Die Pinguine von Punta Tombo sind weltberühmt! Sie sind Magellanpinguine, die der Gattung der Brillenpinguine angehören.

Auf der drei Kilometer langen und 600 Meter breiten patagonischen Halbinsel namens Punta Tombo gibt es die weltweit größte Magellanpinguinkolonie. Momentan – also im November – leben dort etwa 1.000.000 Tiere, ab Februar steigt dEin Pinguin in seinem Nestie Zahl auf 2.000.000 an.

Die Pinguine, um genau zu sein die Pinguinmännchen, bauen sich bis zu einen Meter lange Höhlen, die sie wie Nester auslegen, und brüten dort ihre Eier aus. Am liebsten tun sie das unter kleinen Büschen, die zusätzlichen Schutz bieten.

Das Männchen und das Weibchen wechseln sich beim Brüten und Wärmen der Pinguinküken stets ab. Der jeweils andere macht sich dann auf die Suche nach geeignetem Material zur Verbesserung des Nests und nach Futter.

Pinguine haben Vorfahrt!Als Besucher in der Pinguinkolonie muss man vorbeilaufende Pinguine auch immer passieren lassen! Bekommen sie Angst, weichen sie von ihrem Plan, zum Nest zurückzukehren ab und verstecken sich.

Im schlimmsten Fall kann es dann geschehen, dass der im Nest wartende Partner die Eier (maximal zwei) oder Küken zurücklässt, um seinen Partner zu suchen. Dabei werden die Eier oder Küken zu leichter Beute.

Ich habe diese süßen Tiere mal für dich gefilmt. Ich hoffe, du hast genauso viel Spaß beim Zuschauen wie ich :) Einfach hier klicken: Die Pinguine von Punta Tombo.

 

 

 

Deine Barbara