Hotel Triton – San Francisco Hotel Tipp

Hotel Triton – San Francisco Hotel Tipp

Nordamerika

WERBUNG

San Francisco ist für mich eine der spannendsten Städte der Welt. Bereits 2015 stand es daher während meiner Weltreise ganz oben auf der Liste – damals schrieb ich über das, was mir besonders aufgefallen war: der krasse Kontrast zwischen den Alt-Hippies und dem Glamour der USA. Heute fällt mir das zwar immer noch auf, wenn ich durch die Straßen gehe, aber ich versuche dennoch andere Aspekte ebenso oder noch viel mehr wahrzunehmen. Für meine Erkundungstouren brauchte ich natürlich einen Ausgangspunkt. Dieser war bei meinem letzten Besuch in San Francisco das Hotel Triton.

Das Hotel Triton – Hotel & Lage

An einer unscheinbaren Straßenecke an der Grant Avenue in San Francisco treffen drei große Stadtviertel aufeinander: Union Square, Chinatown und der Financial District. Das Aufeinandertreffen dieser drei Viertel führte zum Namen des Hotels – Triton. Um ehrlich zu sein, ist mir nie aufgefallen, dass das Wort „tri“ (drei) in Triton steckt. Und bis auf den Dreizack sehe ich auch keine Veranlassung die Zahl mit dem Namen in Verbindung zu bringen. Aber ich mag es, zum Nachdenken und Recherchieren angeregt zu werden.

Perfekt gelegen an der Kreuzung dieser drei Viertel San Franciscos, können die Hotelgäste vom ersten Moment an in die Kultur eintauchen. Gleich um die Ecke kannst du zum Beispiel auf ein Cable Car aufspringen. Gehst du in die andere Richtung kommst du einen zentralen Knotenpunkt von Metro und Bart – dem lokalen Zugsystem, mit dem du auf der einen Seite bis zum Flughafen und auf der anderen nach Oakland kommst.

(Achtung: San Francisco möchte von Papiertickets wegkommen. Das ist prinzipiell eine super Sache, aber etwas unpraktisch, wenn du wirklich nur ein Ticket für eine Fahrt benötigst. Die Plastikkarte kostet 3 USD. Die Angestellten an den Bahnhöfen waren mir zumindest leider gar keine Hilfe.)

Und für die Business Traveler liegt das Hotel wie gesagt auch direkt am Bankenviertel.

Seit 1913 begrüßt das Hotel Triton seine Besucher mit 140 Gästezimmer und Suiten, die alle ihren eigenen Charme haben. Immer die Hygge – also eine herzliche, fröhliche Atmosphäre – im Hinterkopf wurde das Hotel mit viel Liebe zum Detail designed.

 

Das Hotel Triton – Lobby, Library & Art Exhibition

Die Lobby ist schon ein echter Hingucker. Gleich hier bekommst du das Gefühl vermittelt, bei einem Freund im Wohnzimmer zu sitzen. Daher wird hier die Lobby auch nicht Lobby genannt – das kann ja jeder! – sondern Living Room. Also Wohnzimmer.

Lobby / Living Room Triton Hotel San Francisco

Photo credits: RoseInk

Jedes einzelne Mobiliar erzählt hier eine einzigartige Geschichte. Immer ist Reisen das zentrale Thema. So auch die Bücher, die ausliegen.

In der Lobby befindet sich außerdem eine Vitrine mit einem Wandbild, das bei Renovierungsarbeiten 2018 hinter den Wänden entdeckt wurde. Das Kunstwerk wurde vom persischen Künstler John Oshanna in den 1940er Jahren geschaffen und zeigt die Mission Dolores, San Franciscos älteste intakte Mission, erbaut 1776 – zugleich das älteste Gebäude in San Francisco – sowie die City Hall.

Photo credits: RoseInk

Auf einer Zwischenetage sowie im Wohnzimmer warten hochkarätige Kunstsammlungen lokaler und internationaler Künstler. Aufstrebende Künstler von San Francisco können im Hotel Triton öffentliche Ausstellungen ausrichten.

 

Das Hotel Triton – Die Zimmer

Du kannst aus drei verschiedenen Kategorien auswählen:

  • Es gibt zum Einen Deluxe Rooms. Diese gibt es mit Kingsize-, Queensize- und zwei Doppelbetten. In dieser kleinsten Kategorie hast du eine kleine, gepolsterte Bank als Sitzgelegenheit.
  • Premium King Rooms sind 20 Quadratmeter groß und warten mit einem Kingsizebett auf dich und deinen Schönheitsschlaf. Die Dusche ist geräumig und ebenerdig, nur mit einer Glasscheibe von der Toilette getrennt.
  • Und zum Anderen gibt es die Grant Avenue Studio Suites. Hier hast du über 32 Quadratmeter zur Verfügung. Sie sind alle individuell designed und sollen die Gemütlichkeit widerspiegeln, die du bei einem Freund im Gästezimmer genießen würdest. Auch hier schläfst du in einem Kingsize Bed.

 

 

Das Hotel Triton – Frühstück & Abendessen

San Francisco ist ein Paradies für Foodies (daher auch mein Tipp für eine Food Tour in meinem Post über 5 coole Aktivitäten in San Francisco) und direkt am Hotel Triton befinden sich gleich zwei Restaurants.

Auf der einen Seite wartet das Café de la Presse – ein authentisches französisches Bistro, das bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt ist. Hier gibt es leckere Eggs Benedict und Pancakes, nach denen du dir die Finger lecken wirst.

Auf der anderen Seite steht der Herlen Place, ein lebendiges Café, das sich abends in eine coole Weinbar verwandelt. Hier kannst du dir vor allem Fingerfood schmecken lassen.

Das Hotel Triton bietet auch einen Zimmerservice vom Café de la Presse an: diesen kannst du an Werktagen von 7:30 bis 21:30 Uhr und am Wochenende von 8:30 bis 21:00 Uhr rufen.

 

Das Hotel Triton – Fitnessbereich

Wer seine Fitness beim Aufenthalt in San Francisco nicht vernachlässigen möchte, kann rund um die Uhr im Fitnessstudio aktiv werden. Es gibt Geräte wie zum Beispiel ein Laufband sowie auch freie Gewichte.

