende, die gerne zentral wohnen möchten: Ausgedehnte Shoppingtouren, Spaziergänge im Luisenpark oder am Wasserturm, als Ausgangspunkt für Veranstaltungen oder einen Kulturtag mit Museum und Planetarium… Mit diesem Hotel kann man in diesem Punkt schon mal nichts falsch machen.

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Lobby

Hier die Fakten auf einen Blick

  • 192 Zimmer und Suiten
  • 1 Restaurant und 1 Bar
  • Ein Spa inklusive Fitnessbereich
  • 10 Veranstaltungsräume
  • 24/7 Rezeption mit Wasser, Tee- bzw. Kaffeestation, Snacks und Süßigkeiten
  • Kostenloses W-LAN
  • Parkhaus mit direktem Zugang zum Hotel

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Lobby

Vor dem Leonardo Hotel Mannheim

 

Die Zimmer

Ich habe zwei Tage in einer schönen Suite im zweiten Stock verbringen dürfen. Besonders gut hat mir gefallen, dass es ein Durchgangszimmer zum Bad gab, das quasi ein begehbarer Kleiderschrank war. In den Genuss der Badewanne bin ich leider nur im Stehen gekommen, da für ein richtiges Bad leider keine Zeit war. Auch sehr schön war die Größe, die ideal war, um hier auch zu zweit zu arbeiten (mein Vater ist ebenfalls selbstständig).

 

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Suite

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Suite

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Zimmer

 

Auch die einfachen Zimmer habe ich mir angesehen. Sie sind zwar deutlich kleiner, aber durch stilvolle Akzente mit Bildern und Lichtern nicht minder gemütlich gestaltet.

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Zimmer

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Zimmer

Fitnessstudio und Spa

Für eine Runde Sport hatte ich leider ebenfalls keine Zeit. Aber ja, im Keller wartet ein Fitnessraum, der mit den üblichen Geräten und der typischen Ausstattung bereitsteht.

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Fitnessstudio

Daneben wartet ein angenehm warmer Ruheraum und eine kleine Sauna darauf, dass du hier ein wenig Entspannung findest.

Restaurant und Bar

Im Restaurant Vitruv gibt es eine reichhaltige und leckere Auswahl fürs Frühstück. Tob dich einfach am Buffet aus. Dort wartet leckeres Müsli, Brot und Brötchen, Eier in allen möglichen Variationen, Brotauftrich und Früchte.

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Restaurant Vitruv

Leonardo Hotel Mannheim – Restaurant Vitruv

Leonardo Hotel Mannheim – Restaurant Vitruv

Leonardo Hotel Mannheim – Restaurant Vitruv

Für einen leckeren Cocktail oder Aperitif kannst du es dir an der Bar bzw. in der Lounge Leo gemütlich machen.

 

Konferenz- und Veranstaltungsräume

Die Veranstaltungsräume bieten Platz für bis zu 700 Personen und sind komplett ausgestattet. Die Gänge und bei entsprechenden Temperaturen auch der Innenhof können für Kaffeepausen genutzt werden. Auch Open-Air-Events sind hier möglich.

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Konferenzraum

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Kaffeepausentisch

 

Leonardo Royal Hotel Mannheim – Mein Fazit

Ich habe zwei richtig tolle Tage im Leonardo Royal Hotel Mannheim verbracht. Das Zimmer war wunderschön, richtig groß mit allem, was man so braucht. Alles in allem kann ich also von einem gelungenen Aufenthalt berichten.

Solltest du auch im Leonardo Royal Hotel Mannheim unterkommen wollen, geht es hier zu deren Buchungsseite: www.leonardo-hotels.de oder hier zur Seite bei Booking*!

Deine Barbara

PS: Ich wurde von Leonardo Hotels zu zwei Nächten mit Frühstück eingeladen. Eine finanzielle Vergütung habe ich nicht erhalten. Meine Meinung ist von dieser Kooperation nicht beeinflusst.

PPS: Alle mit einem Sternchen (*) markierten Links sind Affiliate Links.

Did you like this blog post?

Share it in your social networks!

Subscribe to my newsletter so I can keep you posted about my life of travels and as a digital nomad! You will never miss a new blog post, a new ebook or where my next adventure is going to bring us. Because it’s never going to be boring!

DEUTSCHLAND

MANNHEIM IM WINTER

DEUTSCHLAND

FOTOSPOTS IN FRANKFURT

DEUTSCHLAND

DER HERBST IM RHEIN-MAIN-GEBIET

Sterzing – Das idyllische Tor nach Italien

Sterzing – Das idyllische Tor nach Italien

Sterzing – Das idyllische Tor nach Italien

Sterzing liegt in Südtirol direkt hinter der österreichischen Grenze, wenn man über den Brenner kommt, und ist die nördlichste Stadt Italiens. Seit gut 25 Jahren bin ich regelmäßig hier. Grund dafür ist die ideale Lage. Denn als ich klein war, sind wir – also meine Eltern, mein Bruder und ich – alljährlich mit dem Auto nach Sizilien gefahren, wo meine Mutter herkam, und Sterzing eignet sich perfekt für einen ersten Stopp auf dem Weg in den Süden von Bella Italia. Warum du hier aber mehr als nur eine Übernachtung einlegen solltest, zeige ich dir heute:

Sterzing – Wie, was, wo?

Sterzing hat einen unvergleichlichen Charme – egal zu welcher Jahreszeit verzaubert es seine Besucher. Auch wenn ich die Alpinstadt vor allem in der warmen Jahreszeit kenne, weil wir hier meistens einen Stopp eingelegt haben, wenn wir im Mai nach Venedig, im August nach Verona oder im Oktober nach Palermo gefahren sind, versichere ich dir, dass sich der Ort zu jeder Jahreszeit lohnt.

