Eben gerade habe ich meinen ersten MOOC erfolgreich absolviert. Wer es noch nicht weiß:

Ein MOOC ist ein Massive Open Online Courses

 

Onlinekurse auf Universitätsniveau. Am Ende gibt es eine Teilnahmebescheinigung und, wenn man noch eine Prüfung (kostenpflichtig) ablegt, sogar ECTS-Punkte. Die Themen sind sehr vielfältig, sodass eigentlich für jedermann etwas dabei sein dürfte.

Meine Wahl fiel auf: Einführung in die Betriebswirtschaft. Ein Thema, in das ich mich schon länger einarbeiten wollte, denn zum einen ist ein bisschen BWL für jeden Selbstständigen sinnvoll und zum anderen ist die Betriebswirtschaft auch für meine Berufsgruppe interessant, da es in diesem Bereich viele Aufträge gibt.

Das erste Kapitel – Einführung – war recht verständlich aufgebaut und man konnte problemlos folgen. Ab dem zweiten Kapitel – Rechnungswesen – wurde es schon deutlich schwieriger. Beim dritten Kapitel – Investition & Finanzierung ­­– konnte ich leider gar nicht folgen. Den Kapiteln 4 – Produktion –, 5 – Marketing – und 6 – Unternehmensführung – konnte ich wiederum einigermaßen folgen.

Prinzipiell finde ich die Idee hinter MOOCs sehr gut. Ich habe auf jeden Fall viel gelernt, auch wenn ich weit davon entfernt bin, sagen zu können, dass ich alles verstanden und aufgenommen habe. Aber so viele Informationen kostenfrei und zeitlich unabhängig zur Verfügung gestellt zu bekommen ist ohne Zweifel etwas besonderes.

Trotzdem muss ich sagen, dass ich am Ende des Kurses ganz schön aufgeatmet habe. Die ständig gleichen Beispiele gehen einem nach so vielen Stunden ganz schön auf die Nerven. Erst war es Robinson Crusoe, an dem in jedem Unterkapitel erklärt wurde, was es bedeutet ökonomisch zu handeln. Dann waren es Nespresso und George Clooney, die in jeder Sequenz aufs Neue als Beispiel (vor allem für gutes Marketing) herangezogen wurden. Mich hats genervt und ich würde gerne eine ganze Weile die Namen Robinson Crusoe, Freitag, Nespresso und George Clooney nicht mehr hören ;)

Außerdem verstehe ich absolut nicht, wie man einen Professor vor die Kamera setzen kann, der das Wort Betriebswirtschaft (es hört sich an wie Betriebswitschsaft) nicht aussprechen kann und ihn am Anfang eines jeden Videos (pro Kapitel gab es zwischen sechs und 15 Videos mit einer jeweiligen Länge von fünf bis 15 Minuten) sagen zu lassen: „Herzlich Willkommen, meine Damen und Herren, zur Einführung in die Betriebswitschsaft“! Reicht das nicht zu Beginn des Kapitels? Ich habe eben nachgezählt: ich habe diesen Satz 62x gehört…. Muss ich dazu noch mehr sagen???

Planst du auch, einen MOOC zu machen? Oder bist du schon Vollprofi?Ich freue mich auf deine Berichte :)

 

IMG_0246