So bleibst du während deines Urlaubs oder Business Trips in Form!

 

Das Hotel Triton – Fazit

Das Zimmer war „cozy“, wie man so schön sagt, das Hotelpersonal freundlich und stets hilfsbereit und die Lage spricht für sich selbst.

Ich würde wieder ins Hotel Triton gehen!

Wenn auch du im Hotel Triton unterkommen willst, kannst du hier schauen, ob noch Zimmer verfügbar sind und gleich buchen: Hotel Triton bei Booking*. Alternativ kannst du dich auch durch die anderen Hotels in San Francisco browsen: Hotels in San Francisco bei Booking*.

PS: Ich wurde von SFTravel auf die Reise nach San Francisco eingeladen. Eine finanzielle Vergütung habe ich nicht erhalten. Meine Meinung wurde von dieser Kooperation nicht beeinflusst.

PPS: Alle mit einem Sternchen (*) markierten Links sind Affiliate Links. Klick hier, wenn du nicht weißt, was das ist: Was sind Affiliate Links?

Dir hat der Beitrag gefallen?

Dann teile ihn in deinen sozialen Netzwerken!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

USA

DER HIGHWAY 1

USA

5 COOLE AKTIVITÄTEN IN SAN FRANCISCO

USA

DER YOSEMITE NATIONALPARK

San Francisco – 5 coole Aktivitäten für die Metropole Kaliforniens

San Francisco – 5 coole Aktivitäten für die Metropole Kaliforniens

Nordamerika

WERBUNG

San Francisco ist schon eine ganz besondere Stadt. Über den Hippie-Charme, aber auch das traurige Überbleibsel der einstigen Generation, die mit Blumen im Haar den Summer of Love beging, habe ich bereits in meinem Artikel von 2015 berichtet. Daran hat sich, soweit ich das nun beurteilen kann, nicht viel geändert.

Heute möchte ich dir von fünf Aktivitäten in San Francisco berichten, die du so vielleicht gar nicht auf dem Schirm hast und die dir eine neue Perspektive zu dieser einzigartigen Stadt eröffnen.

#1 Urban Hike

Als ich gesehen habe, dass man Urban Hike Touren in San Francisco buchen kann, dachte ich zunächst daran, dass man dabei wahrscheinlich die vielen Hügel der Stadt rauf und runter läuft und dabei die wunderschönen viktorianischen Häuser bestaunt.

Auch das ist Teil dieser Tour, keine Frage. Aber eigentlich ist das sogar eher der kleinere Teil. Die Tour von Urban Hiker San Francisco, bei der ich dabei war, begann am Castro-Theater und führte hinauf zu den Twin Peaks und auf der anderen Seite wieder zurück. Klingt jetzt erstmal nicht so spannend? Dann wart’s ab!

 

Die Häuser

Ja, dann fange ich mal mit dem offensichtlichen an: die viktorianischen Häuser und Prachtbauten säumen einen Teil des Weges nach oben auf die Hügel. In vielen Farben erstrahlen sie und sehen – jedes einzelne für sich – aus wie aus einem Film. Bei der Gelegenheit berichtet unser Guide Kevin, der es versteht, uns mit Humor und ausgiebigem Wissen die Tour kurzweilig zu gestalten, dass jedes dieser Häuser mit mehr als drei Farben als Painted Lady bezeichnen wird. Wir dachten bis dahin alle, dass das nur für die bekannten Häuser aus Filmen und Serien wie Charmed und Full House zuträfe.

Viktorianische Häuser San Francisco

Viktorianische Häuser San Francisco

Viktorianische Häuser San Francisco

 

Der Hausschmuck

Das mag erstmal banal klingen, hat uns allen aber die Traditionen der Amerikaner etwas näher gebracht. So kurz vor Halloween waren die Häuser nämlich mit allerlei Dekorationen geschmückt, die teils skurril, teils lustig anmuten.

Halloweenschmuck San Francisco

Halloweenschmuck San Francisco

Halloweenschmuck San Francisco

 

Der Ausblick

Je höher du läufst, desto besser wird natürlich auch die Aussicht. Schon nach kurzer Zeit siehst du über den Hausdächern die Skyline emporragen. Ein majestätischer Anblick! Und dieser wurde mit jedem Meter besser. Der erste Hügel, den wir erreichten, hieß Kite Hill. Von dort hatten wir bereits einen idealen Blick auf die Skyline aber auch auf die umliegenden Hügel, sodass Kevin uns ihre Namen und Hintergründe nennen konnte. Einige der Hügel konnten nicht bebaut werden, während andere bewusst so gelassen wurden, um über die gesamte Stadtfläche hinweg bewaldete Flächen zu haben.

Ausblick Skyline San Francisco

Ausblick Skyline San Francisco

 

Der Wald

Ich sagte es gerade schon: bewaldete Flächen. Vielleicht hast du jetzt ganz große Augen bekommen und fragst dich, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe. In einer Metropole wie San Francisco gibt es doch keinen Wald!

Aber dann irrst du dich. San Francisco hat viele Waldflächen, wenn auch zum Großteil nicht mit endemischen, also heimischen Pflanzen.

Wald San Francisco

Wald San Francisco

Direkt nach dem Kite Hill folgt der erste kurze Waldabschnitt, in dem zudem noch eine alte Villa steht. Schon wieder bekam ich den Eindruck, als wäre ich gerade mitten in einem Film gelandet. Das ist schon ein bisschen crazy!

Wald San Francisco

 

Geografisches Zentrum der Stadt

Auf dem Weg zu den Twin Peaks kommst du außerdem an einem – wie ich finde – ziemlich coolen Ort vorbei. Ganz unauffällig und klein, normalerweise einfach überlaufen, befindet sich auf dem Bürgersteig an einer Stelle eine Markierung. Das ist das geografische Zentrum der Stadt San Francisco. Ziemlich cool, oder? Man muss aber schon wissen, wo dieser sich befindet. Andernfalls läufst du sicher einfach darüber hinweg…

Geografisches Zentrum San Francisco

 

#2 E-Scooter-Tour

Wenn du die Stadt mal auf eine ganz andere Weise sehen willst, dann mach einfach eine E-Scooter-Tour!