Vom Bergpanorama eingerahmt, warten hier pittoreske Einkaufsstraßen in einer der schönsten Altstädte des Landes mit mittelalterlichen Kirchen und Plätzen.

Du liebst Sport? Dann geh Wandern auf dem Rosskopf, Golfen auf dem Golfplatz oder Schlittschuhlaufen in der Eishalle. Der Hochseilgarten sorgt für Spaß und einen hohen Adrenalinpegel. Auch wenn ich mittlerweile sehr gerne die Wanderstiefel anziehe (was ich hier auch getan habe), bin ich dennoch mehr auf der Seite der Kulturbegeisterten zu finden: Die gotischen Kirchen und mittelalterlichen Burgen hinterlassen bei mir ein Gefühl von Erstaunen und Ehrfurcht.

Das Gute an Sterzing? Hier kannst du alles mit einander verbinden! So hast du die perfekte Mischung.

 

Sterzing – Anreise

Mit dem Zug: Sterzing hat einen Bahnhof. Über die Haltestelle Brenner/Brennero kommst du mit Umsteigen per Zug dorthin.

Mit dem Bus: Von Innsbruck fährt zum Beispiel Flixbus in ca. 50 Minuten direkt nach Sterzing. Preise starten bei 5,99 Euro und es gehen drei bis fünf Flixbusse pro Tag. Das ist sicher die günstigste Alternative für einen Abstecher nach Sterzing.

Mit dem Auto: Mit dem Auto gelangst du ganz einfach über die Brennerautobahn von Österreich nach Sterzing. Nachdem du die Grenze überquert hast, musst du die zweite Ausfahrt nehmen. Die erste Ausfahrt „Colle Isarco“ kannst du aber auch nehmen und dann am Fluss Eisack (Italienisch Isarco) entlang Landstraße bis Sterzing fahren. Wenn du diese Möglichkeit wählst, kommst du um die italienische Autobahnmaut herum.

Da ich innerhalb Europas im Normalfall mit Bus, Bahn oder Auto unterwegs bin und, soweit möglich, auf Flugreisen verzichte, möchte ich die nächstgelegenen Flughäfen gar nicht erst erwähnen, sondern dazu anregen, eine Bus- oder Zugreise nach Südtirol zu unternehmen.

 

Sterzing – Meine Highlights

Wandern

Sterzing bietet sich mit seiner Lage in den südtiroler Alpen wunderbar zum Wandern an. Rundherum gibt es zahlreiche Wanderwege jeden Schwierigkeitsgrades, sodass sie sich für Groß und Klein, Jung und Alt eignen.

Empfehlenswert ist zum Beispiel die Fahrt mit der Gondel rauf auf den Rosskopf. Dort oben kannst du alles machen, was dein Outdoorliebhaberherz begehrt: Wandern, Mountainbiken, Einkehren.

Ich selbst wollte mit meinem Vater und meinem Bruder den Trenser Höhenweg laufen. Der Rundweg führt über knapp sechs Kilometer von der Wallfahrtskirche Maria Trens bis zur Burg Sprechenstein und wieder zurück und ist mit etwa zwei Stunden Wanderung angesetzt.

Kirche in Maria Trens bei Sterzing

Maria Trens ist übrigens nach Maria Weissenstein der bekannteste Wallfahrtsort in Südtirol. Seine Beliebtheit reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück.

Der Weg ist zwar steil und führt zum Teil über nicht befestigte Wege durch den Wald (Achtung: durch feuchten Schlamm war es an einigen Stellen sehr rutschig), aber allgemein empfand ich es als absolut machbar und nicht außergewöhnlich schwer.

Mit ein wenig Glück kannst du hier sogar Tiere beobachten.

Der Ausblick war herrlich und ich freute mich bereits auf die Einkehrmöglichkeit auf der Burg.

Leider war meinem Vater ein Streckenabschnitt zu eng und auf der einen Seite ging es steil runter. Ich bin dankbar, dass er mir gesagt hat, was dieser Abschnitt in ihm ausgelöst hat. Denn 2019 hat meiner Familie schon genug Unglück bereitet. Daher wollen wir unsere Schutzengel erstmal nicht zu sehr in Anspruch nehmen. Wir sind daher umgedreht. Beim nächsten Mal würde ich die Wanderung gerne ganz machen und dann die Burg Sprechenstein nicht nur von unten sehen. Hinein kann man jedoch nicht.

 

Einkehren

Was gibt es Schöneres, als nach oder während einer anregenden Wanderung dem Körper etwas Gutes zu tun, sich auszuruhen und ein kühles Getränk zu genießen oder den hungrigen Magen zu füllen? Dafür warten entlang der Wanderwege zahlreiche Almen, die zudem mit einem Blick belohnen, der jedes Wandererherz zum Leuchten bringt.

Wenn du nicht ganz so fit bist, aber dennoch nicht auf das gesellige Einkehren verzichten möchtest, habe ich einen tollen Tipp für dich: Die Prantner Alm ist mit dem Auto erreichbar. Da mein Vater sich für die Wanderung körperlich nicht in der Lage gesehen hat, habe ich nach einer Alm gesucht, zu der wir mit dem Auto fahren können. Dabei bin ich schnell auf die Prantner Alm gestoßen, die zwar nur 11 km, aber gute 30 Minuten Fahrt von Sterzing entfernt liegt.

