Brasilien für digitale Nomaden

von | 29/02/16 | Destinationen | 2 Kommentare

p

Fakten über Brasilien

Brasilien ist ein tolles Land für digitale Nomaden und Langzeitreisende. Auf der einen Seite gibt es hier so viel zu sehen, dass du wirklich lange was zu tun hast, wenn du das Land richtig kennenlernen willst. Auf der anderen Seite sind die Infrastruktur und das Preis-Leistungs-Verhältnis für lateinamerikanische Verhältnisse recht gut. Trotzdem ist Brasilien noch nicht von Touristen überflutet (der Tourismus macht nur 0,5 Prozent des Bruttosozialproduktes aus), sodass man die vielen atemberaubenden Orte meistens noch in Ruhe genießen kann.

Das Land hat 200 Millionen Einwohner und eine Fläche von über 8 Millionen Quadratkilometern. Es ist das fünftgrößte Land der Welt (sowohl was die Fläche als auch was die Bevölkerungsdichte betrifft). Außer zu Chile und Ecuador hat es zu jedem Land in Südamerika eine Grenze und nimmt fast 50 Prozent des gesamten Kontinents ein.

Es ist das einzige Land in der Region, in dem Portugiesisch gesprochen wird. Allerdings unterscheidet sich das brasilianische Portugiesisch in Aussprache, Grammatik und Orthographie von der europäischen Variante. Obwohl in es Brasilien fast 200 Sprachen gibt, ist Portugiesisch die alleinige Amtssprache.

Ein Großteil des Landes ist mit Regenwald bedeckt, dessen Lebensader der Amazonas ist, der die größte Artenvielfalt weltweit birgt. Die meisten Menschen leben allerdings entlang der Küstenlinie am atlantischen Ozean.

Die Einreisebestimmungen in Brasilien

Pass

Deutsche Staatsbürger können einfach mit einem Reisepass, der noch mindestens sechs Monate lang gültig ist, in Brasilien einreisen und sich bis zu drei Monate im Land aufhalten.

Einreisekarte

Vor der Ankunft muss eine Reisekarte ausgefüllt werden, die man an Bord des Einreisemittels (Flugzeug, Schiff, Bus) erhält. Diese Einreisekarte muss während des gesamten Aufenthalts aufbewahrt und bei Ausreise wieder abgegeben werden. Wer die Karte verliert, muss mit einer Geldstrafe rechnen. Bei einem Aufenthalt von über drei Monaten ist ein Visum zu beantragen.

Impfungen

Allgemein sind vom Auswärtigen Amt die Standard-Impfungen gemäß des Impfkalender des Robert-Koch-Instituts empfohlen. Bei Einreise aus Deutschland wird keine Gelbfieberimpfung benötigt, diese kann aber unter Umständen von Drittländern verlangt werden, wenn du dich bei deinem Aufenthalt in Brasilien in Gelbfiebergebiete (vor allem rund um den Amazonas) begeben hast.

q

Sicherheit in Brasilien

Brasilien ist nicht so sicher wie Westeuropa. Vor allem in den Großstädten Rio de Janeiro, Salvador, Recife und Fortaleza ist die Kriminalität hoch und vor allem in den Favelas, den Armenvierteln, kommt es häufig zu Überfallen und Übergriffen. Das heißt nicht, dass es überall schlecht ist! Es gibt sogar Favelas, die man gefahrlos betreten kann. In Rio lag mein Hostel sogar in einem Armenviertel und mir ist es nicht einmal aufgefallen. Allerdings ist in ganz Brasilien erhöhte Wachsamkeit angebracht – das empfiehlt auch das Auswärtige Amt – und du solltest versuchen, nicht alle deine Wertsachen bei dir zu haben oder sie nicht zu zeigen. Mit Handy am Ohr durch die Gegend laufen, solltest du also möglichst vermeiden.