E-Scooter-Tour San Francisco

Los ging die Tour, die ich mit Electric Tour Co. unternommen habe, ganz in der Nähe der Fisherman’s Wharf und des Pier 39 – einem der Klassiker von San Francisco, den du auf jeden Fall mitnehmen solltest. Das kannst du so sehr gut verbinden. Zudem endet hier auch eine der Routen des Cable Car, sodass du eine Fahrt mit diesem Symbol von San Francisco machen kannst, um hierher zu kommen.

Vor der Tour bekommst du einen Helm und eine Art Warnweste von deinem Guide… Außerdem bekommst du eine Einführung zum Thema Sicherheit auf dem E-Scooter. Die Touren finden mit maximal zehn Personen pro Guide statt.

Von da ging es mit Vollkraft am Meer entlang, San Francisco Bay stets zur Rechten und die City Skyline zur Linken, Richtung Golden Bridge. Es ist wirklich beeindruckend, wie die Brücke immer näher kommt und größer wird.

E-Scooter-Tour San Francisco

Golden Gate Bridge auf der E-Scooter-Tour San Francisco

Auf dem Rückweg kommst du bei Lucas Arts vorbei, wo du von einer Statue von Meister Yoda begrüßt wirst. Außerdem machst du noch einen Schlenker vorbei am Museum of Fine Arts, das optisch wirklich was hermacht.

Lucas Arts San Francisco

Museum of Fine Arts San Francisco

Pro Tip: Je nachdem zu welcher Jahreszeit du hier sein solltest, empfehle ich dir eine dicke Jacke, Schal und Handschuhe einzupacken. Bei 15 km/h kann es echt kühl werden. Und das ist noch nicht mal die Höchstgeschwindigkeit: Im Vergleich zu Deutschland, wo du nicht schneller als 20 km/h fahren darfst, kannst du in den USA so richtig Gas geben! 40 km/h sind hier völlig legal.

 

#3 Sunset Cruise

Für ein besonders romantisches Erlebnis empfehle ich dir die Sunset Cruise zur Golden Bridge. Diese habe ich mit Adventure Cat Sailing gemacht.

Auch diese beginnt an der Fisherman’s Wharf und zwar direkt am Pier 39. In einer zweistündigen Tour geht es von dort bis direkt vor den Baker Beach und damit einmal unter der Golden Gate Bridge hindurch. So hast du mal eine ganz andere Perspektive und die Fotos sind wirklich was besonderes.

Sunset Cruise San Francisco Adventure Cat Sailing

Wenn es das Wetter zulässt, lass es dir nicht entgehen, ganz vorne auf oder an dem Netz des Katamaran zu sitzen. So hast du den idealen Ausblick.

Für Snacks und warme sowie kalte Getränke ist gesorgt. Zwei Getränke und das kleine Buffet sind sogar inklusive.

 

#4 Food Tour

Ich bin eigentlich wirklich kein Foodie, aber in San Francisco hat Essen einen ganz besonderen Stellenwert. Das spiegelt sich zum Beispiel auch darin wider, dass es hier die meisten Restaurants pro Einwohner gibt als in jeder anderen amerikanischen Stadt.

Du kannst entweder allein auf Tour gehen und so die besten Bäckereien, Cafés und Restaurants in ganz San Francisco erkunden. Oder du gehst auf eine geführte Food Tour. Da ich immer zu schnell satt bin, wähle ich für gewöhnlich Variante 1. Daher hier ein paar Tipps, die ich selbst ausprobiert habe:

Mit Abstand das beste Frühstück gab es in der Le Marais Bakery im Castro-Viertel. Unglaublich lecker!

Frühstück Le Marais Bakery San Francisco

Auch sehr gut war das Frühstück in Rose’s Café. Dort gibt es Frühstückspizza. Ja, du hast richtig gelesen: FrühstücksPIZZA! Wahlweise kannst du sie mit Spiegeleiern und Speck oder mit Lachs und Rührei bestellen.

Frühstückspizza Rose's Café San Francisco

Richtig gutes Mittagessen, wenn du Meeresfrüchte und Fisch in der Fisherman’s Wharf essen möchtest, gibt es im Eagle Café.

Eagle Café San Francisco

Für traditionelle, amerikanische Sandwichs zum Mittagessen solltest du in den Presidio Social Club gehen.

Presidio Social Club San Francisco

Fürs Abendessen kann ich dir Herlen Place in Downtown empfehlen. Dort gibt es vor allem Finger Food und Mini-Burger, sodass du dich super durch die verschiedenen Gerichte probieren kannst.

Herlen Place San Francisco

Herlen Place San Francisco

Falls du nach China Town gehen und asiatisch essen möchtest, ist das China Live Restaurant eine gute Wahl.

China Live Restaurant San Francisco

Photo credits: Laura Schneider von Herz an Hirn

 

#5 Salesforce Park

Der Salesforce Park ist der neueste öffentliche Park von San Francisco und der Bay Area. Im August 2018 eröffnet, ist dieser Spazierweg umringt von Rasenflächen und Brunnen sowie gesäumt von Bänken, die zum Hinsetzen und Genießen einladen. Der Park beherbergt 600 Bäume und 16.000 Pflanzen in 13 verschiedenen botanischen Bereichen. Es gibt einen Kinderspielplatz und ein Theater für kostenlose Veranstaltungen wie Yoga, Zumba® und Co.

Knapp über 20 Meter über der Großen Halle erstreckt sich der Park über die gesamte Länge der fast vier Blocks langen Strecke des Transit Centers

.

Photo credits: San Francisco Travel Association

Der Park bietet nicht nur coole Fotomotive für deinen Instagram-Account, sondern ist auch eine coole Alternative, wenn du mal einfach die Seele baumeln lassen möchtest.