Von der Prantner Alm hast du nicht nur einen herrlichen Blick auf den Rosskopf und die umliegenden Berge, sondern kannst auch nach Herzenslust schlemmen. Ich hatte ein leckeres Tris di Knödel – Käseknödel in dreierlei Geschmacksrichtungen.

Sehenswürdigkeiten

Burg Sprechenstein

Bei der Burg Sprechenstein handelt es sich um einen legendenumwobenen Ort. Es heißt, der Geist eines ermordeten Ritters suche die Burg heim, der einst mit seiner geliebten Frau auf der Burg Sprechenstein lebte. Der Pfeil, der ihn sein Leben kostete, steckt noch immer in seinem Herzen. Ein Ritter, der auf der nahegelegenen Burg Reifenstein wohnte, tötete ihn aus Eifersucht. Einen Beleg, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht, gibt es nicht.

Auffällig an Burg Sprechenstein ist der kreisförmige Burgfried aus dem 13. Jahrhundert. Der große Saal und die Kapelle, die dem Heiligen Erasmus geweiht ist, mit ihrem kleinen Flügelaltar sowie die Wandmalereien und Fresken entstanden in späteren Jahrhunderten. Das Schloss und seine Kunstwerke wurden im Zweiten Weltkrieg von Bomben getroffen und später restauriert. Seit Ende des 18. Jahrhunderts befindet sich die Burg Sprechenstein im Besitz der Fürsten von Auersperg.

Wie bereits weiter oben in meinem Artikel erwähnt, ist die Burg Sprechenstein nur von außen zu sehen.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Burg Sprechenstein eigentlich im benachbarten Freienfeld liegt.

 

Burg Reifenstein

Südwestlich von Sterzing blickt die imposante Burg Reifenstein von einem felsigen Hügel herunter. In historischen Dokumenten erscheint die Burg erstmals im Jahre 1110, als sie den Adligen von Stilfes als Lehen übergeben wurde. 1410 ging das Eigentum an Reifenstein auf den Deutschen Ritterorden über. 1813 wurde der Orden aufgelöst, und die Fürsten von Thurn und Taxis erhielten die Burg als Ausgleich für die Abschaffung ihres Postmonopols.

Das gotische Innere der Burg versetzt die Besucher in die Zeit des Mittelalters: Das Eingangstor ist durch ein Fallgitter gesichert, und die historische Zugbrücke führt über einen Graben. Brüstungen und Schießscharten in den Mauern erinnern an zahlreiche Kämpfe, die hier ausgetragen wurden. Leider konnte ich nicht hinein, weil dies nur mit einer Führung möglich ist, die zu bestimmten Zeiten stattfindet. Die letzte Führung an dem einzigen zur Verfügung stehenden Tag habe ich dummerweise verpasst.

Das Schloss befindet sich in Privatbesitz, ist aber für Besucher zugänglich.

Öffnungszeiten: Diese variieren von Monat zu Monat. Prinzipiell finden die Führungen etwa zwischen dem 1. April und dem 31. Oktober statt. Der Besuch ist wie erwähnt nur im Rahmen einer Führung mit mindestens 4 Personen möglich.
Dieses Jahr (2019) fanden die Führungen zu folgenden Zeiten statt:
Sonntag bis Freitag um 10.30, 14.00 und 15.00 Uhr
Samstags geschlossen

Eintritt:
Euro 7,00 (Erwachsene)
Euro 4,00 (Kinder)

Weitere Informationen:
Tel. +39 339 2643752, info@sterzing.com

 

Sterzing – Hotel

Seit etwa 25 Jahren übernachte ich, wenn ich den Zwischenstopp in Sterzing einlege, im Gasthof Hotel Larch. Eigentlich liegt es im benachbarten Freienfeld – genau wie die Burg Sprechenstein und der Trenser Höhenweg. Das 4-Sterne Hotel ist urig, gemütlich und wir fühlen uns sehr wohl. Luxus solltest du nicht erwarten, dafür eine heimelige Wohlfühl-Atmosphäre. Das Essen ist zubereitet mit Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten, die Frühstückseier kommen von den Hühner im Stall hinterm Haus und der Jogurt ist hausgemacht. Mit Milch von Kühen von der Alm – und ganz viel Liebe. Das schmeckt man und daher kommen wir seit so vielen Jahren immer wieder.

Wenn du lieber bei Booking buchen möchtest, gelangst du hier zu den verfügbaren Hotels in Sterzing: Sterzing Hotels bei Booking*.

 

Sterzing – Weiterreise

Venedig: Die Stadt der Brücken ist immer eine Reise wert. Ob zum Karneval oder zu einer anderen Jahreszeit, Venedig ist zwar touristisch, hat aber auch viele ruhige Ecken zu bieten. Ich war mittlerweile schon viermal dort und langweilig wird es absolut nicht. Ich entdecke immer Neues und freue mich bereits bei der Abreise auf den nächsten Besuch. Flixbus fährt täglich von Sterzing via Innsbruck nach Venedig.

Verona: Auch in Verona war ich schon viermal. Vor allem für einen Besuch der Oper lohnt es sich aber immer wieder, den Weg auf sich zu nehmen und ein paar Tage in dieser wunderschönen Stadt zu verbringen. Flixbus fährt mehrmals pro Woche von Sterzing via Innsbruck nach Verona.

Palermo: Palermo ist meine zweite Heimat. Daher bin ich ein wenig voreingenommen. Aber ich finde, dass jeder mindestens einmal in der sizilianischen Hauptstadt gewesen sein sollte. Kultur, Gastronomie, Architektur oder einfach die Sonne genießen am Strand von Mondello… Palermo solltest du nicht verpassen!

