Kizz Me More Warschau

Kizz Me More Warschau

WERBUNG – UNBEZAHLT – UNBEAUFTRAGT

Im Juli bin ich zu meinem ersten Kizz Me More Festival gefahren. Lies alles darüber in meinem Beitrag und erfahre, warum es mir gefallen hat und ich nächstes Jahr wieder dabei sein möchte…

Anreise

Warschau ist die Hauptstadt Polens und es gibt verschiedene Möglichkeiten anzureisen.

Mit dem Flugzeug: Der Flughafen Chopin (WAW) liegt etwa 10 Kilometer vom Stadtzentrum Warschaus entfernt und wickelt täglich mehr als 300 Flüge ab. Es ist der verkehrsreichste und größte Flughafen des Landes. Die polnische Fluggesellschaft LOT sowie die Low-Cost-Airline WIZZ AIR fliegen dorthin. Ryanair fliegt zum zweiten Flughafen der Stadt, Warschau Modlin (WMI), der rund 40 Kilometer Stadt entfernt liegt.

Mit dem Bus: Je nachdem, woher du kommst und wie lange du bereit bist, im Bus zu sitzen, ist dies eine günstige und bequeme Möglichkeit, nach Warschau zu kommen. Ich nehme eigentlich gerne den Bus, weil ich die ganze Zeit arbeiten kann, während das beim Fliegen schwierig ist, da Security Checks und Boarding immer so viel Zeit fressen. Auf den meisten meiner Reisen funktionierte das WLAN sogar echt gut und mit meinen Noise-Canceling Kopfhörern* habe ich kein Problem damit, eine produktive Atmosphäre für mich zu schaffen.

Mit dem Auto: Wenn du frei reisen kannst, bin ich sicher, dass es ein cooler Road Trip ist, bei dem du andere polnische Städte wie Krakau erkunden kannst. Am Veranstaltungsort gibt es einen großen Parkplatz mit ausreichend Platz für dein Auto.

Der Venue, die Partys und die Socials

Das Festival findet im Novotel Warszawa Airport statt, nur fünf Minuten vom Flughafen Chopin entfernt.

Die Partys finden in den beiden Räumen des Konferenzbereichs des Hotels statt – der kleinere ist der Traditional Raum, der größere der Urban Raum. Vor allem der Urban-Raum, obwohl er der größere war, war die ganze Zeit überfüllt und es warteten unzählige Follower am Rande der Tanzfläche, zum Tanz aufgefordert zu werden.

Die Socials finden im Außenbereich statt. Obwohl sie Pool-Partys genannt werden, finden sie leider nicht am Pool statt. Die angekündigte Schaumparty fand gar nicht statt, weil es an diesem Tag dummerweise regnete. Ein paar Mal tanzten die Leute bei den Socials drinnen im Eingangsbereich des Hotels, wenn es regnete.

Die zweite Nacht war African Party. Ich fand es super, dass afrikanische Kleidung und Schmuck verkauft wurde, damit sich möglichst viele Leute im Stil des Themenabends kleiden konnten. Leider gab es aber keinen Stand für Tanzkleidung oder Schuhe.

Die Workshops

Die Workshops finden in den gleichen Räumen wie die Partys statt. Ich wollte an einigen teilnehmen, aber die meisten von ihnen waren so voll, dass es extrem schwierig war, sich nicht anzurempeln. Außerdem war Parkett über den Teppich gelegt, das an einem bestimmten Punkt endete. Es war super ärgerlich, vom Parkett geschoben zu werden. Einige Leute tanzten sogar auf dem Teppich, aber das hat zwei große Nachteile: Nicht nur, dass der gar nicht zum Tanzen geeignet ist, man kann auch nicht sehen, was der Artist macht und zeigt. Meiner Meinung nach sollte es eine Grenze für die Teilnehmer an den Workshops geben. Es ist für niemanden schön, keinen Platz zu haben und den Artist weder zu hören noch zu sehen.