 

Hotel San Francisco

Für diese fünf coolen Aktivitäten in San Francisco brauchst du natürlich einen strategisch gut gelegenen Ausgangspunkt. Ich war bei meinem letzten Besuch im Hotel Triton. Die Lage direkt da, wo China Town, Union Square und der Financial District zusammenlaufen, ist ideal. Egal ob du Tourist oder Business Traveler bist!

Über dieses Hotel in San Francisco habe ich einen eigenen Beitrag geschrieben:

Hotel Triton San Francisco

 

Mein Fazit

Diese fünf coolen Aktivitäten in San Francisco zeigen dir die berühmte Stadt der Bay Area aus völlig verschiedenen Perspektiven. Ob zu Fuß, auf zwei Rollen, mit dem Boot, über die lokale Küche oder anhand eines Parks, an den die Einwohner kommen, um abzuschalten… So kannst du die vielen Facetten San Franciscos auf unterschiedliche Weisen kennenlernen.

Welche von den fünf Aktivitäten würdest du am liebsten machen?

PS: Ich wurde von SFTravel auf die Reise nach San Francisco eingeladen. Eine finanzielle Vergütung habe ich nicht erhalten. Meine Meinung wurde von dieser Kooperation nicht beeinflusst.

Dir hat der Beitrag gefallen?

Dann teile ihn in deinen sozialen Netzwerken!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

USA

DER HIGHWAY 1

USA

DAS MUIR WOODS NATIONAL MONUMENT

USA

DER YOSEMITE NATIONALPARK

Jarabacoa – Der Ort, in dem die Dominikaner Urlaub machen

Jarabacoa – Der Ort, in dem die Dominikaner Urlaub machen

Nordamerika

Warum Jarabacoa?

Jarabacoa ist ein kleiner Ort in den Bergen der Dominikanischen Republik, der noch nicht von Touristen überlaufen ist. Nach knapp sechs Wochen in Cabarete mit Stränden und Lagunen wollte ich auch noch eine andere Seite des Landes kennenlernen. Mir wurde gesagt, dass Jarabacoa der Ort sei, wo die Einheimischen ihren Urlaub verbringen. Also ein authentisches Dorf, das zudem ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, Rafting und Canyoning ist.

Nicht zuletzt kann man von dort den Pico Duarte besteigen. Das ist der höchste Berg der ganzen Karibik! Allerdings gingen mir die Schmerzen nach den 7.000 Stufen des Adams Peak und der Wanderung in Artenara nicht aus dem Kopf. Daher entschied ich mich am Ende gegen die Wanderung, bei der ich in drei Tagen 80 Kilometer hätte zurücklegen müssen (mehr als das Vierfache der Strecke in Artenara, die mir schon gewaltigen Muskelkater beschert hatte).

Das hier ist übrigens mein allererstes Foto, das ich mit einer Drone geschossen habe! Der Stadtkern von Jarabacoa liegt hier hinter mir. Ganz so idyllischer ist das Zentrum auch wieder nicht.

Drone shotJarabacoa

Das Jarabacoa Mountain Hostel

Dann kam noch hinzu, dass ich vom Jarabacoa Mountain Hostel eine Einladung erhalten hatte: Sie benötigten ein wenig Social Media Support und freuen sich, einen Platz auf Barbaralicious zu bekommen. Dementsprechend bin ich der Einladung gerne nachgekommen und habe eine Woche in dem Hostel verbracht, das ich hier ohne zu übertreiben als luxuriös bezeichnen kann.

Mountain Hostel Jarabacoa

Mountain Hostel Jarabacoa

Ich war zwar in einem Einzelzimmer, aber das Jarabacoa Mountain Hostel hat auch richtig schöne Mehrbettzimmer. Alle Zimmer haben Balkon und die Küche ist die sauberste und am besten ausgestattete von allen Hostels, in denen ich bisher war.

Schau dir mal das Video an, das ich unten einfügt habe! Da siehst du, wie toll es dort ist!

Der Secret Waterfall

Als erstes stand die Wanderung zu einem angeblich geheimen Wasserfall auf dem Programm. Er ist deswegen geheim, weil du einen Einheimischen benötigst, der dich dorthin führt. Ich habe den Ausflug mit dem Jungunternehmer David von JarabacoaEcoAdventures gemacht und kann ihn nur empfehlen. Er macht auch Touren zum Pico Duarte und wird in Reiseführern aufgeführt.

Wir parkten nach ca. 10 Minuten im Auto vor dem Haus eines anderen Einheimischen, nachdem ich aus dem Hostel abgeholt worden war, und begannen die etwa 15-minütige Wanderung über Stock, Stein und… Rohre! Ja, genau! Riesige Rohre, auf denen du balancieren musst – Und Achtung: Sie können rutschig sein!

Nach dem Balanceakt und der Überquerung eines Baches waren wir fast da. Der letzte Teil ging allerdings durch hüfthohes, eiskaltes Wasser. Dabei ging es um einen Felsen herum. Dahinter bot sich ein wundervoller Anblick auf den Wasserfall preis.

Secret Waterfall Jarabacoa

Nun konnte der Badespaß losgehen: Du kannst entweder vor dem Wasserfall einfach baden oder über den Wald nach oben gelangen, um dich in die Tiefe zu stürzen.

Baiguate

Um zu diesem Wasserfall zu gelangen, kannst du entweder laufen oder ein Pferd nehmen. Eine Alternative ist auch ein Auto oder MotoConcho (das sind Motoradtaxis, die es hier überall gibt), da dieser Wasserfall sehr nah an der Straße ist. Leider sind wir auch mit den Pferden einen Großteil über asphaltierte Straße geritten – zumindest auf dem Hinweg. Auf dem Rückweg ging es mehr durch Wälder und über Wiesen. Dennoch kann ich einen Ausritt zu diesem Wasserfall nicht wirklich empfehlen. Hier ging es mal durch die Natur:

Baiguate Jarabacoa

Baiguate Jarabacoa

Ein weiterer Minuspunkt war der Zustand der Pferde: nicht wirklich gepflegt und dreckig warteten sie auf uns, sodass ich schon geneigt war, den Ausflug platzen zu lassen. Vielleicht hätte ich das auch tun sollen. Aber ich hatte mich so gefreut… Solltest du also dort sein und ausreiten wollen: Rede mit den Managern und schau dir die Pferde vorher an! Ich bin mir sicher, dass du auch Pferde findest, die besser behandelt werden. Und an sich finde ich es gut, die lokale Bevölkerung in dieser Form zu unterstützen.