 

Mein Fazit

Für mich persönlich ist Sterzing seit weit über zwei Jahrzehnten der Startschuss des Urlaubs. Hier begannen fast alle Italienreisen und manchmal, auf dem Rückweg, endeten sie hier auch.

Lange Zeit hat meine Familie hier leider eigentlich nur übernachtet, ohne die Gegend zu erkunden. Ich bin froh, dass ich das nun Schritt für Schritt nachhole.

Warst du schon mal in Sterzing? Hast du nur dort übernachtet oder dir auch die Umgebung angeschaut? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

PS: Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate Links.

Did you like this blog post?

Share it in your social networks!

Subscribe to my newsletter so I can keep you posted about my life of travels and as a digital nomad! You will never miss a new blog post, a new ebook or where my next adventure is going to bring us. Because it’s never going to be boring!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

EUROPA

SEHENSWÜRDIGKEITEN VENEDIG​

EUROPA

NORDWEST SIZILIEN

EUROPA

PALERMO

The Koasa Trail – Hiking in Tyrol

The Koasa Trail – Hiking in Tyrol

The Koasa Trail – Hiking in Tyrol

ADVERTISING

At the invitation of the Kitzbüheler Alpen St. Johann Tourism Association in Tyrol I went to Austria in June to hike the Koasa Trail there. I was able to combine it perfectly with another motorcycle trip as I wanted to go to Rovinj for the Summer Sensual Days for the second time.

Koasa Trail – A hiking trail in Tyrol

The Koasa Trail revolves around the Wilder Kaiser, a mountain massif that is part of the Kaisergebirge. This consists of the aforementioned Wilder Kaiser, the Zahmen Kaiser and the Niederkaiser. It is located in the eastern Alps and is a magnet for hikers, mountaineers and climbers. The official Koasa Trail has only been around for a few years. It connects different hiking trails to a long distance hike of several days with a distance of 80 kilometres, so that you can easily discover the highlights of the Wilder Kaiser. Every day, a special natural setting is waiting for you, which will make the region grow ever closer to your heart.

Wegweiser Koasa Trail

And one more info in advance with a little outing: When I first read about the Koasa Trail, my inner voice elegantly emphasized “Ko-Asa Trail”. It stayed a few days until I used Google for some information and found out that Koasa is Austrian for Cesar (German: Kaiser). All I can say is: Facepalm, Barbara!

 

Koasa Trail – How to get there

Salzburg (60 km), Innsbruck (90 km) and Munich (135 km) are not far from the Kitzbühel Alps and give you orientation points for your journey. This is a quick and easy way to get to Oberndorf, where the Koasa Trail begins:
  • By plane: I recommend to travel within Europe by bus, train or if necessary by your own car. For the sake of completeness I would also like to mention that the Kitzbüheler Alps are easily accessible from three airports: Innsbruck Airport (INN) is 100 km away, Salzburg Airport (SZG) 60 km and Munich Airport (MUC) 160 km.
  • By bus or train: Unfortunately there is no Flixbus to Sankt Johann in Tirol, but you can go to Innsbruck, Salzburg, Munich or Vienna and continue by train from there. St. Johann in Tirol has a stop for an express train and Oberndorf has a stop for regional trains. From Innsbruck you can expect about 80 minutes, from Salzburg about 30 minutes, from Munich about 2.5 hours and from Vienna about 5.5 hours.
  • By car or motorbike: If you have your own vehicle or hire a car, the best way to get from Munich or Innsbruck is to take the A12 Inntal motorway and then the B178 from Salzburg via the A1 or A10 to the B178.

 

Koasa Trail – The stages

As already mentioned, the five stages of the Koasa Trail cover about 80 kilometres, where you will be rewarded for your efforts with breathtaking views of the Wilder Kaiser. Every day a highlight waits for you:

Stage 1

The tour starts at the Info Point in Sankt Johann. From there you walk down the street to the right, cross the Kitzbüheler Ache and leave the city shortly afterwards. After some time the ascent to the ridge of the Niederkaiser begins very slowly. It’s a good hour uphill – past the hermitage with the small chapel Maria Blut, where a nun shouted a happy “Grüß Gott” to me, and the Gmail chapel – until you reach the ridge at 1226 meters altitude. There you will be rewarded with a fantastic view – on your right you can admire the Wilder Kaiser and on your left you can enjoy the view down into the valley to St Johann in Tirol. On the other side it goes down again. A refreshing spritzer of herbs, peppermint or dandelion awaits you at the Bacheralm. Homemade, of course. And at more than fair prices of 2.50 euros for half a litre. From there it is not far to the small village of Gasteig. In about 1.5 hours you walk from there once around the Reitberg and then again 1.5 hours along the Kaiserbach in an idyllic scenery up to the Griesner Alm.

Highlight of the day: The Niederkaiserkamm! The view in both directions is so beautiful that I didn’t even know where to look first…

Koasa Trail Wilder Kaiser

 

Stage 2

For the second stage you can choose between two variants. The first has a length of 10 kilometers and leads you to the Hunds- and Stripsenkopf. Then you run along the ridge over the peaks Tristecken, Feldberg and Wasserlahnerkopf and over the Gamsgraben back into the valley. However, I decided for the shorter variant 2 (during my stay there was still quite a lot of snow on the route of variant 1), where you run to the Fischbachalm and from there up to the mountain. When you reach the top, you pass the Vorderen and Hinteren Ranggen Alm, both of which unfortunately offer no hospitality. Then the descent back to the Griesner Alm begins. In the airy heights of the two alps you have a perfect view of the mighty steep walls of the Wilder Kaiser. When I was there, there was still so much snow that the mountains glittered and sparkled like diamonds in the sun.