 

Unterkunft & Verpflegung

Unterkunft: Die meisten sind im Hotel untergekommen. Das ist mit Sicherheit die bequemste Lösung. Ich hatte ein Airbnb, etwa 1,5 Kilometer vom Veranstaltungsort entfernt. Da die Bushaltestelle direkt vorm Novotel ist und die Haltestelle auch direkt vor dem Haus meines Airbnb* war, war ich sehr zufrieden. Vor allem ist diese Alternative deutlich kostengünstiger als das Hotel. Ich habe 80 Euro für vier Nächte gezahlt und 0,75 Euro pro Busfahrt. Die Busse fahren täglich rund um die Uhr. Außerdem gibt es in Warschau Uber*, was dir das Leben leichter macht, wenn du mal keine Lust hast, auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu warten.

Verpflegung: Es gibt Gutscheine für Festivalteilnehmer für Mittag- und Abendessen im Wert von 10 Euro. Du kannst aber auch zum Food-Court gehen, wo du für ca. 5 Euro eine Mahlzeit inklusive Getränk bekommst. Verlass dafür einfach das Hotel, geh über die Brücke und in das Gebäude. Dort gibt es auch ein anderes Hotel, das Sound Garden Hotel, in dem ein paar Leute, die ich kenne, übernachtet haben. Und ein letzter Tipp: Es gibt auch Uber Eats, wenn du mal etwas anderes essen möchtest, aber den Veranstaltungsort nicht verlassen willst.

 

Fazit

Kizz Me More war ein besonderes Festival für mich. Es war das erste Festival in Europa, zu dem ich extra für das Festival angereist bin. Normalerweise nehme ich das Ziel in meine Reisepläne auf und verbringe ein paar Wochen an diesem Ort oder zumindest irgendwo in der Gegend. Aber diesmal nicht. Um ehrlich zu sein, war ich teilweise etwas verärgert. Die Workshops waren überfüllt, die Partys waren voller wartender Mädels, Poolparty? Fehlanzeige. Es gab ein großes Ungleichgewicht an Followern und Leadern und wahrscheinlich auch nicht genug Taxifahrer. Ich habe mit vielen Mädels gesprochen, die sagten, sie würden nicht wiederkommen. Aber für mich zählt am Ende nur eines: das Tanzen. Und ehrlich gesagt, hatte ich keinen einzigen schlechten Tanz bei Kizz Me More. Nicht einen! Ich habe genug getanzt, wahrscheinlich 5-6 Stunden pro Tag und habe neue Kiz-Freunde gewonnen. Das ist großartig und deshalb werde ich wieder hingehen. Ich hoffe, dass das nächste Mal ein besseres Gleichgewicht zwischen Followern und Leadern besteht und die Zahl der Teilnehmer an den Workshops begrenzt wird. Just my 2 Cents.

 

PS: Alle Links, die mit einem Strenchen (*) markiert sind, sind Affiliate Links.

PPS: Falls du dich fragst, warum es sich bei diesem Beitrag um „nicht beauftragte und unbezahlte Werbung“ handelt: Im Moment ist noch nicht zu 100% klar, was als Werbung zu kennzeichnen ist und was nicht. Da du vielleicht zum Festival gehen und deinen Pass dank meines Beitrags buchen wirst, gibt es Leute, die sagen, damit sei dieser Beitrag Werbung, obwohl ich dir nur von meiner Meinung und meinen Erfahrungen berichte. Aber niemand hat mich gebeten, etwas zu schreiben, und im Fall von Kizz Me More bekam ich ein Ticket umsonst, weil ich als Volunteer ausgeholfen habe.