Horseback Riding Jarabacoa

Horseback Riding Jarabacoa

Horseback Riding Jarabacoa

Zurück zum Wasserfall:

Baiguate ist ähnlich hoch wie der Secret Waterfall, aber leichter zu erreichen – man muss nur über einen kleinen Weg und eine Treppe hinunter. Von oben kann man bereits erahnen, wie es unten aussieht.

Baiguate Jarabacoa

Das Wasser ist auch hier eiskalt.

Baiguate Jarabacoa

Schön war er dennoch und ich habe dort eine gute Stunde verbracht.

Mein persönliches Highlight: Paragliden

Dann kam etwas, worauf ich mich schon seit Wochen heimlich gefreut hatte. Denn bereits in Cabarete hatte ich von Freunden gehört, die in Jarabacoa Paragliden waren. Seit ich das erste Mal auf Lanzarote von einem Schirm in die Lüfte gehoben wurde, habe ich von einer zweiten Auflage geträumt. Nun war es so weit!

Ich wurde von den Jungs von Flying Tony im Hostel abgeholt und mit fünf weiteren Reisenden auf einen Berg gebracht. Der Ausblick war schon da fantastisch!

Paragliding Jarabacoa

Nach einigen Vorbereitungen wie dem Ausbreiten des Schirms war der Moment gekommen… „Jetzt renn los!“ hörte und konnte kaum einen Schritt tun, da hob uns der Schirm bereits in die Luft.

Ich war die Erste und konnte so neben der wundervollen Landschaft den Start der anderen beobachten. Ein unglaubliches Spektakel…

Paragliding Jarabacoa

Paragliding Jarabacoa

Wir waren eine gute halbe Stunde am Kreisen über dem Berg, bis es nach unten ging.

Paragliding Jarabacoa

Paragliding Jarabacoa

Auf dem Weg nach unten flogen wir noch an einem wunderschönen Wasserfall vorbei.

Paragliding Jarabacoa

Nun bin ich nur noch mehr ins Paragliden verliebt! Und hoffe, es dauert nicht wieder ein ganzes Jahr, bis ich das das nächste Mal machen werde.

Alles in allem war Jarabacoa für mich eine Oase der Ruhe, eine Möglichkeit, mich zurückzuziehen, und Ort, an dem ich mal wieder eins mit der Natur werden konnte.

Meiner Meinung nach solltest du dir dieses Dorf daher nicht entgehen lassen, wenn es dich mal in die Dominikanische Republik verschlägt!

Deine Barbara

PS: Dieser Beitrag ist mit freundlicher Unterstützung vom Jarabacoa Mountain Hostel entstanden, das mich zu sich in ein wundervolles Einzelzimmer eingeladen hat. Auch zu den einzelnen Touren wurde ich von Jarabacoa Eco Adventures und Flying Tony für diesen Beitrag unterstützt. Nochmals vielen Dank dafür an dieser Stelle! Meine Meinung bleibt jedoch die meinige und ist von der Kooperation unbeeinflusst.

PPS: Du möchtest dir das alles als Video anschauen? Dann schau mal hier rein! Chris Spiegl hat die Touren mit seiner Kamera ganz großartig eingefangen. Ich fühle mich geehrt, dass ich Teil dieses Videos bin:

Exploring Jarabacoa by Foot, Air and Horse | Dominican Republic, Caribbean, 2017

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!
Dubai Guide for Digital Nomads

Live Like a Local in Cabarete

Du suchst nach dem perfekten Ort für digitale Nomaden in der Karibik?

Dann habe ich einen ganz besonderen Tipp:

CABARETE IN DER DOMINIKANISCHEN REPUBLIK!

Lagunen und Strände in der Dominikanischen Republik

DOMINICAN REPUBLIC

LAGUNEN UND STRÄNDE IN DER DOMINIKANISCHEN REPUBLIK

Caye Caulker Belize Barrier Reef

BELIZE

DAS BELIZE BARRIER REEF

Barbara in Tulúm

MEXIKO

GRUSS AUS TULÚM

Oaxaca – zwei Tage in der bunten Stadt in den Bergen Mexikos

Oaxaca – zwei Tage in der bunten Stadt in den Bergen Mexikos

Nordamerika

Oaxaca darf bei deinem Trip in den Süden Mexikos auf keinen Fall fehlen. Von San Cristóbal oder Palenque bist du schnell mit dem Nachtbus dort.

Ich hatte nach meiner Maya-Ruinen-Tour noch vier Tage bis zu meinem Weiterflug nach Kolumbien und hatte die Wahl zwischen Mexiko-Stadt, Aguascalientes und Oaxaca. Obwohl in Aguascalientes eine Freundin lebt, die ich schon mehrere Jahre nicht gesehen habe, fiel es mir nicht sehr schwer, dieses Ziel auszuschließen. Es wäre einfach zu weit und zu teuer gewesen für einen 4-Tages-Trip.

Zwischen Mexiko-Stadt und Oaxaca konnte ich mich nur schwer entscheiden. Der Gedanke, nach San Cristóbal, Antigua de Guatemala und Valladolid noch eine Kolonialstadt zu besichtigen, hat mich nicht unbedingt gereizt. Der Hauptgrund, warum ich mich am Ende doch nach Oaxaca gefahren bin, ist die Sehenswürdigkeit Hierve el Agua, zu der ich einen Tagesausflug inklusive Stopp in der Stadt Mitla gemacht habe.

Oaxaca

Die Stadt selbst kannst du in kurzer Zeit ablaufen und die wichtigsten Plätze und Kirchen bestaunen. Nicht umsonst wurde die Altstadt 1987 in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen.

Kirche am Zócolo im Sonnenuntergangshimmel

Kirche am Zócolo im Sonnenuntergang

Die Straßen sind hier so schön, dass man einfach stundenlang schlendern möchte.