Highlight of the day: The Kaiserbachtal! But for me, the sight of the mountains that were within my grasp on this stage was also a highlight that accompanied me all the way.

Kuh am Koasa Trail vorm Wilden Kaiser Etappe 2

Stage 3

The third stage was a bit shorter for me because I spontaneously changed my accommodation. As beautiful as the Griesner Alm is, I still can’t do without Internet for two days. If you choose this accommodation, you will be stuck in a radio hole for two full days and even during the hike of the second stage you will at best have E-Net. So I moved to a hotel in Gasteig, which shortened stage 3 by about 5 kilometres. From Gasteig I went over the small village Hinterberg to the Teufelsgasse – a beautiful gorge, which the devil himself is said to have created, so that the sinful get lost in it. It had only been opened shortly before my arrival, because it had not been accessible before because of the masses of snow. Shortly after the Teufelsgasse a fantastic view of the valley opens up. After only a few bends you reach the Prostalm: a welcome refreshment is waiting for you here, along with another perfect view of the Wilder Kaiser. I took a good hour’s break before I climbed the last few metres up to the Prostkögel – the highest point of this stage. From there it was only downhill to Erpfendorf. Unfortunately I missed the turn-off because the sign had fallen down and I took a detour of about one kilometre to the neighbouring village of Weng. I admit that the descent with the detour was a physical challenge and the temperatures were around 30 degrees. I was more than happy when I finally got to the hotel and ended the day in the whirlpool.

Highlight of the day: The Teufelsgasse! The path is varied and offers a completely new landscape.

Teufelsgasse Koasa Trail

 

Stage 4

For the fourth stage you need endurance and I advise you to start very early. I started at 9am and it turned out to be quite late. The first kilometres make the stage seem harmless, as it goes through Erpfendorf and the neighbouring village without a strong ascent and then through the cool Griesbachklamm. At the end of the gorge you suddenly turn right and climb steeply through the forest. At the top, it’s not far to the Angerlalm, which not only provides the necessary refreshment, but at least has put a big grin on my lips: Several goats and a pig run around freely here and delight kids and grown ups alike. After about 45 minutes, I strapped on my backpack again and continued the ascent. It took me about 15 minutes to get to a gate that I opened. As I turned around, I saw a hiker just a few meters behind me, and I kept the gate open for him. He thanked me and immediately began to ask questions: “Where are you going?”, “Where are you coming from?”, “Are you on holiday? He quickly realized that we had the same path for a good three kilometers before he had to turn left and I had to turn right. He knew his way around incredibly well and even though his walking pace was too fast for me, I was happy about the company and his information about the trail and the surroundings. Nevertheless, I was also glad when our paths separated again. Because I was really out of breath through the fast pace uphill. When I looked into my app I got quite a shock: There were still 10 kilometres to my destination! Exhausted by the previous 9 kilometers and the brooding 33 degrees, before which I could hardly protect myself on the mountain ridge andw hen it went cross-country through the meadows, I went my way. I certainly took three more breaks, because I became more and more tired. Around 5pm I finally came to a road. At some point I met a herd of cows grazing peacefully on the side. Then I turned around the next bend. A black cow stood in the middle of the road and stared straight into my eyes. Suddenly she scratched with her hooves – like a bull ready to attack. I couldn’t really imagine that the cow would really attack, but as you know, better safe than sorry. So I flee under the fence into the high field on the other side of the road. The cow kept looking at me as I slowly fought my way through the high grass one step at a time. I was happy to leave the herd behind me and finally came near St. Johann. Shortly after 6pm I reached the hotel completely exhausted. It was my longest and most difficult hike ever.

Highlight of the day: The Griesbachklamm! Cool, beautiful and photogenic is this part of the Koasa Trail, which I liked best of all.

Griesbachklamm Koasa Trail

 

Stage 5

In consultation with my contact person from the Tirol Tourist Board I decided to take the last day slowly: Instead of the ascent I took the gondola to the Kitzbüheler Horn. The highlight of the day on stage 5 is a waterfall which you pass during the ascent. Unfortunately it was closed, so we would have had to bypass the area anyway. Therefore the gondola ride was an excellent alternative. From the gondola station to the Horn you can normally hike. However, this trail was still closed. The hard and long winter has really affected some stages of the Koasa Trail. Therefore this day trip consisted for me only of the descent to Oberndorf. Also the breaks at the two alps were nice: the Stanglalm and the Müllneralm.

Highlight of the day: Actually it should have been the waterfall as mentioned before, but as I couldn’t see it, my personal highlight was the gondola ride.

Gondel Koasa Trail

 

Koasa Trail – The hotels

Hotel Penzinghof

The hotel where my hiking tour in Tyrol began and ended combines alpine love and luxury. Wood determines the public spaces. Be sure to bring your swimsuit! You shouldn’t miss the infinity pool with a view of the Wilder Kaiser. And if you prefer it dry, there is even a relaxation room with comfortable beds from which you can enjoy the panoramic view.

Hotel Penzinghof Koasa Trail

 

Griesner Alm

The Griesner Alm is a place where time seems to have stood still. There is neither WIFI nor mobile Internet, but lots of good air and good food. The Alm is ideal if you want to switch off for a few days – in the truest sense of the word. You should also be aware that if you book the trail as a package this alp is intended for two nights.

