Geschichten aus Thailand – Rezension

Geschichten aus Thailand – Rezension

Lesetipps

WERBUNG

Diesen Monat hatte ich eine Kooperation der anderen Art: Ich freue mich, dir heute Geschichten aus Thailand vorstellen zu dürfen. Das Buch beziehungsweise Hörbuch ist im HELLER VERLAG erschienen und von dem mittlerweile verstorbenen Bauingenieur Günther Ruffert geschrieben worden. Die bereits vierte Auflage ist nach seinem Tod erschienen und wurde von Susi Heller überarbeitet, damit jene Details, die nicht zeitlos sind, sondern sich mittlerweile geändert haben, dennoch stimmig sind. Den humorvollen Ton hat sie beibehalten können, sodass der Lese- bzw. Hörspaß erhalten bleibt.

Der Autor Günther Ruffert

1927 in Essen geboren, kam Günther Ruffert in den 60er-Jahren nach Thailand. Er war Bauingenieur und beschäftigte sich während seiner Aufenthalte stark mit seinen Gastgebern. Er studierte ihre Art zu Leben und zu denken und lernte Thai. Als er das Rentenalter erreichte, machte er das Land des Lächelns zu seiner Heimat und lebte fortan in einem Dort im Nordosten des Landes an der Grenze zu Kambodscha in einer Region namens Isan.

Neben Büchern über Thailand (Geschichten aus Thailand ist nur eines seiner Bücher) hat er in Magazinen über seine Erfahrungen mit Land und Leuten berichtet. Auch in seiner Kolumne „Ein Fenster zum Isan“ kannst du erkennen, wie er mit Witz und Charme, aber auch Verständnis über die Thais und ihre Eigenarten schreibt. Seine Themen umfassen alles, was mit Leben, Alltag und Kultur ganz allgemein zu tun haben.

2010 verstarb er im Alter von 82 Jahren in seiner Wahlheimat.

 

Das Buch Geschichten aus Thailand

In 34 Kapiteln und auf 184 Seiten beschreibt Günther Ruffert die Mentalität der Thais anhand verschiedener kleiner Anekdoten aus seinen vier Jahrzehnten in Thailand. Schon beim Lesen des Textes auf dem Buchrücken wird klar, dass wir uns bei der Lektüre darauf einstellen können, viel zu schmunzeln, zu lächeln, aber auch herzhaft zu lachen:

Kein Thai wird je verstehen, warum sich diese verrückten Europäer möglichst nackt in die pralle Sonne legen, wo doch in Thailand jedes kleine Kind schon lernt, dass man sich der sengenden Tropensonne so wenig wie möglich aussetzt. Umgekehrt fällt es den Europäern schwer, die für Thais so selbstverständlichen und allgegenwärtigen Geister zu begreifen, die doch ganz wesentlich alle Geschicke der Menschen beeinflussen. Man muss sich gut mit ihnen stellen, ihnen opfern und vor allem – sie ernst nehmen!
Mit viel Einfühlungsvermögen beschreibt der Autor in mehreren Kurzgeschichten diese und andere Differenzen zwischen östlicher und westlicher Welt sowie Stärken, Schwächen, Sitten, Gebräuche und Mentalität der Thais.

„Thais leben für das Heute, nicht für das Morgen und schon gar nicht für das Jenseits.“

Es fällt mir richtig schwer zu sagen, welche Kapitel mir am besten gefallen haben. Wahrscheinlich die mit den lustigsten Anekdoten wie zum Beispiel jene, wo die thailändische Frau eines deutschen Barbesitzers, die den Geist des verstorbenen Geschäftspartners ihres Ehemannes mit Leberwurst besänftigen wollte. Ärger auf jeder nur denkbaren Seite war hier vorprogrammiert. Dennoch konnte ich als Leser nicht anders als beinahe Tränen zu lachen.

 

Das Hörbuch Geschichten aus Thailand

Solltest du – wie ich – lieber zum Hörbuch greifen wollen, um zum Beispiel deine Augen zu schonen, kannst du dir Günther Rufferts Bestseller auch in 290 Minuten zu Gemüte führen. Leider ist das eine gekürzte Version. Das Hörbuch ist auf vier CDs aufgeteilt worden und hat mir meine letzte Fahrt nach Palermo versüßt.

Gelesen wird Geschichten aus Thailand von Henk Flemming, der es versteht, den Worten Leben einzuhauchen. Hörproben gibt es auf der Seite von My Thai Books. Alternativ kannst du auch gleich hier in eine der Geschichten reinhören:

Mein Fazit

Geschichten aus Thailand ist spannend geschrieben und als Hörbuch lebendig gesprochen. Ich habe mich köstlich amüsiert und wie nebenbei auch noch ganz viel über Thais und Thailand gelernt. Auch nach mittlerweile gut sechs Monaten, die ich im Land des Lächelns verbracht habe, war mir vieles neu. Bei einigen Anekdoten war ich mir nicht sicher, ob das so auch im heutigen Chiang Mai passieren würde, da seine Erfahrungen vor allem auf seinem Leben im ländlichen Thailand beruhen. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass sie die Kultur und Mentalität der Thais widerspiegeln.