Oaxaca im Sonnenuntergang

Sonnenuntergang in Oaxaca durch einen Baum

Auf dem Hauptplatz, dem Zócalo, spenden große Bäume wohltuenden Schatten, der vor der brennenden Sonne schützt, und die umliegenden Arkaden laden ein, bei einem Kaffee die Atmosphäre der Stadt zu genießen.

Am Zócolo in Oaxaca

Oaxaca Zócolo im Sonnenuntergang

Sonne strahlt durch die Kirchentüren

Tag und Nacht ist hier was los. Regelmäßig gibt es Veranstaltungen, die Touristen und Einheimische gleichermaßen erfreuen.

Tänzer in Oaxaca

Tänzer in Oaxaca

Am zweiten Tag war für mich klar: Ich muss einen Ausflug machen. Einer der Stopps war die Zapoteken-Stadt Mitla:

Mitla

Mitla ist eine präkolumbische Stadt der Zapoteken und die wichtigste archäologische Stätte im Bundesstaat Oaxaca. Die Wandornamente sind einzigartig in Mesoamerika. Die Friese mit den Mosaiken aus geometrischen Dekorationen sind aus bis zu 100.000 Steinchen gefertigt. Auch deswegen wurde es zum Weltkulturerbe ernannt.

Ruinen in Mitla

Ruinen und Kakteen in Mitla

Die Anlage ist ziemlich klein, aber durchaus einen kurzen Besuch wert.

Zapoteken Ruinen Mitla

Im Saal der Säulen (‚Salón de las columnas‘) wurden neben den sechs Säulen auch zwei Gräber entdeckt.

 

Nach einem etwa einstündigen Aufenthalt ging es weiter zu meinem Must See Hierve el Agua.

Hierve el Agua

Mein Hauptgrund, überhaupt nach Oaxaca zu fahren, war wie gesagt Hierve el Agua, eine Felsformation etwa 70 Kilometer östlich von Oaxaca, die aus zwei Klippen besteht, die wie Wasserfälle aussehen.

Wasserfall Hierve el Agua

Genau, du hast das richtig verstanden: Das auf dem Bild ist ein Wasserfall aus Stein! Da fließt kein Wasser…

Diese sind durch die natürlichen Wasserbecken mit kohlensaurem Kalk (oder Calciumcarbonat) entstanden. Sobald das Wasser überläuft, setzen sich die Mineralstoffe fest. Das ist ähnlich wie bei Stalaktiten in Höhlen…

Natürliche Pools Hierve el Agua

Die Becken, in denen man auch baden kann, sind deutlich kleiner, als ich erwartet hatte. Ich gebe zu, ich war ein klein wenig enttäuscht, weil ich davon ausgegangen war, dass die Becken die Größe eines Fußballfeldes haben. Dennoch hat es sich für mich gelohnt und du solltest einen Ausflug dorthin auf jeden Fall einplanen, wenn du in der Gegend bist. Stell dich einfach darauf ein, dass es nicht so groß ist… Dann wirst du einen wundervollen Tag haben!

Deine Barbara

 

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

EUROPA

DIE TRIANGLE CITY CRUISE

LATEINAMERIKA

PALENQUE – VON WASSERFÄLLEN UND MAYARUINEN

ASIEN

ANGKOR WAT

7 Maya-Ruinen in Mexiko und Guatemala

7 Maya-Ruinen in Mexiko und Guatemala

Nordamerika

Ich habe den gesamten April und Mai in Mexiko, Belize und Guatemala verbracht. Dabei wollte ich mir die Maya-Ruinen natürlich nicht entgehen lassen und habe einige gesehen. Die Reihenfolge hier ist chronologisch. Ein Ranking zu machen, fällt mir unheimlich schwer, weil ich alle auf ihre eigene Weise ganz besonders fand. Zu den Ruinen in Guatemala, Tikal und Yaxhá, bin ich von Martsam eingeladen worden.

Die Maya-Ruinen von Tulúm 

Die Ruinen von Tulúm liegen direkt am Meer. Es muss unheimlich beeindruckend gewesen sein, als die spanischen Eroberer an diesen imposanten Tempeln ankamen, die in den Regenwald eingebettet am Strand lagen. Heute ist die Anlage eine der beliebtesten Touristenattraktionen des kleinen Ortes Tulúm. Die Anlage am Meer ist imposant, aber wohl nur, wenn man noch nicht bei den großen Pyramiden Mexikos und Guatemalas war.

FAZIT: Wunderbar für Maya-Ruinen-„Einsteiger“ und Strandliebhaber geeignet.

Barbara vor den Maya-Ruinen in Tulum

Die Maya-Ruinen von Cobá

Cobá liegt rund 45 Kilometer nordwestlich von Tulúm und kann von dem Küstenort mit einem Taxi, einem Colectivo (das sind Minivans, die wie Busse bestimmte Strecken abfahren) oder mit einer Tour besichtigt werden. Ich habe dort für eine Nacht in einem Hotel eingecheckt, weil mir gesagt wurde, dass ich am besten gleich um acht Uhr morgens dort sein solle, da es später am Tag wahnsinnig voll würde. Und es stimmt. Als ich das Gelände verließ, war es kaum mehr möglich, ein Bild von einer Ruine ohne Menschen zu machen. Das kann ich also jedem nur empfehlen. Die Ruinen selbst liegen im Regenwald verteilt und sind durch Wege mit einander verbunden, die du entweder ablaufen kannst oder du mietest dir ein Fahrrad. Ich habe mit dem Fahrrad zwei Stunden gebraucht, um alles anzuschauen.

FAZIT: Für mich hatte Cobá das beste Preis-Leistungs-Verhältnis! Die Anlage ist riesig und der Preis dafür klein.

Pyramide der Maya-Ruinen in Cobá

Die Maya-Ruinen von Chichén Itzá

Chichén Itzá ist eines der 7 Weltwunder und dementsprechend gut besucht. Jeder möchte ein Foto mit der Hauptpyramide der Anlage machen. Ich rate dir daher auch hier so früh wie möglich da zu sein. Ab 11 Uhr kommen die großen Touristenbusse mit ihren Touren an. Um 8 Uhr hingegen hast du die Anlage noch fast für dich allein. Ein weiterer Vorteil: Die Verkäufer, die mit ihren Ständen nur darauf warten, dir irgendwelchen Ramsch anzudrehen, sind noch am Aufbauen und lassen dich eher in Ruhe.