Griesner Alm Koasa Trail

 

Hotel Kramerhof

Although the Hotel Kramerhof is furnished in a rustic style, it still offers modern facilities. For the little ones there is an adjoining horse farm. But I admit that even I was quite excited to open my eyes in the morning and see some horses grazing peacefully in front of the window. I’ve never seen such a sight before.

Kramerhof Koasa Trail

 

Vitalhotel Berghof

I really liked the Vitalhotel Berghof. The name says it all, so you feel like you’re on a farm in the mountains, but the little things that make your stay unforgettable are still there: for example the spa area and the whirlpool. But also the fact that you are greeted with a cheerful smile by the boss himself makes you feel at home.

Vitalhotel Berghof Koasa Trail

 

LTI Kaiserfels

The hotel in Sankt Johann is modern and especially in winter very well situated as it has a lift directly behind the house. It is also ideal for the Koasa Trail hike. However, it is a chain hotel and not a small family business.

LTI Kaiserfels Koasa Trail

 

Koasa Trail – Conclusion

For me, the Koasa Trail was a special experience. Not only did it bring me as a sea lover closer to the mountains. It also gave me a welcome physical effort. I already mentioned in my Venice article that my mother left us a little over a month ago. Through this experience with death, I felt for the first time a certain joy to have sore muscles. It showed me that I was alive. That my body works the way it should. I also had the feeling that my mother accompanied me on this path and discovered the beauty of Tyrol together with me.

Barbara Koasa Trail

I made another experience for the first time and I was deeply surprised: Since this was my first hike for more than two days, I did not know how quickly the muscles got used to the daily effort. But already on the third day my sore muscles became noticeably less instead of more. Even after the 19 kilometres of the fourth stage, it wasn’t my muscles that failed me, but rather my general energy, which was quickly used up in the high temperatures and demanded a quieter day.

I am grateful and glad that I was able to walk the Koasa Trail and hope that I will soon return to this beautiful region to discover more hiking trails and natural sites.

PS: I was invited by the Tourist Association Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol. My opinion was not influenced by this cooperation.

Subscribe to my newsletter so I can keep you posted about my life of travels and as a digital nomad! You will never miss a new blog post, a new ebook or where my next adventure is going to bring us. Because it’s never going to be boring!

EUROPE

VENICE

EUROPE

ROVINJ

EUROPE

PRAGUE

Venice in a Day – A Perfect Day in the Serenissima

Venice in a Day – A Perfect Day in the Serenissima

Venice in a Day – A Perfect Day in the Serenissima

My mother passed away on May 17th after a serious illness. On May 25th would have been her 62nd birthday, which she would have celebrated in Venice as it was her tradition. To honor her memory and to feel close to her once again, I went with my whole family to the Italian city of bridges over the weekend. Since we went there on Friday and back again on Sunday, we basically only had one day on site: May 25th.

Read here what we have seen and what you shouldn’t miss on a day in Venice:

Venice – From Serenissima to Mass Tourism

Until 1797, Venice was the capital of the Republic of Venice and until the 16th century even one of the largest trading powers in the world. Venice had the most merchant ships, but also warships, and was thus able to maintain its supremacy over the centuries. The city was incredibly rich, which is why we can still admire immeasurable cultural treasures in the lagoon city.

During this period Venice also received the title of La Serenissima Repubblica di San Marco (the most Serene Republic of Saint Mark). The title was initially given to the Doge – the ruler of Venice – and the nobles. After some time, however, it was extended to the entire republic.

Venice was incorporated into Italy in 1866 and has been the capital of the Italian province of Veneto ever since. It lies in the northeast of the country in the lagoon of Venice. Within this lagoon, there are 118 islands, of which only 11 are inhabited. The main island with the old town has 63,000 inhabitants, by far the highest number of all islands. Since 1987, both the city and the lagoon have been on the UNESCO World Heritage List.

Today, Venice is more popular with tourists than ever before. Venice is on the bucket lists of travelers from all over the world and is also increasingly part of the itineraries of cruise ships. The new task is to master the balancing act between beauty and mass tourism.

 

Venice – How to Get There

  • By Plane: Venice has two airports. The city airport is called Marco Polo (the code is VCE) and is one of the busiest airports in Italy. The second one is about 40 kilometers away and is located near the city of Treviso (it has the code TSF).
  • By Train: Especially within Italy, traveling by train is cheap and fast. Venice’s train station is located at a vaporetto station, so you can get on a water bus directly if your accommodation is too far to walk to or if you want to start sightseeing immediately.
  • By Bus: Venice is easy to reach by bus and very well connected to other cities in Italy and all over Europe. I haven’t taken the bus to Venice yet, but I changed busses there already. I always use Flixbus.
  • By Car: This may seem strange at first, but since my parents came by car every single time, I want to add this possibility, too. If you drive over the Brenner Autobahn, you pay about 30 Euro motorway toll to Venice. From Mestre (one of two districts on Venice’s mainland) you drive over a bridge to the island of Tronchetto, where parking garages are waiting for the motorized visitors. These cost from 30 euros per day and you should reserve in advance. A pedestrian bridge will take you to the main island and you can either walk to your hotel or take a vaporetto – a water bus.

Venice – Sights

Since I only spent one day in Venice this time, my tips are focused on a day or weekend excursion with arrival on Friday and departure on Sunday.

The main island is the most touristic part of the city. There you will find famous sights like St. Mark’s Cathedral at St. Mark’s Square and the Doge’s Palace next to it, the Rialto Bridge and the Bridge of Sighs Ponte dei Sospiri. Be prepared that all these sights are crowded during the day.