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Jerusalem – Israel für digitale Nomaden

KIZOMBA FESTIVALS

SUMMER SENSUAL DAYS

Rio de Janeiro – Brasilien für digitale Nomaden

KIZOMBA FESTIVALS

DUTCH KIZOMBA FESTIVAL

Spanien für digitale Nomaden

KIZOMBA FESTIVALS

BUDAPEST KIZOMBA CONNECTION

Summer Sensual Days – Eine Woche Kizomba in Rovinj

Summer Sensual Days – Eine Woche Kizomba in Rovinj

WERBUNG – UNBEZAHLT – UNBEAUFTRAGT

Bereits letztes Jahr hatte ich viele Kizomba-Tänzer schwärmen hören: Das Festival in Rovinj Summer Sensual Days sei so wundervoll. Tanzen am Strand, eine Woche Partys und Workshop und das in einer atemberaubenden Urlaubsdestination im Norden Kroatiens.

Das muss ich mir selbst anschauen!

Summer Sensual Days – Anreise

Rovinj liegt auf der Halbinsel Pula und so heißt auch der Flughafen, den du anfliegen solltest. Alternativ kannst du natürlich auch Rijeka, Ljubljana, Triest oder gar Treviso (wie ich anfliegen), aber wenn du es gerne so bequem wie möglich hast, dann ist Pula die richtige Anlaufstelle. Und da du eine Woche tanzen vor dir hast, ist das auch keine schlechte Entscheidung. Du willst ja nicht ankommen und dich erst mal von den Strapazen der Anreise erholen müssen, oder?

Ansonsten reisen auch einige Tänzer mit dem eigenen Auto oder Motorrad an. So war das bei mir eigentlich auch geplant: Ich wollte mit einem Freund und Tanzpartner von Frankfurt aus nach Rovinj auf zwei Rädern kommen. Kurzfristig musste ich wegen einer familiären Angelegenheit meine Pläne ändern und bin daher nach Treviso geflogen, wo mich mein Freund abgeholt hat. Lies hier alles über unseren Roadtrip nach: Motorradtour durch Kroatien. Busse fahren aus Venedig selbst nach Rovinj, aber nicht vom Flughafen Venedig / Treviso.

Und als letzte Möglichkeit gibt es auch Fernbusse, die Rovinj ansteuern. Von Frankfurt gibt es sogar drei Busse am Tag,zwei davon mit Umstieg in München und einer mit Umstieg in Ljubljana.

 

Summer Sensual Days – Das Festival

Alles in allem könntest du hier fast drei Wochen am Stück tanzen. Das Festival beginnt nämlich schon vor Rovinj – und zwar im nahegelegenen Opatja. Dort fanden auch die Masterclasses statt. Dieses Jahr wurde die Kizomba Masterclass von Albir durchgeführt. Am vierten Tag bringt ein kostenfreier Shuttlebus die Teilnehmer nach Rovinj, wo man quasi direkt weitertanzen kann.

 

Tanzen am Mulini Beach

Denn obwohl es an diesem allerersten Abend in Rovinj keine offizielle Party gibt, kann man sich zum Beispiel am Mulini Beach bereits warmtanzen. Dort finden dann die ganze Woche über private Socials statt. Die offiziellen am Paradise Beach und im Armarin Beach Ressort habe ich persönlich nie besucht, weil es mir am Mulini Beach so gut gefallen hat und ich von vielen Tänzern gehört habe, dass das die beste Party von allen ist.

Und das sieht dann so aus: Gegen 14 Uhr kommen die ersten Kizombeiros mit Lautsprechern und fangen an zu tanzen. Das geht so lange, bis der letzte mit Lautsprecher gegangen ist. Das ist meistens nicht vor 22:00 Uhr. Das ist übrigens auch eine perfekte Zeit für alle Sunset-Begeisterten, die romantisch in der Abenddämmerung tanzen möchten.