Wenn du dir alle Ruinen ansehen und auch mal die ein oder andere Pause im Schatten einlegen möchtest, solltest du einen ganzen Vormittag einplanen. Gönnst du dir außerdem ein Hotel in der direkten Umgebung von Chichén Itzá, kannst du dir die Lichtshow nach Sonnenuntergang anschauen. Dabei wird auf der Hauptpyramide die Geschichte der Maya, der Conquista (Eroberung) und der Moderne anhand von Bildern und Musik gezeigt. Ich habe das leider nicht gesehen, weil ich in Valladolid untergekommen war. Allerdings gibt es dort ebenfalls eine Lichtshow (am Kloster etwas außerhalb der Stadt), sodass du dir hier einen Eindruck verschaffen kannst, wie das ungefähr ist.

FAZIT: Chichén Itzá gehört einfach dazu, wenn man sich ein bisschen für Kultur, Geschichte und Archäologie interessiert. Aber es ist überteuert und die Verkäufer sind sehr aufdringlich.

Chichén Itzá Pyramide

Die Maya-Ruinen von Ek Balam

Ek Balam ist eine fast schon enttäuschend kleine Anlage, die aus kaum mehr als einem Platz besteht, um den alle Ruinen herum verteilt sind. Zumindest was den bisherigen Ausgrabungsstand betrifft. Dafür ist der Preis mit etwa 200 Pesos (10 Euro ohne Filmerlaubnis – die kostet extra) ganz schön prall. Einen Besuch ist Ek Balam meines Erachtens dennoch wert, denn der Ausblick von den Gebäuden, auf die man hinauf kann, ist fantastisch. Die Anlage liegt mitten im Regenwald und man sieht weit und breit nichts als Bäume und Wald. Von Valladolid kommt man ganz einfach mit einem Sammeltaxi dorthin. Das kostet nicht viel, allerdings muss man warten, bis es voll ist, bevor es losfährt.

FAZIT: Klein, aber fein!

Ek Balam

Die Maya-Ruinen von Tikal

Die Maya-Ruinen von Tikal in Guatemala haben mich wahrscheinlich am meisten beeindruckt. Die Anlage ist noch größer als die in Cobá. So kam es mir zumindest vor, allerdings hatte ich in Tikal auch kein Fahrrad, sondern war in einer Gruppe mit einem Tourguide unterwegs. Die vom Tour Operator Martsam organisierte Tour hat vier bis fünf Stunden gedauert. Für die harten Frühaufsteher empfehle ich die Tour zum Sonnenaufgang. Mir persönlich war es jedoch zu früh, um drei Uhr abgeholt zu werden.

Außerdem war Tikal der Ort mit den höchsten Maya-Ruinen. Auf mehrere kann man zudem hinauf, sodass das nochmal ein ganz anderer Eindruck ist, als wenn du einfach nur davor stehst. Beim Rundgang kannst du im Normalfall Spinnen- bzw. Brüllaffen beobachten und mit etwas Glück auch Tukane und andere interessante Vögel sehen.

FAZIT: Tikal gehört auf jeden Fall auf deine Liste, wenn du dich für Tempelanlagen interessierst.

Der Tempel des Großen Jaguar

Die Maya-Ruinen von Yaxhá

Die Ruinen von Yaxhá werden von Reisenden häufig stiefmütterlich behandelt. Tikal steht im Vordergrund und viele möchten nicht unbedingt „noch eine Maya-Stätte“ sehen. Was mir persönlich aber richtig gut gefallen hat, war auf der einen Seite, dass in Yaxhá so wenig los war, dass die Tiere viel aktiver waren und sich nicht so versteckt haben. Zum Beispiel hat ein Brüllaffe vor meinen Füßen aus einer Pfütze am Boden Wasser getrunken und zwei Rudel Brüllaffen haben um ihr Territorium gekämpft. Der lautere Alpha-Affe gewinnt… Zum anderen ist die Maya-Stadt direkt an einer Lagune gewesen, auf die man vom höchsten Tempel, dem Tempel 216, einen hervorragenden Blick hat. Der Sonnenuntergang hier soll wundervoll sein.

FAZIT: Wer Maya-Ruinen abseits der Touristenmassen mal ganz für sich allein haben möchte, ist hier richtig!

Maya-Ruinen und Pyramiden in Yaxhá

Die Maya-Ruinen von Palenque

Wer meint, dass alle Maya-Ruinen gleich aussehen, sollte sich Palenque nicht entgehen lassen. Die Anlage ist auf Terrassen angeordnet. Nur die höchsten Terrassen haben freigelegte Ruinen. Kommt man in die tiefer gelegenen Terrassen sind die Tempel noch mit Urwald überwachsen, wenn auch teilweise freigelegt. Dort gibt es kleine Wasserfälle und Bäche, die einem mit ihrem friedlichen Plätschern das Gefühl vermitteln, dass man gerade eine Zeitreise gemacht hat. Ich hätte dort einen ganzen Tag verbringen können.

FAZIT: Für mich die Maya-Ruinen, die mich am meisten zum „Zeitreisen in Gedanken“ angeregt haben.

Maya-Ruine in Palenque

Puh, auf der einen Seite kommt mir das ganz schön viel vor! Auf der anderen Seite weiß ich, dass es noch so viele Maya-Ruinen für mich zu entdecken gibt.

Was meinst du? Welche muss ich unbedingt noch sehen? Welche hat dir am besten gefallen?

Deine Barbara

PS: ***WERBUNG*** Dieser Teil über Guatemala ist entstanden, weil Martsam so freundlich war, mich in ihr Heimatland einzuladen und mich bei der Planung und Umsetzung der Reise zu unterstützen.