Ich werde es mir nun zum Beispiel zweimal überlegen, ob ich im 7/11 oder im Restaurant immer und immer wieder den Wai mache – das ehrwürdige Zusammenfalten der Hände – und demütig khop khun-kah sage, so häufig die Worte meinen Mund nur verlassen können. Mir war nicht bewusst, dass das für Thais unheimlich befremdlich ist. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass sich die 7/11-Mitarbeiter in Bangkok, Chiang Mai oder Koh Samui bereits an die mit strahlendem Lächeln Danke sagenden Touristen gewöhnt haben, die unheimlich stolz sind, dass sie sich drei Worte auf Thai merken können – da schließe ich meine Wenigkeit übrigens mit ein.

Alles in allem war es also ein erhellendes und amüsantes Hörvergnügen, das ich Thailand-Liebhabern und solchen, die es werden wollen, uneingeschränkt empfehlen kann.

Deine Barbara

PS: 

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

The Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Chiang Mai Guide for Digital Nomads

Live Like a Local

Du suchst nach einem coolen Spot für digitale Nomaden in Südostasien? Dann solltest du dir unbedingt die Hauptstadt der digitalen Nomaden Chiang Mai anschauen!

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Posts, die dich interessieren könnten

THAILAND

CHUMPHON

THAILAND

KOH SAMUI

THAILAND
KOH CHANG

Boarderlines von Andreas Brendt

Boarderlines von Andreas Brendt

Lesetipps

Boarderlines – Worum geht es?

Boarderlines* ist ein autobiographischer Reiseroman. Andi ist Student. Er mag sein Leben und ist eigentlich zufrieden. Als ein Freund ihm vorschlägt nach Bali und Australien zu reisen, ist Andi sofort dabei, ohne zu wissen, was dabei auf ihn zukommt.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten verliebt er sich in das Surfen und entwickelt schnell einen großen Ehrgeiz, besser zu werden. Er spart nach seinem Urlaub jeden Cent, um weitere Auslandsaufenthalte finanzieren zu können und fährt zu den bekanntesten Surfspots der Welt.

Vor allem nach Bali zieht es ihn immer und immer wieder. Dort möchte er mit den ganz Großen surfen.

Neben seinen Surfabenteuern berichtet Andi ehrlich und offen von den vielen Erlebnissen, von den Menschen, die er kennengelernt hat, von den Mädchen, in die er sich verliebt hat, und den Gebräuchen der jeweiligen Länder, die er erkundet.

Ihn plagt jedoch immer wieder der Gedanke, ob es nicht doch die richtige Entscheidung wäre, in die Heimat zurückzukehren und einen richtigen Job anzunehmen. Immerhin hat er studiert und einen guten Abschluss gemacht, sodass sich sein Gewissen immer wieder zu Wort meldet.

Wie wird Andi sich entscheiden? Für seine Leidenschaft, für die er brennt? Oder doch für die Vernunft, die ihm sagt, dass er erwachsen werden soll.

 

Der Schreibstil von Andreas Brendt

Der Autor schreibt in Boarderlines auf eine lockere und witzige Art, die das Lesen des Buches einfach machen. Durch die immer wieder eingeflochtenen Geschichten wird es nie langweilig und man kann sich wunderbar in ihn hineinversetzen.

 

Boarderlines und meine eigenen Erlebnisse

An vielen Stellen musste ich an meine eigenen Erlebnisse denken und einige Stellen habe ich mit meinen Erfahrungen zu vergleichen versucht. So zum Beispiel meine Zeit in Sri Lanka, auch wenn ich selbst ja nicht surfe. Aber die Freundlichkeit der Menschen, die er beschreibt, durfte auch ich kennenlernen. Wenn du mehr von meinen Abenteuern lesen möchtest, lies mal in „Meine Weltreise – Ein Traum wird wahr“ rein!

 

Deine Barbara

PS: Der mit einem Sternchen (*) markierte Link ist ein Affiliate Link. Lies hier nach, was das ist.

PPS: Andreas Brendt hat mir das Buch kostenfrei für die Rezension zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.

 

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

EUROPA

HELSINKI AN EINEM TAG

LATEINAMERIKA

7 MAYA-RUINEN IN MEXIKO UND GUATEMALA

ASIEN

ANGKOR WAT

Wilde Lilien von Stephanie Kovacs

Wilde Lilien von Stephanie Kovacs

Auf der Buchmesse in Frankfurt habe ich Stephanie Kovacs kennengelernt.

Sie möchte ihren ersten Roman, Wilde Lilien, im Kladdebuchverlag veröffentlichen, über den ich schon in meinem Bericht über das International Shortstory Project und in meinem Interview mit Jonathan Löffelbein berichtet habe.

Das besondere am Kladdebuchverlag ist, dass dort jedes Buch mit Crowdfunding finanziert wird. Was das ist, worum es in ihrem ersten Roman geht und was sie sich für die Zukunft wünscht, erklärt Dir Stephanie nun in meinem Interview mit ihr.