Geld und Währung in Brasilien

Die Währung ist der brasilianische Real (BRL). Im Dezember 2015 war 1 Euro 4,3 Real wert. Der aktuelle Wechselkurs kann hier ganz einfach überprüft werden.

Die beste Bank zum Geld abheben, ist die Banco do Brasil. Dort werden alle gängigen Kreditkarten akzeptiert. Es empfiehlt sich jedoch, in Brasilien Kreditkarten verschiedener Anbieter zu haben, da nicht jede Bank jede Karte akzeptiert. Ich hatte des Öfteren Probleme, mit der VISA Geld abzuheben und musste wohl oder übel meine Mastercard verwenden. Infos dazu, welche Kreditkarten ich verwende, findest du hier.

WLAN

Ich will dich nicht anlügen: Die WLAN-Geschwindigkeit ist in Brasilien zum Teil unterirdisch! Wenn du Projekte hast, bei denen du große Up- oder Downloads hast, solltest du dich darauf einstellen, dir einen Hotspot mit dem Handy erstellen zu müssen. In Recife habe ich bei einer Freundin übernachtet, wo wenigstens die Download-Geschwindigkeit annehmbar war. In Hotels, Hostels und an anderen Orten kannst du allerdings nicht unbedingt davon ausgehen. Falls du einen Ort findest, an dem du gut arbeiten kannst, rate ich dir daher: Bleib dort ;) Am nächsten Ort kann das schon wieder ganz anders aussehen…

Mobiles Internet

Das Mobilfunknetz ist in Brasilien nach Bundesland organisiert. Wenn du also wie ich bei meiner zweiten Reise in Salvador ankommst, dann nach Recife weiterreist, bist du in einem anderen Bundesland und es fallen immer Gebühren für Anrufe und SMS an. Wenn du deine SIM-Karte nur für das Datenvolumen benötigst, betrifft dich diese Regelung nicht.

Es gibt verschiedene Netze. Die bekanntesten Anbieter sind Oí, Vivo und Tim (Achtung: die brasilianische Aussprache ist „Tschim“). Am einfachsten bekommst du eine SIM-Karte, wenn du in den entsprechenden Shop in einem Einkaufszentrum gehst. Wenn du Glück hast, klappt das einfach so. Wenn du allerdings Pech hast, wirst du nach dem sogenannten CPF gefragt. Das ist die brasilianische Steuernummer, die nur Brasilianer und Ausländer mit Visum haben. Allerdings geht man hier sehr offen damit um und ein höfliches Nachfragen mit nettem Lächeln kann tatsächlich dazu führen, dass ein Brasilianer – auch wenn du ihn nicht kennst – dir seine CPF-Nummer gibt.

Im Normalfall dürfte dich die SIM-Karte inklusive einem Gigabyte Datenvolumen nicht mehr als 50 BRL kosten, also je nach Wechselkurs maximal 12 Euro.

MiFi

Eine andere Möglichkeit ist ein MiFi-Gerät, mit dem du dir dein WLAN selbst kreierst. Ich habe GlocalMe getestet und empfand es als eine Bereicherung meines Reiseequipments. Neben der Hauptfunktion als mobiler Router mit eigenen Paketen kannst du auch bis zu zwei SIM-Karten in das Gerät stecken (sehr gut, wenn du mit mobilen Tans arbeitest, auf deiner Nummer erreichbar sein möchtest oder die sozialen Netzwerke mit Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzt) oder es als Powerbank mit  6000 mAh nutzen.