 

St. Mark’s Square, St. Mark’s Cathedral and St. Mark’s Tower

Since you will hardly go to Venice and then skip St. Mark’s Cathedral, you will have to live with the crowd. If you want to avoid it, I have a tip for you though: If you, like me, go to St Mark’s Square at sunrise, you will basically have it almost to yourself!

By the way, the tower is the bell tower of St. Mark’s Cathedral and is therefore also called St. Mark’s Tower. With 98 meters, it’s the highest building in Venice. Its top originally served as a lighthouse so that the ships could find their way safely to the lagoon’s harbor. In 1902 the tower collapsed after several earthquakes, but this was due to the fact that metal struts had been removed on the inside in order to build an elevator. The reconstruction, which used the original pile foundations that were 1000 years old but very well preserved, took nine years. The new tower was inaugurated on St Mark’s Day, on April 25th of 1913. Today, it is possible to go up to the bell tower via an elevator. But also this is still on my bucket list…

 

The Doge’s Palace

As already mentioned at the beginning, the ruler of the Republic of Venice was called Doge. The word is derived from the Latin word dux (leader). The first Doge was elected in 726. The Doge’s Palace next to St. Mark’s Basilica was the seat of government from the 9th century onwards and is still today a sign of the wealth, size and power of the lagoon city. This can be seen not only from the outside in the outstanding Venetian architecture but also in the stucco, gilded carvings and magnificent paintings inside. It is one of the most important Gothic secular buildings.

I must confess though, I’ve never been inside of the palace. Maybe I’ll change that during my next visit to the Serenissima.

 

The Bridge of Sighs

Also the Ponte dei Sospiri – the Bridge of Sighs – has a completely different effect in the early morning hours. The water lies smooth instead of being stirred up by gondolas that always glide past. If you’re there at 6am, you can even let your thoughts wander for a moment to the prisoners who long ago walked over the Bridge of Sighs and had a last look at the lagoon before they went to prison for the rest of their lives.

During the day, there is always a traffic jam of gondolas here since they start their tours through the small winding canals just around the corner.

 

The Rialto Bridge

The Rialto Bridge is one of only four bridges that cross the Grand Canal that separates the six districts called Sestieri: San Marco, Cannaregio, and Castello are on one side and Dorsoduro, San Polo, and Santa Croce on the other.

It’s so peaceful to sit at the Rialto Bridge at 6 am and take as many photos as you wish without bothering or being bothered by others.

This is the view from the Rialto bridge in the late morning after the city and its visitors woke up:

 

Murano

We took a vaporetto around 12 o’clock and went to the island Murano.

The island is famous above all for the art of glassmaking. In the early Middle Ages, glassmakers were banished to Murano because the people of Venice were afraid of the fire. Since then, the precious glass has been produced here and has become world famous.

My mother loved the Murano glass and wanted a chandelier for our living room. I would like to fulfill this wish posthumously sometime.

 

Burano

Even if we didn’t have a lot of time left, we didn’t want to miss a visit to the island Burano. Around 3 pm we took a vaporetto which takes about 30 minutes to go from Murano to Burano. The colorful houses are simply too beautiful to miss. If you’re looking for a peaceful place away from the crowds – maybe this is the place to choose.

What is the art of glassmaking in Murano is the lace in Burano. Here you can see elder ladies making lace. This is the main theme in every shop. Whether decorative items or clothes… Here everything is made of white cloth.

My mother loved to dig her way through the shops here and it wasn’t until her last visit that she got hold of an embroidered painting of “The Kiss” by Gustav Klimt, which hangs in our living room. It was a strange feeling when my father showed us exactly where she had bought it.

Around 6 o’clock we made our way back towards the main island. There we planned to do one of the highlights of the day:

 

A Gondola Ride in Venice

Yeah, it’s kitschy. But shouldn’t a little kitsch and cliché be on the agenda in a city like Venice? I do think so!

The prices for a gondola ride are as far as I know the same everywhere and not negotiable: At all gondola stations of the city, there are signs with prices saying that the small tour (called Giro Turistico) costs 80 Euro until 7 pm and afterward 100 Euro. The so-called Giro Completo costs 120 Euro or 150 Euro.

Gondelfahrt Venedig

With a little luck like us, you will catch a gondolier, who was singing a traditional song about love and longing. Simply beautiful!

 

Venice – Hotel

During the weekend we stayed in this hotel: Hotel Santa Lucia. The hotel is small, but nice and is only a few minutes walk from the train station or the multi-story car parks. But it is a long way to St. Mark’s Square. Still, in my opinion, the price-performance ratio was right. We paid 540 euros for two rooms with a total of five persons and two nights including breakfast.

You want to see other accommodation options for Venice? Check out these platforms: Booking*, Tripadvisor*, Airbnb* or Hostelworld*!

 

Venice – Where to go Next

Venice is ideal if you want to explore Italy further or if you want to travel further to the southeast of Europe. Here are a few examples of the cities that would work well:

  • Milan: Milan is the perfect destination, especially for shopping fans. But also culture enthusiasts will enjoy the Cathedral of Milan or the Scala.
  • Verona: The home of Romeo and Juliet is an ideal place for a weekend trip. Even if you are not an opera lover, the Arena di Verona is absolutely worth a visit. The atmosphere is unique and it is a very special experience.
  • Florence: In 2009, I spent half a year in Florence. Unfortunately, I didn’t make it back there to write an article about this beautiful city that is definitely in my top 3 Italian cities – with Palermo and Rome!
  • Ljubljana: The Slovenian capital is a pearl of peace. From here you can either explore Slovenia or travel further south. For example to Rovinj.
  • Rovinj: I fell in love with Rovinj when I was there for a week last year. The charming old town on its own peninsula is simply picturesque and the sunsets are a dream. From Venice, you can either take the FlixBus to Rovinj or a ferry. Alternatively, do it like me and go on a motorcycle road trip through Croatia.