 

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

EUROPA

DIE TRIANGLE CITY CRUISE

LATEINAMERIKA

PALENQUE – VON WASSERFÄLLEN UND MAYARUINEN

ASIEN

ANGKOR WAT

Palenque – Von Maya-Ruinen und Wasserfällen

Palenque – Von Maya-Ruinen und Wasserfällen

Nordamerika

In Palenque gibt es eine von unzähligen Maya-Ruinen in Mexiko. Mit meiner lieben Kollegin Melanie von Good morning world und der Unterstützung von Shoestring habe ich dort drei Tage verbracht. Mit dem einfach Baukastensystem von Shoestring kann man sich ganz einfach seine Reise zusammenbasteln.

Von San Cristóbal de las Casas sind wir an einem kalten Mittwochmorgen Richtung Nordosten aufgebrochen, um auf dem Weg nach Palenque die Wasserfälle Agua Azul und Misol-Ha anzuschauen. Die Autofahrt dauert deutlich länger als man denkt, da die Strecke sehr kurvenreich ist. Etwa vier Stunden benötigt man für die nur 160 Kilometer. Wenn dir beim Fahren schnell schlecht wird, solltest du Reisetabletten griffbereit haben.

Agua Azul

Agua Azul besteht aus über 500 einzelnen kleinen Wasserfällen, die zwischen zwei und 30 Metern hoch sind.

Agua Azul großers Felsen

Agua Azul Felsen mit Wasserfall

Wasserfall in Agua Azul

Du solltest am besten in der Trockenzeit hierher kommen, da die Farbe des Wassers in der Regenzeit braun wird. Ansonsten erstrahlen die Becken in hellem Blau bis intensivem Grün, da sie Mineralstoffe enthalten, die das Wasser färben.

Agua Azul

Agua Azul Spiegelung

Agua Azul mit Ausblick

Zwischen den Wasserfällen warten unterschiedlich große Becken, die teilweise zum Baden geeignet sind. Erkundige dich aber genau, bevor du ins Wasser gehst, da es in einigen schon zu Todesfällen kam.

Über die gesamte Länge des touristisch erschlossenen Teiles findest du viele Händler für Souvenirs und Kleidung sowie Restaurants und Stände, an denen Kokosnüsse oder Früchte verkauft werden. Es laufen auch Kinder umher, die Früchte verkaufen.

Verkaufsstände Agua Azul

Außerdem kommen die Touristen vor allem in der Hochsaison in Scharen, sodass man sich darauf einstellen kann, auch mal zehn Minuten zu warten, bis man an der Reihe ist, auf die Fotoposition zu kommen. Dadurch geht leider ein großer Teil der Atmosphäre verloren, weil ungestörtes Genießen der wundervollen Landschaft nahezu unmöglich gemacht wird.

Misol-Ha

Misol-Ha ist ein 35 Meter hoher Wasserfall, der in der Regenzeit wohl beeindruckend breit ist. Als ich dort war, war er relativ schmal.

Misol Ha

Man kann wohl nicht beides haben: einen schönen breiten Wasserfall in Misol-Ha und türkises Wasser in Agua Azul…

Du gelangst innerhalb von drei Minuten vom Parkplatz mit einem überteuerten Restaurant zum großen Wasserbecken, in das sich Misol-Ha ergießt. Auch hier musst du möglicherweise warten, bis du auf die Fotoposition kannst.

Hinter dem Wasserfall führt ein Weg entlang zu einer kleinen Höhle.

Tunnel hinter dem Wasserfall Misol-Ha.JPG

Von Misol-Ha sind es nur noch 30 Kilometer bis nach Palenque.

Palenque

Palenque ist eine archäologische Ausgrabungsstätte mit Maya-Ruinen, die mitten im Regenwald liegt. Die Stadt wurde auf Terrassen angelegt und von ihr sind erst 5 Prozent freigelegt. Der Rest verbirgt sich noch unter dem Wald, der über die Ruinen gewachsen ist.

Maya-Ruinen in Palenque

Du kannst eine Tagestour von San Cristóbal buchen und an einem einzigen Tag Agua Azul, Misol-Ha und Palenque besichtigen. Allerdings bleibt dir dann nicht viel Zeit für die einzelnen Orte, was du wahrscheinlich spätestens in Palenque bereuen könntest.

Ruinen durch die Büsche in Palenque

Palenque Ruinen

Ich war zweieinhalb Stunden in der Anlage, hätte aber auch deutlich länger bleiben können. Ich bin nur raus, weil ich ein bisschen spät dran war und die Anlage dann geschlossen hat.

Der Tempel der Inschriften ist wohl zusammen mit dem Palast, der ihm gegenüber liegt, das bekannteste Gebäude der Ausgrabungsstätte. Diese Gruppe bildet auch das Zentrum.

Ruine in Palenque

Pyramiden in Palenque

Neben der Kreuzgruppe gibt es noch weitere allein stehende Gebäude.

Pyramide durch die Bäume

Der Weg führt irgendwann rechts in den Wald hinein. Geh da nur lang, wenn du den Rest der Anlage bereits gesehen hast. Dort geht es zu einem der Ausgänge und man kann nicht zurück.

Über eine Treppe kommt man auf tiefer gelegene Terrassen. Dieser Teil ist nicht vollständig freigelegt und es scheint, als wären Ruinen und Natur eins.

Ruinen in der Idylle Palenque

Neben den Ruinen fließen Bäche entlang, es gibt kleine Wasserfälle und wenn du die Augen schließt, kannst du dir beinahe vorstellen, wie es hier vor 600 Jahren gewesen sein muss.

Idylle in Palenque

Brücke in Palenque

Idylle durch die Büsche Palenque

Ich hätte sehr gerne noch ein paar Stunden dort verbracht und den Geräuschen des Waldes gelauscht.

Warst du schon mal in Palenque? Oder warst du von einer anderen Maya-Ruine ähnlich begeistert wie ich von dieser? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

 

Deine Barbara

PS: ***WERBUNG*** Dieser Beitrag ist mit freundlicher Unterstützung von Shoestring entstanden, die mich auf die Reise eingeladen haben.

 

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

EUROPA

DIE TRIANGLE CITY CRUISE

LATEINAMERIKA

PALENQUE – VON WASSERFÄLLEN UND MAYARUINEN

ASIEN