Leben in Brasilien für digitale Nomaden

Airbnb*, Hostels* und Hotels* bieten alle gute Möglichkeiten in Brasilien für digitale Nomaden. Die Preise unterscheiden sich natürlich, je nachdem an welchem Ort du was für eine Art Unterkunft suchst. Ein Hostelbett kostet im Zentrum von Rio de Janeiro mehr als ein Hotelzimmer in Jericoacoara. Allgemein gilt: Je länger du bleibst, desto besser sind die Deals, die du bekommen kannst. Wenn du dich mit einem Bett im Schlafsaal zufrieden gibst, kannst du in Brasilien sogar etwas unter 5 Euro pro Nacht finden. An einigen Orten habe ich sogar gesehen, dass man Hängematten zu sehr günstigen Preisen buchen konnte statt eines Bettes. In kleineren Hotels kannst du für längere Aufenthalte günstigere Preise bekommen und bei Airbnb gibt es häufig Wochen- und Monatsrabatte.

Brasilien ist für mich ein perfekter Ort für digitale Nomaden, der man hier die ideale Mischung aus Strand, Wassersport und Community bekommt. So kannst du die Work-Life-Balance voll ausleben und dich sowohl dem widmen, was dir Spaß macht, als auch deiner Arbeit.

Blogposts über Brasilien

Ich war bereits dreimal in Brasilien und habe die folgenden Blogposts bzw. Vlogs dazu veröffentlicht:

Morro de São Paulo

Morro de São Paulo... Bei den Worten mag so mancher an die anonyme Großstadt São Paulo denken, die das erste Ziel meiner Weltreise war, die ich im November 2014 angetreten habe. Aber weit gefehlt! Denn Morro de São Paulo hat nichts mit der Stadt im Süden Brasiliens zu...

Gruß aus Pipa

Letzte Woche ist einer meiner größten Träume wahr geworden: In Pipa bin ich mit frei lebenden Delfinen geschwommen! Nicht umsonst stand das auch ganz oben auf meiner Bucket List... Pipa ist ein zuckersüßes Örtchen etwa 80 Kilometer südlich von Natal im tropischen...

Gruß aus Rio

Rio raubt Dir den Atem!   Obwohl Rio de Janeiro eine echte Großstadt ist, hatte ich nicht wirklich das Gefühl in einer zu sein. Es gibt so viele Grünflächen, so viele grüne Hügel und so viel Sand, Strand und Meer. Die Copacabana Die Copacabana ist einer der...

20 wichtige Wörter/Sätze auf Portugiesisch

Hallo
JaSim
NeinNão
Danke

Obrigado (Männer)/Obrigada (Frauen)

BittePor favor
EntschuldigungDesculpa
Wo ist …?

Onde é ….?

Ich heiße …?

O meu nome é ….?

Ich spreche kein ItalienischEu (não) falo português. 
Sprechen Sie Englisch?Você fala inglês?  
Ich bin aus Deutschland.Sou da Alemanha.
Können Sie mir helfen?

Você pode me ajudar.

Ich brauche …Eu preciso ….
HungerFome
DurstSede
WasserÁgua
Was kostet das?

Quanto é isso? / Qual é o preço? / Quanto custa?

StrandA Praia
EinkaufszentrumO shopping
KrankenhausHospital

Die Zahlen 

1um/uma
2dois/duas
3três
4quatro
5cinco
6seis
7sete
8oito
9nove
10dez
11onze
12doze
13treze
14catorze
15quinze

 

16dezesseis
17dezessete
18dezoito
19dezenove
20vinte
30trinta
40quarenta
50cinquenta
60sessenta
70settenta
80oitenta
90noventa
100cem / cento
1.000mil
1.000.000um milhão

 

Melde dich zu meinem Newsletter an, in dem ich dich über mein Leben auf Reisen und als digitale Nomadin informiere! So verpasst du keinen neuen Blogpost, kein neues E-Book oder wohin mich meine Reisen bringen. Langweilig wird es sicher nicht!

Jerusalem – Israel für digitale Nomaden

DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN

RUMÄNIEN

Rio de Janeiro – Brasilien für digitale Nomaden

DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN

UNGARN

Spanien für digitale Nomaden

DESTINATIONEN FÜR DIGITALE NOMADEN

SPANIEN