And even if this is not just around the corner, as a half Sicilian I would like to mention my favorite island: Sicily is the largest island in the Mediterranean and an absolute beauty.

 

Venice – Final Thoughts

For my family and me, this was a special and important journey where we experienced the places my mother loved so much and visited every year on her birthday. On the one hand, it was a farewell for us, but on the other hand, it also showed that we can feel close to her at any time by going to her favorite places.

But Venice is always worth a visit. I have been there three times now and even if it is crowded and in many corners anything but clean, I feel Venice is an absolute must-see in Italy and even in Europe. I continue to be impressed every time I stand in front of St Mark’s Basilica, walk through the many alleys across the bridges or take a vaporetto across the Canal Grande admiring the old walls from the water. The city is and remains unique and I hope to travel there many more times.

PS: All links with an asterisk (*) are affiliate links.

The Palermo Guide for Digital Nomads

Palermo Guide for Digital Nomads

Live Like a Local

Are you searching for a cool spot for digital nomads in Europe? You should check out Palermo in Italy!

Subscribe to my newsletter so I can keep you posted about my life of travels and as a digital nomad! You will never miss a new blog post, a new ebook or where my next adventure is going to bring us. Because it’s never going to be boring!

EUROPE
SUNSET IN ISOLA DELLE FEMMINE
EUROPE
THE MOST BEAUTIFUL PLACES IN THE NORTH WEST OF SICILY
EUROPE
SPOTS TO WORK IN PALERMO

The Vienna House Easy Berlin

The Vienna House Easy Berlin

The Vienna House Easy Berlin

This year, I went for the fourth time to ITB – the International Tourism Fair & Exhibition in Berlin. After testing the Vienna House Andel’s Berlin last year, it was now its little sister’s turn – the Vienna House Easy. I came directly from an event in Sweden to the German capital and after the two nights in the Vienna House Easy I did a House Sit in Berlin Mitte for two weeks.

Vienna House Easy Berlin – The Hotel

Adjacent to the hip Berlin district Friedrichshain, in the middle of the bustling Prenzlauer Berg, next to the Vienna House Andel’s the little sister of the hotel group awaits you: The Vienna House Easy Berlin. Here Viennese charm meets Berlin casualness. Bright colours, carpets with the course of the Berlin Wall, rooms full of history and personality characterize this charming hotel.

Check out the facts:
  • 154 rooms
  • Breakfast lounge
  • 24/7 deli, bar and a small shop
  • 3 conference rooms
  • Mobile concierge
  • Free Wi-Fi
  • Parkinglot

The location of the hotel is not only perfect as a starting point for discovery tours in this part of the city, but also for Berlin’s classics. The tram stops just 100 meters from the entrance, so you’ll be wherever you want to go in no time.

 

Vienna House Easy Berlin – The Rooms

The rooms are brightly coloured and the furniture is the perfect mix of cosy, cool and comfortable. The beds are huge, so you can spread out wonderfully with all your belongings. The best way to open your laptop is on your desk. Otherwise the small armchair with the foot rest offers the possibility for relaxed working.

The cotton bag signals that you are committed to sustainability and that your room does not need to be cleaned. You just have to hang the bag on the door before midnight.

 

Vienna House Easy Berlin – Breakfast Lounge

In the style of a bakery, the breakfast lounge offers the opportunity to start the day in a healthy way and charged with energy.

Also here, bright colors will put a smile on your face. Since there is enough space, you don’t have to worry about not getting a place even during rush hours. If you like it particularly quiet, you should be there as early as possible though.

 

 

Vienna House Easy Berlin – Deli, Bar and Small Shop

Right next to the reception, there is a deli, a bar and a small shop. These offer snacks or something hearty for in betweenaround the clock. Whether a lemonade from Berlin or a longdrink from Long Island…. There is something for every taste.

Even if you want to work in a comfy environment, this is a good place: During my time at Vienna House Easy, I saw several people with laptops looking into their computers.

There is also an official coworking corner down here. If you want it a bit more official, you can rent one of the three conference rooms. There you can brainstorm as a team, hold press conferences or present new products. Just the way you like it. Meetings are made easy here

 

Vienna House Easy Berlin – Final Thoughts

I spent two great days at the Vienna House Easy Berlin. In the room, I felt very comfortable and enjoyed working on my laptop in a comfy armchair. The small shop was also available with tasty snacks when I came back late at night from the Kizomba party. And my personal, so far unmentioned highlight was that I could use the spa of the Vienna House Andel’s on the other side of the street. This pleasure is not included in the price of the overnight stay in the Easy, but it’s worth it if you have a hard day behind you.

With the right mixture of ‘getting-shit-done’ and relaxation everything runs more smoothly…. Don’t you think?

PS: I was invited by Vienna House to two nights with breakfast. The invitation was also for a treatment in the spa. I did not receive any financial compensation. My opinion is not influenced by this collaboration.

Jerusalem – Israel für digitale Nomaden
DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN
RUMÄNIEN
Italy – Mondello
DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN
ITALIEN
Spanien für digitale Nomaden
DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN
SPANIEN

Subscribe to my newsletter so I can keep you posted about my life of travels and as a digital nomad! You will never miss a new blog post, a new ebook or where my next adventure is going to bring us. Because it’s never going to be boring!