Barbara beim Sonnenuntergang in Rovinj

 

Die Workshops

Tagsüber – für gewöhnlich zwischen 12 Uhr und 18 Uhr – finden die Workshops statt. Ich habe bei diesem Festival keinen Workshop-Pass gehabt und musste daher auf das Tagesprogramm verzichten. Nächstes Jahr möchte ich aber auf jeden Fall dabei sein und das gesamte Programm ausnutzen. Am liebsten mit dem X-Treme Pass, der alle Workshops und Parties der Summer Sensual Days sowie des darauffoldgenedn Croation Salsa and Sensual Festivals beinhaltet. der großteil der Workshops sowie die Abendpartys finden in der ADRIS Hall, einer alten Tabakfabrik statt.

 

Die Partys

Ab 22:30 Uhr kannst du die Tanzfläche der Fabrik erobern. Auf insgesamt vier Floors wählst du einfach deine Lieblingsmusik und kannst die Nacht zum Tage machen. Es gibt zwei Kizomba Floors (einen Kizomba / Semba und einen Urban Kiz / Tarraxa Floor), einen Bachata und einen Salsa Floor. Ursprünglich lagen die beiden Kizomba Floors neben einander, sodass man ganz gut zwischen den Tanzflächen wechseln konnte, wenn die Musik auf der anderen Seite mal besser war. Nach einem schlimmen Wolkenbruch war die eine Fläche jedoch nicht mehr betretbar, sodass die Floors dann leider in zwei verschiedene Gebäude gelegt wurden. So habe ich ehrlich gesagt nur einen Raum kennengelernt: Den Urban / Tarraxa Floor. Mein Tanzpartner hingegen tanzte fast ausschlißelich auf dem Kizomba Floor und war auch sehr begeistert.

Montatgs und Dienstags gibt es vor den Abendparties ab 20:00 Uhr noch eine gemischte Open Air Party (Salsa, Bachata, Kizomba) auf einem Platz in der Altstadt. Der Boden ist zwar nicht ideal (Pflastersteine) aber die Athmosphäre macht das wieder wett.

Die schönste offizielle Party (hab ich mir zumindest sagen lassen) ist jedoch die Moonlight Party auf der vor Rovinj gelegenen Insel Katarina. Dort gibt es 2 Tanzflächen – Bachata und Kizomba, von denen im Jahreswechsel eine rund um die Poollandschaft des Hotels liegt, die andere etwas abseits aber dafür direkt am Meer. Diese Party kann man allerdings nicht einzeln buchen. Sie ist nur in speziellen Pässen enthalten (X-Treme -, Freak- und Cool-Pass).

 

Bootstouren

Neben den Socials und Partys gibt es auch die Bootstouren. Diese sind in keinem der Pässe enthalten und sind auch mehr Vergnügung als wirklich Kizomba- und Bachatatanzen. Die Musik auf dem Kizomba Boat war meiner Einschätzung nach 60 Prozent Afro House und kaum echtes Kizomba. Trotzdem hat es Spaß gemacht und die Aussicht auf Rovinj ist Spitzenklasse!

Ausblick auf die Altstadt von Rovinj

 

Die Pässe

2018 gab es gefühlt 1000 verschiedene Pässe und es war nicht gerade übersichtlich und leicht verständlich, sodass es schon mal zu Verwirrung kommen kann. Aktuell gibt es nur zwei verschiedene Pässe für 2019 zu kaufen.

 

Entweder für Rovinj allein:

Freak Pass – 5 Tage Workshops und 7 Partys

Full Pass – 3 Tage Workshops und 7 Partys

Oder aber für Opatja und Rovinj zusammen:

Freak Pass – 8 Tage Workshops und 13 Partys

Full Pass – 6 Workshops und 13 Partys

Und für die ganz/Tanz verrückten:

X-Treme Pass – 10 Tage Workshops und 14 Parties

 

Falls ich jetzt dein Interesse geweckt haben sollte auch mal eines der beiden Festivals oder einfach nur das schöne Städtchen Rovinj zu besuchen, findest du hier noch ein paar praktische Tipps: Rovinj – Ein malerisches Städtchen in Istrien.

