Am vergangenen Wochenende war ich auf der DKonf2015, der DialogKonferenz, die vom Verband der freien Übersetzer und Dolmetscher (DVÜD) ausgerichtet wurde. Da ich Fachübersetzerin und Konferenzdolmetscherin (du kennst den Unterschied zwischen Übersetzern und Dolmetschern nicht? Dann klick einfach hier!) sowie Mitglied im DVÜD bin, konnte ich mir dieses Ereignis natürlich nicht entgehen lassen.

Am Vorabend der DKonf2015

Die Konferenz fand in Hamburg statt. Ich kam direkt von den schönen Stränden Gran Canarias in die kalte Stadt an der Elbe. Am Vortag trafen sich einige Kollegen bereits zur sogenannten Lichterfahrt – einer Erkundungsfahrt mit einer Barkasse durch den Hamburger Hafen.

Lichterfahrt_Hamburg

Lichterfahrt.JPG

Da die Lichterfahrt nach Sonnenuntergang stattfindet, beobachteten wir bei einem leckeren Fischbrötchen, wie die große, gelbe Scheibe in der Elbe versank. Gemeinsam mit den letzten Sonnenstrahlen verschwand auch das letzte Bisschen Wärme.

Zu unserer Überraschung war das Boot nicht geschlossen und einige mussten sogar draußen sitzen.

Wer mich kennt, weiß, dass ich mit Kälte gar nicht umgehen kann. Also mummelte ich mich in eine Ecke und versuchte mich auf den schönen Ausblick auf den Hafen zu konzentrieren.

Den Abend ließ ich mit ein paar Kollegen bei einem wärmenden Tee im Hotel ausklingen.

Die DKonf2015 

Der nächste Tag begann früh! Um acht Uhr ging es mit der Registrierung los und schon um halb neun startete die erste DialogKonferenz.

Barbara_Riedel_DKonf

Zwei Vorträge hatten eine besondere Bedeutung für mich:

#1 Der Vortrag zum Thema SEO-Übersetzung von Caterina Saccani

SEO (Search Engine Optimization) ist die Optimierung für Suchmaschinen. Sie sorgt also dafür, dass Google und Co. eine Website besser finden. Dafür gibt man bestimmte Keywords an, nach denen die gesamte Seite (Seitentitel, URL, Seitenbeschreibung, etc.) ausgerichtet wird.

Caterina SEO-Übersetzen

In Caterinas Vortrag wurde klar, dass die Übersetzung von SEO eine landesspezifische Recherche der Keywords mit sich bringt und man nicht einfach die Keywords der Ausgangssprache verwenden kann. Denn ein Keyword kann auf Deutsch wunderbar funktionieren und dazu führen, dass eine Seite sehr gut rankt (also im Ranking der Suchmaschine weit oben steht). Die Übersetzung rankt aber in einer anderen Sprache nicht automatisch genauso gut. Eine Keyword-Recherche mithilfe entsprechender Plattformen ist also nötig.

Für mich war dieser Vortrag deshalb so wichtig, weil er mir gezeigt hat, dass ich eine Nische bedienen kann, von der ich gar nicht wusste, dass sie eine ist. Ich arbeite tagtäglich mit SEO und kann dementsprechend natürlich SEO-Texte wie SEO-Übersetzungen anbieten.

 

#2 Der Vortrag zum Thema Spezialisierung von Ricarda Essrich

Ricarda hat in ihrem Vortrag deutlich gemacht, dass die meisten gut verdienenden Übersetzer stark spezialisiert sind. Das liegt zum Beispiel daran, dass Spezialisten höhere Preise für ihr Fachwissen verlangen können als Generalisten. Ein weiterer Grund ist, dass sie in der Regel weniger Recherchearbeit leisten müssen, da sie sich eben deutlich besser auf dem Gebiet ihrer Wahl auskennen.

Ricarda_Essrich

Schon seit einiger Zeit weiß ich, dass ich mich spezialisieren möchte. Auch die Fachgebiete sind mir klar: Tourismus, Kultur und Literatur. Das habe ich entweder studiert oder ich kenne mich aus anderen Gründen in diesen Bereichen aus.

Durch den Vortrag wurde ich in meiner Absicht bestärkt und bin nun noch motivierter, in Zukunft wirklich nur noch in diesen Bereich zu übersetzen.

Der Comedy-Vortrag

Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war der Comedy-Vortrag von Dr. Jens Wegmann. Letztes Jahr habe ich bei einem Gewinnspiel des DVÜD eine Karte für die Mannheim Media Night gewonnen.

Gemeinsam mit der Präsidentin des Verbandes Tanya Quintieri habe ich dort einen tollen Abend mit interessanten Vorträgen und einer außergewöhnlichen, sehr lustigen Comedy-Rede verbracht.

Dieser hat wohl nicht nur Eindruck auf mich gemacht, sondern auch auf Tanya, denn auf dem Programm der DKonf2015 stand ein Special Guest, um den ein großes Geheimnis gemacht wurde. Am Ende entpuppte er sich als Dr. Jens Wegmann.

Der Vortrag war fast derselbe wie in Mannheim. Er war allerdings gespickt mit Anspielungen auf den DVÜD und seinen Vorstand.

Dr._Jens_Wegmann

Es war wieder sehr lustig und wir haben alle viel gelacht.

Eine gelungene Überraschung!

Mein persönliches Highlight war natürlich, dass ich mein Buch in der Printversion dort anbieten konnte und alle Exemplare, die ich mitgebracht hatte, nach kurzer Zeit ausverkauft waren.

Barbara beim Signieren

Alles in allem war es also eine tolle Konferenz, an die sich alle Teilnehmer bestimmt noch lange erinnern werden!

Deine Barbara