Letzte Woche ist einer meiner größten Träume wahr geworden: In Pipa bin ich mit frei lebenden Delfinen geschwommen!

Nicht umsonst stand das auch ganz oben auf meiner Bucket List

Pipa ist ein zuckersüßes Örtchen etwa 80 Kilometer südlich von Natal im tropischen Nordosten Brasiliens mit vielen kleinen Gassen, die zum Schlendern einladen. Hier gibt es außerdem gleich vier Strände, von denen einer schöner ist als der andere.

Bei Ebbe kann man zwischen ihnen hin und her laufen, bei Flut hingegen ist der Weg über den Sand nicht begehbar. Dann reicht das Wasser bis an die Felsen.

Zu der Bucht mit den Delfinen gibt es jedoch keinen anderen Weg. Da der Praia dos Golfinhos keinen eigenen Zugang besitzt, sollte man sich auf den Weg machen, sobald die Flut weit genug zurück gegangen ist. Dann hat man genügend Zeit, um sich im Wasser mit den Delfinen auszutoben und rechtzeitig vor der Flut zurück im Ort zu sein.

Man bemerkt es nämlich aus der Bucht mit den Delfinen gar nicht, wenn der Weg langsam vom Wasser geflutet wird. Also aufpassen!

Zur Orientierung gibt es dafür in den Supermärkten und in einigen Hostels Stadtkarten, die die Gezeiten auf die Rückseite gedruckt haben.

Wer allerdings zum Arbeiten nach Pipa kommt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass das Internet hier extrem langsam ist. Wenn du also darauf angewiesen bist, solltest du entweder ein paar Tage frei nehmen, sehr (und damit meine ich SEHR) viel Geduld mitbringen oder aber eine brasilianische SIM-Karte (zum Beispiel vom Anbieter TIM) mit mobilen Daten verwenden. Daher habe ich dir alle meine Tipps zu Brasilien für digitale Nomaden zusammengestellt.

Hier nun auf Youtube mein Gruß aus Pipa!

 

Bist du schon einmal mit frei lebenden Delfinen geschwommen? Ist das nicht einfach atemberaubend?

Deine Barbara