 

Deine Barbara

PS: Falls du dich jetzt fragst, warum es sich bei diesem Beitrag um „nicht beauftragte und unbezahlte Werbung“ handelt: Im Moment ist noch nicht zu 100% klar, was als Werbung zu kennzeichnen ist und was nicht. Da du vielleicht zum Festival gehen und deinen Pass dank meines Beitrags buchen wirst, gibt es Leute, die sagen, dass dies Werbung ist, obwohl ich dir nur meine Meinung und meine Erfahrungen berichtet habe. Niemand hat mich gebeten, etwas zu schreiben und ich habe mein Ticket selbst bezahlt.

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

EUROPA

HELSINKI AN EINEM TAG

LATEINAMERIKA

7 MAYA-RUINEN IN MEXIKO UND GUATEMALA

ASIEN

ANGKOR WAT

Dutch Kizomba Festival – Tanzen in Tiel

Dutch Kizomba Festival – Tanzen in Tiel

WERBUNG – UNBEZAHLT – UNBEAUFTRAGT

Bereits im Herbst letzten Jahres habe ich ein Ticket für die Bloggerkonferenz Traverse18 gekauft, die in Rotterdam stattfand. Als ich einige Monate später sah, dass genau eine Woche später das Dutch Kizomba Festival in Tiel – nicht sehr weit von Rotterdam entfernt – stattfindet, fackelte ich nicht lang, sondern kaufte mir einen Full Pass – also eine Karte, bei der Workshops, Social Dancing und die nächtlichen Partys inbegriffen sind.

Anreise

Ich war wie gesagt zuvor in Rotterdam. Da ich nicht lange im Voraus plane, entschied ich mich nach der Traverse18 ein paar Tage in Utrecht zu verbringen. Von dort waren es nur noch 40 Minuten mit dem Sprinter nach Tiel. Meine Empfehlung ist die Anreise mit der Bahn.

Tipp: Die OV Card kostet 8 Euro, dafür kannst du mit ihr aber ALLE öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Holland verwenden. Du lädst einfach Geld drauf und kannst dann im Verkehrsmittel (bzw. am Eingang vom Bahnhof) einchecken. Auschecken am Ende nicht vergessen, da sonst der höchstmögliche Betrag für die weitest mögliche Strecke berechnet wird. Aber nicht nur das: Tickets sind mit dieser Karte auch günstiger. Es lohnt sich also doppelt!

Wenn du fliegen möchtest, bietet sich wahrscheinlich der Flughafen von Amsterdam an. Da bist du aber gute 1,5 Stunden mit der Bahn unterwegs, um noch nach Tiel zu gelangen.

Du kannst auch mit dem Auto anreisen. Das Hotel, in dem das Dutch Kizomba Festival stattfand, hatte genügend kostenlose Parkplätze und ist von der Autobahn aus sehr gut zu erreichen.

 

Venue

Das Festival fand im Van der Valk Hotel statt. Die meisten Tänzer, die ich kenne, waren in dem Hotel untergekommen, sodass man zwischen den Workshops bzw. Socials und den Partys am Abend genügend Zeit zum Duschen, Abendessen und Umziehen hatte. Und wenn man mal einen Workshop ausgelassen hat, war auch noch ein kleines Nickerchen drin.

Zwischen 12 Uhr und 18 Uhr fanden die Workshops statt. Dafür gab es drei Räume, von denen jedoch einer ab dem Nachmittag für die Socials genutzt wurde. Raum Nummer 3 war leider im zwei Stock und relativ weit weg von den anderen beiden Räumen, sodass man nicht immer einfach zwischen den Workshops hin- und herhüpfen konnte.

 

Workshops

Am besten hat mir der Urban Kiz Workshop von Hugo und Marina gefallen. Diesen (wie eigentlich auch jeden anderen auf diesem Festival) habe ich als Leader mitgemacht und unheimlich viel für mich mitgenommen. Hugo erklärt richtig toll. Einen Workshop mit ihm kann ich dir wärmstens empfehlen. Und wenn du Follower bist, solltest du einen Tanz bei der Party mit ihm nicht entgehen lassen. Er hat eine sehr sanfte und dennoch deutliche Art zu führen.