Interview mit Stephanie Kovacs

Deine Barbara

„ Weit weg und ganz nah “ von Jojo Moyes

Jess Thomas hat alles andere als ein leichtes Leben. Sie hat sich von ihrem Mann getrennt und zieht nun die gemeinsame Tochter Tanzi und seinen Sohn Nicky allein auf. Zu allem übel steuert er keinen Cent zu ihrem Leben bei. Deswegen hat sie mehrere Jobs. Dennoch reicht es nur geradeso zum Überleben und Geldsorgen prägen jeden ihrer Tage.

Tanzi liebt nichts mehr als die Mathematik. Und die einzige Möglichkeit, sie auf eine Privatschule zu schicken, auf der sie nicht gemobbt, sondern ihrem Talent entsprechend gefördert werden würde, ist, nach Schottland zu fahren und sie an einer Matheolympiade teilnehmen zu lassen. Verschiedene Zwischenfälle sorgen dafür, dass Jess mit ihrer kleinen Familie im Auto des erfolgreichen Geschäftsmannes Ed Nicholls landet, für den sie normalerweise das Ferienhaus putzt.

Dieser erlebt selbst nicht seine besten Tage. Eine Klage wegen Insiderhandels droht, seine Karriere und sein Leben zu zerstören.

Es kommt zu einer ereignisreichen Fahrt von der britischen Küste nach Schottland, bei der sich die Protagonisten langsam näher kommen.

 

„ Weit weg und ganz nah “ folgt den anderen Bestesellern von Jojo Moyes dahingehend, dass die Protagonistin nicht wie andere Protagonistinnen in Liebesromanen ist. Es ist keine junge Frau, die ihre akademische Karriere erfolgreich gemeistert hat, in Sachen Liebe hingegen völlig erfolglos war. Die Protagonistinnen von Jojo Moyes sind zwar auch jung und suchen nach der großen Liebe, aber sie arbeiten eher in einem Kaffeehaus oder eben – wie Jess – als Putzfrau und kommen aus ärmlichen Verhältnissen. Aber vor allem haben sie ein riesengroßes Herz.

Ich habe diese Liebesgeschichte als Hörbuch gehört. Wahrscheinlich war es auch gar nicht so schlecht, nicht lesen zu müssen, denn ich hatte mehr als nur einmal Tränen in den Augen. „ Weit weg und ganz nah “ ist nicht klischeehaft, nicht kitschig. Es ist einfach eine romantische Geschichte, die auf diese oder ähnliche Weise jedem von uns geschehen könnte und uns alle lehrt, das Gute im Menschen zu suchen.

Kennst du Jojo Moyes und ihre Romane? Bist du genauso begeistert von ihr wie ich?

 

IMG_0246

„Der Besucher“ von Jonathan Löffelbein

„Der Besucher“ von Jonathan Löffelbein

Heute habe ich nicht einfach nur einen Lesetipp für dich! Heute möchte ich dich einladen, Teil des Veröffentlichungsprozesses zu werden und selbst zu bestimmen, was du lesen möchtest und was nicht.

Das geht ganz einfach mit Crowdfunding.

 

Durch Crowdfunding entscheidest du als Leser, ob du die Veröffentlichung eines Buches (finanziell) unterstützt. Für diese Unterstützung erhältst du eine Gegenleistung: (mehr …)

„Seelen“ von Stephenie Meyer

Ich habe „Seelen“ nur durch Zufall entdeckt. Da ich von den Büchern der Twilight-Saga positiv überrascht war (ich hatte erst die Filme gesehen, die ich nicht sonderlich gut fand), dachte ich, dass mir dieses Buch sicherlich auch gefallen würde.

Ich habe es gekauft, ohne eine Inhaltsangabe zu lesen und habe einfach angefangen zu lesen. Ich habe selten ein Buch so verschlungen wie dieses! Es ist spannend, emotional und gleichzeitig aber gar nicht kitschig. Die Wendungen sind gut und die Informationen gut portioniert. Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Und es ist definitiv nicht nur für SciFiFans…

Kurz ein paar Worte zum Inhalt:

Die Erde wurde von außerirdischen „Parasiten“ namens Seelen eingenommen. Sie nutzen die Menschen als Wirte. Dabei, so sollte es zumindest sein, verdrängen sie die Menschen. Sie bewohnen ihre Wirte, bis sie an einem natürlichen Tod sterben. Danach werden die Seelen in einen neuen Wirt verpflanzt.

Melanie Stryder ist eine von wenigen Menschen, die den Seelen entkommen konnten, und lebt mit ihrem Bruder und ihrem Freund im Untergrund. Als sie von den Seelen geschnappt wird, tut Melanie alles, um die Seele, die nun in ihrem Körper lebt, aus ihren Erinnerungen fern zu halten, um ihren Bruder und ihren Freund vor dem gleichen Schicksal zu bewahren. Denn anders als bisherige Wirte von anderen Planeten, können sich die Menschen vor ihrem völligen Untergang schützen, wenn ihr Charakter stark genug ist.

Mehr verrate ich nicht, weil es wirklich spannend ist!!!!

Viel Spaß beim Lesen :)

 

IMG_0246