Allgemein war das Level der Workshops sehr durchwachsen. Einige waren unheimlich gut, andere völlig am Thema vorbei mit Lehrern, die kein Englisch sprachen, sich gegenseitig beim Erklären ins Wort gefallen sind oder zwischendrin die Choreo vergessen haben.

 

Partys

Die nächtlichen Partys fanden leider nur in einem einzigen Raum statt, obwohl beide zur Verfügung gestanden hätten. An einem Abend wurde sogar die Wand zwischen den beiden Räumen geöffnet, sodass er größer war. Ich persönlich hätte zwei Räume mit unterschiedlicher Musik bevorzugt. Es ist immer schade, wenn man gerade im Flow ist und dann der Musikstil radikal geändert wird. Einmal habe ich eine ganze Stunde auf „bessere Musik“ (ich weiß, dass das sehr subjektiv ist) gewartet und mich dann enttäuscht ins Bett begeben. Ich weiß, dass es anderen ähnlich ging und so einem Problem kann man mit zwei Räumen recht einfach vorbeugen.

UPDATE: Ich habe nach Veröffentlichung dieses Beitrags eine Nachricht von den Veranstaltern bekommen, die sich für das Feedback bedankt haben und versprochen haben, dass sie die DJs nächstes darauf hinweisen, nicht so lange am Stück den gleich Stil zu spielen.

Dennoch erinnere ich mich gerne an die Partys in Tiel zurück. Dort hatte ich nämlich auch einen meiner bisher wundervollsten Tänze.

 

Die Pool Party

Die Pool Party war wahrscheinlich mein persönliches Highlight. Das Wetter war fantastisch, die Musik war die meiste Zeit voll nach meinem Geschmack und alle tanzten gut gelaunt in ihren Bikinis bzw. in Shorts bei strahlendem Sonnenschein. Einige tanzten sogar im Pool, obwohl dieser – anders als man bei dem Wort Pool Party erwartet – ein Indoorpool war und man zumindest um den Pool herum nicht wirklich tanzen konnte. Aber für eine Abkühlung zwischendrin langte es allemal.

 

Mein Fazit

Das ein oder andere hätte man zwar in meinen Augen etwas besser machen können, aber insgesamt hat es sich gelohnt nach Tiel zu fahren. Es war ein schönes Festival mit tollen Tänzern und lieben Menschen.

Ich habe bereits während der Early Bird Phase mein Ticket für 2019 gekauft. Wenn du auch dabei sein möchtest, bekommst du mit dem Discount Code KIZZINGNOMAD Rabatt: Sei beim Dutch Kizomba Festival 2019* dabei!

Deine Barbara

PS: Falls du dich jetzt fragst, warum es sich bei diesem Beitrag um „nicht beauftragte und unbezahlte Werbung“ handelt: Im Moment ist noch nicht zu 100% klar, was als Werbung zu kennzeichnen ist und was nicht. Da du vielleicht zum Festival gehen und deinen Pass dank meines Beitrags buchen wirst, gibt es Leute, die sagen, dass dieser Beitrag damit Werbung sei, obwohl ich dir darin nur von meiner Meinung und meinen Erfahrungen berichte. Aber niemand hat mich gebeten, etwas zu schreiben, und im Fall vom Dutch Kizomba Festival habe ich den Full Pass selbst bezahlt.

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Jerusalem – Israel für digitale Nomaden

KIZOMBA FESTIVALS

SUMMER SENSUAL DAYS

Rio de Janeiro – Brasilien für digitale Nomaden

KIZOMBA FESTIVALS

KIZZ ME MORE

Spanien für digitale Nomaden

KIZOMBA FESTIVALS

BUDAPEST KIZOMBA CONNECTION